DSi

TNG 3.8 Der Barzanhandel


The Price

von Yann-Patrick Schlame

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 43385,6
In direkter Nähe des Planeten Barzan II wurde ein Wurmloch entdeckt, das nach Angaben der Barzanregierung, der es gehört, in den Gammaquadranten führt. Eine Reise von über 100 Jahren ließe sich mit diesem ersten regelmäßig auftauchenden Wurmloch der ganzen Galaxis in wenigen Sekunden durchführen.
Da Barzan II nicht über bemannte Raumfahrt verfügt, will man die Rechte zur Nutzung des Wurmloches verkaufen, wobei die Verhandlungen auf der Enterprise stattfinden.
Neben der Föderation, deren Unterhändler ein Mr. Mendoza ist, bieten noch die Caldonier mit sowie die Chrysalianer, die als Unterhändler den erhgeizigen Menschen Devinoni Ral schicken.
Dieser zeigt schon beim Eintreffen auf der Enterprise großes Interesse an Deanna Troi - was sie etwas verwirrt, ihr aber schmeichelt.
Während der ersten Verhandlungen, bei denen neben den Unterhändlern auch Picard und die barzanische Premierministerin Bavani anwesend sind, tauchen unerwartet Ferengi auf und beschweren sich lautstark, nicht eingeladen worden zu sein. Nun wollen sie auf jeden Fall mitbieten.
Schnell bemerkt Riker, dass Ral wohl der gefährlichste der Mitbieter ist, der sicherlich auch gegen Ende der Verhandlungen noch dabei sein wird. Mendoza gibt Riker bei dieser Einschätzung recht.
Noch am Abend besucht Ral Deanna, die über seinen Besuch erfreut ist: Sie hat sich bereits in ihn verliebt. Während eines romantischen Abends erfährt Troi, dass er genau wie sie über die Gabe verfügt, Gefühle zu spüren, was er aber vor allen anderen verbirgt, zweifelsohne, um bei den Verhandlungen im Vorteil zu sein.

Da die von Barzan durchgeführten Messungen des Wurmloches nur ungenau sind, lässt Picard zunächst eine Sonde in das Wurmloch fliegen, bevor er Geordi und Data erlauben will, mit einem Shuttle das Wurmloch zu durchqueren.
Die Ferengi haben indes eine List ersonnen: Ihrem Anführer DaiMon Goss gelingt es, Mendoza unbemerkt zu vergiften; Mendoza kann sich noch zur Krankenstation schleppen, bevor er zusammenbricht. Crusher kann ihn retten, aber er ist nicht in der Lage, an den weiteren Verhandlungen teilzunehmen.
Also betraut der Captain Riker mit der Aufgabe, die Föderation zu vertreten.

Außerdem lässt er Geordi und Data nun losfliegen, um weitere Informationen über das Wurmloch zu sammeln. Die Ferengi befürchten, hintergangen zu werden und starten ebenfalls ein Shuttle, mit einem Wissenschaftler und einem Berater von Goss an Bord.
In einer Verhandlungspause gelingt es Ral, den Caldonier davon zu überzeugen, dass dessen Volk das Wurmloch gar nicht braucht; er bietet ihm anteilsmäßige Rechte und erhöht dafür das Angebot der Chrysalianer um das der Caldonier.
Trotzdem sind auch Föderation und Ferengi noch im Rennen, das sich nun der Endphase nähert.
In einer weiteren Pause gerät Ral mit Riker aneinander und versucht ihn zu provozieren, indem er mit seinem Verhältnis zu Deanna prahlt. Doch Riker wählt seine Worte geschickt und entscheidet das Rededuell für sich.
Als sich Ral erneut mit Deanna trifft, kommt es zwischen ihnen zum Streit: Sie ist der Meinung, dass er keinen Hehl aus seiner Gabe machen dürfe, was er natürlich anders sieht. Wütend verlässt er ihr Quartier.
Währenddessen haben Geordi und Data herausgefunden, dass sie nicht etwa im Gammaquadranten sind, sondern im Deltaquadranten. Das kann nur eins heißen: Das Wurmloch ist auf dieser Seite instabil, und wird es wohl auf der anderen Seite auch werden. Damit ist es völlig nutzlos. Vor allem jedoch müssen sie sich schnell auf den Rückweg machen, bevor dieser Eingang des Wurmloches verschwindet.
Die beiden Ferengi, von Geordi gewarnt, glauben ihm nicht und bleiben lieber wo sie sind, um sich noch weiter umzusehen.
Riker und Ral sind mittlerweile als einzige noch mit der Premierministerin am Verhandeln, als roter Alarm ausgelöst wird und Riker sofort auf die Brücke muss: Das Ferengischiff hat seine Waffen aktiviert und greift die Enterprise an. DaiMon Goss behauptet, Barzan und die Föderation hätten laut seinen Informationen von Anfang an paktiert und ihm damit gar keine Chance gelassen.
Obwohl seine Waffen der Enterprise noch keinen Schaden zugefügt haben, greift er weiter an. Er hört erst auf, als Ral und die Premierministerin auf die Brücke der Enterprise kommen und allen mitteilen, dass sie zu einer Übereinkunft gekommen sind: Die Chrysalianer erhalten die Rechte am Wurmloch, da Föderation und Ferengi offensichtlich viel zu aggressiv sind und der Region eher Krieg als Wohlstand bringen würden. Aber Ral verspricht den Ferengi einen freien Zugang zum Wurmloch, falls sie als Gegenleistung chrysalianische Schiffe in den Gammaquadranten eskortieren.
Da mischt sich Deanna ein: Obwohl eigentlich alles geklärt ist, spürt sie bei Ral jetzt eine Anspannung. Beim Ferengi hatte sie jedoch während des Angriffs keinerlei Anspannung gespürt: Die beiden haben offensichtlich zusammen diesen Angriff ausgeheckt, um die Föderation in Misskredit zu bringen und sich so das Wurmloch teilen zu können.
Doch in diesem Moment tauchen Geordi und Data mit dem Shuttle aus dem Wurmloch wieder auf und berichten, dass es instabil und damit nutzlos ist.
Riker beglückwünscht Ral zum Verhandlungserfolg - breit grinsend.
Den Ferengi lässt Geordi ausrichten, dass ihr Shuttle im Deltaquadranten gestrandet ist.
Vor der Abreise verabschiedet sich Ral noch von Deanna: Sie hatten eine schöne Zeit, doch Deanna, die darüber nachgedacht hatte, mit ihm zu gehen, entschließt sich dagegen, um weiter auf der Enterprise zu bleiben.




Bewertung

"Der Barzanhandel" gehört durch die Liebesgeschichte zwischen Ral und Troi zu den schnulzigeren TNG-Episoden, die aber auch mit einigen humorvollen Szenen aufwarten kann.
Leider ist die Handlung an einigen Stellen etwas unlogisch und wirkt teilweise zu konstruiert, trotzdem ist die Episode gut anzugucken.
Insgesamt durchschnittlich.

Etwas verwirrend ist die Suche nach dem korrekten Titel: Je nach Quelle ist von "Der Bazanhandel" oder "Der Barzanhandel" die Rede; während die offizielle Seite den Planeten als "Barzan" bezeichnet, nennt startrek.de den Titel ohne "r".

Faszinierend: Der hochgewachsene Caldonianer Leyor wird von Kevin Peter Hall dargestellt. Hall spiele "El Lincoln" in der kurzlebigen, aber in Insiderkreisen hoch gelobten Serie "Misfits of Science" ("Die Spezialisten unterwegs"), verkörperte in beiden Predator-Filmen den Predator und den kuscheligen Bigfoot Harry in "Harry and the Hendersons". Hall starb im Jahr 1991 an Aids.

Spannung: 4 SFX: 3 Handlung: 4 Gesamt: 4
Zusammenhänge

Die beiden Ferengi, die im Delta-Quadranten verschollen sind, tauchen bei VOY in der Episode "Das Wurmloch" wieder auf, wo sie sich inzwischen auf einem Planeten als Götterboten verehren lassen.

--------------------------------
Ausdruck vom: 19. 08. 2019
Stand des Reviews: 24. 03. 2019
URL: http://www.startrek-index.de/tv/tng3_8.htm