Deutscher StarTrek-Index  
    3.26 In den Händen der Borg (1)  
  T h e   B e s t   o f   B o t h   W o r l d s   P a r t   I     
 

von Yann-Patrick Schlame

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 43989,1
Die Enterprise folgt einem Notruf zur New Providence Kolonie, der am weitesten abgelegenen Kolonie der Föderation. Dort stellt man fest, daß die gesamte Hauptstadt, in der immerhin 900 Personen lebten, dem Erdboden gleichgemacht wurde.
Die Sternenflotte vermutet, daß die Borg dafür verantwortlich sind und schickt Admiral Hansen, begleitet von der Borgexpertin Lt. Cmdr. Shelby, zu der Kolonie. Shelby kann dies bald bestätigen.
Indes erfährt Picard, daß die Sternenflotte Riker das Kommando über die Melbourne angeboten hat. Doch Riker möchte lieber erster Offizier an Bord der Enterprise bleiben. Shelby, die von Rikers möglicher Versetzung gehört hat, will seinen Platz einnehmen, was ihm gar nicht gefällt: er kommt mit Shelby nicht zurecht und weist sie bei jeder Gelegenheit zurecht.
Nachdem ein Frachtschiff von der Sichtung eines kubusförmigen fremden Schiffes berichtete, macht sich die Enterprise auf den Weg und trifft bald auf ein Borgschiff. Die Borg wollen mit Picard sprechen: sie verlangen, daß er auf ihr Schiff kommt, andernfalls wenden sie Gewalt an.
Da Picard der Aufforderung nicht nachkommt, setzen sie einen Traktorstrahl ein, der die Schilde der Enterprise abbaut und schießen ein Loch in die Kampfsektion; dabei werden elf Crewmitgleider getötet. Auf Shelbys Rat moduliert Data die Phaserfrequenzen in schnellem Wechsel, und es gelingt, den Traktorstrahl zu deaktivieren. Die Enterprise kann sich vor den ebenso schnellen Borg in einem Nebel verstecken und die Reparaturen durchführen.
Geordi entwickelt die Theorie, daß ein hochfrequenter Energieimpuls die Borg zerstören könnte, allerdings ließe sich ein solcher Impuls nur mit dem Hauptdeflektor realisieren. Durch die Explosion würde auch die Enterprise zerstört werden. Um eine größere Reichweite zu erzielen, muß er den Deflektor umrüsten, was jedoch einen Tag dauert. Glücklicherweise warten die Borg nach wie vor außerhalb des Nebels, wodurch sie niemandem Schaden zufügen können. Jedoch weiß keiner, was sie ausgerechnet von der Enterprise und Captain Picard wollen.

Shelby schlägt Riker vor, die Untertassensektion abzutrennen, um die Borg mit einem zweiten Ziel zu verwirren. Riker lehnt diesen Plan ab. Als er danach zum Captain gerufen wird, stellt er fest, daß Shelby dem Captain diesen Plan ebenfalls unterbreitet hat. Auch Picard ist der Meinung, daß es für eine solche Maßnahme zu früh ist. Riker fühlt seine Autorität von Shelby untergraben und warnt sie, ihn nie wieder zu übergehen. Sie hingegen hält Riker für zu wenig risikobereit und meint, er sollte sein Kommando auf der Melbourne annehmen und ihr seinen Platz freimachen...

Als sich Picard am Abend mit Guinan über die bevorstehende Schlacht unterhält, wird die Enterprise von magnetischen Ladungen getroffen; offensichtlich wollen die Borg nicht mehr warten. Obwohl Geordi noch nicht mit der Umrüstung fertig ist, verläßt die Enterprise den Nebel und versucht, den Borg zu entkommen - ohne Erfolg. Die Borg beamen zwei Drohnen auf die Brücke und greifen sich Picard, den sie mit zurücknehmen. Dann nehmen sie Kurs auf Sektor 001, die Erde. Picard erfährt, daß die Borg ihn ausgewählt haben, für sie zu sprechen, damit die Menschen ein bekanntes Gesicht sehen...

Die Enterprise verfügt nicht über genug Energie, um die Borg lange zu verfolgen. Riker will mit einem Außenteam auf den Kubus beamen, um den Captain zu befreien und weist Shelby erneut in ihre Schranken, als sie selbst das Außenteam anführen möchte. Erst Deanna kann Riker überzeugen, daß sein Platz jetzt auf der Brücke ist.
Shelby, Data, Worf und Dr. Crusher orten Picards Kommunikator, finden aber nur seine Kleidung vor. Damit die Enterprise den inzwischen einsatzbereiten Deflektor einsetzen kann, muß das Borgschiff unter Warp gehen. Das Außenteam findet verschiedene Energieknoten auf dem Schiff vor. Sie zerstören einige davon, und die Borg verlangsamen auf Impuls, um sich auf die Reparatur zu konzentrieren. Es gelingt, einige Drohnen zu zerstören, als Crusher Picard sieht: er wurde von den Borg in einen der ihren verwandelt. Da sie ihn nicht mit zurücknehmen können, kehren sie auf die Enterprise zurück.
Data erkennt, daß die Borg bald wieder auf Warp gehen können, als eine Mitteilung eintrifft: sie stammt von Picard. Er ist jetzt ein Borg und heißt Locutus. Locutus verlangt die Übergabe der Enterprise an die Borg, um Wissen und Technik in ihr Kollektiv zu integrieren.
Da die Zeit davonläuft, hat Riker keine Wahl: er gibt den Feuerbefehl...

Bewertung

"In den Händen der Borg" und die Fortsetzung "Angriffsziel Erde" (Originaltitel: "The Best of Both Worlds Part I + II") ist die mit Abstand wichtigste Doppelfolge bisher. Von den diversen Verknüpfungen, die darauf aufbauen, einmal abgesehen ist sie auch für sich genommen hervorragend:

Von Anfang an wird die Spannung kontinuierlich aufgebaut. Zunächst bekommt man das beeindruckende Bild der zerstörten Kolonie zu sehen, dann erfährt man, wer dafür verantwortlich ist. Während die Crew mehr oder weniger ihren Alltag aufrecht erhält, wird immer klarer, daß sich eine Konfontation mit den überlegenen Borg nicht vermeiden läßt und daß diese Last auf den Schultern des Captains ruht. Den Höhepunkt erreicht die Episode, als Riker schließlich befiehlt, auf die Borg zu schießen, obwohl Picard sich auf deren Schiff befindet.

Charakterseitig ist diese Episode ebenfalls etwas Besonderes, vor allem in Bezug auf Riker, der seine Position gefährdet sieht und mit der ehrgeizigen und risikofreudigen Shelby Ränkespielchen betreibt, anstatt ihr Wissen zum Vorteil des Schiffes einzusetzen. Dazu kommen seine Zweifel, ob er weiter an Bord der Enterprise bleiben soll: zwar ist es das Flaggschiff der Föderation, dafür steht er aber "im Schatten eines großen Mannes," wie Shelby sich ausdrückt. Auch Deanna kann ihm bei dieser Entscheidung nicht helfen.
Schön sind auch die kleinen Szenen am Rande, so zum Beispiel die traditionelle Pokerpartie, an der erstmals auch Wesley teilnimmt, der ja erst seit kurzem den Rang eines Lieutenant innehat. Besonders beeindruckend ist Picards Gespräch mit Guinan, in dem er der Tradition folgt, am Vorabend der Schlacht das Schiff zu besichtigen, wobei er die Situation mit der Nelsons vor der Schlacht von Trafalgar vergleicht. Daß Guinan dabei erwähnt, daß Nelson nicht von dieser Schlacht zurückkehrte, obwohl seine Truppen siegreich waren, ist sehr geschickt, denn am Ende der Episode sieht es so aus, als würde Picard dieses Abenteuer nicht überleben, obwohl die Schlacht gewonnen werden kann. In der Fortsetzung wird sich die Situation aber gänzlich anders als erwartet entwickeln.

Ein großes Plus auch für die Special Effects, für die man sich teilweise besondere Mühe gegeben zu haben scheint. Die meisten Außenaufnahmen der Enterprise sind zwar auf dem gewohnten Niveau, aber der Nebeleffekt ist Filmreif und besonders edel. Allerdings erinnert er stark an den Nebel, in dem sich die alte Enterprise in "Star Trek II" versteckte.
Nicht ganz so großartig wie der Rest der Episode ist leider die Musik, die die Wichtigkeit der Episode nicht ausreichend unterstreicht.

Mit diesem Cliffhanger ist ein würdiger Abschluß der dritten Staffel gelungen, in der TNG erstmals ihr volles Potential ausspielt. Ab der vierten Staffel wird die Serie ein echter Hochgenuß, sowohl in Hinsicht auf die Episoden als auch auf die Chraktere, die sich konsequent weiterentwickeln.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • Das erste Erscheinen der Borg fand in "Zeitsprung mit Q" in der zweiten Staffel statt. Ihr nächster Auftritt nach "Angriffsziel Erde" wird erst in der fünften Staffel in "Ich bin Hugh" sein, wo weitere wichtige Grundlagen über die Borg bekannt werden.
  • Erwähnt wird, daß sich die Föderationsflotte bei Wolf 359 sammelt, um den Borg zu begegnen. In der dort stattfindenden denkwürdigen Schlacht, die leider erst in der DS9 Pilotfolge "Der Abgesandte" zu sehen sein wird, wird unter anderem die Frau von Benjamin Sisko getötet, der Jahre später von Picard, den er als Locutus kennenlernt, in seinen Dienst auf DS9 eingewiesen wird.
  • Zudem bilden die Borg den Mittelpunkt von "Star Trek: First Contact" und werden ab dem Ende der dritten Staffel bei VOY Erwähnung finden und mit "Seven of Nine" für ein neues Crewmitglied sorgen ("Scorpion").
  • Die nächste Episode der vierten TNG-Staffel, "Familienbegegnung", knüpft direkt an diese Doppelfolge an, was für TNG ungewöhnlich ist.


 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  18. 6. 1990
  
 Erstausstrahlung D:
  11. 8. 1993
  
 Regie:
  Cliff Bole
  
 Buch:
  Michael Piller
  
 Gaststars:
  Elizabeth Dennehy
  Whoopi Goldberg
  Colm Meaney
  George Murdock
  


  zuletzt geändert:
  2002-03-28, 17:47
  Copyright © 1996-2014 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen