Deutscher StarTrek-Index  
  5.25 Das zweite Leben  
  The Inner Light  
 

von Yann-Patrick Schlame

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 45944,1
Die Enterprise entdeckt im Parvenium-System eine unbekannte Sonde. Die Sonde sendet einen Partikelstrahl zur Enterprise, und kurz darauf fällt der Captain in Ohnmacht.

Als er erwacht, befindet er sich auf einem idyllischen Planeten, wo man ihn als einen Mann namens Kamin kennt. Niemand weiß etwas von der Enterprise, es gibt noch nicht einmal bemannte Raumfahrt. Kamin scheint hier geboren zu sein, obwohl Picard weiß, dass er von der Enterprise kommt. Doch kein Außenteam erscheint, um ihn zu retten, und so gewöhnt er sich im Laufe der Zeit daran, hier gestrandet zu sein. Jahre vergehen, in denen er mit primitiven Instrumenten die Sterne kartographiert und erforscht, weshalb der Planet von einer Dürre nach der anderen heimgesucht wird. Schließlich findet er sich damit ab, sein früheres Leben zu vergessen und ist bereit, mit seiner Frau Eline Kinder zu haben.

Auf der Enterprise sind indes nur Minuten vergangen, in denen der Captain ohne Bewusstsein ist. Sein Körper ist völlig gesund, aber er weist starke neurale Aktivität auf. Riker lässt die Schilde so modifizieren, dass sie den Strahl der Sonde, der mit dem Captain verbunden ist, reflektieren, obwohl Dr. Crusher warnt, dass man nichts über den Strahl oder die Sonde weiß. Als der Strahl unterbrochen wird, werden die Lebenszeichen rapide schwächer, so dass man den Strahl wieder durchlässt. Sofort erholt sich der Captain.

Auf Kataan, wie der Planet heißt, sind wiederum Jahre ins Land gezogen. Kamins und Elines Tochter, Meribor, ist bereits mehrere Jahre alt, und ihr Bruder Batai, benannt nach einem Freund Kamins, wird gerade getauft. Kamin lernt, Flöte zu spielen und widmet sich weiterhin der Wissenschaft.

Erneut sind Jahre ins Land gezogen, Meribor ist inzwischen selbst Wissenschaftlerin und hat entdeckt, dass der Boden des Planeten tot ist. Offensichtlich ist die Sonne am Sterben und verbrennt den Planeten langsam, so dass eine Dürre auf die andere folgt. Auch kann man nicht mehr ohne Sonnencreme und große Hüte aus dem Haus gehen, da die Haut sonst Schaden nimmt. Kamin unterrichtet den Administrator der Region über seine Erkenntnisse. Der Administrator bittet ihn, dieses Wissen für sich zu behalten, denn es gibt ein noch geheimes Raumfahrtprojekt, um wenigstens einen Teil der Bevölkerung zu evakuieren. Dann wird Kamin nach Hause gerufen: Seine Frau Eline liegt im sterben.

Data konnte inzwischen den Ursprung der Sonde bestimmen: Ein Planet namens Kataan, dessen Bewohner vor tausend Jahren einer Nova zum Opfer fielen.

Kamin ist mittlerweile ein gebrechlicher, alter Mann, als ihn Meribor mitnimmt, um einen Raketenstart zu beobachten. Kamin kann sich an keine Rakete entsinnen, sein Gedächtnis lässt bereits nach. Da taucht sein alter Freund Batai auf, in den besten Jahren. Batai erzählt Kamin, was es mit der Rakete auf sich hat: Sie soll in der Zukunft jemanden finden, der sich an die Gesellschaft erinnern wird. Es dämmert Kamin, dass er dieser jemand ist bzw. sein wird.

Kurz darauf erwacht Picard auf der Brücke der Enterprise, noch sehr mitgenommen, aber wohlbehalten. Es sind nur 20 Minuten vergangen, doch in diesen 20 Minuten hat er ein ganzes Leben gelebt und schon fast die Erinnerung an die Enterprise und ihre Crew verloren. Die Sonde hat jegliche Aktivität eingestellt; es scheint, sie hat ihren Zweck erfüllt.
Picard erholt sich langsam, als Riker mit einem Kästchen hereinkommt, das man in der Sonde gefunden hat. Er gibt es dem Captain. Es enthält eine Flöte, und der Captain stellt fest, dass er sie spielen kann. Er wird die Erinnerung an die Kataaner immer in sich tragen.

Bewertung

"Das zweite Leben" ist eine ungewohnt langsame, entspannende Episode. Zunächst mutmaßt man noch finstere Aktivitäten einer unbekannten Spezies, doch wird schnell klar, dass die Kataaner keine bösen Absichten hegen. In Picard haben sie die perfekte Person gefunden, um an ihrem Leben in der Spätphase, vor der Zerstörung des Planeten, teilzuhaben und die Erinnerung zu bewahren. Die Kataaner sind liebenswert und friedfertig, genauso wie  Kamin/Picard, der sich in der Gesellschaft wohl fühlt, nachdem er die Erinnerung an die Enterprise abgelegt hat. Er entwickelt sich zu einem wundervollen Ehemann und Vater, wie man es selbst bei Picard kaum für möglich gehalten hätte, dessen Forscherdrang ihn zur Sternenflotte trieb und ihm nie eine Familie ermöglichte. Die Einsicht, wie schön und erfüllend eine Familie sein kann, hat auch Kamin im Laufe der Jahre.
"Das zweite Leben" ist sentimental, ohne dabei in den Kitsch abzugleiten. Zwar fehlt jegliche Action, doch es bleibt die ganze Zeit über eine gewisse Spannung bestehen, da man sich zunächst fragt, was mit dem Captain passiert und sich später die Frage dazugesellt, ob Kamin die Verdorrung wird aufhalten können, was ihm leider nicht gelingt.
Man kann sich vorstellen, dass die Kataaner jetzt in Frieden ruhen können, da ihr Andenken bewahrt ist. Der positive Nebeneffekt dieser gedanklichen Verbindung ist, dass Picards Horizont extrem erweitert wurde. In den kommenden Folgen wird nicht mehr auf die Sonde eingegangen, so dass man annehmen muss, dass er sich wieder vollständig an seine Vergangenheit erinnert, doch von Zeit zu Zeit kann man den Captain beim Flötespielen beobachten, während er zuvor keine Freude am Musizieren hatte. Ein wenig erinnert das Szenario an "Botschafter Sarek", da er in jener Episode eine Geistesverschmelzung mit dem Vulkanier Sarek einging, die zwar für Picard alles andere als einfach war, aus der er aber, genau wie hier, als gestärkter Mann hervorging, mit dem zusätzlichen Wissen eines ganzen Lebens, welches er in kürzester Zeit erwarb, wodurch ihn auch bis zu dessen Tod eine tiefe Freundschaft mit Sarek verband.

Zudem bildet "Das zweite Leben" den eigentlichen Abschluss der fünften Staffel, der "offiziell" mit Teil eins von "Gefahr aus dem 19. Jahrhundert" an diese Episode anknüpft.

Die Episode zeigt, dass man auch ohne große Effekte oder typische Spannungselemente den Zuschauer vor dem Fernseher fesseln kann, denn es passt einfach alles zusammen: Maske, Requisite, Darsteller, Musik und Story sind perfekt abgestimmt und machen die Folge ähnlich liebenswert wie "Datas Tag". Insgesamt sehr gelungen.

Markant: Der junge Batai, Kamins Sohn, wird von Daniel Stewart gespielt, dem Sohn Patrick Stewarts.

Richard Riehle, der hier Kamins Freund Batai spielt, ist in den Voyager-Episoden "Fair Haven" und "Das Geistervolk" als Holo-Dorfbewohner Seamus Driscol zu sehen.
In den Enterprise-Episoden "Cold Station 12" und "Die Augments" spielt er Phlox' Freund Dr. Jeremy Lucas.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • Die Flöte wird Picard von nun an gelegentlich spielen, u.a. in "Der Feuersturm".
  • Die Ausgangssituation (Picard in einer völlig ungewohnten Situation) erinnert an die Serie "Zurück in die Vergangenheit" ("Quantum Leap"), deren Held Sam immer wieder in die Körper anderer Personen sprang und für diese Personen dann Abenteuer bestehen musste - Hauptdarsteller Scott Bakula ist indes zum Captain der ersten Enterprise geworden: Er spielt in ENT Jonathan Archer.


 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  1. 6. 1992

 Erstausstrahlung D:
  9. 5. 1994

 Regie:
  Peter Lauritson

 Buch:
  Morgan Gendel
  Peter Allan Fields

 Gaststars:
  Scott Jaeck
  Jennifer Nash
  Richard Riehle
  Margot Rose
  Daniel Stewart
  Patti Yasutake



  Zuletzt geändert:
  2015-01-12, 02:50
  Copyright © 1996-2016 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen