19 Jun 2017

Star Trek: Discovery startet am 25. September

18 Kommentare

Nach langem Warten steht jetzt der neue Starttermin für „Star Trek: Discovery“ fest. Die neue TV-Serie soll hierzulande ab Montag, 25. September, bei Netflix verfügbar sein. Die ersten acht Folgen sollen dann bis zum 8. November laufen. Eine wöchentliche Erscheinungsweise ist geplant. Ein zweiter Schwung ist im Januar 2018 vorgesehen. Insgesamt wird die erste Staffel 15 Folgen haben, wurde über die offizielle Internetseite StarTrek.com mitgeteilt.

Europa wird die neue Serie fast zeitgleich mit den USA sehen können. Dort ist der Start einen Tag früher, am 24. September, vorgesehen. Die erste Folge wird von CBS im Fernsehen übertragen, alle weiteren über den CBS-eigenen Streamingdienst All Access.

Der Starttermin für Discovery wurde bereits zweimal verschoben. Nach Januar und Mai legte man sich zuletzt nur noch auf den Herbst fest. Begründet wurden die Verschiebungen damit, dass die Serie von einer bestimmten Güte sein soll. Deshalb nehmen man sich entsprechend Zeit. Ein erster Trailer stieß auf geteilte Meinungen.

 

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]
18 Responses to Star Trek: Discovery startet am 25. September
  1. Endlich! Ich freue mich sehr darauf 🙂

  2. Naja, toll.
    Ich schau mir die Latexfressen dann mal im Probeabo an. Wird ja eh noch im Original-Ton sein, von daher muss ich mal schauen, ob ich mir das lange antue. Ich bin sowieso skeptisch, so wie viele.

    • Mir ist dafür selbst das Abschließen eines Probe-Abos zu aufwendig. Glücklicherweise ist Streaming aus eher fragwürdigen Quellen hier in Österreich nichts, wofür man belangt wird 🙂
      Große Erwartungen habe ich nämlich nicht, nachdem was man bisher zur Serie erfahren und gesehen hat. Böse Zungen behaupten ja, CBS stehe für Constantly Broadcasting Shi*.

      Ziemlich blödsinnig erscheint mir auf jeden Fall auch, die erste Staffel in zwei Teile zu zerlegen. Also aus einer Staffel eigentlich zwei zu machen. Was man sich dabei wohl gedacht hat….?

      • Wenn die Serie nicht floppt, dann fress ich einen Stapel isolinearer Chips, weil:
        Besch… Öffentlichkeitsarbeit (labern monatelang irgendwas von Diversität, anstatt sich zum Inhalt der Serie zu äußern)
        Frühzeitiger Austausch des Hirns hinter dem Serienkonzept
        Ständige Verzögerungen bei den Dreharbeiten
        Rollenumbesetzungen lange nach Drehbeginn
        Sehr umstrittenes Raumschiffdesign
        Überhaupt nicht Kanon, man hat die Seher im Vorfeld in der Hinsicht frech belogen
        Veröffentlichung erst mal nur auf Pay-TV wie Netflix und All Access, so dass die Serie massenhaft raubmordkopiert wird (gerade Trekkies sind ja sehr technik- und internetaffin).

        Und dann kam zuletzt auch noch die Aussage seitens der Produzenten, man möchte, im Verlauf der Serie liebgewonnene Charaktere sterben lassen, um die Emotionsspirale bei den Sehern nach oben zu treiben.
        Wenn unter den „Opfern“ eventuell auch noch Jason Isaacs ist, der einzige wirklich herausragende Schauspieler in diesem nichtssagenden bis ätzenden „Ensemble“, dann sehe ich schwarz.
        Oder um es mit Spocks Worten zu sagen: Ich hoffe zwar das Beste, befürchte aber das Schlimmste…..

  3. Jonathan Frakes wird bei einer Episode Regie führen:-)

    • Netter Marketing-Gag für die alten Fans, das mit Jonathan Frakes. Aber ob er mit seinen 20 Jahre zurückliegenden Erfahrungen zu einer Serie mit modernem Look (und hoffentlich auch Erzählstil) noch etwas beitragen kann? Da wird sich produktionstechnisch doch einiges verändert haben.

      • Stimmt schon, das ist wohl hauptsächlich ein PR-Manöver, nachdem Discovery von der Mehrheit der Fans extrem kritisch gesehen wird.
        Andererseits hat sich Frakes in den letzten 20 Jahren ja nicht in einem Erdloch verkrochen, sondern war immer im Filmgeschäft auf die eine oder andere Weise beschäftigt. Er wird daher schon halbwegs auf dem Stand der Technik sein. 🙂

  4. Commander Superfinger 4. Juli 2017 um 16:05 Antworten

    Ich habs jetzt schon sehr oft gelesen, dass die Serie im September in D startet, aber ich habe nirgends gelesen, in welcher Sprache. Deutsch wirds so schnell noch nicht sein, oder etwa doch? Gibt es diesbezüglich eine verlässliche Quelle?

  5. @Commander Superfinger: Startet bei uns, auf Deutsch, am 25.9.- siehe Newsmeldung oben. Netflix bringt eigentlich prinzipiell, wenn die Neuigkeit von ihnen kommt, die neuen Serien auch auf Deutsch, damit kannst du fix rechnen.

    • Sicher, dass die Serie mit deutscher Synchro kommt??? Einen Tag nach den USA?
      Da müssten sich die ersten Folgen ja bereits jetzt in deutscher Bearbeitung befinden bzw. davor! Ich bin gespannt!!!

  6. Showrunner Aaron Harberts äußert sich zum Klingonen-Design
    http://winfuture.de/news,98656.html

    • Das Klingonen-Design schaut sowas von bescheiden aus. Was für Kostüme sollen das denn bitte sein? Das ist doch eindeutig von der elisabethanischen Periode (16 Jh.) abgekupfert. Haben die Designer nicht mehr Kreativität/Hirn?

      Die neuen Klingonen-Visagen, mit den spitzen Ohren (!!!) erklärt man kurzerhand damit, dass es sich um andere „Häuser“ (Clans) handelt. Und der Zuseher möge gefälligst die Charaktere und nicht die besch.. Optik zur Kenntnisse nehmen.

      Die Podcaster haben doch in der letzten Sendung die Diversität bei Star Trek beklatscht, oder habe ich mich da verhört? Da haben sie jetzt ihre Diversität im Übermaß, auch bei den Klingonen! LOL

  7. Nun gab’s ja den.neuen Trailer und die anderen News zu Discovery….Ich muss sagen, ich weiß nicht recht, was ich von dem Ganzen halten soll, meine Skepsis ist eher größer als kleiner geworden!

    Ich habe eigentlich auch ein blödes Gefühl, dass es Star Trek im TV bald nicht mehr geben könnte….endgültig!!!!

  8. Neuer Discovery-Trailer!
    https://www.youtube.com/watch?v=oWnYtyNKPsA&t=1s

    Meine Befürchtung bezüglich der Hauptdarstellerin haben sich bisher vollauf bestätigt. Die Frau ist mit ihrem ständigen Hundeblick eine schauspielerische Katastrophe (dann lieber Shatner, der ist mit seinem Overacting wenigstens witzig!). Und punkto Frisur unterbietet sie sogar noch das Niveau von Janeway in der ersten Voyager-Staffel. Kein Vergleich mit der wunderbaren Uhura aus den JJ-Filmen!
    Und als „Bonus“ auch noch die unverständlicherweise vorab belobhudelte Michelle Yeoh mit ihrem starken Akzent. Zum Glück hört man das in der deutschen Syncho nicht 🙂

    Natürlich sollte man es sich trotzdem erst einmal anschauen. Aber für wie lange? Ich möchte mich nicht durch eine Serie quälen, nur weil irgendwo Star Trek draufgepappt worden ist.

  9. Daniel aus Hannover 30. Juli 2017 um 17:13 Antworten

    Wow da waren die Gerüchte also doch war. Bryan Fuller wollte ursprünglich eine Anthologie-Serie machen: http://trekmovie.com/2017/07/28/bryan-fullers-original-pitch-for-star-trek-discovery-included-going-beyond-tng-era/

  10. Daniel aus Hannover 3. August 2017 um 21:28 Antworten

    Die Star Trek Gerüchtekücke brodelt mal wieder:

    http://www.slashfilm.com/star-trek-wrath-of-khan-reboot/

  11. Der Pulli von Wesley Crusher 1. Oktober 2017 um 02:56 Antworten

    Hallo allerseits. Ich bin schon sehr gespannt auf den ersten Trekcast zu Discovery, aber Ihr könnt Euch auch gerne noch ein bisschen Zeit lassen, um dann einen besseren Eindruck zu bekommen. Ich habe nach dem erneuten Schauen des Piloten entschieden, mich einfach auf die Neuinterpretation der Klingonen einzulassen. Wozu ärgern oder nörgeln, wenn es storytechnisch und optisch vielleicht doch ganz gut durchdacht ist.


[zum Anfang]

Kommentar verfassen