DSi

TNG 4.15 Erster Kontakt


First Contact

von Yann-Patrick Schlame

Episodenbeschreibung

Sternzeit: Keine Angabe
Der Planet Malcor steht wenige Monate davor, den ersten Warpflug durchzuführen. Ein Team von Föderationsbeobachtern befindet sich schon seit Längerem getarnt unter den Einheimischen. Um das weitere Vorgehen abzusprechen, trifft sich Riker, ebenfalls mittels Chirurgie als Malcorianer getarnt, mit ihnen, wird jedoch von Rowdies verletzt und bewusstlos in ein Krankenhaus eingeliefert, wo schnell auffällt, dass er wesentliche körperliche Unterschiede zu den Malcorianern aufweist, deren bisheriges Weltbild der Auffassung ist, sie wären die einzigen intelligenten Lebewesen im Universum. Die Ärzte vermuten, dass Riker, der sich als ein gewisser Rivas Jakara ausgibt, aus dem Weltall stammt, wollen dies aber zunächst geheimhalten, um das Volk nicht zu verängstigen.
Währenddessen berät sich der Kanzler mit seinen Wissenschaftlern, die ihm mitteilen, dass ein Warpflug in etwa zehn Monaten durchführbar sei. Dabei gibt es aber auch negative Stimmen, insbesondere von Minister Krola, der für die innere Sicherheit verantwortlich ist und vermutet, dass der Griff nach den Sternen das Volk auf falsche Gedanken bringen könnte.
Da man Riker nicht orten kann, beschleunigt Picard die Prozedur des ersten Kontaktes, indem er mit Troi zur Wissenschaftlerin Mirasta Yale beamt und ihr von Riker und der Beobachtung durch die Föderation erzählt. Sie hat Verständnis dafür und ist begeistert, auf Nicht-Malcorianer zu treffen, vermutet allerdings, dass der Kanzler und Krola diesen Enthusiasmus nicht teilen werden. Sie stellt Picard dem Kanzler vor, und Picard nimmt ihn mit auf die Enterprise, wo er sich ein Bild von der Technik der Föderation machen kann. Da er aber um Krolas Meinung und die vieler Malcorianer weiß, fragt er Picard, was dieser tun würde, wenn er ihn bittet, nie wieder Kontakt zu den Malcorianern herzustellen. Picard antwortet, dass die Oberste Direktive in dem Fall ganz klar besagt, dass die Föderation die Malcorianer in Ruhe lassen würde. Als der Kanzler seinem Kabinett später davon berichtet, ist vor allem Krola entsetzt. Er hat bereits von Riker erfahren, glaubt, der Planet wäre infiltriert worden und die Fremden aus dem All würden eine Invasion planen.
Indes versucht Riker aus dem Krankenhaus zu fliehen, wird aber gestellt und geprügelt, so dass seine inneren Verletzungen wieder aufbrechen und seine Lage sich zusehends verschlechtert.
Krola sieht sich zum Handeln gezwungen, weil er vermutet, dass der Kanzler die falschen Entscheidungen treffen wird. Er geht zum Krankenhaus, Rikers Phaser bei sich. In Rikers Zimmer angekommen, legt er die Waffe in Rikers kraftlose Hand, richtet sie auf sich selbst und drückt ab. Glücklicherweise treffen bald darauf Dr. Crusher und einige Ärzte der Enterprise ein, die inzwischen von Rikers Aufenthaltsort erfahren haben und können sowohl ihn als auch den Minister retten, zumal der Phaser nur auf Betäubung eingestellt war.
Aber Krolas Handeln hat dem Kanzler verdeutlicht, dass sein Planet noch nicht so weit ist, mit Lebewesen von anderen Sternen  Kontakt herzustellen. Er bittet Picard, die Beobachter abzuziehen und keinen weiteren Kontakt herzustellen. Zudem lässt er das Warp-Programm einstellen. Wissenschaftlerin Yale, die ihr Leben lang von den Sternen geträumt hat, lässt sich aber von der Enterprise mitnehmen, um zukünftig bei der Föderation zu arbeiten.




Bewertung

"Erster Kontakt" ist eine sehr interessante Episode, bei der vor allem das Problem der Angst vor dem Unbekannten thematisiert wird. Dabei gibt es deutliche Anspielungen auf die Erde der Gegenwart, wo man ja auch davon ausgeht, dass es kein anderes (intelligentes) Leben im Universum gibt.
Die auftretenden Probleme werden vielschichtig dargestellt und die Lösung ist spannend.
Allerdings sind sowohl die Kulissen, die teilweise schon in unzähligen Episoden zuvor verwendet wurden, als auch die Gastdarsteller nicht sonderlich überzeugend. Vor allem Krola ist ein einseitiger Chrakter, der kaum glaubwürdig ist. Auch kommt die Enterprisemannschaft sehr kurz, hat kaum Einfluss auf das Geschehen. Neben Picard und Riker sind die anderen Crewmitglieder nur in kurzen Szenen zu sehen, der Großteil der Handlung beschäftigt sich mit den Malcorianern.
Während die Idee sehr gut ist, ist die Umsetzung leider nicht überzeugend.

Den Wein, mit dem Picard mit Kanzler Durken auf gute Beziehungen anstößt, hat er in Familienbegegnung von seinem Bruder geschenkt bekommen.

Und hier noch ein Hinweis unseres Lesers Matthias Prill:

Die Synchronstimme von der malcorianischen Wissenschaftlerin Mirasta Yale ist die gleiche wie von Capt. Janeway in Star Trek Voyager, nämlich Gertie Honeck. ;-)
Spannung: 4 SFX: 2 Handlung: 5 Gesamt: 3
Zusammenhänge

Ein Erstkontaktszenario und die Oberste Direktive wurden bereits in "Der Gott der Mintakaner" geschildert.

Die Enterprise-Episode "Der Kommunikator" widmet sich einem ähnlichen Problem.

--------------------------------
Ausdruck vom: 21. 08. 2019
Stand des Reviews: 24. 03. 2019
URL: http://www.startrek-index.de/tv/tng4_15.htm