DSi

ENT 1.21 In sicherem Gewahrsam


Detained

von Andreas Schlieck

Episodenbeschreibung

Travis Mayweather erwacht in einer Gefängniszelle, neben ihm am Boden liegt Captain Archer. Durch drei Fenster, die in zwei Metern Höhe angebracht sind, fällt fahles Licht in den Raum. Travis, der mittlerweile auf den Beinen ist, öffnet die unversperrte Tür und sieht zwei Suliban auf dem Gang. Er bleibt zunächst in Deckung, folgt dann aber den Suliban durch die Gänge bis er auf einen größeren Raum stößt, in welchem sich weitere Suliban befinden. Zurück in der Zelle berichtet er dem Captain, dass er 30 oder sogar mehr Suliban gesehen habe, und dass der Komplex sehr groß sei.
Die beiden verlassen die Zelle und begegnen einer Suliban-Frau auf einem der Gänge. Die Frau begrüßt sie als die Neuankömmlinge, auf Archers Frage, weshalb er und Mayweather hier seien, antwortet sie mit der Gegenfrage, weshalb sie alle hier seien. Das Gespräch wird plötzlich von einem lauten Alarmton unterbrochen. Die Türen der anderen Zellen öffnen sich und weitere Suliban treten heraus zum Appell. Eine weitere Tür öffnet sich und herein kommt ein Aufseher, der mit einem Elektroschocker bewaffnet ist. Als ein Suliban aus Versehen seinen Becher fallen lässt, bekommt er einen Stromschlag von dem Aufseher verpasst.

Der Aufseher führt Archer und Mayweather in das Büro des Kommandanten. Es stellt sich heraus, dass sich die beiden in einer militärischen Einrichtung der Tandarans befinden. Der Kommandant entschuldigt sich bei Archer und Mayweather dafür, dass es solange gedauert habe, bis die beiden aus den Zellen geholt worden seien. Er stellt sich als Colonel Grat den beiden vor und weiß genau über Archer, Mayweather und die Enterprise Bescheid. Er fragt den Captain, weshalb sie in militärisches Sperrgebiet geflogen seien. Captain Archer ist überrascht und entgegnet, dass sie nicht davon gewusst hätten und dass sie einfach nur neugierig gewesen seien. Der Colonel berichtet, dass sie sich momentan in einem Lager befinden, mehrere Lichtjahre von dem Ort des Zwischenfalls entfernt. Er fragt den Captain, ob er von den genetisch veränderten Suliban, den Cabal, gehört habe. Captain Archer bestätigt dies. Sie seien nur in das Lager gebracht worden als Vorsichtsmaßnahme. Genetische Scans hätten ergeben, dass die beiden nicht zu den Cabal gehören würden. In drei Tagen würde es eine Anhörung geben, danach wären sie wieder frei und könnten auf ihr Schiff zurückkehren. Der Captain bittet Grat, die Enterprise kontaktieren zu dürfen. Das lehnt dieser aber ab, verspricht jedoch, dieses selber zu erledigen. Archer und Mayweather werden wieder zurück in ihre "Quartiere" gebracht.
Zurück im Zellenkomplex trifft Archer auf weitere Suliban. Im Gespräch mit dem Suliban Danik erfährt Archer, dass diese Suliban nicht zur Cabal gehören und dass sie auch nicht genetisch verändert worden sind. Die Tandarans würden alle Suliban als Bedrohung ansehen. Deshalb seien sie hier eingesperrt worden.

Derweil spricht Colonel Grat mit der Enterprise-Crew. Er berichtet, dass der Captain und der Steuermann bei bester Gesundheit seien und dass es ihnen an nichts mangele. Er übermittelt die Koordinaten des Planeten auf welchem die Anhörung in drei Tagen stattfinden soll, verweigert aber T'Pols Bitte mit dem Captain persönlich sprechen zu dürfen.
Comander Tucker ist wenig begeistert von dem Plan, nichts zu tun und weitere drei Tage zu warten. Die Enterprise konnte jedoch nicht den Ort des Gefängniskomplexes ermitteln, da das Signal der Tandarans verschlüsselt war.

Zurück im Gefängniskomplex sprechen Archer und Mayweather mit Danik, der aus der Isolationshaft, in welche er aus nichtigem Grund kurzzeitig gesteckt worden war, zurückgekehrt ist. Danik erzählt, dass die Suliban keine Kriminellen oder Soldaten seien. Diese Tatsache würde aber in den Augen der Tandarans keine Rolle spielen. Die Tandaran hätten Angst vor allen Suliban, so Danik, und würden das bereits ihren Kindern eintrichtern. Die Tandarans würden viele solcher Gefängniskomplexe unterhalten. Wie es dazu gekommen sei, möchte Archer wissen. Als vor acht Jahren die Angriffe der Cabal begannen, so Danik, haben die Tandarans begonnen die Suliban, welche zu der damaligen Zeit in ihrem Sektor lebten, in jenen Gefängniskomplexen zu konzentrieren. Diese Maßnahme sollte nur von kurzer Dauer und zu ihrer eigenen Sicherheit sein, so fährt Danik fort. Als vor 300 Jahren die Suliban-Heimatwelt unbewohnbar geworden sei, erklärt Danik, seien die Suliban zu Nomaden geworden, die sich überall niedergelassen hätten.

Captain Archer spricht erneut mit Colonel Grat. Dieser fordert Archer auf, die Kontakte mit den Suliban auf ein Minimum zu reduzieren. Grat fährt fort und berichtet von dem Zwischenfall auf der Erde in Broken Bow, Oklahoma. Zwei Suliban-Soldaten seien auf der Jagd auf einen Klingonen gewesen. Der Colonel fragt den Captain, ob er ihm weitere Details über dieses Ereignis geben könne. Als dieser den Colonel auf seine Vorgesetzten verweist, da er nichts darüber wüsste, berichtet Grat über weitere Einzelheiten der ersten Enterprise Mission "Aufbruch ins Unbekannte", wie z.B. Archers Treffen mit der Suliban-Widerstandskämpferin Sarin auf "Rigel X". Auch hat Grat Kenntnisse über Suliban Siliks Auftauchen auf der Enterprise in "Kalter Krieg". Aber Captain Archer weigert sich, Informationen über die Vorkommnisse und die Cabal preiszugeben. Stattdessen verlangt er von Colonel Grat eine Erklärung, warum die Suliban von den Tandarans gefangen gehalten werden. Grat erklärt, dass die Maßnahmen nur zum eigenen Schutz der Suliban seien, da sie nicht mehr sicher vor den Tandarans gewesen seien, nachdem die Anschläge der Cabal begonnen hätten. Grat befragt Archer über den Suliban Silik, welcher auf der Enterprise gewesen ist. Was er über Silik wisse und ob jener den "Temporalen Kalten Krieg" erwähnt habe, will der Colonel wissen. Archer schweigt. Grat setzt Archer unter Druck und gibt zu verstehen, dass, wenn er nicht kooperieren würde, sich die Abreise unter Umständen um einige Wochen verzögern könnte. Grat lässt Archer zurück in den Gefangenenkomplex bringen.

Grat spricht mit der Enterprise und erklärt, dass sich die Anhörung und die Freilassung um einige Tage verzögern würden. Die Enterprise lokalisiert das Trägersignal von Grats Übertragung. Trip drängt darauf, dass sich die Enterprise auf die Suche nach dem Captain und dem Steuermann macht. T'Pol willigt ein.

Captain Archer spricht erneut mit Danik. Dieser rät Archer, dem Colonel alles zu erzählen was er wisse, so könne er frei kommen. Archer zeigt sich weniger optimistisch. Er fragt Danik, ob schon jemals ein Ausbruchsversuch unternommen worden sei. Danik berichtet von einem fehlgeschlagenen Versuch bei welchem drei unbewaffnete Suliban getötet wurden. Archer entgegnet, dass die Chancen diesmal besser stehen würden, da die Enterprise früher oder später auftauchen würde.
Szenenwechsel:

Auf dem Boden von Archers Zelle materialisiert ein Kommunikator, heruntergebeamt von der Enterprise, die sich mittlerweile im Orbit befindet. Der Captain berichtet der Enterprise-Crew von den Suliban, die genau wie er gefangen seien, und dass er ihnen helfen möchte freizukommen. T'Pol wendet ein, dass sie sich besser nicht in die Entwicklung fremder Kulturen einmischen sollten, Archer aber sagt, dass er hier eine Ausnahme machen würde. Der Captain, Travis, Danik und ein weiterer Suliban, der Sajen heißt, besprechen die Details des Ausbruchs. Sajen zeigt sich wenig begeistert von dem Plan und meldet Zweifel an, dass der Plan zum Erfolg führen kann. Er ist sehr misstrauisch Archer und Mayweather gegenüber und meint, sie könnten Spione der Tandarans sein. Er werde nicht helfen bei dem Ausbruch, so Sajen.

Colonel Grat spricht erneut mit Captain Archer, fragt erneut nach Informationen über die Suliban und Silik. Der Captain schweigt. Der Colonel berichtet von einer Energiequelle, die letzte Nacht in Archers Zelle geortet worden sei. Die Tür geht auf und hereingeführt wird Travis Mayweather, der offensichtlich geschlagen wurde. Grat zeigt Archer den Kommunikator, den sie in Travis' Sachen gefunden haben. Er fragt Archer nach der Herkunft des Kommunikators, Archer jedoch schweigt. Grat lässt Archer abführen in die Isolationshaft.

Auf der Enterprise laufen die Vorbereitungen der Befreiungsaktion, als plötzlich Colonel Grat sich über den Kommunikator des Captains meldet. Er empfiehlt T'Pol, sich von dem Planeten fernzuhalten, ansonsten würden die Patrouillenschiffe die Enterprise angreifen. Als die Enterprise sich dem Planeten nähert, ruft Colonel Grat das Schiff, er warnt erneut vor den Patrouillenschiffen. T'Pol hingegen versucht den Colonel zu beschwichtigen, während Trip Malcolm in den Gefängniskomplex hinunterbeamt. Malcolm ist ausgerüstet mit Sprengstoff und Handphasern.

Der Ausbruch beginnt. Trip Tucker attackiert den Komplex mit einem Shuttle. Er setzt die Wachposten der Tandarans außer Gefecht während im Gefängniskomplex die von Malcolm angebrachten Sprengladungen explodieren. Die Suliban flüchten zu einem nahe gelegenen Hangar in welchem sich die Suliban-Schiffe befinden.

Im Gefängniskomplex befreit Malcolm den Captain aus der Isolationshaft, als Colonel Grat Malcolm überrascht und diesen niederschlägt. Wütend und völlig außer sich schreit Colonel Grat den Captain an, dass es ein großer Fehler gewesen sei, die Suliban zu befreien und dass er nur eines damit erreicht hätte: Nämlich die Cabal zu stärken. Malcolm ist wieder zu Bewusstsein gekommen und überwältigt den Colonel. Archer, Malcolm und Travis flüchten mit einem Shuttle und fliegen zurück zur Enterprise. Auf Travis' Frage, ob die Suliban es schaffen würden in sicheres Territorium zu kommen, entgegnet der Captain, er glaube dass sie es schaffen zu fliehen. Aber ob es Ihnen in Zukunft besser ergehen würde, da scheint der Captain Zweifel zu haben.


Bewertung
Nach dem "Schiff der Geister" ist die vorliegende Folge "In sicherem Gewahrsam" wieder etwas handfester und bodenständiger, ohne dabei aber wirklich brillieren zu können.

Geschrieben von Mike Sussman und Phyllis Strong, die auch für die Gefängnis-Episode "Im Schatten von P'Jem" verantwortlich zeichnen, bietet die Handlung über einen Gefangenkomplex in welchem Unschuldige eingesperrt sind leider wenig Überraschendes. Der Zuschauer bemerkt recht schnell, wer hier "gut" und wer "böse" ist. Dass der Captain sich im Verlaufe der Handlung sich auf die Seite der Suliban schlagen wird, ist absehbar. Dass die Enterprise-Crew dabei eine aktive Rolle einnehmen und schließlich den Captain befreien wird, wird auch recht schnell offensichtlich. Der gesamte Handlungsablauf ist aufgrund der Vorhersehbarkeit nur leidlich spannend. Der eigentliche Ausbruch findet in kaum fünf Film-Minuten statt und verläuft ebenfalls "ohne besondere Vorkommnisse". Daher ergeben sich nur 4 Spannungspunkte. Das ist, gemessen am Potenzial der Story, eigentlich recht wenig.
Die Handlung kann nicht ganz überzeugen. Zum einen ist die gesamte Handlung wie bereits erwähnt zu vorhersehbar. Zum anderen wird die Motivation der handelnden Personen nicht richtig klar. Captain Archer scheint von Anfang an Vorbehalte gegenüber Colonel Grat zu haben. Seine Weigerung, dem Tandaran Grat sein Wissen über die Cabal mitzuteilen, ist nicht wirklich schlüssig nachzuvollziehen. Der Zuschauer kann nur vermuten, dass es mit der Tatsache zu tun hat, dass der Captain und Travis dort festgehalten werden und dass sich der Captain den Tandarans gegenüber sehr reserviert verhält, weil sie unschuldige Suliban in dem Lager interniert haben. Dass aber der Captain seinerseits nicht einmal versucht, Informationen von Grat über die Cabal und den Temporalen Kalten Krieg zu bekommen, verwundert schon sehr. Schließlich repräsentiert Grat doch eine potentiell sehr wichtige Informationsquelle, die einiges Licht ins Dunkel um den Kalten Krieg bringen könnte. In der Abschluss-Sequenz der Episode scheint der Captain selber Zweifel zu haben, ob der Ausbruch und die Unterstützung der Suliban die richtige Handlungsweise war. Dadurch stellt er seine gesamte Handlungsweise selbst in Frage. Aber warum nun die Zweifel? Auch hier mangelt es etwas an der Nachvollziehbarkeit, woher dieser Sinneswandel plötzlich kommt.
Auf der anderen Seite verhält sich aber auch Colonel Grat recht seltsam. Grats Handlungsweise könnte man charakterisieren als "Sich freundlich geben aber unfreundlich handeln". Wenn es dem Colonel so wichtig ist, Informationen über den Temporalen Kalten Krieg zu bekommen, warum behandelt er dann Archer und Travis wie Verbrecher und lässt sie eine Zelle einsperren, ob wohl er doch weiß, dass Archer und Travis keine feindlichen Absichten hatten? Mit etwas diplomatischem Geschick hätten sich hier ungeahnte Möglichkeiten ergeben können.
Die Handlung kommt leider nicht ohne Klischees aus. Böser Aufseher ("Major Klev") gegen aufrechten Gefangenen ("Danik"). Böser Aufseher bestraft Gefangenen für eine Nichtigkeit (Becher-Szene). Gerade durch die letzte Szene wird aber dem Zuschauer direkt am Beginn der Episode klargemacht, dass die Tandarans "böse" sind. So wird Archers Schweigen zwar begründet, das aber auf recht plumpe Art.

Die SFX sind zwar nur spärlich, aber durchaus gelungen. Tuckers Angriffsflug im Shuttle ist überzeugend dargestellt, leider sind die Einstellungen etwas sehr kurz geraten. Trotzdem: Qualität vor Quantität: 5 Punkte.

Zu den Stärken dieser Enterprise-Folge zählen ohne Zweifel die Begegnungen zwischen Colonel Grat, gespielt von Dean Stockwell (Quantum Leap - Zurück in die Vergangenheit) und Captain Archer (Scott Bacula, ebenfalls Quantum Leap). Dean Stockwell hat aber den stärkeren Part in dieser Folge. Dennis Christopher verkörpert mit Danik hinter der Suliban-Maske einen wichtigen Sympathie-Träger dieser Episode. Liefert doch gerade seine Figur die Informationen, welche den Captain zur Befreiung der Suliban veranlassen. Er verkörpert Danik als eine Person der leiseren Töne. Leider lässt das Suliban Make-up nicht viel Raum für die Darstellung von Emotionen.
Travis Mayweather hat mal wieder einen größeren Auftritt. An der Seite des Captains muss er nicht nur Prügel der Tandarans einstecken, sondern liefert sich auch Wortgefechte über Vorurteile mit Sajen, dem misstrauischen Freund von Danik.
Die anderen Darsteller treten nicht nennenswert in Erscheinung.
Cmdr. Tucker drängt darauf dem Captain zu helfen. Und genau das erwarten wir von ihm. Als "Mann fürs Grobe" ist es folgerichtig auch er, der den Angriff mit dem Shuttle durchführt. Ebenfalls einen aktiven Part bei dem Ausbruch hat erwartungsgemäß Lt. Reed.
T'Pol zeigt eindeutig Loyalität dem Captain gegenüber als sie seinen Beschluss, den Suliban zu helfen, widerspruchslos hinnimmt. Eine T'Pol in anderen Episoden hätte hier sicher stärker nach alternativen Lösungen gesucht um eine bewaffnete Auseinandersetzung zu verhindern. Aber man muss natürlich bedenken, dass 45 Minuten nun einmal nicht länger sind und man sich auf das Wesentliche beschränken muss. So ist es denn auch logisch, dass Hoshi "nur" ihren Job an der Kommunikations-Konsole macht und Dr. Phlox nur eine Mini-Szene von einigen Sekunden Länge hat.

Fazit:
"In sicherem Gewahrsam" ist sicherlich nicht die Offenbarung wenn es darum geht, eine gute Geschichte zu erzählen. Aber die Episode funktioniert trotzdem recht gut und gehört sicherlich zu den besseren Episoden der ersten Staffel. Für eine Gesamtwertung von 5 Punkten reicht es leider nicht ganz. Dazu ist die Handlung einfach zu eindimensional und bietet keine überraschenden Wendungen. Regisseur David Livingston liefert jedoch gewohnt gute Arbeit ab. Zwar reicht die vorliegende Folge nicht an "Allein" heran, das liegt aber weniger an ihm als an dem recht unspektakulären Drehbuch.

Die Episode ist eine wichtige Ergänzung zur "ColdWar-Storyline", zeigt sie doch eine bisher unbekannte Seite der Suliban und liefert einige Hintergrund-Informationen über die Herkunft der Suliban. Des Weiteren werden die Tandarans als eine neue Fraktion im "Temporalen Kalten Krieg" eingeführt. Dadurch gewinnt das Szenario des Temporalen Kalten Krieges an Größe und Komplexität und das Enterprise-Universum wird um eine Facette bereichert. Bis auf den Hinweis in der Folge "Zwei Tage auf Risa" ist aber von den Tandarans zumindest bis zum Ende der zweiten Staffel nichts mehr zu sehen. Das ist besonders schade, da Colonel Grat, verkörpert von Dean Stockwell, doch eine der wenigen Figuren der ersten Staffel ist, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.
Spannung: 4 SFX: 5 Handlung: 4 Gesamt: 4
Zusammenhänge
--------------------------------
Ausdruck vom: 23. 09. 2021
Stand des Reviews: 26. 11. 2020
URL: http://www.startrek-index.de/tv/ent1_21.htm