01 Apr 2020

Nachtrag vom 2.4.2020: Wie die meisten unserer Leser schon gemerkt haben, war diese Meldung natürlich ein Aprilscherz. 🙂 /Nachtrag

Kaum ist die erste Staffel von Star Trek: Picard komplett verfügbar, lässt Paramount/CBS die nächste Bombe platzen: noch in diesem Jahr wird die neue Serie Star Trek: Worf an den Start gehen.

Wie der Titel schon erahnen lässt, wird Michael Dorn seine Rolle als Klingone Worf wieder aufnehmen. Erstmals 1987 in Star Trek: The Next Generation zu sehen, entwickelte sich Worf zum meistgesehenen Charakter bei Star Trek. Parallel zu seinen regelmäßigen Auftritten in TNG spielte Dorn im Kinofilm Star Trek VI: The Undiscovered Country Worfs Großvater Worf. Nach dem Ende von TNG wechselte er nach Colm Meaney (Chief Miles O’Brien) in die Nachfolgeserie Star Trek: Deep Space Nine und spielte dort weitere 4 Staffeln den bei Menschen aufgewachsenen Klingonen.

Im offiziellen Pressestatement wird Dorn wie folgt zitiert: „Selbstverständlich verehre ich Patrick [Stewart], und ich freue mich mit ihm über die riesige positive Resonanz für seine neue Serie. Aber Patrick ist nun der Schauspieler mit den drittmeisten Auftrittten bei Star Trek. Nach nur weiteren 10 Staffeln wird er mich überholt haben. […] Ich denke, die Fans wollen einfach mehr von Worf sehen als von Picard. Seien wir ehrlich: bevor sich Picard das erste Mal geprügelt hat, hatte Worf schon unzählige Schlägereien hinter sich. Das Fernsehen hat sich gewandelt. In dieser neuen Zeit verlangen die Fans nach mehr Action, und das kann Patrick einfach nicht so gut rüberbringen. Es gibt eine Zeit für Utopie, es gibt eine Zeit für Diplomatie – und es gibt eine Zeit für Worf!“

Auf die Frage, ob der 67-jährige Dorn glaubwürdig einen Star Trek Actionstar verkörpern kann, antwortet er ausweichend: „Uns stehen heute ganz neue filmische Möglichkeiten zur Verfügung, denkt nur an [Robert] De Niro in [Martin Scorseses Oscar-nominiertem Epos] ‚The Irishman‘. Ich sage euch, der neue Worf wird selbst Yoda blass aussehen lassen!“

In den USA soll Star Trek: Worf wie schon Star Trek: Discovery und Star Trek: Picard beim CBS-eigenen Portal All Access vermarktet werden. Beobachter werten Dorns Yoda-Anspielung als deutlichen Hinweis, dass Star Trek: Worf das neue Zugpferd für Disneys gerade in Deutschland gestarteten Streaming-Dienst Disney+ werden könnte, wo die Serie dann im Wechsel mit „The Mandalorian“ liefe.

Befragt nach Worfs Liebesleben (am Ende von TNG bandelte er mit Rikers platonischer Geliebten Deanna Troi an, in DS9 hatte er eine anhaltende Beziehung mit Jadzia Dax) blieb Dorn mysteriös: „Ihr werdet ganz neue Seiten an Worf entdecken. Wir wissen ja schon lange, dass Klingonen alle wichtigen Organe doppelt haben…“

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]
2 Responses to Star Trek: Worf bestätigt
  1. Mich habt ihr gehabt. Den Fisch muss ist mir braten.

  2. Haha, sehr geil 🙂 Vielen Dank für diesen Schmunzler in dieser düsteren Trek – losen Zeit!
    RIP Star Trek 1965 – 2005


[zum Anfang]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.