Deutscher StarTrek-Index  

'Generations'-Cuts: Die Erfindung des Rades
von Malte Kirchner (malte@startrek-index.de)

Wenn Trekweb.com und Section31.com, zwei der großen internationalen Star Trek-Sites, wobei Trekweb sogar auf einem dedizierten Server plaziert ist, unter der Last von Downloads zusammenzubrechen drohen und es sich bei diesen Downloads gar nur um qualitativ schlechte und untereinander eigentlich zusammenhangslose Schnippsel eines Films von 1995 handelt, so ist das schon ein denkwürdiges Ereignis im sonst in der letzten Zeit so begeisterungsträge gewordenen Fandom. Das Onlinestellen der geschnittenen Szenen aus 'Generations' stellt in zweierlei Hinsicht eine Sensation dar: Zum einen wird durch die Begeisterungswelle der Fans eindrucksvoll bewiesen, wie sehr doch solche Extras auf den Star Trek-DVDs bislang vermisst wurden. Zum anderen sind es nicht länger nur Textinformationen, die sich aus den Paramount Studios heraus ihren Weg ins Internet bahnen.

Die Sensation war perfekt...
.. als Section31.com plötzlich mit der großen Überraschung aufwartete, dass man ein Video zugespielt bekommen habe, das Szenen enthält, die im siebten Star Trek-Film 'Generations' letztlich doch nicht verwendet wurden.

Die Qualität der Aufzeichnungen ist milde gesagt sehr bescheiden. Das Bild ist eine einzige Katastrophe, die Aufzeichnung ist stellenweise verzerrt und durch Rauschen unterbrochen. Durch die Einblendungen oben und unten wird auch sehr schnell klar, dass es sich hierbei nicht um Material handelt, was an die Öffentlichkeit gelangen sollte.

Die Brisanz des Inhalts ist sehr unterschiedlich. Am brisantesten ist wohl das alternative Ende, was man ursprünglich einsetzte, in dem Kirk erschossen wird. Die Resonanz auf dieses Ende war in der Testvorführung nicht sehr gut - man hielt das Ende für zu schlicht und damit nicht würdig genug für Kirk -, weshalb sich das Produktionsteam ein weiteres Mal in die Wüste aufmachte, wo die Szene auf Veridian III mit dem neuen Ende, in dem Kirk mit der Brücke in den Abgrund fällt, nachdem Soran besiegt wurde, gedreht wurde.

Untergegangene Dialoge
Andere geschnittene Szenen sind dagegen unverfänglicher, da sie sich problemlos in den endgültigen Handlungsverlauf einordnen und vermutlich nur herausgeschnitten wurden, weil der Film sonst einfach zu lang geworden wäre.

So gibt es nach dem Verschwinden Kirks eine Szene (siehe Bild links), in der Scotty und Chekov gezeigt werden, wie sie schockiert auf das vermeintlich schnelle Ende Kirks reagieren. In der Endfassung blieb lediglich die Szene, in der sich Harriman, Scotty und Chekov auf Deck 15 treffen und aus der zerstörten Deflektor-Sektion ins All blicken. Zusammen mit dem Herausschneiden der Fallschirmszenen am Anfang des Films reduzierte man den TOS-Anteil des Films damit auf ein Minimum, obwohl anfangs weitaus mehr geplant war. Wenngleich jedoch unklar bleibt, ob diese Szenen wesentlich zur Aussage des Films beigetragen hätten.

Worf ging nur einmal unter!
Interessant sind bei den herausgeschnittenen Szenen vor allen Dingen auch jene, wo eigentlich unwichtige Details plötzlich ganz anders realisiert wurden.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Szene auf der Holodeck-Enterprise, in der Worf von der Pritsche ins Wasser fällt. In der Endfassung des Films klettert Worf bereits an der Schiffswand hoch, während Data Dr. Crusher ins Wasser stürzt. In der Endfassung reisst Crusher Worf dabei ein weiteres Mal mit. 

Ganz anders in der ursprünglichen Fassung: Hier ist die Szene nicht nur um einiges länger, da neben der Reaktion Geordis auch noch die von Riker und Picard sowie einiger Holodeck-Mannschaftsmitglieder gezeigt werden - Worf stürzt hier auch kein zweites Mal ins Wasser! 

Er streckt lediglich die Hand nach Crusher aus, die er jedoch nicht zu halten vermag und setzt seinen Weg zurück an Bord fort.

Der Beweis
Doch egal wie wesentlich oder unwesentlich die einzelnen Szenen letztlich sein mögen, ist das Interesse an ihnen doch ungebrochen. Die Tatsache, dass diese Szenen existieren, zeigt auch, dass der entsprechende Wohlwollen seitens Paramount wahrscheinlich genügt hätte, um diese Extras zu realisieren. 

Der europäische Markt hat diese Situation längst erkannt: "Wir [...] weisen unsere Kollegen in L.A. jedesmal auf die mangelnde "Extra-Ausstattung" der DVD's und die daraus resultierende Verärgerung der Fans hin" antwortete Torsten Nobst, Produktionsleiter bei Paramount Deutschland auf die Frage eines Fans, ob denn auf den kommenden DVDs mit mehr Extras zu rechnen sei.

Am Ende sind derzeit irgendwie alle Verlierer: Die Fans, weil sie letztlich lange und mühsame Downloads auf sich nehmen müssen, um an die begehrten Cut Scenes heranzukommen und weil das Material qualitativ alles andere als berauschend ist. Sowie auf der anderen Seite Paramount, weil sie es versäumten, für die DVDs einen solchen Anreiz zu schaffen, der vermutlich die Verkaufszahlen noch weitaus höher hätte ausfallen lassen können, als dies letztlich bei 'Generations' der Fall war. Während MI:2-Fans von Paramount mit einer Zusatz-DVD geradezu verwöhnt wurden, gucken Star Trek-Fans in die Röhre.

Dass allerdings schwer zu beschaffendes Material plötzlich im Internet auftaucht und die Resonanz darauf gewaltig ist, spricht auf alle Fälle für sich...

 

Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung