Deutscher StarTrek-Index  

Fangenspiel

von Andrej Schwabe, 27.10.2017

Inhalt:
Admiral Riker wird zu einer fremden Sternenbasis namens "Ferne Botschaft" entsandt, um sich mit Vertretern des Typhon-Pakts zu treffen und womöglich sogar einen Frieden auszuhandeln.
Als er zur USS Titan zurückkehrt, fordert er sofort die USS Aventine an und wechselt zu dem mit einem Slipstream-Antrieb ausgestatteten Schiff. Mit fadenscheinigen Erklärungen bringt er die Crew dazu, mehrere Kommunikationsstationen zu zerstören. Vertraut die Besatzung dem berühmten Admiral anfangs blind, schleicht sich zunehmend Misstrauen ein. Aber es stellt sich ebenso schnell heraus, dass Riker Captain Dax und ihrer Besatzung immer einen Schritt voraus ist und das Schiff ohne Einschränkungen als gefährliche Waffe benutzen kann.
Als die USS Enterprise auf die Aventine angesetzt wird, um das seltsame Verhalten Rikers aufzuklären und ihn zu stoppen, macht Captain Picard eine erstaunliche Entdeckung.

Kritik:
Jagd Miller legt einen unerwartet action-reichen und gleichzeitig cleveren Roman vor, der sein Tempo und die Spannung spielend bis ganz ans Ende hält. Im Zentrum steht die spannend inszenierte Verfolgungsjagd, die auf Rikers Zerstörungsfeldzug folgt, nachdem er die Aventine als Geisel genommen hat.

Dem Roman gelingt es, den Erwartungen oft ein Schnippchen zu schlagen. So wiegt Miller die Leser durch kurze Texteinschübe lange in dem Glauben, relativ genau zu wissen, was mit Riker geschehen sein könnte. Und tatsächlich wirkt es irritierend, dass Details so früh und so sorglos mit dem Leser geteilt werden.
Doch die Handlung lockt einen immer wieder in sorgsam zugedeckte Fallen, nur um kurz darauf mit neuen Wendungen aufzuwarten. Letztlich ist es aber Rikers abstruses Verhalten, dessen Aufklärung einen in den Bann schlägt. Geradlinig und gekonnt erzählt, macht es Spaß, dem Buch bis zur, zugegebenermaßen, etwas abgefahrenen Auflösung zu folgen. Diese konstante Spannung entschädigt denn auch für die stereotypen Charakterzeichnungen von Rikers geheimnisvollen Mitstreitern.

Etwas enttäuschend sind die wieder einmal winzigen Rollen, die Geordi LaForge und Worf spielen. Zwei Charaktere, die in den TV-Serien, aber auch im Roman-Universum wichtige Charaktere darstellen und die es ganz sicher nicht verdient haben, zur Enterprise zurückzukehren, nur um in Statisten-Rollen vor sich hinzudümpeln!

Einer der besten Romane des teilweise etwas blutleeren TNG-Relaunches. Allerdings auch einer, in dem bis auf Riker kaum TNG-Charaktere tragende Rollen spielen.


Infos:
Star Trek: The Next Generation
Band 12
Titel: Jagd (Takedown)
Autor: John Jackson Miller
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2017, USA: 2015
Deutsche Übersetzung von Bernd Perplies
Preis: 14,00 €
Cross Cult Verlag

Mit freundlicher Unterstützung vom Cross Cult Verlag

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2017 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen