DSi

DS9 7.18 Bis dass der Tod uns scheide


Till Death Do Us Part

von Thorsten Kroke

Episodenbeschreibung

Als direkte Fortsetzung von den Ereignissen aus "Im Ungewissen" beginnt die Episode:

Jake spricht mit seinem Vater Benjmain Sisko über die Vision der Propheten: Sisko sagt, dass die Propheten lediglich meinten, dass er besser nicht heiraten solle. Kai Winn kommt zu Sisko um ihm zur Hochzeit zu gratulieren. Sie möchte außerdem die Zeremonie abhalten. Als Sisko ihr von der Vision erzählt bedauert sie nur, dass die Propheten zu ihr - zur Kai - keinen Kontakt aufnehmen.

Als Winn aus Siskos Büro schreitet, erhält sie eine Prophezeiung von den Pah-Geistern, die sie missverständlich für die Propheten hält. Die Vision handelt davon, dass Sisko der falsche Abgesandte sei, und dass demnächst der "wahre" Abgesandte zur Kai kommen wird, damit beide zusammen "ein neues Bajor" aufbauen.

Worf und Ezri Dax sind immer noch in einer Zelle auf einem Breenschiff eingesperrt, sie reden über die Breen und wieder über Worfs Beziehung zu Jadzia. Anscheinend trauen sich beide nun, darüber zu sprechen.

Weyoun weckt Damar, der mit einer Flasche Kanar eingeschlafen ist. Der Vorta weiß von Dukats Aufenthalt auf Cardassia, er will, dass Damar mit ihm zu einem geheimen Treffen aufbricht. Damar redet daraufhin mit Dukat, der sich als Bajoraner "Anjohl" ausgeben will. Dukat sagt, es sei sein von den Pahgeistern bestimmtes Schicksal.

"Anjohl" trifft unerkannt auf DS9 ein.

Sisko spricht mit Kasidy über die Vision, die seine Mutter Sarah, eine Prophetin, ihm geschickt hat. Kasidy versteht Siskos Zwiespalt nicht, er sagt, er könne "Kas" nicht heiraten, weil er sich dann gegen die Propheten stellen würde. Kasidy geht.

Dax hat inzwischen Albträume und wird von Worf geweckt. Sie erklärt ihm den Traum, in dem Doktor Bashir eine Rolle gespielt hat, als Breen auftauchen und Worf wegschleppen.

Dukat trifft auf Kai Winn: Winn hält "Anjohl" für den Abgesandten und spricht mit ihm. Seine Antworten setzt sie mit ihrer Vision in Zusammenhang und erzählt dem erstaunten Dukat von der Übereinstimmung.

Sisko redet mit Kira über seine Vision; er möchte Kasidy heiraten, schließlich ist es sein Leben und dann auch sein so genannter Fehler, wie es die Propheten ausdrücken, die mit der Sache nichts zu tun haben. Kira meint, dass es nicht gut sei, sich gegen den Rat der Propheten zu stellen.

Worf wurde zurück in die Zelle gebracht und hat Albträume und Wahnvorstellungen; nachdem er wach wird erklärt er, dass dies bestimmt Nachwirkungen der Folterung seien, der die Breen ihn ausgesetzt haben. Sie hätten ihm ein Kortikalimplantat in den Kopf gepflanzt, um Informationen zu erhalten. Plötzlich kommen Breen herein und nehmen trotz Gegenwehr von Worf Dax mit.

Winn spricht weiter mit Dukat: Beide mögen Sisko als Abgesandten nicht. Dukat hat die Schwäche Winns erkannt und beginnt sie zu beeinflussen. Er erzählt unter anderem auch eine erlogene Geschichte aus "Anjohls" Vergangenheit; als Winn beginnt, diese kritisch zu hinterfragen, biegt Dukat sie geschickt zu seinen Gunsten um, indem er wieder die Winns Vision benutzt und nimmt sie weiter für sich ein.

Quark besucht Sisko in seinem Quartier und bringt ihm den Hochzeitsring, er bemerkt nebenbei, dass es schade sei wenn er nicht benutzt würde, doch Sisko ist weiter am Grübeln.

Auch Dax hat nach der Folterung Albträume und Wahnvorstellungen, in Trance sagt sie, dass sie Julian Bashir liebt.

Winn wird aus dem Bett geholt, "Anjohl" will mit ihr reden. Er erzählt ihr eine Räuberpistole von seiner Farm, damit die Kai dies als Wirken der Propheten interpretieren kann, was sie auch tut. Sie sagt, dass es ein Befehl sei und als Folge müsse Dukat als Berater bei ihr bleiben, was ja in seiner Absicht lag. Dukat und Winn küssen sich schließlich.

Kasidy macht sich fertig, um eine Frachttour zu fliegen, als Sisko hereinstürmt, er will sie jetzt sofort heiraten.

Auf der Hochzeit im engsten Kreis, unterhalten sich Odo und Kira: Sisko und Kasidy wollten keine bajoranische Hochzeit, Kira vermutet aber Probleme wegen der Propheten, weil Sisko sich nicht an deren Rat hält. Admiral Ross hält die Hochzeitszeremonie ab, Sisko und Kasidy sind nun vermählt. Beim Ringtausch erhält Sisko eine weitere Vision von seiner Mutter: Sie hält die Hochzeit für falsch und will nur Schaden von ihrem Sohn abwenden, sie versucht aber vergeblich, Sisko vor dem schwierigeren Weg zu bewahren.

Weyoun klärt während des Fluges Damar über das Ziel auf.

Dax streitet Gefühle für Bashir ab, doch Worf ist beleidigt und eifersüchtig, er vergleicht Ezri wieder mit Jadzia, obwohl Dax sauer über diesen Vergleich wird; Breen kommen herein und beamen sich mit ihnen zu einem Schiff des Dominion, wo sie von Weyoun begrüßt werden. Er erklärt, dass das Dominion eine Allianz mit den Breen eingegangen ist...




Bewertung

"Bis dass der Tod uns scheide" ist die direkte Fortsetzung von "Im Ungewissen" und Folge zwei im Serienfinale, das zehn Episoden umfasst. Mit dieser Folge werden die Handlungsstränge aus dem Prolog fortgeführt. Grundsätzlich werden einige Fragen beantwortet, allerdings werden auch wieder neue gestellt, so dass diese Episode lediglich ein Verbindungsglied auf dem Weg zum Showdown ist, was weniger mit den Star Trek-Wurzeln, dafür aber mehr mit dem Seifenoperncharakter (nicht abwertend gemeint) von Deep Space Nine zu tun hat.

Die Folge ist - allein betrachtet - gut inszeniert und passt auch mit der vorigen ins Bild, so dass der Zuschauer auf ein qualitativ tolles Finale hoffen kann, was ja eigentlich schon im Gange ist.

Die Produzenten schafften es, ein durchdachtes Handlungskonzept zu präsentieren, es werden insgesamt vier Handlungsebenen aufgezeigt, von denen zwei nachher miteinander verbunden werden: Die Aktionen des Dominion und die Rolle der Breen. Als Überraschung zeigt sich die neue Allianz, die es für die "Guten" nochmal richtig schwer machen wird. Desweiteren sind Worf und Dax - deren Beziehung nun klarer ist - als Augenzeugen dabei und nun noch in der Hand des Dominion. Schön ist, dass eine Liaison zwischen Bashir und Dax angedeutet wird. Schockierend mag das Zusammenspiel zwischen "Anjohl" / Dukat und Winn sein, die beiden Unangenehmen passen grandios zusammen und sorgen wohl noch für ausreichend Zündstoff. Klar ist, dass Dukat als Abgesandter der Pahgeister wohl der Gegenspieler für Sisko sein wird, was er eigentlich ja schon immer war. Was aus der unsympathischen und beeinflussbaren Winn wird ist noch zu klären, vermutlich wird dieser Handlungsstrang weiter fortgeführt.

Das zentrale Thema der Episode ist zweifellos Siskos Hochzeit mit Kasidy Yates. Sisko muss seine Intentionen und die der Propheten abwägen, er steht vor der Frage, wie weit ihn die Propheten beeinflussen dürfen. Sisko geht das Risiko ein und stellt sich einer möglicherweise schwierigen Herausforderung, die auch erst in den weiteren Finalfolgen auftreten wird.

Aufgrund dieser brillanten Handlung gibt es ein "Sehr Gut", ich hoffe, dass dies im weiteren Finale auch so bleibt.

Die Spannung ist leider schleppend, viele Dialoge können das Handeln bremsen. Knackig wird es erst wieder am Ende, mit der Allianz oder Dukats Beeinflussung von Winn oder Siskos Zukunft, um dem Cliffhanger- Charakter gerecht zu werden. Aufgrund der lediglichen Konzentration am Schluss ist die Spannung wieder "Drei".

Auch die Special Effects muss man suchen, mehr als tolle Standardszenen bekommt man nicht zu sehen, daher auch die "Drei".

Abschließend ist zu sagen, dass die Folge schon ein "Gut" verdient hat, da der Zuschauer weiß, dass er sich im Finale befindet, und die gute Handlung einiges zum Charakter der Episode an sich beigetragen hat.

Spannung: 4 SFX: 4 Handlung: 6 Gesamt: 5
Zusammenhänge
--------------------------------
Ausdruck vom: 12. 07. 2024
Stand des Reviews: 26. 11. 2020
URL: http://www.startrek-index.de/tv/ds7_18.htm