Deutscher StarTrek-Index  
  3.23 Familienangelegenheiten  
  Family Business  
 

von Thorsten Kroke

 
 
 

Episodenbeschreibung

Ben Sisko ist guter Laune und kocht, als sein Sohn Jake in das Quartier kommt und ihm von einer Frau namens Kasidy Yates berichtet, welche er kennengelernt hat und die vielleicht zu seinem Vater passen würde.

Im Quark's herrscht reger Betrieb. Quark und sein Bruder Rom haben viel zu tun, als ein Ferengi namens Brunt hereinkommt und sich als Liquidator von der FCA, der Ferengi-Handelsbehörde, vorstellt. Panisch werfen Quark und Rom ihre Gäste hinaus. Brunt prüft Quarks Bücher und erklärt ihm, dass er seine Aufsichtspflicht gegenüber seiner Mutter Ishka verletzt hat. Sie macht nach dem länger zurückliegenden Tod von Quarks Vater Keldar Profit, was den Frauen doch strengtens verboten sei. Quark und Rom beschließen, nach Ferenginar - dem Ferengi-Heimatplaneten - zu reisen, während Sisko auf der Ops von Dax nach Yates befragt wird. Sie sagt ihm, dass er sich doch mit dem weiblichen Frachtercaptain treffen solle.

Auf dem regnerischen Ferenginar angekommen erwartet Brunt die beiden. Ishka bzw. Moogie - wie ihr Spitzname ist - muss binnen drei Tagen den Profit zurückgeben und ein Geständnis unterschreiben, sonst wird Quark dafür verantwortlich gemacht, muss das Geld zahlen und mit einem schädigenden Familienruf rechnen. In ihrem Haus redet die bekleidete Ishka mit Brunt, was beides streng verboten ist. Brunt flüchtet, da sie ihr Kleid nicht ausziehen will, denn immerhin laufen Ferengifrauen gewöhnlich unbekleidet herum. Ishka erklärt ihren Söhnen, dass sie diesbezüglich stur bleiben wird.

Indes versuchen Bashir und O'Brien an ihr geliebtes Dartboard im verschlossenen Quark's zu kommen. Bei Siskos Erscheinen sprechen sie ihn auf Kasidy an, sodass Sisko beschließt, diese angeblich tolle Frau einmal aufzusuchen.

Auf Ferenginar erinnern sich Quark und Rom daran, dass ihre Mutter schon immer von der Norm und der Sitte abwich, als Moogie erscheint. Sie findet es ungerecht, dass Frauen keinen Profit machen dürfen, aber Quark erklärt, dass es nunmal Gesetz sei und die Reputation der Familie auf dem Spiel stehe, wenn Ishka ihren Fehler nicht zugeben würde. Ansonsten wird die gesamte Familie keine Geschäfte mehr tätigen können, daher wirft Quark seiner Mutter vor, sich nie um die Familie gekümmert zu haben.

Rom redet daraufhin mit Ishka, er setzt sich für Quark ein und zeigt nochmal die Konsequenzen auf. Ishka müsse ihn verstehen, denn Quark macht die Gesetze nicht, er lebt nur nach ihnen. Während sich Rom danach von seiner Moogie bemuttern lässt, rechtfertigt sie sich damit, dass es um ihren Stolz und nicht so sehr um den Profit geht.

Auf DS9 treffen sich Sisko und Kasidy. Nach einem kurzen Dialog verabreden sie sich im Frachtraum zu einer Tasse Kaffee.

Quark analysiert inzwischen Ishkas Aufzeichnungen und sieht, dass sie ein Vermögen gemacht hat, mehr als die FCA gefunden hat. Sie scheint einen guten Sinn für Geschäfte zu haben. Sie besitzt sogar mehr Geld als Quark, so dass dieser das Geld an die FCA gar nicht zurückzahlen könnte. Verärgert stürmt er zu seiner Mutter und wirft ihr vor, einen Partner zu haben, da sie in so kurzer Zeit nicht so viel Geld verdient haben kann. Ishka kontert, dass sie den Geschäftssinn in der Familie hatte, nicht Keldar, er war profittechnisch gesehen ein Versager und kein Finanzgenie. Nach einem Gerangel mit Rom läuft Quark zur FCA, um seine Mutter anzuzeigen, er ist dadurch angestachelt, dass Moogie seinen Vater als Versager bezeichnet hat. Rom schafft es jedoch Quark aufzuhalten. Er erklärt, dass Moogie mit ihm halbe-halbe machen wolle. Zurück im Haus entschuldigt sich Quark. Schnell wird aber klar, dass es von Rom nur eine List war, die beiden wieder in einen Raum zu bekommen, da Ishka ihrem Sohn nichts versprochen hatte. Als Mutter und Sohn wieder streiten wollen, wird Rom wütend und schimpft mit ihnen, sie sollen das ausdiskutieren, was sie dann auch tun: Ishka erklärt, dass Keldar ähnlich wenig Geschäftssinn wie Rom hatte und sie sich teilweise darum kümmerte. Der sture Quark kommt wohl eher nach seiner ebenso sturen Mutter. Sie hatte Quarks finanztechnisches Wissen geschult, nicht Keldar, und sie war auch stolz auf Quark, wenn er Profit machte. Daher unterschreibt sie auch das Geständnis, damit der Familienehre und Quark nichts passiert.

Währenddessen trinken Sisko und Kasidy Kaffee und kommen sich bei einem Gespräch über Siskos Hobby Baseball langsam näher. Auf Ferenginar bekommt Brunt sein Geständnis und Quark will abreisen, als Ishka Rom gesteht, dass die FCA nur von einem Drittel ihres Geldes wusste, den Rest hat sie behalten...

Bewertung

Grob gesagt ist "Familienangelegenheiten" eine gute und vor allem interessante Episode, da man es endlich mal wieder mit einer Quark-Folge zu tun hat und vieles über seine Familie an sich und Ferenginar, der Heimatwelt der Ferengi erfährt. Jetzt weiß man nicht nur, wie eine typische Wohnung aussieht, sondern bekommt auch einen Einblick auf den regnerischen Ferenginar und seine Sitten: So ist es Frauen weder erlaubt Kleidung zu tragen, noch Profit zu machen, egal, wie begabt sie dazu sind. Verheiratete oder verwitwete Frauen dürfen auch nicht mit anderen Ferengimännern sprechen. Andeutungen dazu gibt es ja schon in "Profit und Verlust", aber hier sieht man es einmal direkt.

Das ist auch der Kern der Episode: Quarks Mutter Ishka, die von Rom liebevoll "Moogie" genannt wird, ist ein ähnlicher Sturkopf wie Quark und besitzt identischen Stolz und den Riecher für gute Geschäfte, womit sie aber gegen die Ferengigesetze verstößt. Der unsympathische Liquidator Brunt von der FCA macht Quark dafür verantwortlich und dieser muss nun versuchen, seine Mutter zum Geständnis zu bewegen, da er im Gegensatz zu Rom und Ishka nach den Regeln der Ferengi lebt. Das Problem zu lösen ist die Aufgabe dieser Folge. Erst durch eine denkbar einfach List bringt überraschenderweise Rom die beiden dazu, ihren Konflikt beizulegen, wobei der Zuschauer Zusätzliches über Quarks Familie erfährt. Alles in allem hat die Handlung eine Zwei verdient, da sie einfach interessant und gut durchdacht ist.

Rom ist sowieso der positivste Aspekt dieser Episode, denn sein Charakter gewinnt deutlich an Tiefe und Profil. Er bleibt nicht mehr der treue Idiot ohne Geschäftssinn, er wird zu einem sehr loyalen und ruhigen Familienmensch, der Quark zwar immer hilft, es aber nie zeigt. Rom besitzt durchaus Courage, was vor dem Hintergrund seines Verhältnisses zu seinem Sohn Nog nicht unplausibel erscheint. Die Lösung des Konflikts ist dann die einfache und ferengitypische Einigung im Familienstreit: Ishka gibt soviel zurück, wie es für Quark und Brunt nötig ist, ohne deren Wissen über mehr Geld. Gerade diese Einfachheit erfrischt.

Liebevoll in Szene gesetzt sind auch die Kleinigkeiten, die diese Folge sehenswert machen: Die ständigen und üblichen Bestechungen auf Ferenginar, die Rohrmaden, oder die Handtücher neben der Haustür gegen den Regen, machen alles plastischer.

Weniger spannend ist leider die B-Handlung: Zwar ist es für die Zukunft wichtig, dass Sisko Kasidy Yates kennenlernt, aber hier ist es ein klarer Lückenfüller. Daher bekommt die Spannung nur eine "Drei", denn Quarks Probleme auf dem bisher unbekannten Ferenginar sind schon spannend genug und werden von der Sisko-Handlung immerzu unterbrochen.

Die Spezialeffekte sind sehr spärlich. Die sich wiederholende Sequenz von der Stadt auf Ferenginar ist das Standard-Star Trek-Hintergrundbild mit Regen, was sehr einfallslos ist. Die Ausstattung der Räume etc. auf Ferenginar ist zwar gelungen, aber den FCA-Turm kann man sich schon prunkvoller vorstellen. Daher das "Ausreichend".

Interessant ist übrigens, dass der Odo-Darsteller René Auberjonois in dieser Episode Regie führt. In die Rolle von Brunt schlüpft hingegen ein "alter" Bekannter: Jeffrey Combs, der künftig noch weitere Star Trek-Rollen darstellen wird. Übertroffen wird das Ganze nur von Andrea Martin, die eine tolle Darstellung von "Moogie" abliefert.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  13. Mai 1995

 Erstausstrahlung D:
  12. März 1996

 Regie:
  René Auberjonois

 Buch:
  Robert Hewitt Wolfe
  Ira Steven Behr

 Gaststars:
  Andrea Martin
  Max Grodénchik
  Jeffrey Combs
  Penny Johnson



  Zuletzt geändert:
  2015-04-19, 18:14
  Copyright © 1996-2020 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung