13 Nov 2016

Doku „Building Star Trek“ auf ZDFinfo

4 Kommentare

Die Dokumentation „Building Star Trek“ läuft am kommenden Montag, 14. November, um 21 Uhr auf ZDFinfo.

„Building Star Trek“ war bereits auf Arte zu sehen und findet sich dort auch in der Mediathek für all diejenigen, die am Montag keine Zeit haben oder ZDFinfo nicht empfangen können.

Aus der Ankündigung vom ZDF:

Die Dokumentation von Regisseur Mick Grogan begleitet Experten des Smithsonian Air and Space Museums bei der Restauration der Enterprise und zeigt, wie im Science Fiction Museum in Seattle die Brücke des Raumschiffs rekonstruiert wird. In Interviews kommen ehemalige Teammitglieder und Schauspieler zu Wort, darunter Nichelle Nichols, die Lieutenant Nyota Uhura verkörperte.

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]
4 Responses to Doku „Building Star Trek“ auf ZDFinfo
  1. Naja , ist mal wieder „nur“ die TOS Enterprise.
    Das ist mittlerweile nichts außergewöhnliches mehr. Da finde ich das Enterprise-E Brücken-Projekt viel spannender! Die wollen nicht nur die Brücke sondern auch andere Räume wie den Konferenzraum nachbauen, die wiederum durch originalgetreue Korridore verbunden sind. Die Kulisse soll dann auch für RPG genutzt werden können.

    http://enterprisee-bridge.com/

  2. Hallo,

    auch ich bin der alten TOS-Folgen und den Dokus darüber schon etwas müde, sogar bei TNG und VOY schleicht sich so langsam bei mir das Desinteresse ein. Dennoch nett, wie das Modell wieder aufgearbeitet wurde mit dem neuen Lack und der LED-Beleuchtung.
    Mich würde aber noch eher interessieren, was aus den versteigerten Studiomodellen Enterprise D und Voyager geworden ist, an welcher Kellerdecke diese hängen oder ob die sogar auch aufgearbeitet wurden.

    Danke, Simon Becker, für den Link, davon höre ich zum ersten Mal. Hab mir die Seite angeschaut und bin regelrecht begeistert, Werde die Leute auch noch anschreiben. Schade, dass ich nicht mehr in Berlin wohne, sonst würde ich da glatt mitmachen. Man muss natürlich sagen, da werden wohl noch so einige Tausender reinfließen, der Aufbau der Deckplatten der Brücke ist zwar angesichts der Formen der E-Brücke schon ganz nett, aber das sind bis jetzt auch wirklich mit die einfachsten Dinge. Richtig schwierig und teuer wird es dann, wenn es um die die hintergrundbeleuchteten Konsolen geht, die Technik darin, möglicherweise einzubauende Sensortaster oder Touchpanels zur echten Eingabe von Funktionen. Dazu die Beleuchtung, die Türen, der Frontschirm, der wahrscheinlich ach funktionieren soll mit Beamer usw. usf. Und dann müsste man schauen, ob und wenn ja, wie man die Halle im Winter beheizt, damit man sich auch im Januar dort aufhalten kann und damit die Kulisse nicht zu stark den Witterungsschwankungen unterliegt, sonst kann man das alles wegschmeißen nach ein paar Jahren.

    Ich finde es aber vor allem Klasse, dass man hier mal was von der E hört, meinem persönlichen Lieblingsschiff, dass nach meinem Verständnis viel zu wenig Einsätze auf der Leinwand oder dem TV gehabt hat. Ich bin ja der, der die Enterprise-E auf die Garage setzen will (6 Meter lang), aber auch mein Projekt ist nicht günstig und nicht mit ein paar Hundertern zu machen!

    • Die drehbaren „Turbolifte“ nicht vergessen … Super Idee!

      Wäre das nicht was interessantes für den Trekcast, die Truppe vom Enterprise-E Projekt mal einzuladen ?
      Ich würde mich als Hörer sehr darauf freuen und es könnte diesem tollen innovativen Projekt einen Schub geben!

      ….und wenn die Brücke fertig ist, gibt es einen Livecast von der Enterprise-E
      Wäre das nicht verlockend für euch, Yann-Patrick , Thorsten und Malte? 😉

  3. Das bringt mich auf die Idee, evtl. zum 60. TrekCast(oder zum 65.?) mal eine BUILDING TREKCAST-Video-Doku von Euch sehen zu dürfen.
    Wie sucht Ihr Eure Themen, wie Eure Gäste, wie bereitet Ihr euch unmittelbar vor den Aufzeichnungen der Podcasts vor? Was passiert NACH den Aufzeichnungen, was wir nach dem Abspann nicht hören bzw. mitkriegen? usw.
    Da ihr ja regulär skyped, während Ihr aufzeichnet und jeder bei sich zu Hause ist, bereitet sich jeder von euch ja sicher anders vor, oder?
    Es wäre etwas ausführlicher, evtl. persönlicher(wenn Ihr das wollt?)als das MAKING-OF, was Ihr mal nach nem TrekCast machtet, wo ihr 3 im selben Raum ward…
    Das wäre echt mal interessant….oder wie seht Ihr das?
    Is wie gesagt nur so ne Idee! 🙂


[zum Anfang]

Kommentar verfassen