Deutscher StarTrek-Index  

Spieleecke > Review von Star Trek Away Team
von Sebastian Müller (sebastian.mueller@startrek-index.de)

Art des Spiels:
Star Trek Away Team ist ein Strategiespiel. Das Prinzip wurde Pyros Commandos abgekupfert, das heisst man befehligt eine Spezialeinheit durch wilde Missionen, die durch Köpfchen und nicht durch den Ballerfinger gewonnen werden. Jedoch wurde für die größtenteils amerikanischen Zielgruppe der Schwierigkeitsgrad enorm heruntergeschraubt. Im leichten Schwierigkeitsgrad kann fast jeder eine Mission durch viel Schiessen meistern.

Wie spielt sich Away Team:
Nach einem Missionsbriefing fängt man an die Charaktere für eine Mission auszuwählen. Diese sind in 5 Gruppen unterteilt: Offiziere, Sicherheit, Wissenschaftler, Mediziner und Ingenieure. Die Sicherheitsoffiziere sind z.B. die einzigen, die ein Phasergewehr führen können. Dafür können die Ingenieure und die Wissenschaftler Sicherheitssperren deaktivieren, die Offiziere sind gute Allrounder und die Mediziner können das Personal heilen. Neben der normalen Art (Hypospray) kann das Personal auch von 2 Personen mit einen Kräuterextraktor geheilt werden, der die Pflanze filtert, die dann als Medizin verabreicht werden kann. Zusätzliche Spielsachen, wie ein Holoemitter, der die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich zieht oder ein Transporter, der die Leichen wegbeamt, werden während des Spiels entwickelt. Je nachdem, wie unblütig sie eine Mission abgeschlossen haben kommt neues Gerät schneller oder langsamer. Die Missionsvielfalt ist groß, in der 1. Mission soll man 2 in einem Kraftfeld gefangene Wissenschaftler retten. Sie befinden sich auf einem Aussenposten der Klingonen, der von Romulanern angegriffen wurde. Zu diesen klassischen Rettungsmissionen kommen noch Informationsbeschaffungsmissionen, z.B. muss man in die Sternenflottenakademie eindringen oder auf Föderationsraumschiffe beamen, deren Besatzung von einer Seuche befallen wurde.

Außerdem gibt es auch eine Mission, in der man Botschafter Worf zum hohen Rat der Klingonen eskortieren sollt

Manche der Missionen lassen sich auch durch stupides Ballern lösen, doch bei anderen ist es ein Primärziel unentdeckt zu bleiben. Außerdem ist, wenn ein Crewmitglied stirbt die Mission verloren.

Fazit:
Away Team verbindet ein gutes Spielprinzip mit einer tollen Story. Die Story wird nach jeder Mission fortgeführt und Gastauftritte von Data und Botschafter Worf, lassen jedes Trekkieherz höher schlagen. Technisch ist Away Team jedoch nicht auf dem neuesten Stand. Man sieht alles von oben in einer Auflösung von 640 zu 480 Pixeln. Away Team beinhaltet einen Multiplayermodus, in dem man die selben Missionen, wie im Einzelspieler spielen kann. Jedoch geht das nur über ein lokales Netzwerk.
Mir persönlich kommt Away Team irgendwie unkomplett vor, ein Editor fehlt und ein paar mehr Videos hätten es schon sein können.

Systemanforderungen:
Pentium 266 Mhz, 64 MB RAM

Features
 
 
  Copyright © 1996-2018 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung