Deutscher StarTrek-Index  

Galileo7 > VIII > Berichte > Samstag, der 02. Oktober 2004

von Thomas Zimmermann

Früher Beginn

Nach einer viel zu kurzen Nacht für viele der Besucher begann um 10 Uhr der zweite Tag der G7 mit dem zweiten Panel von Patrick Kilpatrick, das aufgrund der Uhrzeit und der eher kleinen Rollen die der sympathische Amerikaner, der offenbar wesentlich jünger Aussieht als er tatsächlich ist, bei ST gespielt hat, eher mager ausfiel.

Manu Intiraymi

Manu Intiraymi Gefolgt wurde sein Panel mit leichter Verspätung von Manu Intiraymi , der nicht nur verschlafen hatte, sondern auch auf der Cocktailparty seine Stimme ruiniert hatte, wie er selbst anmerkte. Nichtsdestotrotz bestritt er tapfer sein Panel. Anschließend an die Entschuldigung für sein etwas verlottertes Auftreten, berichtete er von einem Flug von England auf dem er neben einem offenbar sehr versnobten Engländer saß der ihn den ganzen Flug über von oben bis unten musterte. Manu berichtete, er habe dieses Verhalten damals darauf zurückgeführt, dass der Mann ihn für die Verkörperung des "ungehobelten Amerikaners" hielt. Später stellte sich aber heraus, dass der Mann die ganze Zeit überlegt habe, woher er sein Gesicht nun eigentlich kannte und der Flug damit endete dass er dem Mann ein Autogramm gab. Auf die Frage ob er Star Trek schon kannte bevor er seine Rolle als Icheb spielte, antwortete er dass ein guter Freund ein großer Fan sei und er daher schon vorher wusste auf was er sich einlässt, auch wenn ihn die Resonanz der Fans überrascht habe und er niemals auf die Idee gekommen sei Conventions zu besuchen, bis Robert Picardo ihn darauf hinwies dass es "an der Zeit wäre". Er glaubt allerdings nicht, dass er noch mal eine Rolle bei Star Trek übernehmen werde, da sein Gesicht zu verbraucht für das Franchise seien und die einzige Chance einer Rückkehr ein Charakter mit Maske sei.

J. G. Hertzler & Robert O'Reilly

J.G. Hertzler & Robert O'Reilly Die beiden "Klingonen" John G. Hertzler und Robert O'Reilly waren bereits auf mehreren Vergangenen G7- Cons zugegen und gehörten zeitweise fast zum Inventar der Veranstaltung. Auf die Frage ob es zwischen den beiden jemals zu Konkurrenzverhalten kam, erwiderten die beiden, dass O’Reillys Frau zu dem Zeitpunkt an dem seine Rolle des klingonischen Kanzlers "Gowron" zu Gunsten von Hertzlers Charakter "General Martok" in den Hintergrund treten musste, Drillinge bekam und O’Reilly sowieso weniger Zeit für die Serie hatte. Im Gegensatz zu ihrem aufwändigen Make-Up, hatten sie mit den klingonischen Kampfszenen die sie mehr als einmal zu spielen hatten keine Probleme, da sie als Shakespeareschauspieler im Laufe ihrer Karriere Erfahrungen im Umgang mit Schwertern sammeln konnten. Wie erwartet führten sie ihre Künste auch vor und veranstalteten ein unterhaltsames und witziges Panel das Lust auf ein Wiedersehen macht.

Vaughn Armstrong

Vaughn Armstrong Kurz nach der Pause und vor eher ausgedünnten Zuschauerreihen betrat Vaughn Armstrong (Admiral Forrest aus ENT) die Bühne und wiegelte aufkommenden tosenden Applaus auch sogleich damit ab, dass er eher wenig zu sagen hätte und so begann der das Panel mit einigen Persönlichen Geschichten, die unter Anderem davon handelten, dass man vor kurzem nicht nur seinen Wagen klaute, sondern der Wagen seiner Frau ebenfalls beschädigt wurde.

Garrett Wang

Garrett Wang In völligem Gegensatz zu seinem meistens leider etwas drögen Charakter Harry Kim, konnte man sich bei Garret Wangs Panel wieder auf Entertainment pur freuen. Alten "Conhasen" dürften zwar schon einen großen Teil des Programms gekannt haben aber auch für sie waren einige Neuigkeiten im Programm. Der Höhepunkt des Panels war nach wie vor allerdings Wangs Anekdote vom Set in der er eigentlich Jerry Ryan am Ellenbogen mit sich ziehen wollte, da es heiß man würde eine bestimmte Szene wiederholen müssen. Peinlicherweise erwischte Wang dabei aber nicht ihren Ellenbogen sondern ihre Brust ohne es zu bemerken (Zumindest laut der Version die Wang vertritt...). Dies führte dazu dass sich an eben dieser Brust beim nächsten Dreh ein Post-it mit der Aufschrift "Not an ellbow – Kein Ellenbogen" befand. Nachdem sein länger gewordenes Haar angesprochen wurde, sagte er auch das besonders seine Mutter mit seiner neuen Haarpracht nicht sehr zufrieden sei. Die Frage welche Frisur nun die bessere sei, konnte aber auch durch Stichproben im Saal nicht geklärt werden. Außerdem erzählte Wang im Laufe seines Auftritts auch, dass er einmal vorgeschlagen hätte endlich einen chinesischen Charakter bei Star Trek einzuführen und völlig erstaunt feststellen musste das Harry Kim ein Chinese sein sollte, obwohl er ihn jahrelang als Koreaner dargestellt hatte.

René Auberjonois

Rene Auberjonois Am Samstag Nachmittag betrat René Auberjonois die Conbühne. Er berichtete einiges von gerade beendeten und kommenden Projekten, so wird er in der Serie BOSTON LEGAL, einem Sequel von THE PRACTICE zusammen mit James Spader und William Shatner eine Gruppe von schon etwas betagteren Anwälte spielen. Privat ist bei ihm einiges los da seine beiden Töchter demnächst heiraten wollen und er berichtete er habe sich ein 48 Hektar großes Grundstück in Kalifornien auf dem er und seine Frau gemeinsam Wein anbauen wollen. Er berichtete dass er in seiner Freizeit leidenschaftlich gerne Rad fährt und fotografiert, was auch die Tatsache erklärte dass er mit einer Kamera auf die Bühne trat und die Zuschauer fotografierte. Auf die Frage ob die Maske die er als Odo trug, das Schauspielern schwerer gemacht habe, erwiderte er dass sie es im Gegenteil eher einfacher machen würde, da er das Schauspielern mit Maske am Beginn seiner Ausbildung im Rahmen von Lektionen die sich an die "Comedia del arte" anlehnten, bei der traditionell Masken getragen wurden. Nachdem er berichtete wie die Maske im Laufe der gedrehten Staffeln von Deep Space Nine besser wurde und man statt vieler Einzelteile eine geeignetere einteilige Maske verwendete zitierte er einen Satz von einem Schauspieler aus Planet of the Apes: "Just think of the money!", was ihm durch seine Ehrlichkeit eine Menge Sympathie im Publikum brachte.

Außerdem berichtete er dass die Idee zur Liebschaft zwischen Odo und Kira sich eigentlich durch Zufall und spontan entwickelt habe, als man nach dem Ansehen einer abgedrehten Szene zwischen Odo und Kira feststellte "Oh mein Gott, er liebt sie!" Es kam auch die Frage auf, wie die Beziehung zwischen ihm und seinem Schauspielkollegen Armin Shimerman sei. Er berichtete, dass er und Armin Shimerman gute Freunde seien und er eigentlich auf einer Feier bei den Shimermans hätte sein sollen. Der Anlass sei, dass die Frau von Armin Shimerman vor kurzem ihren Krebs besiegt hätte. Er merkte an, dass er sich anscheinend zu mit kleinen glatzköpfigen Menschen tendiert, weil er sich am Set der Serie "Benson" schnell mit Ethan Phillips (Neelix) angefreundet habe.

Alle Bilder © DSi und Externer Link Radio Subraumwelle.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2020 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung