DSi

DS9 1.12 Der Steinwandler


Vortex

von Hans Thomas Uebel

Episodenbeschreibung

Odo im Quarks, so beginnt die Episode und die "Freundschaft" der beiden wird auf die üblich herzliche Weise dargestellt. Odo, der Sicherheitsoffizier und Quark, der profitgierige Ferengi könnten unterschiedlicher nicht sein.

Die Handlung beginnt mit einer Verkaufsszene eines Artefakts, von einem Miradorn-Zwillingspaar (Ro-Kel und Ah-Kel) an Quark, welche allerdings durch einen Fremden mit einem Phasergefecht, bei dem einer der Zwillinge stirbt, unterbrochen wird. Der Fremde mit Namen Croden stammt aus dem Gamma-Quadranten, wird inhaftiert und von Odo verhört. Im Laufe des Verhörs erwähnt Croden, dass es möglich wäre, Odo andere seiner Art zu zeigen. Von da an wird Odo überaus neugierig, da er selbst keine Ahnung seines Ursprungs hat. Er fragt Quark über Croden aus, kann aber nichts in Erfahrung bringen.

Der Miradorn-Zwilling will Croden unbedingt töten, da die Miradorn nur als Paar existieren können. Odo macht sich selbstverständlich Sorgen, seinen einzigen Zeugen für andere Formwandler zu verlieren.

In einem weiteren Gespräch mit Croden erfährt Odo immerhin, dass die Formwandler wohl auch aus dem Gamma-Quadranten stammen. Er zeigt Odo sogar ein Artefakt, was die Existenz der Formwandler beweist. Ein Amulett, das seine Form verändern kann.

Commander Sisko und Lt. Dax haben beschlossen, mit dem Heimatplaneten Crodens, dem Rakhar, Kontakt aufzunehmen. Sie erfahren, dass er auch dort eine Verbrecherlaufbahn hinter sich hat und soll unverzüglich ausgehändigt werden. Commander Sisko erhält 52 Stunden Zeit für die Auslieferung.

Derzeit lässt Odo das Amulett von Dr. Bashir untersuchen, der den Formwandlerursprung bestätigt. Odo ist nun zwischen Gesetz und Neugier hin und her gerissen. Wieder bei Croden erfährt er, dass dieser das Amulett auf einem Asteroiden im Chamra-Wirbel im Gamma-Quadranten gefunden hat. Er bietet Odo an, ihm diesen Ort zu zeigen.

Commander Sisko erteilt kurz darauf Odo den Befehl, den Gefangenen zu seinem Heimatplaneten zu begleiten und auszuhändigen. Er macht ihn allerdings darauf aufmerksam, dass der Miradorn-Zwilling Ah-Kel den Mörder seines Zwillingsbruders immer noch rächen will und dessen Schiff weit besser entwickelt ist, als das Shuttle für den Gefangenentransport. Mittels eines Täuschungsmanövers gelingt die unbemerkte Abreise von Odo und Croden.

Allein im Shuttle wird Odo durch Croden wieder neugierig gemacht.

Im Quark's erzwingt Ah-Kel von Quark die Bekanntgabe des Aufenthaltsortes von Croden. Der Gefangenentransport wird entdeckt und auch Quark zweifelt jetzt daran, dass Odo weiter seiner Neugier standhalten kann. Sollte Odo Croden helfen, so würde Ah-Kel beide töten, übergibt Odo aber seinen Gefangenen, bleibt Ah-Kel seine Rache verwehrt und Quark würde dafür büßen müssen. Das Miradorn-Schiff macht sich auf die Jagd.

Im Shuttle wird Odo weiter in Gespräche verwickelt und schließlich kommt es zur Attacke durch Ah-Kel. Die einzige Rettung scheint, Croden das Shuttle zu übergeben, der durch seine Ortskenntnisse eine Landung auf einem von Ionenwirbeln umhüllten Asteroiden durchführt. In einer Höhle des Asteroiden gibt Croden zu, nie andere Formwandler getroffen zu haben, das Amulett sei lediglich ein Schlüssel für eine Stasiskammer seiner Tochter.

Nachdem diese erwacht ist, bringen Detonationen die Höhlendecke zum Einsturz. Odo wird ohnmächtig, Croden rettet ihn ins Shuttle und Ah-Kel ist wieder hinter ihnen her. Odo, sichtlich ergriffen von der Fürsorge des Vaters, vertraut Croden und so lockt dieser Ah-Kel in eine Falle im Gaswirbel. Als dieser auf das Shuttle feuert, entzündet sich das instabile Gas um das Miradorn-Schiff und es vernichtet sich unfreiwillig selbst.

Ein zufällig vorbeifliegendes Schiff der Vulkanier erkundigt sich nach dem Zustand des Shuttles, da die Explosion ihre Aufmerksamkeit erregt hat. Odo bietet Croden und seiner Tochter an, auf das Vulkan-Schiff überzusetzen und Zuhause zu berichten, er wäre mit Ah-Kel ums Leben gekommen. So geschieht es auch und Odo behält das Amulett, das der einzige Beweis für die Existenz der Formwandler ist. Schon auf dem Rückweg zu Deep Space Nine, seiner "Heimat" fragt er sich selbst, was "seine" Heimat eigentlich ist...




Bewertung

Eindeutige Hauptperson ist Odo und die dabei zentrale Frage nach seiner Herkunft. Der Formwandler war schon zu cardassianischer Zeit auf Deep Space Nine und weiß nichts über sein Volk oder seine Vergangenheit.

Die Handlung wird allerdings dadurch kompliziert, dass ausgerechnet der Sicherheitsoffizier einem angeblichen Verbrecher trauen muss, um etwas über seine Herkunft erfahren zu können. Man kann sich denken, was in dem perfektionistischen, gesetzestreuen Odo vorgeht; wie er selbst innerlich zerreißt.

Die rätselhafte Herkunft Odos verleiht dem Ganzen diese gewisse Ungewissheit, die "Lust auf mehr" macht. Ist er wirklich nicht der einzige, gab oder gibt es noch mehr seiner Rasse? So ist zum Ende der Folge schon klar, das die Suche nach Odos Wurzeln weitergehen wird!

Die Miradorn-Zwillingsrasse hat keine weitere Relevanz für die späteren Folgen, auch Croden taucht nicht mehr auf. Sie haben lediglich die Handlung ins Rollen gebracht.

Spannung: 5 SFX: 5 Handlung: 6 Gesamt: 6
Zusammenhänge

Nicht berücksichtigt

--------------------------------
Ausdruck vom: 14. 11. 2019
Stand des Reviews: 24. 03. 2019
URL: http://www.startrek-index.de/tv/ds1_12.htm