11 Sep 2014

Trekcast #032 – Star Trek und die Literatur

12 Kommentare

Star Trek können Fans nicht nur schauen, sondern auch lesen. Zahlreiche Bücherreihen bringen neuen Schwung in das Star Trek-Universum oder setzen dort an, wo die Serien aufhören. So gibt es Fortsetzungen von “Star Trek: Voyager” und “Star Trek: Deep Space Nine” zum Nachlesen.

Doch was ist von den Büchern zu halten? Orientieren sich die Autoren an den Vorgaben der Filme und Serien? Oder schaffen sie ganz neue Welten, die dem Zuschauer fremd vorkommen?

Diese und weitere Fragen bespricht das Trekcast-Trio mit Florian Hilleberg, der zahlreiche Star Trek-Bücher gelesen hat und sich in den verschiedenen Reihen gut auskennt.

Außerdem: Das Ende der TrekGate – in dieser Folge besprechen wir mögliche Ursachen und die Auswirkungen auf die Convention-Szene. Und wir haben natürlich wieder viel Feedback von Euch erhalten.

Themen und Zeiten im Überblick

00:00:00 Intro / Begrüßung
00:02:38 Star Trek und die Literatur
00:52:53 Neuigkeiten: Das Aus der TrekGate
01:10:51 Zuschriften unserer Hörer

Links zur Sendung

Bücherecke des DSi
Cross Cult Verlag
Rezensionen von Florian Hilleberg bei Literra
Die ursprünglichen Besetzungspläne für TNG
Infos zu den Shuttles in Star Trek
Podcast-Tipp: Spieleveteranen

Moderiert wird der Trekcast von
Yann-Patrick Schlame,
Thorsten Kroke
und Malte Kirchner

Die aktuelle Folge könnt Ihr hier abrufen:

 

Trekcast bei iTunes abonnieren

Euer Feedback ist unser Antrieb: Wir freuen uns über Eure Zuschriften zum Trekcast: Schreibt uns eine E-Mail an info (at) trekcast.de, postet etwas auf unserer Trekcast-Facebook-Seite oder twittert mit uns (@TrekcastDe)!

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]
12 Responses to Trekcast #032 – Star Trek und die Literatur
  1. […] Die Schwarzenegger-ShowSchwarmtaler: ST023 exklusiv – Von Deutschland, Teil 2Trekcast: Trekcast #032 – Star Trek und die Literatur 11:00 Quasselstrippen (info)13:00 Breitband (info)18:00 trackback (info)19:00 PodSnider (info)19:00 […]

  2. Zu den Effekten bei Babylon 5: die sind echt der Hammer! Selbst für die 90er Jahre und das trotz des kleineren Budgets. Besonders in der Wendepunkt-Folge „SCHATTEN AM HORIZONT“, als Londo den Schatten den „Auftrag“ zum Angriff auf die Narn-Kolonie gab, und diese das dann auch taten, da saß ich mit offenem Mund und stockendem Atem da und dachte nur GEIL!!!!HAMMER! 🙂
    Klar, das die Macher von DS9 da mithalten mußten, um nicht wie diese Narn-Kolonie gnadenlos unterzugehen.
    Und auch bei VOY kam mit der Borg-Armada und SPEZIES 8472 in „Scorpion“ ein ähnlicher Hammer auf die damaligen TV-Bildschirme, denn DS9 und VOY liefen damals ja parallel zu B5 im TV!

    Der Literatur-Cast war echt interessant. Mich würde interessieren, was man benötigt, um Autor zu werden. Ich persönlich habe mich selbst als Autor versucht und 2 „Projekte“ als Hobby umgesetzt,
    1. Das Umschreiben der ENT-Xindi-Storyline als 8.VOY-Finalstaffel, an der ich teilweise immer noch sitze, um sie zu „perfektionieren“ … und
    2. ein 30 seitiges formloses Skript für einen 13. Kinofilm, der aufgrund des 50 jährigen Jubiläums in 2 Jahren ein „Generationstreffen 2.0“ beinhaltet, und wo es mir durch einen Twist gelang, sogar William Shatner als „alten Kirk“ einzubauen, d.h. wenn er Interesse hätte, mitzuwirken….natürlich rein hypothetisch!

    • @Marc
      Ich schaue gerade Babylon 5 im TV an, aber die Aussage das die Effekte der Hammer sind, kann ich nicht nachvollziehen. Eigentlich könnte man denken, man schaut die CGI Filme eines alten Wing Commander Spieles an. Besonders die Texturen sind echt gruselig und sowas wie Kantenglättung gab´s scheinbar auch nicht.

      Die Star Trek Macher haben doch lange bewusst auf solch großen Einsatz von CGI verzichtet, weil der Unterschied zu den Modelleffekten, viel zu groß war. Selbst die Voyager aus dem Rechner konnte man problemlos identifizieren.

    • Im Vergleich zu Star Trek sieht man schon sehr deutlich, dass Babylon 5 viel weniger Budget hatte. Einerseits sieht man den Effekten ihre CGI-Herkunft sehr stark an, und zum anderen können die Kulissen nicht mithalten.

      Auf der anderen Seite war Babylon 5 von Anfang an extrem ambitioniert. Ohne großflächigen CGI-Einsatz wäre das Projekt überhaupt nicht zu stemmen gewesen. Wenn man bei den Star Trek Extras schaut, wie viel Arbeit ein einfacher Vorbeiflug der Enterprise vor einem Planeten erfordert, ist schon klar, dass man die massiven Schlachten bei Babylon 5 nur mit CGI oder viel, viel mehr Budget hätte realisieren können.

      Ich finde, ganz am Anfang ist es etwas gewöhnungsbedürftig, weil die Serie oberflächlich betrachtet nicht sehr, sagen wir, „wertvoll“ aussieht. Die stringente Entwicklung der Story und der Charaktere ist Star Trek aber um Längen voraus. Außerdem finde ich, dass sich die Effekte innerhalb der Serie durchaus verbessern. Es gibt zwar keinen Quantensprung, aber eine kontinuierliche Verbesserung. Insofern bin ich einfach begeisterter Fan beider Universen. 🙂

      • @Yann & der Ed

        Da hätte ich dann aber mal ne Frage: Wie, wenn nicht mit CGI, wurden denn die Schlachten bei DS9 und VOY umgesetzt, z.B. der Großangriff der Klingonen oder des Dominion auf DS9 oder die Invasion der SPEZIES 8472 mit der Vernichtung des Borg-Planeten in „Scorpion“?!
        War das nicht CGI? Oder war s ILM?!
        Trotzdem: ich mag beide, DS9 und B5!
        Ist schon bekannt, was nach TNG auf BD erscheinen soll?DS9 oder VOY?

        • Soweit ich weiß, kam bei DS9 erstmals (bei Star Trek) CGI zum Einsatz. Wobei hier ja auch keiner was anderes behauptet hat. 🙂

          Babylon 5 war halt Pionier für den großflächigen CGI-Einsatz im TV.

          Bei DS9 hat man meine ich ganz traditionell mit Modellen angefangen, also die gleiche Technik wie bei TNG verwendet, wo dann die Kamera immer wieder am Modell entlanggefahren wurde, um aus den Einzelaufnahmen (Modell, Belichtung, Hintergrund etc) das Gesamtbild zu komponieren.

          Später bei DS9, ich denke mal beginnend mit Staffel 3, war CGI so weit, dass man ganze Effekt-Aufnahmen damit herstellen konnte (naja, und DS9 hatte halt auch ein ganz anderes Budget zur Verfügung als Babylon 5).

          Das ist jetzt allerdings ein Problem für eine HD-Fassung von DS9. Bisher konnte man die Filmrollen abfilmen und die Effekt-Aufnahmen neu komponieren. Die CGI-Modelle von DS9 ud Voyager stehen aber, soweit ich weiß, nicht mehr zur Verfügung oder sie müssten mindestens mal ordentlich aufpoliert werden (feinere Texturen etc), was also eine ganz andere Art von Arbeit bedeutet als bei TNG oder Enterprise. Das ist natürlich nicht unmöglich, die Frage ist aber, ob CBS genügend Potenzial sieht, um das Risiko auf sich zu nehmen.

          Bis jetzt gibt es leider nichts Definitives für DS9 oder VOY auf Blu-ray. 🙁

  3. Onan- der Zerstäuber 18. September 2014 um 03:15 Antworten

    Wenn Du´n Euro brauchst dann schnorrsten – dachte so bei Sich der ..

  4. @ Marc

    Ich bezog mich nur ja auch nur auf den Anfang von VOY. Das Babylon 5 Pionierarbeit in Sachen Effekten abgeliefert hat, steht natürlich außer Frage, genauso wie der große Handlungsbogen, der die ganze Serie sehr schön Rund wirken ließ.

    Kein Vergleich zu der holprigen Storylines in ST, wo man sich mal nach der Sommerpause zusammensetze und drüber nachdachte wie es denn mal weiter gehen könne. 🙂

    @Yannik

    Es gab ja immer mal Fingerübungen was CGI in ST betraf, aber so richtig fing es doch erst mit der 5. Staffel von DS9 und der 3. Staffel von VOY an. Selbst die Schlacht gegen die Klingonen zu Beginn der 4. Staffel von DS9 sah doch sehr nach Modellen aus. Und diese flogen schön altmodisch mit Pyroeffekten in die Luft.

  5. Hallo,

    ich persönlich empfinde es als keinen großen Verlust, dass die Trekgate abgesagt wurde. Irgendwie haben solche Conventions allesamt doch etwas Peinliches und Entwürdigendes an sich:
    Neben den wenigen echten Stars (Shattner, Stewart, Frakes, Spiner,…) versuchen sich relativ erfolglose Schauspieler, die irgendwann einmal in Star Trek oder einer anderen SciFi-Serie eine Nebenrolle gespielt haben, ihren vergleichsweise kärglichen Lebensunterhalt aufzubessern, indem sie die oft wenig intelligenten Fragen von Hardcorefans beantworten (sofern man sie überhaupt etwas fragt und sich nicht die ganze Aufmerksamkeit auf die echten Stars konzentriert).
    Ich kann mit so etwas wirklich nichts anfangen. Im Gegenteil, es wirkt auf mich absolut desillusionierend.

    Was sagt Ihr eigentlich dazu, das Shattner im nächsten Star-Trek-Film mitspielen wird? Eine gute Idee?
    Und Leute, wann kommt endlich der der 7-Stunden-BierCast? Oder habe ich da etwas durcheinander gebracht?
    Prost!
    🙂

  6. Den Darstelle vom TOS-Kirk sollte man schon korrekt schreiben können.


[zum Anfang]

Kommentar verfassen