25 Mai 2014

Showrunner Morgan Gendel beim Filmforum NRW

0 Kommentare
Picard ist auf dem Planeten Kataan als Kamin bekannt, hier zu sehen mit seiner Frau Eline

Picard ist auf dem Planeten Kataan als Kamin bekannt, hier zu sehen mit seiner Frau Eline

Morgan Gendel, Autor der TNG-Episode „Das zweite Leben“ („The Inner Light“) ist am Montag, 26. Mai 2014 beim Filmforum / Kino im Museum Ludwig in Köln vor Ort. Dort wird um 19 Uhr zunächst die Episode aufgeführt, im Anschluss diskutiert Gendel dann über die Episode. Für die Veranstaltung wird eine Anmeldung unter screenwriting  [at]  filmschule.de erbeten!

Hier die Pressemitteilung:

Eine Veranstaltung der ifs internationale filmschule köln im Rahmen des Filmforums NRW e. V.

am Montag, 26. Mai 2014
um 19.00 Uhr
Nur auf Einladung
Filmforum / Kino im Museum Ludwig
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln

Showrunner Morgan Gendel im Gespräch

Auf der Leinwand:
»Star Trek: The Next Generation – The Inner Light«
(USA 1992, B: Morgan Gendel, Peter Allan Fields; R: Peter Lauritson; OV, 45 Min.)

Anschließend Gespräch mit Drehbuchautor und Producer Morgan Gendel über seine Arbeit
Moderiert von Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth (Media and Game Studies, ifs)

Was macht eine einzelne Serienfolge so interessant, dass der Autor auch nach 20 Jahren noch regelmäßig eingeladen wird, um über sie zu sprechen?
Mit seiner Star-Trek-Folge »The Inner Light« hat Autor Morgan Gendel 1992 nicht nur die Star-Trek-Gemeinde überzeugt: Seine Serienfolge gehört zu den beliebtesten überhaupt und wurde mit dem renommierten HUGO-Award ausgezeichnet. In der Folge »The Inner Light« wird Captain Picard auf dem Raumschiff Enterprise vom Lichtstrahl einer fremden Sonde getroffen. Als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, findet er sich auf einem fremden Planeten mit einer neuen Identität wieder. Auf Kataan kennt man ihn unter einem anderen Namen, er hat eine Frau und Freunde, an die er sich nicht erinnern kann.
Jahre vergehen, in denen er mit primitiven Instrumenten die Sterne kartographiert und versucht herauszufinden, warum der Planet unter einer fürchterlichen Dürre leidet. Schließlich akzeptiert er, dass seine Erinnerung an das Raumschiff Enterprise nur ein Traum gewesen sein muss. Er beschließt, sein früheres Leben zu vergessen und gründet eine Familie. Erst als er als alter Mann den Star einer Sonde mitverfolgt, deren Aufgabe es ist, die Erinnerung an den sterbenden Planeten lebendig zu halten, begreift er, dass sein altes Leben kein Traum war. Auf der Enterprise sind nur Minuten vergangen. Zurück in der Realität erkennt der Captain die Bedeutung seiner subjektiv erlebten Zeit auf Kataan für die Bewohner des Planeten.

Was diese Star-Trek-Episode auch 20 Jahre nach der Erstausstrahlung interessant macht, wo die Herausforderungen beim Schreiben für Serien liegen und wie der Arbeitsalltag in einem US-amerikanischen Writers‘ Room aussieht, darüber spricht Morgan Gendel im Anschluss an den Film mit Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth (Media and Game Studies, ifs).

Morgan Gendel verfügt über 25 Jahre Erfahrung als Autor und Executive Producer, u. a. für die Serie »Law & Order«, für die er eine Nominierung der Writers Guild of America sowie eine Emmy-Nominierung erhielt, oder auch für »V.I.P.«. Gendel hat mehr als 200 Episoden für Primetime-Serien geschrieben, darunter mehrere Folgen für »Star-Trek The Next Generation«, »Deep Space Nine«, »Spider Man« (MTV), »Rizzoli & Isles« und »Drop Dead Diva«. Zurzeit unterrichtet Morgan Gendel in einem Writers‘ Room Projekt des Master-Studiengangs Serial Storytelling der ifs.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Um Anmeldung unter screenwriting [at] filmschule.de wird gebeten.

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.