Deutscher StarTrek-Index  

Spieleecke > Review von Star Trek Voyager Elite Force
von Sebastian Müller (sebastian.mueller@startrek-index.de)

Art des Spiels:
Elite Force ist ein klassischer Ego-Shooter, also ein 3D-Schießspiel. Entscheidend sind Reaktionsschnelligkeit, Koordination und etwas Glück.

Um was geht es:
Sie sind, je nach Geschlechtswahl Fähnrich Alexander/Alexandria Munro. Sie wurden in die von Tuvok gegründete Spezialeinheit der Voyager verlegt, das Hazard Team. Ihr Auftrag ist es auf Missionen zu gehen, die für die normale Crew zu gefährlich sind.

Features:
Das Spiel beinhaltet eine Kampagne und einen Mehrspielermodus. In der Kampagne geht es um folgendes: Die Voyager wird von einem fremden Schiff angegriffen und findet sich in einer Subraumspalte wieder. Dort sind auch andere Schiffe gefangen. U.a. Hirogen, Klingonen und Borg. Sie sollen auf die anderen Schiffe beamen und Ersatzteile holen, das Gebiet aufklären usw. . Während der Mission wird die Story fortgespannt, hier als Beispiel ihre erste Mission auf einen Borgschiff. Sie befinden sich alleine, mit einem Phaser und einem Phasergewehr bewaffnet in einem Kubus. Ihr Ziel ist es ihre Kollegen zu befreien. Sie dürfen nicht auf die Borg schießen, da diese Sie sonst als Bedrohung ansehen würden. Jedoch müssen sie weiterkommen. Dazu schießen Sie einige Verteilerknoten kaputt, die die Kraftfelder mit Energie speisen. Auf dem Weg finden sie einen U-Mod, eine spezielle Waffe mit wechselnder Phaserfrequenz, die mehrere Borg nacheinander ausschalten kann. Damit bewaffnet lassen sich die Borg ausschalten. Auf dem Weg begegnen Sie einem Kollegen, mit dem sie weiter gehen. Plötzlich schleudert ein weiter Ihrer Leute ihnen vor Ihre Nase als er sich gegen die Borg verteidigt. Sie schalten Ihn aus und er beamt sich weg. Auf dem weiteren Weg treffen noch mal einen ihrer Leute der eine Brücke zum Einsturz bringt. Viele tote Borg weiter finden sie den Rest des Hazard Teams. Sie versuchen an einer Konsole ein Kraftfeld zu aktivieren, und schaffen es nicht, dann zücken Sie ihr Phasergewehr Ihre Leute schreien „Nein!“, doch sie feuern und ...

Der Mehrspielermodus nennt sich Holomatch. Hier können sie aus 3 Modi wählen Deathmatch: Jeder killt jeden.

Team-Deathmatch: Sie und Ihr Team töten ihr gegnerisches Team. Ziel ist ein Zeitlimit oder eine Punktzahl

Capture the Flag: Sie und Ihr Team müssen versuchen die gegnerische Flagge in Ihre Basis zu Ihrer Flagge zu bringen. Ziel ist ein Zeit oder Capturelimit.

Sollte man beim Holomatch sterben, so wird man sofort wieder am Respawn-Punkt wiederbelebt.

Es stehen Schwierigkeitsgrade vom Anfänger bis zum Profi zur Auswahl.

Star Trek-Ambiente:
In einigen Ihrer Missionen müssen sie auch über die Voyager laufen und können Stellen wie den Maschinenraum, die Brücke und die Krankenstation besuchen. Dort treffen sie auch den Doktor, Seven, Janeway und Co..

Addons und Mods:
Zur Zeit ist eine Erweiterung (Addon) für Elite Force erhältlich. In dieser können sie das ganze Schiff besuchen, einen Angriff auf eine Klingonenbasis führen, oder ein Kapitel Captain Proton nachspielen.
Außerdem bietet Ihnen das Addon 5 neue Modi für den Mehrspielermodus.

An Mods (Modifikationen) ist zur Zeit ein großer Solomod in der Mache, Quo Vadis

Außerdem war noch ein Mehrspielermod in der Mache, in der die Voyager gegen die Borg kämpft. Dieser Mod Operation Takeover ist klassenbasierend, das heisst, sie können zwischen Mediziner, Wissenschaftler, Crewman und Hazard Team-Mitglied auswählen, die alle unterschiedliche Ausrüstung haben. Über den Stand dieses Mods ist mir leider nichts bekannt.

Systemanforderungen:
Um Elite Force spielen zu können sollten Sie mindestens folgendes System: 233 Mhz, 64 MB Ram, 8 MB Grafik (Angaben des Herstellers)

Fazit:
Laut Spielezeitschriften ist Elite Force das beste ST-Spiel, dem kann ich zustimmen. Sollte einem das Ballern nicht zu langweilig sein, dem packt das Szenario und das Gefühl Teil des Hazard Teams zu sein. Mit dem Expansion Pack für alle Star Trek-Fans empfehlenswert.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2018 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung