DSi

DS9 7.19 Eine sonderbare Kombination


Strange Bedfellows

von Thorsten Kroke

Episodenbeschreibung

Als direkte Fortsetzung der Ereignisse aus "Bis dass der Tod uns scheide" beginnt die Episode:

Weyoun befiehlt, die Gefangenen - Worf und Ezri Dax - nach Cardassia zu bringen, als die weibliche Formwandlerin erscheint, um mit dem Anführer der Breen namens Thot Gor zu sprechen: Mit den Breen als Verbündeten wird das Dominion die Föderation schlagen können.

Weyoun zeigt Damar den zu unterschreibenden Vertrag, doch dieser ist unzufrieden damit: Die Cardassinaer müssen Gebietsabtretungen an die Breen leisten, Weyoun kontert, dass die Cardassianer ein Teil des Dominion sind und kein Mitbestimmungsrecht haben. Damar erwähnt noch Septimus III, dort seien die Cardassianer allein und sie bräuchten dringend Hilfe. Weyoun erklärt, dass Septimus III ausreichend Aufmerksamkeit gewidmet wird und es seine Bedeutung habe.

General Martok spricht mit Sisko über Septimus III, er prognostiziert, dass der Planet in einer Woche in der Hand der Klingonen ist. Danach redet er mit dem Captain über die Ehe.

Dukat als Anjohl und Kai Winn sind ein Liebespaar: Sie planen unter Dukats Einfluss die "Restauration von Bajor", Dukat beeinflusst Winn weiterhin, er hetzt sie gegen Sisko als Abgesandten auf.

Sisko kocht für Kasidy, die von iher Frachttour zurückkommt, sie reden über Siskos Rolle als Abgesandter und den bajoranischen Glauben, Kas will nichts damit zu tun haben, doch Ben verteidigt die Propheten.

Worf und Dax versuchen aus der cardassianischen Zelle auszubrechen, sie bekommen aber Besuch von Weyoun und Damar, letzterer will sie als Kriegsverbrecher hinrichten lassen, Weyoun bietet ihnen an, nur eine lebenslange Haftstrafe abzusitzen, wenn sie mit dem Dominion kollaborieren. Nach Dax' Ablehnung spricht er sie auf die Liebe zu Bashir an, was Worf dazu bringt, dass er Weyoun das Genick bricht. Damar lacht nur über Weyouns Tod, denn die Weyouns werden ja von den Gründern geklont, ihn selbst hätte Worf besser umbringen sollen, denn ihn gebe es nur einmal.

Während Dukat mit Winn zusammen ist erhält sie eine Vision; dort erklärt sie den Pahgeistern, die sie für die Propheten hält, dass sie den Befehlen dieser folgen werde, doch die Pahgeister offenbaren ihre Identität. Winn ist geschockt und verlangt einen Drehkörper.

Ein neuer Weyoun befiehlt dem lachenden Damar die Exekution von Worf und Dax, als die Breen auftauchen. Damar wird trotz Protests ab sofort Thot Gor in der Befehlskette unterstellt.

Dax und Worf schaffen es auszubrechen, bei der Flucht wird Worf jedoch vewundet, ehe die beiden von den Cardassianern umstellt werden.

Inzwischen vermissen O'Brien, Bashir und Quark Dax und sind alle betrübt, dabei ist Bashir am meisten weggetreten.

Solbor, Winns persönlicher Diener, bringt ihr in Begleitung von Dukat den Drehkörper der Prophezeiung, doch Winn bekommt keine Drehkörper-Erfahrung. Sie interpretiert es so, dass sie von den Propheten verlassen wurde. Dukat sieht seinen Moment gekommen: Er erzählt Winn von den Pahgeistern, denen er dient. Er sei sozusagen der "Abgesandte" der Pahgeister, welche die einzig wahren Götter seien. Dukat verspricht Winn Macht, wenn sie mit ihnen paktiert, doch die Kai verweist "Anjohl" ihres Quartiers, doch Dukat behält das letzte Wort.

Kai Winn ist verzweifelt und wendet sich an Colonel Kira. Sie spricht mit ihr und erklärt, dass sie vom Weg der Propheten abgekommen sei. Kira antwortet, dass sie nach der ersten Vision der Kai gebetet habe, dass die Propheten aus der Kai einen anderen Menschen machen würden - sie solle sich von der gierigen Machtgestalt zum spirituellen Vorbild ändern, dies ginge wirklich nur mit Rücktritt vom Amt der Kai, denn Besitz von Macht ist der falsche Weg für Winn. Dies will Kai Winn aber auf keinen Fall.

Weyoun, Thot Gor und Damar besprechen Kriegstaktiken, als Damar erfährt, dass Septimus III gefallen ist mit einer halben Million cardassianischer Opfer: Verärgert fragt er Weyoun, wieviele Opfer sein Volk noch bringen müsse, der Vorta antwortet aber, dass die Cardassianer nicht Damars Volk seien, sondern dass alle Lebewesen den Gründern gehören. Damar geht in sein Quartier.

Dax bedauert sich selbst, doch Worf bleibt ruhig; beide beginnen daraufhin wieder ein Gespräch über Jadzia und ihr jetziges Verhältnis. Worf vermisst Jadzia und sieht in Ezri manchmal seine frühere Frau, doch er liebt sie nicht mehr, da sie ja anders ist. Auch Ezri geht es so. Beide vergeben sich ihre in letzter Zeit begangenen Fehler, als Damar hereinkommt, um sie zur Exekution zu holen. Plötzlich erschießt der Cardassianer jedoch beide Jem'Hadar-Wachen und lässt Dax und Worf fliehen, damit sie DS9 eine Nachricht zukommen lassen können: Die Föderation hat jetzt mit Damar einen Verbündeten auf Cardassia.

Winn lässt "Anjohl" rufen: Sie wendet sich von den Propheten ab und will den Weg der Pahgeister gehen. Dukat hat somit sein Ziel erreicht. Winn sagt den Propheten, der Föderation und Sisko als Abgesandten den Kampf an.




Bewertung

Zunächst einmal möchte ich auf den englischen Originaltitel eingehen ("Strange bedfellows"), was ja "sonderbare Bettgefährten" bedeutet. Hier lässt sich die Kernhandlung, das Dukat-Winn-Verhältnis, erkennen, die ja eine Beziehung eingehen. Im weiteren Sinne kann hier auf die Allianz des Dominion mit den Breen interpretiert werden, die ab jetzt auch eine Verbindung eingehen. Sieht man diese Episode in der Kette zum Finale, so sind die Ereignisse, die hier zu sehen sind, klar den "Bösen" zuzuordnen, da sich deren Machenschaften in dieser Folge irgendwann den "Guten", die ja von der Föderation, der DS9-Crew und schließlich von Sisko verkörpert werden, in den Weg stellen. Interessant ist außerdem, dass Sisko immer mehr die Rolle des Abgesandten der bajoranischen Propheten annimmt und vertritt, wie das Gespräch mit Kasidy deutlich macht. Anfangs (sprich in "Der Abgesandte") sträubte sich Sisko gegen diesen Titel, im Laufe von DS9 näherte er sich immer mehr dieser Figur, bis er schließlich sein Schicksal akzeptiert (5. Staffel, vor allem "Heilige Visionen") und sich als Abgesandter sieht (teilweise 6.Staffel, 7. Staffel und Finale besonders).

Die Handlung ist zwar schön konzipiert, jedoch nicht so ganz perfekt wie im Vorgänger, da sie sich hauptsächlich auf die "Bösen" beschränkt und zwei Handlungsebenen geschlossen werden: Worf und Ezri kehren nach DS9 zurück und haben ihren persönlichen Konflikt gelöst, ebenso hat Sisko seine Rolle des Abgesandten und seine Ehe im Griff. Von den vier aufgespannten Handlungsbögen sind also nur noch zwei da, diese sind aber toll: Zum einen werden die Breen Mitglied im Dominion, was eine Niederlage der Föderation nun wahrscheinlich macht, zum anderen paktiert Kai Winn, religiöse Führerin von Bajor, mit den Pahgeistern. Unter Dukats Einfluss, der allein als selbsternannter Abgesandter der Pahgeister schon gefährlich genug ist, hat sie die Möglichkeit, ganz Bajor zu kontrollieren. Die spirituelle Führerin Bajors, eine Person, die schon immer machthungrig war, ist nun gänzlich zur "dunklen Seite" übergetreten. Das Zusammenspiel zwischen Louise Fletcher und Marc Alaimo ist perfekt und stellt diesmal die Leistungen der anderen Schauspieler in den Schatten. Mit ihren Rollen hat Sisko zwei persönliche und sehr gefährliche Gegner, auch für die Föderation sieht es wegen des Machtgewinns des Dominion vorerst schlecht aus. Die Handlung ist "Gut".

Die Spannung ist leider immer noch schleichend, echte Höhepunkte sind Winns Pakt und natürlich Damars Wandlung. Damar ist sowieso ein interessanter Charakter: Mit seinem geheimen Abwenden vom Dominion könnte er das Zünglein an der Waage im Krieg sein, wenn die Cardassianer ihm folgen. Es scheint also spannend zu werden, aber das versprachen die vorigen Folgen auch... Insgesamt gibt es eine "Drei".

Die Special Effects sind Standard und die bekannten Szenen kaum erwähnenswert, trotzdem ist die normale Ausstattung einfach schon toll, das war es aber schon; deshalb die schwache "Drei".

Abschließend ist zu sagen, dass diese Folge die wohl letzte Szene im ersten Akt des Finales ist: Die "Bösen" stehen gut und nun liegt es an den "Guten", etwas zu unternehmen. Trotzdem werden auch hier nur Plots aufgebaut und Ereignisse vorbereitet, daher wieder nur ein Befriedigend. Schade, denn langsam müsste das Finale doch ins Rollen kommen.

Spannung: 4 SFX: 4 Handlung: 5 Gesamt: 4
Zusammenhänge
--------------------------------
Ausdruck vom: 31. 05. 2024
Stand des Reviews: 26. 11. 2020
URL: http://www.startrek-index.de/tv/ds7_19.htm