Deutscher StarTrek-Index  
  3.5 Mutterliebe  
  The Bonding  
 

von Yann-Patrick Schlame

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 43198,7
Bei einer eigentlich ungefährlichen archäologischen Mission auf einem Planeten, auf dem sich vor hunderten von Jahren die Bewohner in einem Krieg selbst töteten, wird eine übrig gebliebende Mine ausgelöst. Worf, der das Team anführt, und einige andere werden leicht verletzt. Die Archäologin Marla Aster jedoch stirbt durch die Explosion.
Sie hat ihren zehnjährigen Sohn Jeremy mit an Bord der Enterprise gehabt. Es trifft ihn besonders hart, da sein Vater vor zwei Jahren an einer Krankheit starb.
Worf fühlt sich verantwortlich für den Jungen, dessen Großeltern auf der Erde leben, und möchte mit ihm das R'uustal vollziehen, ein klingonisches Bindungsritual, bei dem man die Ahnen ehrt.
Von der Planetenoberfläche wird plötzlich eine Energiequelle registriert, und beim Antrieb zeigen sich ungefährliche, aber merkwürdige Anomalien.
Zur gleichen Zeit taucht Jeremys Mutter in seinem Quartier auf - und ist bester Gesundheit. Sie erklärt, dass sie gar nicht tot sei, und Jeremy will ihr nur zu gerne glauben. Als Worf hereinkommt, um mit Jeremy zu sprechen, sieht er die Archäologin ebenfalls. Er gibt sofort dem Captain Bescheid, und auf der Brücke findet man heraus, dass die Erscheinung offensichtlich mit der Energiequelle auf dem Planeten zusammenhängt.
Jeremys angebliche Mutter möchte mit dem Jungen auf den Planeten herunterbeamen, und sie versichert Worf, nur das Beste für das Kind zu wollen.
Sie geht mit Jeremy in den Transporterraum. Als kurz darauf Picard hereinkommt und ihr sagt, dass er den Jungen auf keinen Fall mit ihr auf den Planeten lassen wird, verschwindet sie.
Troi kehrt mit Jeremy in sein Quartier zurück, wo dessen Mutter schon wieder auftaucht. Und sie erschafft eine neue Umgebung: Das Haus der Asters auf der Erde. Sogar Jeremys Katze ist da. Vergeblich versucht Deanna, den Jungen davon zu überzeugen, das es sich nicht um seine Mutter handelt.

Inzwischen hat Geordi herausgefunden: Wenn er den Abstrahlungseffekt der Schilde verstärkt, wird die Energie vom Planeten reflektiert, und das fremde Wesen kann nicht mehr auf der Enterprise erscheinen. Auf Picards Befehl remoduliert er die Schilde, und sofort verschwinden Jeremys Mutter und das Innere des Hauses, und alles sieht wieder wie ein gewöhnliches Quartier aus.
Doch die Energiequelle löst sich vom Planeten und durchdringt die Schilde der Enterprise. Sie dringt in verschiedene Computer ein, und auch die Mutter erscheint plötzlich wieder.
Picard begibt sich in ihr Quartier, wo Deanna sich bereits befindet. Worf und Wesley werden ebenfalls hinzugerufen.
Picard erklärt Jeremy, dass es zunächst einfach ist, nicht an den Tod der Mutter zu glauben, aber er müsse sich damit abfinden.
Als Wesley eintrifft, berichtet er von seinen Erfahrungen nach dem Tod seines Vaters.
Als Jeremy hin- und hergerissen ist zwischen seiner "Mutter" und der Erkenntnis der Realität, berichtet die Fremde, die sich nach wie vor als Jeremys Mutter ausgibt, weshalb sie an Bord ist: Die Bewohner des Planeten waren nicht alle aus Fleisch und Blut. Diejenigen, die reine Energiewesen sind, haben den Krieg überlebt, so auch sie, und nun wolle sie sich des Jungen annehmen und ihm auf dem Planeten eine angenehme Umgebung erschaffen. Doch Jeremy sieht ein, dass das nur eine Fiktion wäre, und das fremde Wesen gibt zu, dass es sich nicht darüber im Klaren war, welche Verantwortung es bedeutet, ein Kind zu erziehen. Also verschwindet es.
Schließlich führt Worf mit Jeremy das R'uustal durch und sagt, sie hätten jetzt eine Bindung, die das ganze Leben hält.

Bewertung

In erster Linie behandelt die Episode Jeremys Konflikt und seine Trauer und wie er diese zu verdrängen versucht. Dieses sensible Thema ist im Prinzip interessant dargestellt, doch durch die Verkomplizierung mit dem Trugbild der Mutter wird dieser Handlungsstrang unnötig erweitert - die ganze Handlung wirkt durch dieses fremde Energiewesen an den Haaren herbeigezogen.
Zudem wird es als eine Befreiung dargestellt, dass Jeremy am Ende der Episode endlich richtig trauern kann, nachdem er einsieht, dass seine Mutter tot ist. Das wirkt sehr seltsam.
Die Idee, den Tod eines Crewmitgliedes zu thematisieren, ist gut. Die Umsetzung leider nicht.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

Obwohl Worf mit Jeremy eine lebenslange Bindung eingeht, taucht der Junge in TNG nicht mehr auf.

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  23. 10. 1989

 Erstausstrahlung D:
  31. 7. 1992

 Regie:
  Winrich Kolbe

 Buch:
  Ronald D. Moore

 Gaststars:
  Gabriel Damon
  Colm Meaney
  Susan Powell



  Zuletzt geändert:
  2014-12-16, 04:17
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung