17 Sep 2016

Star Trek: Discovery auf Mai 2017 verschoben

16 Kommentare

Die Veröffentlichung der neuen Star Trek-Fernsehserie, Star Trek: Discovery, wurde um vier Monate von Januar auf Mai 2017 verschoben. Die Produzenten Bryan Fuller und Alex Kurtzman haben sich laut Medienberichten mehr Zeit erbeten, damit die Serie den hohen Erwartungen der Fans gerecht wird.

Die ersten drei Drehbücher für die erste Staffel sollen fertiggestellt sein. Insgesamt soll die erste Staffel aus 13 Folgen bestehen, die in einem Erzählstrang miteinander verbunden sind. Die Hauptfigur ist eine Frau, die im Rank eines Lieutenant Commander auf einem Raumschiff arbeitet.

Star Trek: Discovery wird in den USA bei CBS All Access zu sehen sein, einem Onlinestreamingportal. In Europa und dem Rest der Welt hat Netflix die Veröffentlichungsrechte.

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]
16 Responses to Star Trek: Discovery auf Mai 2017 verschoben
  1. Vielleicht überarbeiten sie ja das Design des Schiffs ;-).
    Ich frage mich ob der weibliche Lieutenant Commander der ranghöchste Offizier des Schiffs ist. Vielleicht eine Art „The Good Wife“ im Star Trek Universum.

    Viele Grüße
    Rilo

  2. Es ist schon ziemlich ernüchternd zu verfolgen, wie wenig man sich bei CBS und Paramount offensichtlich für das eigene Jubiläum ins Zeug legt.
    Wenn ich daran denke, (nur um mal einen Vergleich an eine noch ältere Science Fiction Serie zu ziehen) wie die BBC 2013 das 50-Jahres-Jubiläum von Doctor Who gestaltet hat: allein schon eine aufwändig produzierte 75-minütige Jubiläums-Folge (mit einem Kaliber wie John Hurt in einer der Hauptrollen besetzt!), die pünktlich(!) zum Jubiläum in über 75 Ländern (darunter Deutschland) weltweit in den Kinos erst-ausgestrahlt wurde (um nur mal das damalige Jubiläums-Hauptereignis zu nennen, von vielen anderen Jubiläums-Aktionen rundum die eigentliche Serie mal ganz zu schweigen.)
    Da fühlt man sich von den Star Trek Verantwortlichen schon ziemlich stiefmütterlich behandelt.

    Nun, für mich bedeutet die Verschiebung von Star Trek Discovery auf den Mai 2017 („pünktlich zum 51. Jubiläum! Hurrah!“) leider vor allem eines: eine ärgerliche Interessens-Überschneidung. Da die 10. Staffel Doctor Who für den April 2017 angesetzt ist, kann es gut passieren, dass sich im Mai mein Hauptinteresse wahrscheinlich erst mal wieder von meinem alten (Star Trek) zu meinem neueren (Doctor Who) Lieblings-SciFi-Universum wenden wird.
    Es gibt sehr viele Doctor Who Fans, denen auch Star Trek am Herzen liegt, denen wird das ähnlich gehen – zumindest, dass sie sich über die terminliche Überschneidung ärgern (ob und wofür sich die Mehrheit der DoctorWho/StarTrek-Fans entscheidet, kann ich allerdings schlecht voraussehen (mein Wahrsage-Kaffee zeigt einfach keine Wirkung! Da ist scheinbar wieder mal nur Koffein drin!) Das hängt, wie auch bei mir, wahrscheinlich von der Qualität der jeweiligen Serien ab.
    Ärgerlich bleibt so eine Überschneidung auf jeden Fall – wahrscheinlich allerdings leider eher für die BBC und Doctor Who, da das immer noch die Produktion ist, die im Vergleich zu CBS-produzierten StarTrek-Produkten finanz- und publicity-schwächer dasteht, und da leicht den kürzeren zieht. CBS kann so was also wahrscheinlich ziemlich schnurz sein – ein (möglicher) Grund mehr, mich zu ärgern! 😉

    *wutschnaubend und überkoffeiniert* Euer Kaptain Knotter 😉

    • Soweit ich das bisher mitbekommen habe, soll Discovery doch einen wöchentlichen Ausstrahlungsrhythmus haben. Meinst du, dass die Fans beider Universen wirklich wählen müssen, welchem sie den Vorzug geben? Wenn die Freizeit nicht gerade ganz knapp bemessen ist, würde ich ja sagen, schaut man sich einfach beides an. 🙂

  3. Christoph aus Erkelenz 18. September 2016 um 09:53 Antworten

    Das Design des Schiffes… Das ist so ne Sache. Meiner Meinung nach, sollten die Macher von einem Design, der an das TOS Design anlehnt, von vorne rein absehen. Die technischen Möglichkeiten waren in den sechzigern nun mal so wie sie waren. Das TOS Design sah aus dem damaligen Standpunkt aus vielleicht futuristisch aus, aber dass das neue Schiff und auch die Schiffe in den letzten Filmen so einfallslos wie Pappschiffchen und „einfacher“ als die NX-01 aussehen, das ist doch gaga und ein echter Rückschritt. So flach sehen doch nicht mal die Schiffe der heutigen Zeit aus. Und die sich drehenden Discolichter an der Front der Warpgondeln der Enterprise – total sinnlos. Oder weiß jemand welchen Zweck die erfüllen? Also eine Designanpassung an die Moderne wäre eine gute Idee.

    Grüße
    Christoph

  4. Hallo Leute,

    hab ich das richtig verstanden. Die Serie kommt nur über Streamportale und nicht im TV?

    Was spll das?
    Grüße MRJoos

    • Die Erstausstrahlung soll in der Tat exklusiv im Streaming erfolgen (USA/Kanada: All Access, Rest der Welt: Netflix).

      Ich gehe ganz stark davon aus, dass es später auch eine Ausstahlung im klassischen TV geben wird, aber zum Terminplan, oder welche Sender im deutschsprachigen Raum sich darum bewerben, dazu gibt es noch nichts Offizielles.

      • Hallo,

        man muss aber auch dazu sagen, dass die TV-Ausstrahlungen generell immer hinterher gehinkt sind.
        VOY wurde z.B. schon im Januar 1995 im US-TV ausgestrahlt, in Deutschland war es erst im Sommer 1996 bei Sat 1 zu sehen, also fast 1 1/2 Jahre später. Bei TNG war es ja noch krasser´, da lagen drei Jahre zwischen der US- und der Deutschlandausstrahlung!
        Ich könnte mir denken, dass eine deutsche Ausstrahlung im Free-TV auch diesmal erst ein Jahr später oder so erfolgt…wahrscheinlich stecken da die ganzen Lizenzvergaben, Rechte, FSK-Prüfung etc. dahinter.
        Dass man mit den Streaming-Diensten eine rasche Ausstrahlung hat (warum eigentlich geht das da so schnell und bei Free-TV dauert es ewig, eine Frage, die man den beiden von Tele 5 mal hätte stellen können?) auch in (hoffentlich) gut synchronisiertem Deutsch, das hatte man natürlich damals alles noch nicht, deswegen hat sich auch keiner aufgeregt, dass es VOY erst so spät hier in D gab, das war eben damals so. Nun gibt es das eben, wer es sich leisten will, kann es dann relativ zeitnah auch hier schauen, wer nicht extra bezahlen will, der wartet eben wie früher ein Jahr, vielleicht auch länger, vielleicht auch kürzer, auf die Ausstrahlung bei Sat 1, Kabel 1 oder Pro 7.

        Zur Termin-Verschiebung: Ganz ehrlich, ich will mich nicht als besonders schlau oder besserwisserisch darstellen, aber schon im Juli und August, wo man diesen grottenhässlichen Pott namens Discovery in CGI-Optik der 90er zeigte, habe ich mich gefragt, wie man eine ehrgeizige, professionelle TV-Serie wie Star Trek in vier bis fünf Monaten vom jetzigen Zeitpunkt an fertig bekommen will??!!
        Es gibt keinen Cast, kein Design, keine Probeaufnahmen, kein Setting, nichts. Dazu der gesamte Dreh, wo es evtl., wie man ja weiß, auch oft nochmal Umbesetzungen gibt, weil es einfach nicht passt, dann muss einiges nachgedreht werden. Dann die Postproduktion, die hier sicherlich auch aufwendiger ist als bei einer ZDF-Krimiserie, Stichwort CGI, Effekte, etc. pp.
        Und dann sollte das ganze auch noch einen Tag später in deutscher Synchro auf Netflix bei uns erscheinen, die ist auch nicht an einem Tag abgehandelt, auch die ist aufwendig, wenn es gut sein soll.
        Und dass alles sollte in weniger als einem halben Jahr passieren? Das kann nach meinem Verständnis überhaupt nicht klappen.

        Andere Serien benötigen ein Jahr Vorlauf, wenn es gut klappt. Selbst Serien wie Cobra 11 brauchen mit 7 – 9 Folgen je Staffel eine Produktionszeit von einem dreiviertel Jahr, aber dort gibt es schon einen festen Cast, keine CGI-Nachbearbeitung und Standard-Drehorte!

        Ich gehe sogar so weit, dass ich sage, das der Termin Mai 2017 für Discovery auch schon sehr ambitioniert ist und es mich nicht wundern würde, wenn man diesen nochmals verschiebt.
        Andererseits kann es klappen, wir wissen ja bisher nicht, was alles schon in der Vorproduktion gelaufen ist, ich hoffe ja, dass man endlich Anfang Oktober den Cast, das Konzept und das Setting vorstellt.

        Das ich das Konzept an sich erst mal nicht gut finde, hatte ich ja auch schon wie viele andere geäußert, zu sehr legt man sich hier wieder die Fesseln des bekannten Trek-Universums an.

        Andererseits habe ich darüber nachgedacht und ich möchte auch nicht von vornherein die Serie für mich selbst schlecht reden, deshalb lasse ich sie auf mich zukommen und harre der Dinge, die da kommen! Vielleicht ist ja das Konzept gar nicht so übel, vielleicht geht es in eine Richtung, die wir uns noch nicht vorstellen können.

        Was wäre z.B., wenn ein Schiff namens Discovery durch einen schwerwiegenden Fehler einer der Hauptfiguren in das 28.Jhd. katapultiert würde, in eine Galaxie mit einer Sternenflotte, die man so nicht mehr kennt……??? 😉

  5. Stört mich aus zwei einfachen Gründen nicht:
    1. Nach über 10 Jahren ohne neues Star Trek fallen ein paar Monate Wartezeit mehr auch nicht ins Gewicht.
    2. Nach allem was ich bisher über die Serie gelesen habe, sind meine Erwartungen nicht sehr hoch. Die Zeiten, in denen ich blind alles gefressen habe wo Star Trek draufsteht, sind schon lange vor.

  6. wundert mich jetzt nicht, war ja nur ne frage der Zeit. Um dreizehn stunden material zu erstellen hätten sie schon round about ende juni zum filmen anfangen müssen

  7. AFT (Alternative für Trek) 22. September 2016 um 21:53 Antworten

    Ich finde das Konzept doof. Nämlich dass man wieder ein Prequel inszeniert. Aber damit war ja zu rechnen, nachdem bekannt gegeben wurde, dass all diese Mumien, die teilweise schon vor TNG Star Trek gemacht haben, auch bei der neuen Serie wieder mitmischen werden. Lauter ältere Nostalgiker halt, die sich wie die Schneekönige freuen, noch einmal mitmischen zu dürfen.
    Dass man die Verschiebung angeblich auch den Fans zuliebe gemacht hat, ist doch sehr fadenscheinig. Außerdem war es bei Star Trek noch nie ein gutes Zeichen, wenn sich der Erscheinungstermin deutlich nach hinten verschoben hat. Das deutete immer auf interne Unstimmigkeiten hin. Man denke nur an den ersten Kinofilm. Genug gemeckert und schwarz gemalen 😉

    PS: Zu meinem Pseudonym: Es gibt keine alternative zu Star Trek!

  8. Der Termin war von Anfang an utopischer als die Statuten der Föderation. Umso enttäuschender, dass jetzt erst offiziell gemacht wird, dass die Verantwortlichen sich zu viel Zeit gelassen haben.

  9. Man könnte es ja im Laufe der Serie so machen, das die Discovery durch eine Zeitanomalie o.ä. in die Zeit nach DS9/VOY versetzt wird, so das wir ein Prä-TOS-Schiff samt Crew in einem POST-VOY-Zeitrahmen hätten, evtl. 25. Jh.?!
    Das wäre dann in etwa so, als wenn Leute aus dem 19. Jh. in der heutigen Welt klarkommen müssten.
    Andererseits wäre das dann so ähnlich wie VOY(LOST IN SPACE-Thematik mit dem zusätzlichen Faktor der anderen Zeit: von 2255 ins Jahr 2415 oder so), aber man bräuchte das ja auch nur eine oder 2 Staffeln lang durchziehen, und sie dann wieder zurückkehren lassen.
    In der Zeit in die sie dann kämen, sind die Feinde der Föderation inzw. Freunde(Klingonen und Romulaner), ein fast 200 Jahre altes Schiff inmitten von modernen Schiffen der Sternenflotte…
    Wenn man mit dem Aufhänger eine gute Story hinkriegt, die eine ganze Staffel lang Leute fesseln und begeistern kann, wäre das schon ganz gut.

  10. Explodierende Brückenkonsole 2. Oktober 2016 um 11:33 Antworten

    Der Betreiber des Youtube-Kanals Trekyards hat mit dem Designer der Discovery gesprochen. Das Schiff wird überarbeitet. Das wird in folgendem Video in den ersten zwei Minuten erwähnt: https://www.youtube.com/watch?v=7hw_7nWrgRc

    Wer der Designer ist, wurde nicht gesagt. In einem anderen Video bei Trekyards heißt es allerdings, es soll ein älterer Herr sein, der nichts auf Kritik aus dem Netz gibt. Warum er nun das Schiff trotzdem überarbeitet, ist dann allerdings die Frage. Vielleicht weil seine Vorgesetzten sehr wohl die massive Kritik zur Kenntnis genommen haben?

    Die viel kritisierte Videosequenz bei Youtube, in der der erste Entwurf der Discovery zu sehen ist, soll in nur 5 Tagen zusammengeschustert worden sein. Kein Wunder also, dass auch die CGI-Qualität nicht berauschend war.

  11. […] DSi News: Star Trek Discovery verschoben DSi Filmkritik zu Star Trek: Generations YouTube-Filmtrailer zu Star Trek: Generations […]

  12. Star Trek Discovery: Bryan Fuller steigt als Showrunner aus!!!

    Quellen: http://www.moviejones.de/news/news-star-trek-discovery-captain-von-bord-bryan-fuller-als-showrunner-raus_26989.html

    http://de.ign.com/star-trek-discovery/117936/news/star-trek-discovery-verliert-seinen-showrunner

    Das läuft ja alles hervorragend! Kann ja überhaupt nichts mehr passieren!

    Ganz ehrlich: So, wie man hier schon wieder das ganze Projekt aufzieht, mit den wenigen Infos, der Terminverschiebung, jetzt dem Personalwechsel, dieser komische Trailer…all das lässt mich leicht erschaudern und ich weiß nicht, ob das wirklich was Ordentliches wird, was man uns hier vorsetzen will….wenn es denn überhaupt kommt, ich bin langsam wirklich sehr skeptisch bei der ganzen Sache!


[zum Anfang]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.