DSi

TNG 1.14 Planet Angel One


Angel One

von Markus Peter Populorum

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 41636,9
Auf der Suche nach dem Frachter Odin, der vor 7 Jahren mit einem Asteroiden kollidiert ist, trifft die Enterprise auf den Planeten Angel One. Zusätzlich zur Rettungsmission sollen auch diplomatische Beziehungen geknüpft werden, doch stellt sich ziemlich schnell heraus, dass die Regierung, die von Frauen gebildet wird, keinen Wert auf eine Kontaktaufnahme legt. Es wird nur ein befristeter Aufenthalt gewährt. Bei einer persönlichen Kontaktaufnahme mit Beata der Auserwählten, ergeben sich anstatt Antworten aber nur noch mehr Fragen, da sie unter anderem nicht bereit ist auszusagen, ob sich Überlebende auf dem Planeten befinden. Unterdessen breitet sich auf der Enterprise eine Erkrankung der Atemwege aus. Ein Drittel der Besatzung ist bereits erkrankt und es lässt sich kein Gegenmittel finden, so dass Dr. Crusher sich nicht in der Lage sieht, das Außenteam oder die Überlebenden der Odin auf die Enterprise zu beamen.

Nachdem der Außentrupp der Regierung des Planeten Angel One das Versprechen gegeben hat, etwaige Überlebende mitzunehmen, ist auch Beata bereit zuzugeben, dass vier Besatzungsmitglieder der Odin zwar auf dem Planeten, allerdings außerhalb ihrer Reichweite, sind. Um nun deren Aufenthaltsort festzustellen, wird nach Platin gescannt, da dieser Stoff nicht auf Angel One vorkommt. Als die Enterprise fündig wird, beamen Troi, Data und Tasha zu den Koordinaten, während Riker bei Beata bleibt um "die diplomatischen Beziehungen zu vertiefen".
Die Rettungsmission gestaltet sich schwieriger als erwartet, denn keiner der Überlebenden ist bereit den Planeten zu verlassen, weil sie - obwohl die Männer unterdrückt werden - eine Familie aufgebaut haben. Da sie nicht der Sternenflotte angehören, unterliegen sie auch nicht der Obersten Direktive und somit muss ihre Entscheidung akzeptiert werden. Herrin Beata sieht sich nun gezwungen, über die vier Überlebenden die Todesstrafe zu verhängen. Indem man Herrin Ariel gefolgt ist, die ihren Mann, den Anführer der Überlebenden, warnen wollte, gelang es Beata endlich, der vier Aufsässigen habhaft zu werden. Vor der Exekution ergreift noch einmal Riker das Wort und überzeugt Beata in einer außergewöhnlichen Rede davon, dass es sich hier um Märtyrer handeln würde, um Symbole für die Gleichberechtigung vom Mann und Frau. Beeindruckt von seinen Worten wird die Todesstrafe in Verbannung umgewandelt und nachdem Dr. Crusher nun auch ein Gegenmittel gefunden hat, steht der nächsten Mission nichts im Wege.




Bewertung

Naja, was soll ich sagen. Wenn man die Folge einmal gesehen hat, ist dies mehr als genug. Ich nehme an, dies ist eine Folge, in der Roddenberry wieder einmal zu deutlich einen Missstand unserer Zeit projizieren wollte.
Auch die Nebenhandlung ist nicht schlüssig, denn woher kommt der Virus? Aus holographischem Schnee? Und dann Dr. Crusher, die die ganze Zeit von Erkrankten umgeben ist und selber nicht krank wird, obwohl der Virus über die Luft übertragen wird.
Aber was soll's, man kann nicht immer perfekt arbeiten. Denn sowohl die vorangegangene als auch die folgende Episode lassen den kleinen Schnitzer schnell vergessen.

Spannung: 3 SFX: 3 Handlung: 2 Gesamt: 2
Zusammenhänge

LaForge erhält in dieser Episode zum ersten Mal das Kommando über die Enterprise, nachdem auch Picard erkrankt ist.
Eine weitere Auffälligkeit betrifft Patricia McPherson, die Herrin Ariel, die "Verräterin" darstellt, und die viele von uns aus "Knight Rider" kennen werden.

--------------------------------
Ausdruck vom: 11. 12. 2019
Stand des Reviews: 24. 03. 2019
URL: http://www.startrek-index.de/tv/tng1_14.htm