Deutscher StarTrek-Index  
    5.17 Verbotene Liebe  
  T h e   O u t c a s t     
 

von Yann-Patrick Schlame

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 45614,6
Die Enterprise hilft dem Volk der J'naii bei der Suche nach einem vermissten Shuttle. Soren, ein J'naii, unterstützt Riker dabei. Man vermutet, dass das Shuttle in einem sogenannten Nullraum gefangen ist, einem seltenen und schwer zu entdeckenden Phänomen, das dem Shuttle alle Energie entzogen hat. Es besteht aber eine gute Wahrscheinlichkeit, dass die Notsysteme die beiden Besatzungsmitglieder noch einige Tage am Leben erhalten können.
Riker und Soren bereiten zusammen ein Shuttle vor, mit dem sie selbst in den Nullraum hineinfliegen wollen, um die vermisste Crew zu bergen. Dabei erfährt Riker, dass die J'naii ein androgynes, also ein geschlechtsloses Volk sind. Allerdings fragt Soren ihn ständig über Geschlechter und die spezifischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen aus. Als die beiden mit dem Shuttle starten, will Soren sogar etwas über Paarungspraktiken wissen. Der Rettungsversuch schlägt fehl, als das Shuttle erschüttert wird und Soren sich leicht verletzt. Dr. Crusher kann ihr helfen, und bald darauf arbeitet sie mit Riker wieder am Shuttle. Dabei gesteht sie ihm, dass es J'naii gibt, die sich einem Geschlecht zugehörig fühlen. Auch ihr geht es so, sie fühlt sich weiblich. Riker ist davon angenehm überrascht, denn er mag Soren sehr. Allerdings mahnt Soren zur Vorsicht: auf ihrem Planeten sind solche Neigungen streng verboten, wer entdeckt wird, wird einer psychotektischen Behandlung unterzogen, um anschließend vollkommen frei von derartigen Gefühlen zu sein.
Später starten die beiden den nächsten Rettungsversuch, und diesmal gelingt es; zwar wird beim zurückbeamen auf die Enterprise das Shuttle zerstört, aber Riker, Soren und die beiden Vermissten kommen wohlbehalten an. Man wird zu einem abendlichen Empfang nach J'naii eingeladen, wo die Rettung gefeiert werden soll.
Bei dem Empfang nutzen Riker und Soren die erste Gelegenheit, sich aus dem Staub zu machen, um einen netten Abend zu verbingen.
Als Riker Soren am nächsten Tag besuchen will, trifft er auf einen anderen J'naii: man hat von Sorens Neigung erfahren und wird sie der psychotektischen Behandlung unterziehen; momentan steht sie vor Gericht. Riker platzt mitten in die Verhandlung hinein und versucht, alle Schuld auf sich zu nehmen, doch Soren gesteht ihre Neigung öffentlich. Sie hält eine ergreifende Rede darüber, dass sie keine "Hilfe" braucht, sondern vielmehr akzeptiert werden möchte, wie sie ist, doch sie stößt auf taube Ohren.
Riker kann nichts dagegen unternehmen, auch Picard weiß keinen Rat. Doch Worf bietet an, Riker bei einem "Besuch" auf J'naii zu begleiten: ein Krieger lässt einen Kameraden in der Gefahr niemals allein. Riker nimmt Worf mit, und die beiden befreien noch am Abend Soren, doch zu spät: ihre "Heilung" ist bereits erfolgt, und sie empfindet nichts mehr für Riker, fühlt sich stattdessen glücklicher denn je. Riker und Worf kehren zurück, und die Enterprise fliegt weiter.

Bewertung

"Verbotene Liebe" ist eine sehr interessante Episode: der Handlungsstrang um die Rettung der Vermissten ist im Prinzip unwichtig, aber er ist ein geschickter Aufhänger für die Entwicklung der restlichen Handlung.
Bemerkenswert ist dabei, dass Soren keine von Rikers schnellen Eroberungen ist, sondern dass er sich in sie verliebt hat; so hat er zuvor nie Deanna von seinen Liebschaften berichtet, doch in dieser Episode tut er es und fragt sie gewissermaßen um Erlaubnis. Deanna ist verständig und meint, sie und Will werden in jedem Fall gute Freunde bleiben. Dadurch ist klar, dass Riker sehr viel für Soren empfindet und mit ihr eine dauerhafte Beziehung eingehen möchte.
Die tragische Geschichte, die sich abspielt, ist gut dargestellt und wird von den Schauspielern mit viel Gefühl verkörpert. Am Ende ist Riker sogar bereit, seine Karriere aufs Spiel zu setzen, als er mit Worf auf den Planeten beamt und versucht, Soren zu befreien. Das ist ein klarer Verstoß gegen die oberste Direktive, der ihm großen Ärger hätte einbringen können.
In dieser Hinsicht ist auch Picard interessant: als Riker ihn bittet, etwas zu unternehmen, macht Picard klar, dass er nichts für Riker tun kann und dass er nicht in der Lage ist, Riker Rückendeckung zu geben, falls dieser eine Dummheit begeht und Soren zu befreien versuchen sollte. Er bittet Riker, nichts zu unternehmen, aber er bleibt trotzdem mit der Enterprise vor Ort und unternimmt keine weiteren Schritte, Riker von einer Aktion abzuhalten. Es scheint, dass Picard insgeheim bereit ist, Riker den Versuch unternehmen zu lassen, auch wenn er ihn nicht gutheißen kann. Das wird noch deutlicher, als er am Ende der Episode berichtet, dass die Sternenflotte einen neuen Auftrag für die Enterprise hat, den er aber zunächst noch nicht bestätigt hat: er will erst von Riker wissen, ob dessen Angelegenheit auf J'naii geregelt ist, gibt Riker also die Gelegenheit, alles zu tun, was er für richtig hält. Als Captain ist Picard für alle an Bord verantwortlich, auch für seinen Ersten Offizier. Hätte Riker Soren vor deren Behandlung befreit und mit auf die Enterprise genommen, hätte es mit Sicherheit großen Ärger gegeben, wobei auch Picard einen guten Teil einer Bestrafung abbekommen hätte.
Worf, der Riker seine Hilfe anbietet, scheint an "Die Operation" anzuknüpfen, wo Riker ihn überzeugen konnte, keinen Selbstmord zu begehen. Es kommt der Eindruck auf, dass Worf sich evtl. dafür revanchieren möchte, indem er Riker jetzt beisteht und damit auch für sich selbst schwere Konsequenzen in Kauf nimmt.
Merkwürdig ist dabei, dass es keine Konsequenzen zu geben scheint: immerhin haben Worf und Riker zwei J'naii niedergeschlagen und versucht, Soren zu entführen. Es stellt sich die Frage, weshalb die J'naii nicht bei der Sternenflotte dagegen protestieren.

Von diesen charakterlichen Fragen abgesehen ist auch die Frage nach der Toleranz wichtig: bei den J'naii werden alle unterdrückt und gegen ihren Willen einer Behandlung unterzogen, die sich einem Geschlecht zugehörig fühlen. Der Grund dafür liegt darin, dass man seit langem keine Geschlechter mehr hat und die Leute für krank hält. Dabei wird nicht für eine Sekunde in Betracht gezogen, dass sie kerngesund sein könnten und die Gesellschaft eher bereichern, als ihr zu schaden.
Gerade in Hinsicht auf die Toleranz, die hier nicht gegeben ist, ist wohl eine Parallele zur Homosexualität zu sehen, einem zu unserer Zeit heiß umstrittenen Thema.

Eine Neuigkeit: Geordi trägt in dieser Episode einen Bart. Zudem erfährt man, dass die Föderation 2161 gegründet wurde.

Insgesamt ist "Verbotene Liebe" eine gut inszenierte Episode mit einer soliden Handlung und guten Charakteren.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

keine



 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  16. 3. 1992
 
 Erstausstrahlung D:
  27. 4. 1994
 
 Regie:
  Robert Sheerer
 
 Buch:
  Jeri Taylor
 
 Gaststars:
  Megan Cole
  Melinda Culea
  Callan White
  


  zuletzt geändert:
  2002-03-28, 17:50
  Copyright © 1996-2014 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen