03 Okt 2016

Trekcast #054 – Der siebte Star Trek-Kinofilm

73 Kommentare

Der siebte Star Trek-Kinofilm, Treffen der Generationen (engl. Generations), markierte den Übergang von der TOS- zur TNG-Crew. Zugleich war er Auftakt einer ganzen Reihe von TNG-Kinofilmen, die in der Bewertung und im Erfolg immer mehr nachließen. Sind die Ursachen dafür in diesem Film zu suchen?

Schon Generations selbst stieß auf ein geteiltes Echo. Dies wird auch in dieser Trekcast-Folge deutlich, in der wir Vorzüge und Probleme diskutieren.

Außerdem: „Star Trek: Discovery“ kommt später und Neues aus den XY-Aufnahmestudios in Köln, Hannover und Wilhelmshaven.

Themen und Zeiten im Überblick

00:00:00 Intro / Begrüßung
00:02:55 Neuigkeiten: Star Trek Discovery verschoben
00:12:41 Star Trek: Treffen der Generationen
01:43:53 Zuschriften unserer Hörer

Links zur Sendung

DSi News: Star Trek Discovery verschoben
DSi Filmkritik zu Star Trek: Generations
YouTube-Filmtrailer zu Star Trek: Generations

 

Aus den Zuschriften unserer Hörer

Let’s Play Star Citizen
Top Ten Star Trek Folgen bei Quotenmeter
Kirk me Up bei Arte
Video von Tele 5 und Air Berlin zu 50 Jahren Star Trek
Engage, der offizielle Star Trek-Podcast

 

Die aktuelle Folge könnt Ihr hier abrufen:

 

Trekcast bei iTunes abonnieren

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]
73 Responses to Trekcast #054 – Der siebte Star Trek-Kinofilm
  1. Hallo Trekcaster, ist euch bekannt, ob das „Enterprise 3D Project“ (enterprise3dproject.com) noch weiter geführt wird? Es gab schon länger keine Updates mehr auf der Seite, der letzte Blog-Post ist ein Jahr alt und im Forum wurde abgesehen von Spam ebenfalls seit vielen Monaten nichts mehr veröffentlicht. Ich fände es sehr schade, wenn das Projekt eingestellt würde. Vielleicht habt ihr oder ein anderer Leser/Hörer ja zufällig aktuelle Informationen.

  2. Wieder n toller TrekCast, der endlich ST7 behandelt….danke Jungs!
    Der Film ist nicht mein Lieblingsteil der Reihe und all die Vorzüge die ihr nennt plus das Aufeinandertreffen der beiden Captains retten ihn jedoch!
    Dann der Borg-Faktor:
    Die Flüchtlinge neben Guinan und Soran auf der Lakul sind…ACHTUNG! vor den Borg geflüchtet….die von der Enterprise-B geretteten haben der Föderation nicht berichtet wo sie herkamen und warum bzw. vor wem sie flüchteten?
    Es kann natürlich sein, das das passiert ist und Sektion31 das für Top Secret erklärt hatte, weil sie im Archiv den Vorfall mit der Archer auf der NX-01 recherchierten(ENT-Folge „Regeneration“)…wäre ja möglich? 🙂

    Was MICH extrem nervte war der flennende Picard…sorry!
    Was den Nexus angeht: man könnte ihn am ehesten vergleichen mit der Insel aus LOST!

    Es gibt ein alternatives Ende über den Showdown Kirk & Picard vs. Soran!
    Sucht mal „Star Trek Generations Deleted Scene 20: Alternate Ending 2“
    Erst geht da wie besprochen Picard wirklich zur Startrampe um die Rakete auszuschalten und Kirk kümmert sich allein um Soran, dann der Fight unter der Plattform, wo Soran in den Nexus gelangen will, ABER Kirk stürzt ab, kann sich mit dem Seil halten, Picard kann die Rakete sabotieren…usw. seht mal rein, ich will hier nicht alles wiedergeben.
    Die Bildqualität dieser entfernten Szene ist zwar nicht sehr gut, aber der Score sehr düster und dramatisch….und Kirk stirbt anders als im eigentlichen Film, aber seht selbst! Ist eher n Thriller!
    Dieser Showdown wurde wohl einem Testpublikum vorgeführt und sehr schlecht bewertet, dabei ist DER Showdown teilweise spannender als das tatsächliche Resultat im fertigen Film, finde ich!
    Schaut mal rein!
    Auch eine Szene am Anfang wurde rausgeschnitten: Kirk macht Skydiving und Chekov ist am Boden dabei. Das spielt wohl vor dem Jungfernflug der Enterprise-B.
    Und die Folterszene „Soran foltert Geordi“ fehlt im Film ebenso bzw. ist kürzer…die ist eigentlich länger!

    Das Uniformen-Durcheinander habt ihr ja aufgeklärt….fand ich damals auch etwas strange, wie oft sich die Crew umgezogen hatte und das grundlos…..allein schon Picard!

    Der Film hätte mehr und besser sein können, weniger wäre hier mehr gewesen, was die vollgepackte Story angeht.

  3. PS: den Goldfisch hat bestimmt Data s Katze Spot gefuttert, sonst hätte Data ihn sicher nicht mehr lebend gefunden! 🙂

  4. Vielleicht wird Discovery ja auch verschoben um Social Media technisch noch mehr machen zu können, zumindest rede ich mir das erstmal ein bis es nicht mehr geht.
    Aber ist schon schade, dass die Serie doch etwas stiefmütterlich behandelt wird, gerade nach den doch ziemlich erfolgreichen neuen Kinofilmen (unabhängig davon wie man jetzt inhaltlich zu denen steht) müsste doch eigentlich klar sein, dass ein Interesse an Star Trek vorhanden ist an das man anknüpfen kann, aber scheinbar kann man sich das bei CBS doch nicht vorstellen.

  5. Hallo mal wieder aus dem schönen Saarland,
    habt ihr eigentlich gewußt, daß Whoopie Goldberg noch nie auf einer Convention war?
    Ich hab mal auf Youtube ein Interwiev mit ihr, Jonathan Frakes, Patrick Stewart, Leonard Nimoy und William Shatner gesehen. Mein Englisch ist nicht unbedingt profimäßig, aber ich meine, sie hätte auch gesagt, daß man sie dahingehend noch nie eingeladen hätte. Ist das nicht n‘ Ding?
    Schöne Grüße

    Robert

  6. Hallo,

    starke Folge, bin gerade noch am Hören.
    Es gibt wirklich viele merkwürdige Dinge in Generations, die offensichtlichen wie die Uniformen, der Nexus usw., aber auch die vielen kleinen Dinge, die ihr z.T. auch angesprochen habt.

    Z.B. dass Picard am Ende im zerstörten Bereitschaftsraum das Oberteil der Skulptur hochnimmt und achtlos wieder ablegt. Die Skulptur ist, wie auch schon richtig erkannt, von Prof. Galen aus Folge 6.20 Das fehlende Fragment und danach über 12000 Jahre alt. In der Folge wollte Picard das Ding erst gar nicht annehmen und war quasi ehrfürchtig wie Bolle vor dem Ding, aber hier bleibt das Ding einfach liegen in der zerstörten D.
    Zumal, ich bin auch der Meinung, dass die Skulptur im Quartier stand in den restlichen Folgen der Serie, aber hier taucht das Ding im Bereitschaftsraum auf. Da kann ich mich aber auch irren, Picard hatte ja relativ viele solcher Staubfänger rumstehen.

    Dann auch der Bereitschaftsraum…in der Serie liegt der Bereitschaftsraum direkt neben der Brücke, man sieht auch ständig, wie Crewmitglieder aus dem Raum direkt auf die Brücke gehen, oft sieht man auch die Steuer- und Navi-Konsolen aus dem Raum heraus.
    In Generations ist es total dunkel, wenn die Tür aufgeht, keine Spur von der Brücke zu sehen, einfach nur ein dunkler Raum…wo geht’s da hin, wo war die Brücke? So dunkel war es nun auch nicht mit der neuen Ausleuchtung.

    Übrigens wurde das Deckenmuster der Brücke nochmal erneuert und dessen Strukturelemente dicker ausgeführt, damit es besser zur Geltung kommt, man sieht es auch ganz gut.
    Und in dem Zusammenhang ist mir aufgefallen, dass jemand von euch im Trekcast 52 gemeint hat, dass die Decke des Raumes, in dem Kes und Harry gefangen sind, stark nach der Brücken- Decke der Enterprise D aussieht, da kann ich mir sehr gut vorstellen, dass hier Recycling stattfand.

  7. Jean-Claude Piscard 4. Oktober 2016 um 19:31 Antworten

    Danke , Danke , Danke ! Endlich eine Besprechung zu Star Trek VII ! Ich bin euch so dankbar ! Endlich wieder ein Thema , das mich interessiert ! Wieder mal ein sehr guter Podcast , bitte macht weiter so ! Ihr geht runter wie Öl (positiv gemeint) !

  8. Hallo Trekcaster,
    also komplett schläft die Marketingabteilung von DSC nicht. Es gibt einen Twitter und Facebook Account, Bryan Fuller postet auf seinem eigenen Account immer mal wieder interessante Kleinigkeiten, wie zum Beispiel dass die Episode “Spock unter Verdacht“ eine Art Berührungspunkt zu der Handlung von DSC hat. Sehr amüsant ist der Account “Stella Star Trek Dog“ in dem Nicolas Meyers Hund einen “Einblick“ in den Autorenraum der Serie gibt. Aber ich stimme zu dass es noch ein bisschen zu wenig ist. Allerdings hieß es dass es im Oktober mehr Informationen, vor allem zum Casting gibt.

  9. Hallo ihr Fortgebeamten,

    irgendwo ist da gestern in meinen Gedanken eine Glasscheibe zerbrochen, eine Blase zerplatzt….
    Nein Quatsch. Dass der Film nicht so astrein ist wusste ich. Doch ich mag ihn dennoch.

    Übrigens ihr habt bei der Disskussion um Chekov und Scotty vergessen zu erwähnen, dass die Produzenten des Films bewusst vor einem Problem standen.
    Denn Scotty wird ja nach ettlichen Jahrzehnten aus dem Transporterpuffer befreit und fragt nach, als er den Namen des „Rettungsschiffes“ hört, ob Kirk „das Ding“ aus dem Museum geholt habe.

    Das sugerriert, dass er nicht wisse, dass und wie Kirk verstarb/verschwand.
    Aber er war ja dabei. Schade eigentlich. Das schmälert beides etwas.

    Jetzt mal noch was am Rande:

    Martin Netter zieht mit seiner „Exhibition Tour“ vom Sonntag 16.10. (verkaufsoffen) bis 29.10. im Einkaufszentrum Schöneweide/Berlin (direkt am S-Bhf.)
    https://www.filmwelt-center.com/de/star-trek-the-exhibition.html
    (Hilfreich, falls vor Ablauf noch ein Cast kommen könnte)

    Und dann gibt es da noch die große Ausstellung im Dornier Museum Friedrichshafen vom 28.10.16 – 18.06.17 mit vielen Events am Rande, wie Kinonacht, Vorlesungen und Tanzabend.
    http://www.dorniermuseum.de/de/museum/Star-Trek-50-Jahre-Raumschiff-Enterprise.php

  10. Nochmal zu Quotenmeter:
    Da gibt es einen Autor namens Björn Sülter, der glaub ich diese erwähnten Top10 aller ST-Serien auf Quotenmeter.de reinstellte, aber auch seine eigene Seite bzw. Rubrik namens „Sülter s Sendepause“ hat, wo er den 13. Kinofilm sehr positiv kritisierte, die Reviews jedes einzelnen Kinofilms sehr schön und anschaulich in Worten (und Bildern) niederschrieb und zusammen mit serienjunkies.de ein Jahr lang als Countdown für jede Serie einzeln durch Votings der Fans(im sog. STAR TREK-Forum) die jeweiligen Top10 von TOS bis VOY in Einzelreviews ebenso wunderbar verfasste wie die Kinofilme.
    Ebenso großartig seine Reviews zu jeder einzelne ENT-Folge. Da stehen noch das Finale der 3. Staffel und die komplette 4. Staffel auf der Agenda plus einige Themen-Specials.
    Neben Euch dreien, die Ihr das als Podcast so wunderbar macht, ist er spitze in Sachen STAR TREK-Reviews….man könnte sagen, das ihr keine Konkurrenz zu ihm seit(oder er zu euch), sondern Euch gegenseitig ergänzt. 🙂
    Also als Tipp an alle die s noch nicht kennen…einfach mal reinschauen! Es lohnt sich!

    Nochmal kurz zum 7. Film:
    ich fand s ja auch megaklasse, das Guinan diejenige ist, die Picard und Kirk zusammenbringt.
    Auch wenn die ersten Momente etwas unbefriedigend und holprig inszeniert sind, ist das DAS Highlight des ganzen Films, auch wenn ich eine Zusammenarbeit der gesamten TOS-und der TNG-Crews besser gefunden hätte.

  11. Ich habe vor einer Weile mal folgendes in einer alten PC Games (Ausgabe 10/96) zum Computerspiel zu Star Trek: Generations gelesen:

    Durch einen Riß in der Zeit bekämpfte das dynamische Duo Kirk und Picard den übergeschnappten Doktor Soran, wobei Kirk ein recht humoriges Ende fand (Kapitän auf der Brücke / Brücke auf dem Kapitän).

    Hatte ich noch nie gehört, aber ich dachte mir, das muss ja auch anderen aufgefallen sein. Deshalb habe ich mal nach „bridge on the captain“ gesucht. Tatsächlich gibt es einen New York Times-Artikel noch aus dem November 1994, wo William Shatner genau diesen Witz bringt. Laut ihm hat das sogar in der Szene gesagt:

    „So there I am, saving Picard in this scene with the bridge. And I ad-lib ‚Captain on the bridge‘ as earnestly as I can, which of course is something I always said on the ship. So, I leap to the other side of the bridge, save the world, and then the bridge falls on me. And I say, ‚Bridge on the captain.'“

    Aber der Satz wurde geschnitten. – „But they took it out.“

  12. Hallo ihr drei Trekkies
    Endlich habt ihr den besten Star Trek Film nach ,,der Aufstand“ besprochen der meiner Meinung nach der erste Film war der so richtig das tng feeling vermittelt hatte.

    Noch eine Frage die nicht nur an euch drei gerichtet ist.
    Wir müssen im Kunstunterricht ein Zitat künstlerisch auf Linolplatten übertragen.
    Mir war sofort klar das es ein Star Trek Zitat sein musste, doch ich weiß einfach nicht was, ich dachte an so etwas wie ,,to bodly go where no one has gone before“ doch ich kennt ihr was besseres ?

    B-4

  13. Nur Nixon konnte nach China gehen.

    Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben.

    …gibt ne Menge. …

  14. Hättet Ihr irgendwo einen Link oder ein Bild der Uniformen, wie sie eigentlich für Generations geplant waren?

    • Anhand der Action-Figuren, die damals veröffentlicht wurden, lassen sich die Änderungen ablesen:

      http://www.thelogbook.com/toybox/star-trek-generations-action-figures-1994

      • Interessant! Mit der großen Brustklappe hätten sie ja dann tatsächlich einen gestalterischen Bogen zu den (mMn entsetzlich unvorteilhaften) roten Classic-Kino-Uniformen gezogen.

        Tatsächlich hat mir jemand erst kürzlich gesagt, dass die späteren neuen Unfiformen, die grauen aus DS9 und den späteren TNG-Kinofilmen einige Design-Gemeinsamkeiten mit eben diesen alten TOS-Kino-Uniformen, bzw. mit den Uniformwesten haben sollen.
        Ich weiß nicht ganz, wie weit das stimmt…
        Aber einen roten Faden in der Mode der Sternenflotte zu finden, halte ich ehrlich gesagt, auch eher für müßig. Eine sehr schöne Beschäftigung, wenn man sonst nichts besseres zu tun hat 😉 , aber wirklich ergiebig wohl kaum. Dafür haben sich die Designer in fünf Jahrzehnten selbst zu wenig Gedanken an eine Counitinuity gemacht.

        Auf jeden Fall Danke für den Link.

  15. Übrigens, eine Person auf der Brücke der Enterprise B gilt es noch zu bemerken: Sulus Tochter am Steuer, die treffen wir auch in Star Trek Beyond wieder – allerdings um einiges jünger. Sogar jünger, als Chekov war! 😉

    Übrigens muss dieser Dialog zwischen Kirk und Checkov dann wohl doch neu für Walter Koenig geschrieben worden sein, denn bei McCox hätte das wohl nicht gepasst: „Pflaume“ McCoy wäre auch bei seinem ersten Auftritt 1966 ganz bestimmt nicht mehr SOOOO jung gewesen wie Demora Sulu oder „Pane“ Chekov (wenn mich meine Erinnerung an alte TOS-Synchronisationen nicht täuschen.)

  16. Ich stimme der Bewertung des Marketing-Desasters bzgl. „Discovery“ zu. Bevor die Serie verschoben wurde, hatten wir, nur wenige Monate vor dem ursprünglich angesetzten Start der Serie, noch kaum Informationen. Kein vernünftiger Teaser/Trailer/Fotos, keine Informationen über Schauspieler, Setting, grobe Inhaltsangaben zu den ersten Folgen, nada.

    Das Marketing für „Star Trek Beyond“, obgleich angeblich 120 Mio. Dollar teuer, war ebenso desaströs. Sechs Wochen vorher begann man mit Trailern (von dem schlechten Beastie Boys Trailer im Dezember abgesehen) und näheren Informationen. Ich kann das nicht nachvollziehen. Die Star Wars Fans werden schon Jahre voher praktisch wöchentlich mit neuen Infos, Fotos, Videos versorgt.

    Der Versuch, alles bis zur letzten Minute geheim zu halten, ist völlig aus der Zeit gefallen. So vermarktet man keine neue Serie.

  17. Auch wenn der Podcast schon lang Geschichte ist, möchte ich euch als Neuhörer trotzdem ein Feedback geben. Erstmal danke, dass ihr einen kostenlosen deutschen Star Trek Podcast online stellt. Leider bin ich erst vor kurzem überhaupt auf das Medium Podcast gestoßen. Ich höre euch gern zu und mag die Interaktion zwischen euch dreien.
    Ich möchte trotzdem mal vier Dinge ansprechen, welche mich doch etwa stören:

    – Erstens: Kölnischer Dialekt klingt einfach furchtbar, richtig grausam, schlimmer als sächsischer und fränkischer Dialekt zusammen… auch wenn er (Thorsten?) sich viel Mühe gibt. Trotzdem ein sympathischer Mensch. Um das näher zu erklären, ich bin halb Engländer und halb Deutscher sowie auch in England aufgewachsen, daher ist mein Deutsch trotz Studiums in Deutschland leider nicht perfekt. Die vielen seltsam ausgesprochenen Worte (Kölsch) machen es mir schwer ihn zu verstehen.

    – Zweitens: Man kann es nicht netter formulieren als: euer Englisch ist wirklich schlecht. Vielleicht habt ihr euch auch deshalb für einen deutschen Podcast entschieden. Es liegt vielleicht in der Natur der Dinge, bei einer englischsprachigen Serie, dass es viele englische Begriffe gibt. Es ist einfach sehr seltsam, wenn zwischen normalen (manchmal schwer zu verstehenden kölnischen Worten) völlig verzerrte falsche englische Worte zu hören. Nun hat sicherlich (auch zurecht) niemand von euch den Anspruch perfektes Englisch zu sprechen, doch die paar Worte könnte man sich doch mal aneigenen. Einige kleine Hilfestellungen:

    Star Trek -> Betonung auf stAr und bitte nicht Schtar oder staR
    Next Generation -> und bitte nicht TNG ( schon gar nicht so: TEEEE-EHHHHNNN-JEEEEEE), wobei man hier auch in Amerikaner und Engländer unterscheiden muss.
    You Tube -> eigentlich das einfachste von allen, denn es wir nicht „You Tjup“ ausgesprochen, sondern You TUUUBE…
    englische Schauspieler, darf man auch gern englisch aussprechen und nicht amerikanisch 😉 (Beispiel: Sir PAtrick StewArt)

    Ich würde mir aufgrund der Verständlichkeit wünschen, dass ihr konsequent bei einer Sprache bleibt. Oder es gleich richtig macht.

    – Drittens: Grundsätzlich verstehe ich die The Next Generation „Versessenheit“ nicht… Was mich besonders an Next Generation stört ist dass sie im Gegensatz zu TOS nicht unfreiwillig komischer mit jedem Jahr wird. Sondern einfach nur noch peinlicher. Diese Serie ist so schlecht gealtert, dass es in 95% aller Folgen schon peinlich ist, wenn jemand nebenan sitzt und mit schaut. Auch in meiner Jugend Anfang der 90er war sie schon schlecht und hatte wenige Höhepunkte. Natürlich ist es euer Podcast und ihr sprecht einfach über das was ihr mögt. Ich glaube in einer Folge habt ihr auch mal errechnet, dass ihr in ca. ca. 50% euer Folgen Next Genaration besprochen habt. Ich würde mir wünschen dass ihr das Zeit findet das noch auszugleichen (mit TOS, DS9, VOY oder ENT).

    – Viertens: Irgendwie fällt es mir schwer zu glauben, dass sich wirklich viele für Blu-Ray und HD interessieren. Jedenfalls ich nicht in dieser massiven Häufung. Wenn es nur nach mir ginge, würden diese Diskussionen, ob es denn nun auf Blu-Ray besser aussieht oder ähnliches, komplett raus fallen. Vielleicht habe ich diese Meinung auch nur exklusiv. Lieber hätte ich tiefgreifendere Episodenanalysen. Jedenfalls höre ich genau wegen eurer hervorragenden Episodenanalysen euren Trekcast.

    – Ende: Also auch wenn das hier etwas negativ klang, soll es nur Feedback sein. Über die tollen Dinge zu schreiben würde den Rahmen hier sprengen 🙂 Abschließend etwas positives: es ist unüberhörbar, dass ihr drei Star Trek Fans seid nicht zuletzt aber auch dank eurer Episodenanalysen würde ich euch als den besten Star Trek-Postcast im deutsch- UND englischsprachigen Raum bezeichnen. Ich danke euch dafür. (bitte entschuldigt den ein oder anderen Fehler in meinem Deutsch)

    • @James also mit Verlaub der Post ich schon recht dreist! Niemand in dem dem Cast spricht Kölsch. Und wenn Du Eng. hören willst höre doch einen auf Eng. ( Nebenbei gesagt ist mit deren Eng. alles Ok) Und wo das Wort Star betont wird? Ich denke das interesiert kein Mensch.

    • Hallo James,

      deine Betonung auf manche Namen/Worte/etc.
      ist regional bedingt.

      Ich nehme an, da du im Kommentar an mancher stelle schriftlich das A betont hast, dass du aus dem südlichen Englang kommst.

      Ich hatte in der BOS (Berufsoberschule) eine Englischlehrerin aus London, die uns gesagt hat, dass man dort explizit so betont. AE und allg. BE sind etwas anders.

      Nichts desto Trotz, wir Deutschen sprechen allgemein hin mieses Englisch…
      But I thank you for your comment and I hope you like this Podast,
      although we are terrible in speaking english.

  18. @James

    Ich möchte Dir in allen vier Punkten widersprechen:

    1. Der Kölner Akzent kommt ja wirklich nur hauchzart herüber. Kann mir kaum vorstellen, daß einem das als Zweisprachler negativ auffällt. Obwohl ich Dialekt oder entsprechende Akzente im öffentlichen Dialog auch nicht so mag, ist das aus meiner Sicht hier vernachlässigenswert.

    2. Ich mochte Chris Howland immer gerne, obgleich er ein furchtbares Deutsch sprach. Ich finde, wenn Deutsche sich bemühen, ein einwandfreies Englisch oder Amerikanisch zu sprechen, klingt das eher ziemlich gestelzt und aufgesetzt, insbesondere wenn es sich auf die Aussprache von Namen oder Orten beschränkt. Im übrigen: solange ein französischer Captain im Original nicht einmal seinen eigenen Namen richtig aussprechen kann („John-Look Picar_de“), sollte man nicht so strenge Maßstäbe anlegen… 🙂

    3. und 4. Ich glaube, diese zwei Punkte hängen bei Dir ein wenig zusammen. TNG hat durch die Bluray-Veröffentlichung noch einmal enorm gewonnen und den Alterungsprozeß nicht nur aufgehalten, sondern umgekehrt. Die alten DVDs kann man sich demgegenüber nicht mehr anschauen. Ich bekomme schon Augenkrebs, wenn ich die TELE5-Ausstrahlungen in SD ertragen muß. Die neuen glänzenden Farben, die besseren Kontraste, die überarbeiteten Effekte und die enorm verbesserte Auflösung zu betrachten, sie mit den alten Veröffentlichungen zu vergleichen und sich darüber auszutauschen, macht aus meiner Sicht eine Menge Spaß.

    Ich kann im Gegenteil Leute nicht verstehen, die sich mit ihren alten VHS-Kassetten oder DVDs zufrieden geben. Viele alte Filme und Serien, die für die Bluray restauriert und neu abgetastet wurden, haben dadurch ernorm gewonnen. Da machen selbst „alte Schinken“, die man früher mit schlechtem Bild auf 4:3-Röhren ertragen mußte, per HD-Beamer auf der großen Leinwand oder sogar mit UHD-Ausrüstung richtig Spaß. Endlich sieht man die Filme und Serien so, wie die Macher sie sich seinerzeit vorgestellt haben.

    Ich bin ferner nicht der Ansicht, daß die TNG-Stories schlecht gealtert sind. Sicher, viele Folgen sind und waren schon immer etwas albern, einfältig, langweilig. Aber ich entdecke auch unter diesen, vermeintlich schlechten Folgen immer wieder welche, die ich ganz anders oder kaum noch in Erinnerung hatte und die mir plötzlich gefallen. Ich weiß nicht, wie es anderen geht: aber da man die meisten Episoden schon so oft gesehen hat, achte ich heute vielmehr auf die vielen liebevollen Details als früher, als die Handlung im Vordergrund stand. Im übrigen kann man die Details auf Bluray auch viel besser erkennen. Vieles, was früher im Verborgenen der VHS-Matsche lag, wurde durch das Remastering erst sichtbar.

    Das „Übergewicht“ von TNG bei den Besprechungen hängt sicher mit der Neuauflage auf Bluray zusammen. Der Trekcast hat diese Veröffentlichung ja von Anfang an begleitet. Storymäßig finde ich VOY und ENT viel schwerer erträglich. Ich würde aber – wie es auch unter den Moderatoren der Fall ist – von keiner Serie und keinem Film sagen, daß ich sie noch nie oder nie ganz gesehen haben, sie mich nicht interessieren, ich sie per se albern oder langweilig finde. Als Trekfan haben für mich alle Serie und Filme ihre Qualitäten und Schwächen und meiner Auffassung nach „muß“ man als Trekfan auch alles gesehen haben, schon um die Zusammenhänge zu verstehen.

    • @Frank

      Danke für die Rückmeldung. Ich hoffe mein Kritik ist nich zu böse angekommen bei dir, denn es war (wie bereits erwähnt) nur als Feedbak gedacht. Ein Feedback aus meiner persönlichen Wahrnehmung.

      Für jemanden wie mich, der die Sprache geschrieben gut versteht aber nur noch selten hört, kann ein „hauchzarter“ Dialekt den Unterschied zwischen verstehen und nicht verstehen ausmachen. In einer Besprechung, baut ein Satz auf den nächste auf und wenn ich den ersten Satz nicht begreife, macht der folgende keinen Sinn und der darauf auch nicht… du verstehst mich schon. Ich möchte damit Thorsten (?) nicht zu nahe treten, er gibt sich bestimmt Mühe. Ich habe nur beschrieben wie es bei mir persönlich ankommt. Natürlich könnte man einfach sagen, ich solle mir dann einen anderen Star Trek Podcast aussuchen, doch dafür hat dieser hier für mich viel zu viel Qualität. Ich glaube auch dass die lieben Leute hier den Podcast ja für uns interessierte Trekki aufnehmen und bestimmt können sie mit konstrukitver Kritik gut leben. Und mein Feedback bezüglich des Dialektes ist, mir fällt es damit sehr schwer. Nicht mehr und nicht weniger.

      Auch habe ich nicht den Anspruch (und die drei Moderatoren bestimmt zu Recht auch nicht) das hier perfektes Englisch gesprochen werden muss. Wie auch, das würde auch mit Jahren des intensiven Studiums nur schwerlich gelingen. Ich wollte nur darauf hinaus, dass es hier ein deutscher Podcast ist und für mich diese eingestreuten englischen Worte doch sehr verzerrt klingen. Das mag ein spezielles Problem sein, welches nur ich habe (auf Grund meines Hintergrundes). Auch ist mir bewusst, dass es momentan modern ist denglische Worte zu benutzen. Doch wenn man sehr häufig englische Worte benutzt kann man sich schonmal anschauen wie man sich richtig ausspricht oder?

      Etwas hast du mir beigebracht, die Forumierung „ferner“ musste ich echt nachschlagen. Chapeau Frank. Und auch dein Denkanstoß hat einen Sinn ergeben, welcher sich mir vorher noch nicht eröffnet hatte. Vielleicht könntest du recht haben und die wenigen Highlight Folgen von The Next Generation wären mit verbesserter Bildqualität aufgewertet. Leider gehöre ich nicht zu der Art Mensch, welche sich bisher an tollen Farben erfreut. Bei mir steht noch die Handlung im Vordergrund. Vielleicht würde ich dann mehr Zuneigung für diese Star Trek Serie hegen. Ist mal einen Versuch wert in echtem HD.

      Deinen letzten Absatz kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich habe im laufe der Zeit alle Star Trek Episoden und Filme gesehen (vielleicht hast du damit aber auch nicht mich gemeint). Manche mag ich manche mag ich nicht. Meiner Erfahrung nach zieht sich eine unsichtbare Grenze zwischen denen die Next Generation auch dank des schönen Star Trek Feelings (ab Staffel 4) sehr mögen und jenen die diese Serie wie die Pest meiden. Ich mag ein paar Highlightepisoden wie „in den Händen der Borg/ Angriffsziel Erde“, „das Gesicht des Feindes“, „das fehlende Fragment“, „Gestern, Heute, Morgen“. Und noch ein paar wenige andere. Doch kann ich für mich persönlich festhalten, Next Generation hat aus meiner Sicht die wenigsten „starken“ Folgen aller Star Trek Serien. Liegt wohl auch an persönlicher Präferenz und Geschmack. Ist nur mein Meinung. Was dieser Serie aber am meisten fehlt ist wohl der fortgesetzte Plot. In fast jeder Episode von Planet zu Planet fliegen ohne Zusammenhang mit der Episode zuvor ist wohl einfach nicht mein Ding. TOS hat ein ähnliches Problem, löst dies aber irgendwie geschickter auf. Wohl auch daher mag ich einfach DS9 und auch Voyager zeigt Ansätze eines fortgeführten Plot. An Babylon 5 kommt aber keine Star Trek Serie heran, jedenfalls nicht was das einführen und aufeinander aufgebautes fortführen von Handlungssträngen betrifft. Bei Enterprise sind wir wohl einer Meinung, ich finde sie auch schwer erträglich mit der Außnahme Staffel 4. Auch bin ich jemand der mit den neuen Star Trek Filmen nichts anfangen kann. Ist für mich kein Star Trek mehr, doch jedem seine Meinung. Jedenfalls freue ich mich auf jeden noch folgenden Trekcast. 5 Sterne im iTunes habt ihr von mir bereits.

      • Hey James,
        auch mir kam dein Feedback etwas hart vor. Ich glaube dir aber, dass du es anders gemeint hast und hier wirklich ein Problem der Wahrnehmung vorliegt. Mir als deutschem Muttersprachler ist Torstens Dialekt noch rein gar nicht negativ aufgefallen, werde in der nächsten Episode mal darauf achten :-).
        Und andererseits stören mich die englischen Ausdrücke überhaupt nicht. Dass dir als Muttersprachler da oft die Ohren schmerzen, kann ich mir aber gut vorstellen ;-).
        Ich schau wenn möglich Filme/Serien und Spiele mit englischem Originalton und muss mich auch oft erst an dialekt sprechende Charaktere und deren Aussprache gewöhnen. Nach einer Weile geht es dann aber meistens. vielleicht musst du dich an Torstens Sprechweise auch erst gewöhnen und dann klappts ohne Probleme.

        Viele Grüße,
        Christoph

        • Hey Tasmanius… Danke für das sehr gute Beispiel. Offensichtlich ist es mir nicht gelungen meinen Kommentar so auf den Punkt zu bringen, wie du es grad geschafft hast. Auch muss ich dir Recht gegen, habe nun ca. 2/3 aller Trekcasts gehört und mein Problem wird mit jedem mal ein etwas kleineres.

      • @James da hast Du Recht das sehe ich auch so mit TNG übrigens auch mit den Blue Rays das hat mich immer gewundert warum so viel über die Blue Ray an sich geredet wurde das interessiert t mich nicht die Bohne besonders weil es DS9 und Voyager gar nicht auf Blue Ray gibt

  19. Wieder ein toller Podcast. (Wenn auch mit dem schrägsten Kommentar eher drunter von User James, der Thorsten nicht versteht weil der angeblich Kölsch rede!?? )
    Nun gut ..
    Also diesmal habt Ihr wohl besonders Spaß gehabt das hörte man 🙂 , ich mag den Film auch sehr, er bringt das Serien Feeling gut rüber , mit dem Nexus an sich hatte ich aber kein Problem, das ist doch eine recht typische Trek Story. Ich mag TNG heute überhaupt nicht mehr, aber der Film ist super. War etwas verwundert es klang so als ob Ihr den folgende Film alle nicht mögt. Hatte immer gedacht das ST8 der beliebteste wäre..? So und nun warte ich weiter das Jan mir das Geld für die Firefly Folgen überweist 🙂
    Macht weiter so Vielen Dank für Euren tollen Podcast und ich hoffe bald geht es weiter mit DS9!
    Flo

    • @Florian

      Ja, genau! Für mich hörte es sich auch die ganze Zeit so an, als wäre FIRST CONTACT bei den Dreien auch nicht so beliebt. Ich meine, klar; INSURRECTION & NEMESIS kann ich teilweise nachvollziehen, aber ST8?!
      Aber auch wie Du kann ich TNG einfach nicht mehr sehen, den Film mag ich teilweise aber auch, obwohl er so viele Fehler hat. Es ist jedoch nicht mein Lieblingsfilm.

      Gut, die neue ENTERPRISE-E ist gewöhnungsbedürftig und nicht jedermanns Geschmack, aber bei der „D“ hätte der Außenkampf an der Deflektor-Schüssel so nicht funktioniert, denn bei der Enterprise-D ist sie nicht rund, sondern oval, so wie ein Auge geformt.
      Die „D“ hätte ja dann immer noch in FIRST CONTACT, spätestens in INSURRECTION oder NEMESIS zerstört werden können.
      Dann hätte die Außenszene am Deflektor in ST8 allerdings anders inszeniert werden müssen, da die „D“ keine erkennbare „Schüssel“ in der Form hat.

      Die andere Innenausstattung auf der Enterprise-D-Brücke im Film hier hätte man so erklären können, das das Schiff grad aus dem Raumdock gekommen und etwas aufgerüstet worden ist und die Holodeckszene auf dem Segelschiff hätte auf einem Holodeck des Raumdocks(welches wie die aus den TOS-Filmen wie Pilze geformt sind)spielen können. Also quasi, während die „D“ klar Schiff gemacht wird, wird Worf auf dem Holodeck des Raumdocks nach alter Seemannstradition befördert. Dann erfährt Picard vom Tod seiner Familie und das Schiff wäre aus dem Dock heraus dem Notruf folgend zum Armagosa-Observatorium geflogen, und zwar mit so einer spektakulären „Bringen sie uns raus-Szene“, diesmal aber von Picard befohlen, nicht von Kirk.
      Das hätte so eine schöne Parallele gegeben: Kirk gibt den Befehl zum Stapellauf für den Jungfernflug der „B“, Picard befiehlt das gleiche nach der Aufrüstung der „D“.

      nochmal zu den Uniformen:
      Ich finde, sie hätten auf der „D“ schon die Uniformen aus ST8 bzw. DS9-Staffel 5 tragen können, das hätte da gut reingepasst, finde ich! Vor allem mit der veränderten Brücke hätte das da schon gut harmoniert.
      Die hier erwähnten angepassten TNG-Uniformen mit den Brustklappen(wie bei den Actionfiguren) finde ich allerdings nicht so toll.

    • @Florian

      Zu Firefly:
      ich war auch drauf und dran, mir die BD-Box zu kaufen, aber „den Propheten sei dank“ war Tele5 da schneller und hat die Serie am Donnerstagabend gesendet…..zum Glück, denn den Kauf hätte ich auch bitter bereut….so ein Schrott ist zu recht abgesetzt worden.
      Das einzig sehenswerte daran waren Jewel Staite und Summer Glau! 😉

      Mit den gesparten 30EURO hatte ich dann schon mal die Hälfte für eine BABYLON5-Kompelttbox bei Amazon. Ich müsste noch ca. 30 Euro zusteuern und jetzt hab ich alle fünf B5-Staffeln plus der Filme dazwischen bzw. danach spielend.

    • ever soll das heißen nicht eher 🙂

    • Hallo Florian, es tut mir leid, dass mein Kommentar so negativ bei dir ankam. Ich kann dir versichern, er war nicht so böse gemeint, wie es wohl bei dir und einigen anderen Usern ankam. Auch hoffe ich, dass die lieben drei Moderatoren ihn als das verstehen was er ist, nur eine Wahrnehmung meinerseits.

  20. Hi ha die beiden waren süß. 🙂 Ich war auch total perplex… über Firefly ( dies absurde Setting Wilder Westen+ Raumschiffe) habe mich aber bis zum seltsamen Ende durch gequält.. den Film sehe ich nun aber noch da ich wenn alles schauen will. Aber besser aufhören sonst fliegen wir hier aus dem Forum wenn Jan das liest. Jo ich bin wie vermutlich Du über TNG zu ST gekommen, aber heute bin nur DS9 Fan und auch Voyager, TNG sind mir die Storys und Schauspieler zu flach. B5 muss ich mich auch mal ran trauen..

    • Ja, Jewel Staite ist schon ein…hehe….heißes Juwel! 🙂
      Auch deren dt. Stimme aus STARGATE: ATLANTIS ist sehr attraktiv und hübsch und ist die Pathologin bei den Rosenheim-Cops ab Staffel 10!

  21. @ Florian
    Also wenn Du DS9 gut findest, dann sicher auch B5. Sind sich in vielen Aspekten ähnlich, beide haben sie eine ähnliche Dramaturgie, tolle Figuren und sind realitätsnäher an der Natur der Menschheit, als z.B. TNG das war. Die 1. Hälfte der 1. Staffel ist noch etwas unausgereift, aber ab der 2. Hälfte wird es schon sehr sehr gut und das Staffelfinale ist der Höhepunkt der 1. B5-Staffel.
    Wenn Du TV schaust und Pro7 MAXX sehen kannst, da sind die grad mitten in der 2. Staffel, obwohl ich eher ganz am Anfang beginnen würde….logisch.
    Wenn Du Amazon-Kunde bist, da gibt’s grad die Komplettbox-die ich habe, für 58,23EUR. Die heißt da genau SPACECENTER BABYLON 5-Collection(37 DVDs) neu und nicht gebraucht, wohl gemerkt!
    Ich bevorzuge auch DS9 dann VOY dann ENT(wg. S3 & 4) und dann kommt erst TNG und TOS bei mir im Ranking.

    Und wie Du richtig vermutest: ich sah zuerst damals bei ZDF TNG-Staffel 1, das führte mich zu den TOS-Kinofilmen, deren zweiter Film war DER ZORN DES KHAN, dessen Story eine Fortsetzung einer TOS-Folge namens SPACE SEED(DER SCHLAFENDE TIGER) war….und schon war ich bei TOS angelangt. 🙂

    DANN; als TNG zu SAT1 kam, sah ich es dort zu Ende, dann kam DS9, was aufgrund des rauen Tons an Bord erst etwas befremdlich war, aber die Folgen wurden besser und besser und inzw. war DS9 MEINE #1 geworden…usw.

    • @One of this Geeks das ist ja lustig bei mir war das alles genau so.. ich dachte bei DS9 auch Anfang was ist das denn? ::-) Aber dann wurde DS9 meine Nummer eins und TNG bin ich nicht böse.. aber es ist wie es ist es ist was noch schlechter gealtert als TOS 🙂 Ich denke ich schau mal rein in B5 Danke .-)

  22. Mal an eine Frage an die Runde. Ich bin seit einigen Tagen stolzer Besitzer eines BR Players und überlege mir ernsthaft die TNG BR zu holen. Es gibt dch dieses Komplettbox mit allen 7 Staffeln. Sind darin alle Extras enthalten, die es auch bei den Einzelveröffentlichungen gibt?

  23. @ Tasmanius Das weiß ich leider nicht ich habe nur die DVDS aber ich denke schon.. lese mal bei Amazon die Kommentare da gehen die sich drauf ein.
    Flo.

    • @Florian

      Wenn man nur die bildtechnisch völlig grottigen TNG-DVDs besitzt, kann man meiner Meinung nach nicht beurteilen, ob TNG schlechter gealtert sei als TOS. TNG sieht großartig auf Bluray aus und wirkt keinesfalls 29 bis 22 Jahre alt. Die Blurays sind übrigens auch der SD-Ausstrahlung auf Tele 5 (Free TV) weit überlegen. Schade, daß man nicht gleich den Schritt vollzogen hat, das Remastering in 4K durchzuführen.

      Auch aus dem ohnehin schon brillianten TOS-Material könnte ein UHD-Transfer sich noch ein wenig mehr an Details herausholen. Bei sehr großen Bildschirmen oder auf der Leinwand kann man die „nur“ 1080p-Auflösung schon wieder als nicht ganz ausreichend erkennen.

    • Danke für den Tipp, werde ich machen!

  24. Hallo Ihr drei,

    ich bin gestern erst dazu gekommen, den aktuellen Trekcast zu hören. Danke, dass Ihr mein Anliegen zu den BluRay TNG-Steelbooks vorgetragen habt. Allerdings scheint mir hier leider etwas durcheinandergeraten zu sein, das wollte ich nochmal eben aufklären, in der Hoffnung, dass das noch jemand liest, das Verständnis etwas besser wird und mir vielleicht doch jemand weiterhelfen kann:

    Den Steelbooks jeder Staffel lag ein Sammelpin bei und ein Code, den man auf http://www.startrek.de/tng einlösen konnte. Hatte man alle sieben Codes zusammen und eingegeben, sollte einem eine _Metallbox_ zugeschickt werden, in dem die Pins formschön aufbewahrt werden können. Und diese Metallbox ist nie bei mir angekommen. Angeblich gab es damals Qualitätsprobleme mit der Lieferung und die Metallboxen sollten anschließend rausgeschickt werden.

    Ich habe nie irgendwo gelesen oder gehört, dass jemand so eine Box erhalten hat. Auf mein Nachfragen per E-Mail kam von denen auch nie eine Antwort.

    Nun nochmal die Frage: hat von den Trekcast-Hörern mal irgendwer so eine Metallbox erhalten (oder gibt eine ab)?

    Vielen Dank und Gruß
    Ricky

    PS: Ich habe btw. auch noch ein original verpacktes Staffel 3 TNG Steelbook abzugeben…falls jemand Interesse hat?

    • Hallo Ricky,
      also ich habe damals die Aufbewahrungsbox für die Pins erhalten.
      Sie kam zwar ein wenig verspätet, aber sie wurde ohne Probleme geliefert und ich bin sehr zufrieden.
      Sie ist nicht aus Metall, sondern hat nur einen Kunststoff-Aluminium-Look und Metallverschlüsse bzw. Scharniere.
      Dennoch macht sie optisch was her und die Verarbeitung ist meiner Meinung nach gelungen.

  25. Hallo liebe Trekcaster,

    zuerst möchte ich sagen, dass ich seit der ersten Folge ein treuer Hörer bin die meisten Folgen gehört habe. Ums genau zu sagen: ich habe alle deutschsprachigen Folgen gehört. Die englischen hab ich ausgelassen. Ich fand alle Folgen spannend und lustig, macht bitte im gleichen Stil noch lange so weiter!

    Zur Folge über Generations möchte ich mal folgendes anmerken: Ihr habt völlig richtig den Widerspruch besprochen, dass Picard & Co nichts von den Borg wissen, obwohl die Flüchtlinge im Film ja vor genau denen gerettet werden.

    Dieser Widerspruch wird später noch einmal widerholt, und zwar bei Voyager. Genauer gesagt: in der Doppelfolge „Das ungewisse Dunkel“ in der 5. Staffel.

    Das ist die Folge, in der wir Seven of Nine als Kind auf dem Schiff ihrer Eltern (der Raven) sehen. Sevens Eltern sind mit Zustimmung eines Förderationsrats (!) auf der Such nach den Borg.
    Ich hab mal die Jahreszahlen bei Memory Alpha nachgeschlagen: die Raven ist im Jahr 2.355 aufgebrochen, die Folge „Zeitsprung mit Q“ spielt aber erst 2.365!

    Hätte man in der Voyager-Folge mit einem Halbsatz erwähnt, dass Informationen über die Borg nur den beteiligten Wissenschaftlern und der Admiralität weitergegeben werden, wäre der Widerspruch im Nachhinein geklärt gewesen.

    Wie ist eure Meinung dazu?

    Ich freue mich auf die nächste Folge!

    Trekfan

  26. Vielen Dank für den Podcast, ich würde mich sehr über ein Feature über Nimoy/Spock freuen aber da bin ich wohl nicht allein.
    100% Podcast, ihr seid ein gutes Team- euer Lachen macht das Zuhören total positiv und angenehm!
    Ich habe mir „Enterprise“ nochmal angesehen, auf Euer Geheiß und es bleibt einfach blass und
    irgendwie ..p.c., finde ich.
    Einen entspannten Herbst wünscht euch

    Euer Prolaps

  27. Etwas Älter, aber es hat mich gerade gepackt:
    https://www.youtube.com/watch?v=bzFJCADFlSM

    Und es passt doch irgendwie zum Thema, da Zitate aus dem 7. Film verwendet werden.

    Wird mal wieder Zeit für einen (Synchronsprecher-)Podcast!

    *magischgestikulierendundmystischflüsternd*
    Michael Pan…MICHAEL Pan… MICHAEL PAN… MICHAEL PAAAAAN!!!!

  28. Hi Zusammen

    Habt Ihr schon bemerkt: Neben TOS gibts jetzt auch die erste Staffel DS9 auf Netflix

    Danke für meine erste Erwähnung in diesem Potcast. Hat mich sehr gefreut

    • Korrektur: es sind sogar alle DS9-Staffeln auf Netflix

    • Hast du ein anderes Netflix als ich? 😉

      Ich habe gestern und gerade eben noch einmal geschaut und finde kein DS9. Die Suche nach „Trek“ findet nur TOS und Discovery, und auch alle anderen Namensbestandteile finden bei mir kein DS9. Schade, hatte mich schon gefreut.

      Wobei, ab Dezember sollen ja endgültig alle bisherigen Star Trek-Serien (abzüglich Animanted, soweit ich mich erinnere) bei Netflix in Deutschland zu haben sein, so lange ist es also nicht mehr hin.

      Wenn sie jetzt noch TWD etwas schneller als mit einem Jahr Verspätung bringen könnten. Lucile, verdammter Cliffhanger… 😉

  29. Hallo mal wieder!

    Kurz u knapp:

    Ich mochte den Film nie besonders. Trotz guter Elemente.

    Generell fand ich die milchige Optik Kino-unwürdig/ billig (Video/ TV/ DVD).
    Zudem war der Wechsel von Ernsthaftigkeit und Humor oft irgendwie steif und oft gezwungen, wenig subtil- Ansprechendes dazwischen.

    Der ganze Film ist irgendwie sehr konstruiert und steif.
    (zB Kirks idiotisches Verhalten im Haus im Nexus.. oder die dümmliche Klopperei kurz vor knapp oder der schwachsinnige Harriman. Schnell noch ne Sulu ohne Sinn für den Film und ne recht banale Pferdenummer… Die Enterprise D von ner klingonischen Windmühle abgeschossen, Zeit-Wiedereintritte in idiotischen Momenten usw… viel angeschnitten und nur oberflächlich behandelt)

    Dann…Kirks Tod… dafür habe ich die Produzenten gehasst. Ich fand es unwürdig hoch 10.
    Die recycling Explosion aus ST 6… unwürdig hoch 7.
    Picards reingequetschtes „Stimmungstief“… unwürdige Charakterbehandlung.

    Gute Sachen gibt es auch aber ich will eigentlich nur sagen, dass ich damals als Kind schon recht enttäuscht war. Ich finde dass bei dieser Umsetzung lieber kein Treffen der Generationen hätte stattfinden sollen. ST 6 war ein beinahe würdiges Ende mit viel Nacherzählungsspielraum der Zeit danach.
    Aber TdG… neeee.

    Das mit Abstand beste am Film ist allerdings, zweifellos, dass zumindest die alte Star Trek Vision stark vertreten ist und dass man versucht hat groß und Star Trek-dienlich zu denken und sich nicht nur auf „da ist der Feind: FEUAAAAAAA!!!!!!“ zu beschränken. (ST 8,9,10 u alle modernen Filme…)
    Aber irgendwie ist das alles nicht zu einem Meisterwerk zusammengeflossen und auch handwerklich fehlte es einfach an homogenen Kammeraeinstellungen, Schnittintelligenz und sonstiger Hintergrund-Genialität.

    Und die Musik… einer von euch schwärmt immer davon.. ich fand sie zumindest uneinprägsam, und nein, das Wort „unwürdig“ benutze ich nicht nochmal aber habe sie ewig nicht gehört und den Film ewig nicht gesehen.
    Sie gilt auch, weiß Gott, nicht als Meilenstein der Filmgeschichte aber ich werd mal drauf achten, wenn wieder ST-time ist.

    Jedenfalls ist DMC´s Musik wohl kein Vergleich zu STII und dem Werk von James Horner auf dem dessen ganze, steile Karriere fußt.

    Frohes Schaffen weiterhin

    Mr.Wuff

    • @ Mr. Wuff

      Ja, deine aufgezählten Punkte haben diesen Film echt versaut,
      Ich will ja jetzt nicht vorgreifen auf die BEYOND-Besprechung, aber da war z.B. der Humor perfekt gesetzt, nicht zu albern und vor allem nicht überstrapaziert wie in diesem Film oder in DER AUFSTAND.
      Hätte der Gegenspieler etwas mehr Tiefe und Hintergrund erhalten, wäre s der perfekte ST-Film geworden…aber dazu dann mehr in Trekcast #56…. 🙂

      Aber zurück zu GENERATIONS:
      Ich will mich nicht wiederholen, und sage nur noch eines dazu:
      Zu viele Köche verderben den Brei….in dem Falle sind die vielen Köche die vielen angerissenen Themen, man wollte zu viel und hat es dann auch noch überhastet abgedreht.
      Somit ist das auch von mir damals erhoffte Zusammentreffen der beiden Captains sehr enttäuschend gewesen(z.B. die unbefriedigende Szene in Kirk s Haus), auch weil ich mir erhoffte, das auch beide Crews auf beiden Enterprises zusammenarbeiten würden….aber naja.

      Das könnte man evtl. ja noch machen, wenn vielleicht die Prime-Timeline wiederhergestellt wird und Kirk s Crew mit Hilfe von Picard s bzw. dann Riker s Enterprise-E-Crew die Originalzeitlinie wiederherstellen, was durch das Auftauchen von Chris Hemsworth aus Kirk s Vater Goerge Kirk zumindest im Bereich des möglichen liegt….mal sehen.
      Die Hoffnung stirbt zuletzt und mit ihr auch die Hoffnung, das man aus den Fehlern DIESES Films hier gelernt hat. 🙂

  30. Ähhh, OneOfThisGeeks, bei allem Respekt, aber wovon träumst Du nachts so?

    Die Zeitlinie wird nicht wieder hergestellt, der Film ist über 20 Jahre alt, da schert sich kein A….mehr drum!
    Es wird keine Enterprise E mehr in irgendeinem Film geben, ebenso keinen Picard oder Riker…außer jemand dreht in 10 Jahren ein Remake von TNG ähnlich wie Abrams…aber dann ist eh völlig aus mit ST…CBS arbeitet ja schon fleißig am Desaster!!!

    • Nein, die Kelvin-Zeitlinie wird ungeschehen gemacht meinte ich damit!
      BEYOND gilt ja leider im Vergleich zu den ersten beiden Reboots als „Flop“, obwohl der mehr STAR TREK war als die ersten beiden zusammen.
      Außerdem hätte BEYOND auch locker in der Prime-Timeline spielen können, bis auf das Gespräch über Kirk s toten Vater zw. Pille und Kirk am Anfang, war nix aus der Story irgendwie auf die Veränderungen der ersten 2 Filme zurückzuführen….
      Also könnte man die Primeline wieder herstellen und evtl. künftige Filme (wieder) da spielen lassen, auch um evtl. Zusammenhänge mit der Serie aufzugreifen, sofern diese denn erfolgreich sein wird, aber das bliebt abzuwarten.
      Das schlechte Einspielergebnis von BEYOND ist aber auch auf das noch schlechtere Marketing zuückzuführen, das jetzt auch bei der PR zur neuen Serie versagt.
      Wenn sie die Kinoreihe retten wollen, wäre eine Wiederherstellung der Originalzeitlinie eigentlich der einzig logische Schritt.
      Wie das geschieht, sollte schon spektakulär ablaufen und trotzdem noch STAR TREK sein, und was spricht gegen einen Senior Admiral Picard, der die Enterprise-E reaktiviert und Riker das Kommando auf deren Brücke übergibt, wenn evtl. nur für eine Mission, und gemeinsam mit deren Crew(wenn vielleicht auch nicht mit allen?)und der Crew um Kirk & Co. gemeinsam die Originalzeitlinie wieder herstellen….

  31. PS. ENTWEDER sie bewahren die romulanische Sonne vor ihrer Vernichtung oder Q taucht endlich mal in einem Kinofilm auf und bringt beide Crews zusammen….oder beides….Das wäre echt klasse!
    „Storytechnisch“ ließe sich da bestimmt was machen?

  32. Denkbar wäre (fast) alles, nur…
    Sie wollen keine wiederhergestellte Zeitlinie!

    Und damit kann man solche Diskussionen begraben.
    Sie wollen sich ja gerade nicht in dieses enorme Korsett der ST-Altlasten quetschen lassen, damit sie machen können, was sie wollen ohne einen mittleren Volksaufstand zu provozieren.

    Bei Paramount und hinter den Kulissen ist niemand mehr, dem das alte ST etwas bedeutet, sie wollen das Franchise für gute Action-Space Konzepte missbrauchen können, wenn ihnen welche vorgelegt werden.
    Grenzenlose Verantwortungslosigkeit mit Kultelementen (Die Namen Spock Kirk und die Form der Enterprise.. das Gute, wofür die Föderation steht… starke, etablierte Kontraste)
    Und dann gib ihm die up to date Action-Keule!!

    Ich fand den letzen Film auch besser als die davor aber das ist auch keine Kunst.

    Nochmal zum obigen „(fast)“:
    Wenn die Zeilinie wiederhergestellt werden würde… ab wann betrachten wir sie dann wieder?
    Ab dem Split der Crew der Picard-Ära?
    Was hätten die neu etablierten Darsteller von Kirk und Co davon??? Sollen sie in der „Zukunft“ nocheinmal leben?? nicht wirklich oder??? Wenn sie in der Zeit einsteigen, wo sie tatsächlich ungefähr sind, schlägt das Korsett zu. Wobei… man sich ja genau das vorgestellt hat, als es hieß, es kommt 2009 ein reboot mit Kirk.. ich fänds ok aber anscheinend will man den komplizierten Hintergrund von ST abschütteln und vergessen.

    0815 Action, wie Star Wars hat man draus gemacht… Prügelgut gegen Prügelböse. mit paar Witzen und einer obligatorischen Ergriffenheitsszene… und alles seeeeehr groß und vorallem high speed dynamics.
    Diese Dynamik des heutigen 0815 Kinos passt eben auch nicht zu der erzählerischen Ruhe, die Star Trek so oft inne wohnte.

    Naja… ich hör mal auf.. sonst heult noch wieder einer… *schnief*…

    • @Mr. Wuff

      Das Ding heißt doch deshalb Kelvin-Zeitlinie, weil sich ab deren Vernichtung und des mutmaßlichen Todes von Kirks Vater plus der Vernichtung des Vulkan die urspr. Ereignisse änderten.
      Pike reiste nicht mit seiner Urpsrungscrew nach Talos IV, demnach ist sein Schicksal geworden, durch den zu früh erweckten Khan zu sterben, Kirk wuchs ohne Vater auf, obwohl das in der Primeline nicht so war, der Vulkan wurde zerstört, obwohl er in der Primeline mind. bis ins späte 24.Jh. noch existiert usw,
      Also muss man entweder versuchen, in der Zukunft gemeinsam mit der Enterprise-E(oder auch schon F meinetwegen?)die romulanische Sonne vor der Nova zu bewahren, damit Nero keinen Grund für seinen Rachefeldzug mehr hat oder die Enterprise-E reist ins Jahr 2233 und bekämpft zusammen mit Kirks Crew Nero und dessen Bergbauschiff(wie hieß das nochmal, keine Ahnung?)…die Kelvin wird in beiden Szenarien nicht zerstört, Nero türmt nicht von Rura Penthe, was wiederum nicht die Flotte alarmiert, weil Nero keine Klingonenschiffe zerstört , Pike führt später(ich glaub 2254 oder 55) dann die Mission nach Talos IV(The Cage-bzw. The Menagerie-Story), die sein Schicksal besiegelt, Kirk wird dann nach seiner Akademielaufbahn mit dem Kobayashimaru-Test der jüngste Kommandant der Enterprise…5-Jahres-Mission….usw.

      Warum „mutmaßlicher Tod“ von Kirk s Vater?
      Nun, da er im nä. Film auftauchen soll, ist er entweder nicht wirklich tot, sondern evtl. von den Klingonen gefangen worden, oder es sind Flashbacks über ihn….das bleibt abzuwarten.
      Die Zusammenarbeit könnte in etwa so aussehen wie die TNG-Folge YESTERDAYs ENTERPRISE, wo dann hier z.B. Kirks Enterprise durch einen Zeitwirbel oder so ins Jahr 2387 reist und gemeinsam mit der „E“ unter Picard und/oder Riker verhindert wird, das die romlanische Sonne zur Supernova wird, die das gesamte Volk der Romulaner auslöscht….
      Nero kann beruhigt seinen „Feierabend“ auf Romulus genießen und muss sich nicht mit „Nachbar“ Spock auseinandersetzen, und seine Bude auseinandernehmen und die seiner Freunde….jetzt mal salopp formuliert! 🙂
      Oder Q bringt beide zusammen, weil es eine Bedrohung gibt so wie z.B bei ALL GOOD THINGS oder so….?

  33. Ich würde auf diese ganzen Aspekte nicht mehr eingehen. Bei mir würde es SiFi werden. (u wenn schon Zeit-Klamauk, dann richtig)

    Bei mir würde ein Film auf der Titan beginnen. Diese ist mit anderen Schiffen damit betraut, gigantische, kollabierende Bereiche des Weltraums zu untersuchen.
    Das Selbe geschieht im 24 Jhdt der Kelvin Zeitlinie. (kurz gezeigt – noch futuristischer)
    Am Ereignishorizont wird die Raumzeit egalisiert „Hyperkrummung 😉 “

    Die Titan (mit max speed fiegend) entkommt dem sich mit steigendem Warp ausdehnenden Ereignishorizont nicht und fällt in die Krümmung. Sie ist erstmal weg, man sieht sie explodieren und sich gleichzeitig verfielfachen und kurz verschwinden. (in etwa)

    Sie fällt in diversen Zeiten und an verschiedenen Gebieten, in verschiedenen Gebieten in den normalen Raum und ist trotz dieser Verfielfachung… gleich. Überall zugleich. Die ultimative Realität, die sich aus den Verhaltensweisen der verschiedenen Schiffe zusammensetzt.

    Natürlich landet „eine“ Titan wieder da wo sie hingehört und eine bei Kirk u Co in der Kelvin Zeitlinie. Dort ist die Titan völlig zerstört und nur Riker wird an Bord der Enterprise geholt.

    Der Hauptteil des Films beginnt, Kirk und Co entdecken durch die Daten der Titan und mit Rikers Hilfe den Ursprung des Kollapps-Phenomäns das in Zukunft alle Zeitlinien und Dimensionen und damit wirklich das GESAMTE Universum „verschwinden“ lassen wird/ würde.

    Sie schaffen es, das eigentlich harmlose Problem zu egalisieren und entdecken eine neue Möglichkeit, der Nutzung der Raumstruktur. (noch geiler als Subraum und Warp)

    … ich wollt das jetzt eigentlich zuende schreiben und die neue Zeitlinie in den Vergangenheitszustand(für die Neu-Crew Gegenwartszustand) der „originalen“ versetzen aber ich muss los 🙂 daher mal Schluss.

    is ja auch egal… träumen darf man ja noch aber es juckt sonst einfach eh keinen.

    • Klingt aber ganz schön kompliziert. Mag ja sehr gut durchdacht sein und im „Kopfkino“ sehr geil rüberkommen. aber für die Klientel, die Paramount mit den Filmen im Auge hat, ist das glaub ich zu hoch…?
      Und warum nur Riker?Warum nicht die Enterprise-E?
      Ich hab eher sowas wie X-MEN: Zukunft ist Vergangenheit vor Augen….Admiral Picard holt die Enterprise-E aus dem Dock,will Riker als Captain der Enterprise-E und ein Großteil der anderen Crewmitglieder, wird nach Romulus beordert, weil da die Sonne zur Nova wird und sie soll bei der Evakuierung helfen bzw. einen Flüchtlings-Konvoi anführen….sie kommt da an und wird wie Spock und Nero in die Vergangenheit gezogen, was wir erst im diesem Film erfahren. Denn aus dem 1. Reboot wissen wir nur von Nero und Spock, das das Schwarze Loch sie in verschiedene Zeiten „brachte“
      Als sie merken, wo bzw. wann sie sind, erscheint plötzlich Q an Bord und offenbart ihnen, das die romulanische Sonne, die zur Nova wurde, keine Naturkatastrophe war, sondern ein Anschlag, der die Romulaner aus der Galaxie vernichten sollte.
      Als Gegenspieler könnte entweder ein Klingonischer Tyrann oder Sektion31 eine Rolle spielen…oder beides….evtl. eine Verschwörungsstory a la DAS UNENTDECKTE LAND?!
      Am Ende bringt Q beide Enterprises zusammen, verhindern die Nova und als Kirk samt seiner Crew zurückkehrt, ist die Originalzeitlnie wieder in Kraft: Kirk wächst bei beiden Elternteilen auf, da durch gerettete Romulaner Nero keinen Grund für seine Rache hat, deshalb in der Vergangenheit die USS Kelvin nicht zerstört, demnach der Vulkan in einem Stück und Spock s Mutter am Leben bleibt, Pike die Talos IV-Mission anführt, die sein Schicksal besiegelt, Kirk nach der Akademie sein Nachfolger wird und seinen Vater (der evtl. sogar von Bill Shatner gespielt werden könnte?)mit Stolz erfüllt und alles ist, wie es sein sollte…..die Kelvin Zeitlinie existiert nicht mehr und gut is es….:-)

  34. generell is es nich so geil, wenn man alle highlights, die ein stoff (zb Star Trek) bietet, nur um ihrer coolness willen alle in ein szenario stopft. das is fast immer unglaubwürdig und infantil konstruiert.
    die beste derartige, komplexe unterhaltungskonstruktion, die mir da untergekommen ist die star trek destiny- reihe von david mack. voll geil. und auch da kann nicht jeder rein nur weil es ihn oder es gibt.
    es muss sinn machen.

    q macht meist überhaupt keinen sinn, da er niemandem sagen bräuchte, was zu tun sei, q könnte es einfach so gestalten, wie es genehm ist und er kann überall hin und alles sehen.was kümmert einen gott, wie genau welche zeitlinie aus der sicht niederer wesen verläuft?

    u die enterprise e hab ich nicht mit reingenommen, weil patrick stuart zu teuer ist… ähm.. naja nein, eigentlich weil die föderation eben nicht nur aus einem schiff besteht und nicht jeder überall zugleich sein kann. man muss da was gewohntes bieten u trotzdem maß halten,

    ich will jedenfalls mehr fiktive geheimnisse erforscht- und eindrucksvoll inszeniert sehen als diese stumpfsinnige „ich hasse dich und gleich knall ich dich u alle, die du kennst ab!“-scheiße.

    in meinem spontan ersonnenen u schon leicht überladenen anfang da oben wäre ein haufen wow und krawums u woohoo zu sehen, ohne dass auch nur ein schuss gefallen oder jemand aus plumpen nächstenhass auch nur bedroht worden wäre… uund kein politisches gekasper zwischen menschen, die nur unterschiedlich aussehen und alle fantasierassennamen haben.

    usw

    • @Mr. Wuff

      Naja, die Qs sehen sich aber auch als eine Art Wächter, und das Zeitgfüge ist im 1. Reboot ja schon aus den Fugen geraten, und Q gibt Picard und Kirk dann die „Aufgab“e, wenn man so will, das wieder in Ordnung zu bringen…so wie er in ALL GOOD THINGS Picard s Bewußtsein durch die 3 Zeitebenen hin und her schickte, um das Rätsel zu lösen, macht er etwas ähnliches dann im Film….er erlaubt Picard, sich Hilfe zu suchen und schickt ihn in die Zeit von Kirk und beide Crews bewältigen dann das Problem……
      Das hier und da trotzdem geballert wird, warum nicht, das war in ALL GOOD THINGS ja auch so mit der aufgemotzten Enterprise-D unter Admrial Riker in der alternativen Zukunft…..
      Im Kino gelten nun mal andere Maßstäbe als im TV….

  35. Ballern ja gerne (Fand das Gefecht in Nemesis auch sehr geil) aber nicht als Selbstzweck. Oder wenn, dann nicht als Hauptziel des Films.

    Und nur weil ein Deppenautor die Q zu Universumswächtern ernannt hat, muss man das nicht noch wieder aufgreifen.
    Ich fand das völlig daneben. Q war Q.. ein physikalisch fast unbegrenztes Wesen, das seine Probleme mit humanuider Logik/ dem Moralbegriff hatte.
    Das war super geil.
    Bedrohlich, lustig, außergewöhnlich. — eine geile Idee, für eine Herrausforderung. Ebenso die Art, wie er sich für Menschen verständlich manifestiert und sein Tun „übersetzt“.

    Und was hat man aus ihm und den Q allgemein gemacht?? … einen (dummen) Menschen… Wächter über ein MENSCHLICHES Anliegen: nämlich eine starre Zeitlinie, die für Wesen wie Q überhaupt keine Bedeutung haben dürften.
    Wenn das kein Griff ins Klo war, weiß ich auch nicht.
    Und „dumm“ weil er Janeway braucht um seinen Sohn zu erziehen und einen Q-Krieg zu beenden?! wtf…

    Oberflächlich witzig aber sehr vergänglich und kurzweilig. Man hat Q wie fast alles fremdartige vermenschlicht und damit kastriert und demontiert.

  36. Malte : 2 = ?

    Lieber Trekcast, ich denke, es ist nun an der Zeit, offen über meine teuflischen Machenschaften zu berichten.

    Ich habe in meinem Hobbyraum einen funktionierenden Transporter gebaut. Am Tag der Aufzeichnung zum neuen Trekcast war es dann endlich soweit. Ich richtete den Transporterstrahl auf Malte und betätigte nach einigen Minuten den selbst entwickelten Phlox-Kompensator. Der Test war ein voller Erfolg, Malte wurde in zwei verschiedene Persönlichkeiten aufgespaltet.

    Hier der Beweis:

    Der „gute“ Malte im Podcast, Minute 17, Sekunde 32
    Ich finde, das ist eigentlich von allen TNT Filmen, die wir auch noch zu sehen bekommen, derjenige, der es eigentlich überhaupt hinbekommt hat, das TNT Feeling, das ich in der Serie hatte, zu reproduzieren.

    Und nun der „böse“ Malte im Podcast, 1 Stunde, Minute 26, Sekunde 00
    Also, hier in diesem Film werden zwei Sachen zerstört. Einerseits die Enterprise D andererseits eben Data, wie wir ihn kennen. Und, na ja, in letzter Konsequenz auf TNT, wie wir es kennen, wird auch zerstört in diesem Film am Ende.

    Und die Moral von der Geschicht? Traue dem Transporter nicht …

  37. Hallo Leute, seit kurzem läuft Deep Space Nine auf Netflix. Komischer weise konnte ich vor Monaten Deep Space Nine, Voyager, TNG aus dem Ausland auf Netflix auf deutsch sehen, aber in Deutschland laufen nur die TOS + DS9 Serien!! Hat das was mit dem Rechten zu tun??! Wenn ja ist es ziemlich komisch!

    Gruß vom Ingenieur

  38. Nö, ist nicht komisch, hat sicherlich mit den Rechten zu tun.

    Und bei Star Trek haben wir ja schon immer mit komischen Rechteproblemen, schlechter Promotion und eigenartigen Ausstrahlungs- und Veröffentlichungstaktiken zu tun!!!


[zum Anfang]

Kommentar verfassen