18 Feb 2017

Star Trek Achterbahn öffnet im Frühjahr 2017

0 Kommentare

Die neue Star Trek-Achterbahn im Movie Park Germany in Bottrop-Kirchhellen steht kurz vor ihrer Eröffnung. Als einziger Freizeitpark weltweit eröffnet Movie Park Germany im Frühjahr 2017 eine neue Achterbahn mit der offiziellen Star Trek Lizenz. Dies teilte die Firma in einer Pressemitteilung mit. Der Fokus liegt auf der „The Next Generation“ Reihe. Der intergalaktische Triple-Launch-Coaster „Star Trek: Operation Enterprise“ versetze die Gäste „mit Warpgeschwindigkeit in neue Sphären“ – dank einer spektakulären Strecke, zahlreicher Inversionen, einer 40 Meter hohen, europaweit einmaligen Twisted Halfpipe und einem 10,5 Tonnen schweren Transfergleissystem.

Unmittelbar im Eingangsbereich gelegen verändere das zweithöchste Bauwerk die Silhouette des Parks grundlegend, wie Geschäftsführer Thorsten Backhaus berichtet. „Sowohl die ‚Twisted Halfpipe‘ als auch der 30 Meter hohe ‚Top Hat‘ versprechen den Gästen bereits bei der Ankunft am Park einen völlig neuen Adrenalin-Kick. Denn einen Launch Coaster, der die Gäste nicht erst einen Hügel hinauf zieht, sondern sie gleich drei Mal vorwärts und rückwärts katapultartig beschleunigt, hat es in unserer Geschichte bisher noch nicht gegeben.“

Enterprise-D und die Borg im Mittelpunkt

Eng mit dem Lizenzgeber CBS Consumer Products in den USA abgestimmt, entstehe für die Gäste des Movie Park Germany aber nicht nur eine fantastische Achterbahn, sondern auch der ganz neue Themenbereich „Federation Plaza“. Rund um das ehemalige Filmmuseum erwecken futuristische, im Star Trek Stil gehaltene Kulissen die Welt der „Starfleet Academy“ zum Leben. In einem neu gebauten Shop können die Gäste dort zudem nach Herzenslust Fanartikel erwerben. „Vom großen Vorplatz aus geht es durch die Tore der Academy in eine 1000 Quadratmeter große Halle, in der die Gäste nicht nur mittels verschieden thematisierter Räume in die Welt des generationsübergreifenden Star Trek Universums eingeführt, sondern auch zu Starfleet Kadetten werden“, erläutert Thorsten Backhaus die Geschichte hinter „Star Trek: Operation Enterprise“. „Als Kadetten werden unsere Gäste Teil einer Mission, in der sie die gesamte Crew der U.S.S. Enterprise vor der Assimilierung durch die feindlichen Borg retten müssen.“

„Es reicht nicht mehr nur eine einzigartige Achterbahn zu bauen, die Story muss ebenfalls stimmen. Wir müssen es schaffen, die Gäste vom Betreten der Attraktion bis zum Ausgang Teil von etwas Aufregendem werden zu lassen“, sagt der Geschäftsführer. Star Trek sei ein mehr als dankbares Thema dafür. „Film- sowie TV-Lizenzen sind der Schlüsselfaktor unseres Parks und Star Trek begeistert seit mehr als 50 Jahren die Generationen.“

Zwei Jahre Bau- und Planungszeit

Mit der Eröffnung im Frühjahr 2017 geht eine mehr als zweijährige Planungs- und Bauphase zu Ende. „Begonnen hat alles mit Besucherumfragen, Markt- und Zielgruppenanalysen. Klar war, dass wir eine Thrill- Attraktion bieten wollten, die nicht nur Teens und junge Erwachsene anspricht, sondern auch Familien. Daraufhin haben wir uns nach passenden Lizenzen umgesehen, die möglichst generationsübergreifend sind“, erklärt Thorsten Backhaus. Auch war eine langfristige Kooperation mit Lizenzpartnern gewünscht. All diese Anforderungen führten letztendlich zu Star Trek. „Die Marke und die Achterbahn sind eine ideale Kombination. Wir können es kaum erwarten, sie zu eröffnen und unsere Gäste auf diese spannende Reise zu schicken.“ Mehr Informationen zur Attraktion und zur Storyline auch unter www.moviepark.de/startrek

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]

Kommentar verfassen