DSi

TNG 1.10 Rikers Versuchung


Hide and Q

von Markus Peter Populorum

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 41590,5
Die Enterprise wurde aufgrund eines Notfalls in einer Bergbaukolonie zum Planeten Sigma III beordert, um dort nach einer Explosion erste Hilfe zu leisten. Auf dem Weg dorthin trifft die Mannschaft erneut auf Q, der sie zwingt, die Rettungsmission abzubrechen. Q will Riker ein Angebot unterbreiten, das er unmöglich ablehnen kann. Auf einem Planeten, auf den die gesamte Brückencrew außer dem Captain transferiert wird, bereitet Q ein Spiel vor, bei dem der Gewinn eine glanzvolle, unvorstellbare Zukunft bedeuten würde. Gleichzeitig aber enthält das Spiel ein schreckliches Gegengewicht für den Fall, dass sie verlieren. Die Grundfrage des Spieles lautet: Kann einer am Leben bleiben? Als Tasha die Ungerechtigkeit Q's anprangert, wird sie auf eine "Strafbank" versetzt, auf der sie solange bleiben kann, bis sie einem anderem, der einen Fehler begeht, Platz machen muss und somit im Nichts verschwindet.

Bei einem Gespräch zwischen Q und Picard stellt sich heraus, dass Q diesmal an Riker interessiert ist, woraufhin der Captain, der von den Fähigkeiten seines Ersten Offiziers überzeugt ist, eine Wette eingeht, in der es darum geht, ob Riker ein Geschenk - die Macht eines Q - annehmen wird. Als Wetteinsatz steht Picards Raumschiffkommando gegen Q's Versprechen die Wege der Menschheit nicht mehr zu kreuzen. Da das Spiel, das inzwischen auf der Oberfläche ausgetragen wird, ziemlich unfair ist, muss Riker auf die Kraft der Q zurückgreifen, um seine Kollegen auf die Enterprise zurückzuschicken.

Noch bevor Picard den Kurs wieder aufnehmen kann, wird ein Großteil der Führungsoffiziere erneut auf die Oberfläche transferiert, um sie erneut kämpfen zu lassen und um Riker an die Kräfte zu gewöhnen. Da die Mannschaft ohne Phaser auskommen muss, stellen sie sich einem Kampf Mann gegen Mann, bei dem Worf und Wesley getötet werden. Jetzt erst setzt Riker seine Macht ein, um die Besatzung wieder zurück zur Enterprise zu bringen. Nun wird es allen erlaubt, ihre Mission fortzusetzen.

Auf dem Weg zur Unglücksstelle verspricht Riker, seine Macht nicht mehr zu nutzen. Dies hat zur Folge, dass er einem Mädchen, das auf der Bergbaukolonie umgekommen ist und mit Hilfe dieser Kräfte zum Leben erweckt werden könnte, nicht helfen kann. Frei nach dem Motto "absolute Macht korrumpiert absolut" wird Riker immer großspuriger und fordert eine Unterredung mit der gesamten Brückencrew. Während der Besprechung taucht Q auf und ermuntert den Ersten Offizier, jedem auf der Brücke ein Geschenk zu machen, um seine Dankbarkeit zu zeigen. Dabei wird Wesley erwachsen, Worf bekommt eine klingonische Frau, Geordi bekommt sein Augenlicht zurück, u.s.w. Aus unterschiedlichen Gründen nimmt jedoch keiner seine Geschenke an. Riker, der sich nun wie ein Idiot vorkommt, sieht ein, dass er die Macht nicht nutzen will. Q muss seine Wettschuld zahlen und wird vom Kontinuum zurückgeholt. Somit steht dem nächsten Abenteuer nichts mehr im Wege.




Bewertung

Eigentlich kann man ganz pauschal sagen: Egal welche Folge man mit Q sieht, eine ist besser als die andere. Dies ist auch hier der Fall. Frakes (Riker) beweist einmal mehr sein schauspielerisches Talent, indem er den Konflikt zwischen der Macht des Q und seinem Gewissen in allen emotionalen Bereichen auslebt. Auch einige kleinere Ungereimtheiten (z.B.: Riker rettet die Crew erst nachdem Worf und Wesley tot sind) können den Spaß an der Folge nicht trüben. Alles in allem eine gelungene Folge, die man öfter sehen kann.

Spannung: 4 SFX: 4 Handlung: 5 Gesamt: 5
Zusammenhänge

Q's Auftreten in dieser Folge war nicht das erste und wird auch nicht das letzte bleiben. Eine detaillierte Liste über sein Erscheinen finden Sie in der Episodenbeschreibung "Mission Farpoint".

--------------------------------
Ausdruck vom: 19. 08. 2019
Stand des Reviews: 24. 03. 2019
URL: http://www.startrek-index.de/tv/tng1_10.htm