24 Mai 2014

Vor 20 Jahren: Das Finale von Star Trek: The Next Generation

2 Kommentare

FillerEine der besten Doppelfolgen Star Treks und zugleich das Finale von Star Trek: The Next Generation (TNG, Star Trek: Das nächste Jahrhundert) wurde vor 20 Jahren zum ersten Mal ausgestrahlt. „All Good Things“ war am 23. Mai 1994 in den USA erstmals zu sehen. Deutsche TNG-Fans mussten auf „Gestern, heute, morgen“ noch etwas warten. Hierzulande zeigte Sat.1 die Doppelfolge am 26. und 27. Juli 1994, also nur drei Monate später. Die offizielle Seite StarTrek.com erinnert an das Finale und nennt in diesem Zusammenhang einige interessante Trivia-Aspekte.

All Good Things IRonald D. Moore und Brannon Braga, die Autoren dieser Folge, hatten seinerzeit alle Hände voll zu tun. Neben dem Finale für TNG arbeiteten sie nämlich auch schon am ersten TNG-Kinofilm, Generations (Treffen der Generationen).

Ein viel beschäftigter Mann war zu der Zeit auch Regisseur Rick Kolbe, der leider vor zwei Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. In 16 TNG-Folgen, das Finale eingeschlossen, führte er Regie. Ebenso in 13 Deep Space Nine-Episoden, 18 Mal bei Voyager und in einer Enterprise-Folge.

Der Weinberg im TNG-Finale hat im echten Leben preisgekrönten Wein hervorgebracht. Der 2012er-Jahrgang der Callaway Vineyard & Winery hat bei einem Weinwettbewerb in diesem Jahr Gold erhalten. Herzlichen Glückwunsch!

VineyardUnd schließlich noch eine kleine Quizfrage: Welche beiden TNG-Darsteller waren in jeder einzelnen Folge der Serie zu sehen?

Es waren Patrick Stewart (Picard) und Jonathan Frakes (Riker).

Diese und weitere lesenswerte Infos gibt es im Bericht auf StarTrek.com.

Sehr lesenswert ist übrigens auch die DSi Episodenbeschreibung zum TNG-Finale von Yann-Patrick Schlame.

Ebenfalls lesenswert:

[zum Anfang]
2 Responses to Vor 20 Jahren: Das Finale von Star Trek: The Next Generation
  1. Oh mann 20 Jahre ist das her !! 🙂

  2. WENN man s genau nimmt, ist ALL GOOD THINGS lediglich das Finale der TV-Folgen rundum den Handlungsstrang mit Q, der in MISSION FARPOINT begann und hiermit nun endete..das eigentliche TNG-Finale ist der Kinofilm STAR TREK: NEMESIS wo sich die Crew teilweise trennt, Data stirbt und die Crew. so wie wir sie kannten einen tränenreichen Abschied nimmt….ES SEI DENN , die Autoren schreiben den nä. Film so, das es ein erneutes Generationstreffen gibt, wo wir Picard(dann als Admiral), Riker(bekommt das Kommando über die Enterprise, was er sich ja immer erträumte), Worf ist seine Nummer 1 UND Troi nach wie vor Counselor des Schiffes und seine Frau, wie wir ja wissen…
    Das wär n Wiedersehen und es würde kurz vor der Supernova der romulanischen Sonne spielen, die ja dazu führte, da Nero im 1. Reboot von 2009 ins 23. Jh. reist, um Rache zu nehmen.
    Ich sah gestern den neuen X-MEN-Film, wo es auch eine Art Generationstreffen gab… geiler Film und sehr gelungen. So was in der Art wünsch ich mir für den nä. STAR TREK- FILM, der ja auch noch zum 50 jährigen Jubiläum ins Kino kommen soll.

    Kirk s Enterprise reist ins 24. Jh. um die Zerstörung der romulanischen Sonne zu verhindern die ein tyrannischer Klingone heimlich zerstört, um ein KlingonischesAugment-Imperium ohne Föderation und Romulus aufzubauen.
    Dadurch ,das er daran gehindert wird, wird die originale Zeitlinie wiederhergestellt, wie wir sie mit Kirk und Co. kannten und nachfolgende Filme würde die Abenteuer von Kirks Crew VOR denen der Fernsehabenteuer aus den 1960er Jahren zeigen…so meine Vorstellungen und Wünsche für den nä. Film.
    Wenn die Originalzeitlinie wiederhergestellt würde, würden STAR TREK, STAR TREK INTO DARKNESS & STAR TREK OBLIVION(so mein Arbeitstitel für den nä. Film) zu einer Trilogie. Diese Idee hatte ich nach dem Schauen von INTO DARKNESS vor genau 1 jahr!


[zum Anfang]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.