Deutscher StarTrek-Index  
  4.20 Gefangen in der Vergangenheit  
  Qpid  
 

von Sebastian Däs

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 44741,9
Während die Enterprise sich im Orbit um Tagus 3 befindet, bereitet sich Captain Picard auf die Eröffnungsrede für das dort stattfindende Symposium des Archäologie-Konzils vor, die er erstmals halten darf.

Aus diesem Grund ist er etwas nervös und geht seine Rede noch mehrmals durch. Counselor Troi kommt zu ihm in den Bereitschaftsraum und benachrichtigt ihn, dass alle Mitglieder des Konzils an Bord sind. Der Captain hat jedoch andere Sorgen: Er fragt Troi zu Details in seiner Rede um Rat. Diese sagt ihm jedoch, dass er sich lieber ausruhen sollte. Nur widerwillig gibt sich der Captain geschlagen.

Als Picard in sein Quartier kommt, entdeckt er plötzlich auf dem Tisch ein risianisches Horgan. Erstaunt sieht er sich um bemerkt erst jetzt, dass er nicht allein im Quartier ist: Vash steht vor ihm und begrüßt ihn mit einem Kuss.

Am Morgen danach frühstücken beide zusammen. Der Captain ist misstrauisch, als sie ihm erzählt, dass sie nur wegen ihm hier ist. Ihn interessiert es, ob sie Mitglied des Konzils ist. Bevor sie antworten kann ertönt der Türsummer. Picard wird plötzlich extrem nervös und bemerkt, dass er etwas vergessen hat. Als er öffnet, steht Dr. Crusher vor der Tür, die eigentlich mit ihm frühstücken wollte. Als sie Vash entdeckt, ist sie zuerst erstaunt, dann jedoch sehr neugierig.

Während ein sich unwohl fühlender Picard die beiden einander vorstellt, setzt sich Crusher kurzerhand an den Tisch und unterhält sich glänzend mit Vash. Als diese sagt, dass sie schon viel von der Doktorin gehört hat, ist Beverly erstaunt, weil der Captain noch nie etwas erzählt hat. Picard wird von den beiden völlig ignoriert. Dr Crusher bietet der "Bekannten" des Captains eine Führung durchs Schiff an, die diese gerne annimmt. Zurück bleibt ein verdutzter Picard.

Die beiden kommen ins Zehn Vorne und während Beverly Getränke holt, trifft Vash auf Commander Riker, den sie sofort erkennt, weil er ihr Komplimente macht. Doch sie ist erneut überrascht als der Erste Offizier gesteht, dass er noch nie etwas von ihr gehört hat. Dr. Crusher wird auf die Krankenstation gerufen und Riker übernimmt die weitere Führung.

Der Commander führt Vash zur Brücke, wo sie die restlichen Senior-Offiziere kennerlernt. Als sie den Kommando-Sessel entdeckt, setzt sie sich kurzerhand auf ihn. In diesem Moment kommt Picard auf die Brücke und ist erschrocken, dass er Vash in seinem Stuhl sitzen sieht. Er teilt ihr mit, dass sie sich auf dem Empfang sehen werden und bittet sie so indirekt, die Brücke zu verlassen, was Vash auch tut.

Beim Empfang des Konzils im Zehn Vorne stellt Vash den Captain zur Rede. Sie will wissen, warum er keinem von ihnen erzählt hat. Picard meint, dass dies nicht angebracht ist. Ein Captain muss immer eine gewisse Distanz wahren. Vash ist gekränkt, weil sie glaubt, dass sich der Captain für sie schämt.

Picard begibt sich darauf ziemlich verärgert zum Bereitschaftsraum, wo er überraschenderweise auf einen alten Bekannten trifft: Q. Nach einem kleinen Geplänkel zwischen den beiden "Freunden" will Picard wissen, was Q auf seinem Schiff will. Das allmächtige Wesen gibt zu, dass er eine Schuld zu begleichen hat: Bei ihrem letzten Treffen war Picard dafür verantwortlich, dass er überlebt hat und wieder ins Kontinuum aufgenommen wurde. Der Captain will nicht, dass ihm Q einen Wunsch erfüllt, er soll einfach nur verschwinden. Q bleibt jedoch hartnäckig und sagt, dass er noch einen Wunsch erfüllen wird, bevor er verschwindet. Picard informiert daraufhin die Mannschaft über Q's Anwesenheit.

Der Captain sucht schließlich Vash in ihrem Quartier auf. Während er sich für sein Verhalten entschuldigt, entdeckt er auf einem Tisch Karten von den Ruinen auf Tagus 3, die schon seit vielen Jahren gesperrt sind. Ihm wird klar, dass sie eigentlich etwas in den Ruinen stehlen will, um es dann zu verkaufen. Als er noch eine Grabungsausrüstung findet, bestätigt das seinen Verdacht. Es kommt wieder zum Streit und Vash weigert sich, auf Picard zu hören. Er verlässt darauf das Zimmer. Man erkennt, dass Q Zeuge der Unterhaltung war.

Q besucht Picard anschließend in seinem Schlafzimmer. Er hat jetzt eine Verletzbarkeit des Captains entdeckt: Die Liebe zu einer Frau. Q bietet Picard an, dass er das Problem für ihn löst und ihm seine Verwundbarkeit bewusst macht. Doch dieser will nur, dass Q ihn und Vash in Ruhe lässt.

Am nächsten Tag ist es schließlich soweit: Picard hält die Eröffnungsrede für das Symposium. Doch nach Beginn passieren plötzlich seltsame Dinge: Die Senior-Crew in der letzten Reihe erhält plötzlich altmodische Gegenstände, Hüte und Kleidung. Schließlich hat Picard plötzlich eine primitive grüne Waldkleidung an und noch bevor er etwas unternehmen kann, finden sich seine Offiziere und er in einem Wald wieder.

Allen ist sofort klar, dass sie das Opfer eines neuen Streichs von Q sind. Captain Picard analysiert die Situation: Offenbar sind sie in einem englischen Wald auf der Erde des 12. Jarhundert und er soll Robin Hood darstellen. Die anderen Offiziere nehmen die Rollen der Gefolgsleute von Robin Hood ein.

Nachdem die Gruppe von einem Ritter auf einem Pferd angegriffen wurde und sie sich im Wald versteckt haben, erscheint Q vor ihnen. Er erklärt das Szenario: Picard ist Robin Hood, er ist der Sheriff von Nottingham und Picard hat die Aufgabe, Lady Mariyan vor der Hinrichtung durch Sir Guy von Gisborn zu bewahren. Schnell erkennen alle, dass es sich bei Mariyan um Vash handelt.

Bevor er wieder verschwindet, sagt Q noch, dass er der Szenerie ein Eigenleben gegeben hat: Er weiß auch nicht, was passieren wird. Sollten sie aber bis morgen nichts unternehmen, wird Vash sterben.

Derweil ist eine altertümlich gekleidete Vash im Nottingham Castle völlig verwirrt. Sie weiß nicht, was hier vorgeht und was sie hier macht. Guy von Gisborn, der Ritter, der Picard schon angegriffen hat, kommt zu ihr und gibt Vash die letzte Chance, ihn zu heiraten. Zuerst lehnt sie ab, doch als sie von der Exekution hört, unterhält sie sich etwas "intensiver" mit Gisborn.

Inzwischen besteht der Captain darauf, dass er Vash auf eigene Faust retten wird. Es ist eine Sache zwischen ihm und Q. Riker ist zwar dagegen, doch Picard lässt sich nicht abbringen.

Vash hat eingewilligt und wird Guy von Gisborn heiraten. Q, der voll in seiner Rolle aufgeht, passt das gar nicht: Er rät Gisborn, dass er Mariyan misstrauen sollte, doch Gisborn will nichts hören. Im Hintergrund belauscht Picard, als Arbeiter getarnt, das Gespräch. Kurz darauf kommt er durchs Fenster in die Gemächer von "Lady Mariyan". Vash ist froh, Picard zu sehen und dieser erzählt ihr von Q und der aktuellen Situation. Sie versteht auch, dass er Robin Hood ist.

Der Captain will mit Vash flüchten, doch diese weigert sich und Gisborn kommt zur Tür herein. Vash nimmt Picards Schwert an sich und hält ihn in Schach. Guy von Gisborn gratuliert ihr. Und ein grinsender Q sieht zu, wie Picard abgeführt wird.

Am Abend schreibt Vash einen Hilferuf an Riker, der Picard zu Hilfe eilen soll. Noch bevor sie den Brief ihrer Hofdame geben kann, kommt Q zu ihr und unterhält sich mit Vash. Sie erkennt, dass er Q sein muss und als dieser bejaht, entdeckt er ihren Brief. Er gratuliert ihr, dass sie es geschafft hat, Gisborn und ihn zu täuschen. Sofort lässt er sie verhaften und meint, dass es morgen wohl eine Doppelhinrichtung geben wird.

Beim Gang zur Hinrichtung streiten Picard und Vash wieder. Q weigert sich, die "Simulation" zu beenden und Guy von Gisborn weist den Henker an, die Exekution nun auszuführen. Doch in der Zwischenzeit hat sich die restliche Enterprise-Crew schon verkleidet in die Burg eingeschlichen. Da es zu viele Wachen für einen Frontalangriff sind, schlägt Riker ein Ablenkungsmanöver vor.

Data entfernt aus seinem Handgelenk eine Schaltung und wirft sie ins Feuer. Die folgende Explosion bietet genug Ablenkung für Picard, um sich zu befreien. Man lässt Vash in den Turm bringen und zwischen Gisborn und dem Captain kommt es zum Schwertkampf, den Picard für sich entscheidet, indem er Gisborn tötet. Der Rest der Crew kämpft mit allen Mitteln gegen die Wachen, während Q amüsiert zusieht.

Picard stürmt zu Vash in den Turm und beide küssen sich. Q kommt zu ihnen und gratuliert dem Captain: Er müsste jetzt gelernt haben, dass Liebe das Schlimmste in ihm hervorbringt. Vash widerspricht ihm, denn sie denkt, dass es gerade das Beste in ihm hervorgebracht hat: Seine Tapferkeit und seinen Edelmut.

Schließlich erscheint die Crew in normaler Uniform wieder im Konferenzraum der Enterprise. Doch Vash ist verschwunden. Picard begibt sich in sein Quartier und Vash sitzt plötzlich in Archäologie-Ausrüstung auf der Couch. Der Captain ist erleichtert und gesteht, dass er sie noch immer liebt. Q erscheint neben ihr und Vash teilt dem Captain mit, dass Q ihr neuer Partner ist. Er wird mit ihr an die entferntesten Orte reisen und Vash konnte nicht Nein sagen.

Zuerst ist Picard entsetzt, gibt jedoch dann nach und verlangt von Q, dass er wenigstens für ihre Sicherheit bürgt. Schließlich verabschiedet sich Vash von Picard mit einem Kuss, den Q nur zu gern beobachtet hätte.

Bewertung

Diese Episode ist nicht nur ziemlich witzig sondern auch sehr gelungen. Die Dreiecksbeziehung Picard-Vash-Q funktioniert perfekt und so stört es auch nicht besonders, dass der Allmächtige einmal nicht die Hauptrolle spielt. In dieser Folge geht es hauptsächlich um den Captain und Vash. Dabei ist das Robin Hood-Szenario eine willkommene Abwechslung, die zum Humor von Q passt.

Schon in der Vorgängerfolge "Picard macht Urlaub" konnte man einen etwas anderen Picard sehen, der sich mit einer verschlagenen Archäologin einlässt. Natürlich dürfte das gemeinsame Interessengebiet ein wichtiger Grund dafür sein. Doch auch die Szene mit Crusher im Quartier des Captains lässt uns erahnen, dass Picard vor langer Zeit mal ein Herzensbrecher war. Er gibt ja selbst zu, dass er als Kadett ziemlich faul und launisch gewesen ist. Hier sehen wir den Konflikt zwischen dem was er jetzt ist und seiner früheren Lebensart sehr gut.

Die Spannung ist okay, durch die Handlungsweise von Vash wie z.B. der "Verrat" am Captain bleibt die Story durchweg unterhaltsam. Zwar weiß man sofort, dass es sich bei der bevorstehenden Todesstrafe sicherlich um keine ernste Gefahr handeln kann, doch das Hauptaugenmerk der Episode liegt sowieso auf dem Humor.

Die Ausstattung und die Effekte sind auch in Ordnung, es gibt wieder einmal schöne Außendrehs und das Burgszenario ist sehr abwechslungsreich und vielschichtig. Auch die Kostüme der Robin Hood-Crew sind amüsant. Ansonsten wird aber nichts Überwältigendes geboten.

Die Handlung ist dagegen ein zweischneidiges Schwert: Auf der einen Seite ist sie unterhaltsam und witzig, auf der anderen Seite ist sie schlecht strukturiert. Nach einem ziemlich langen anfänglichen Geplänkel zwischen Vash und Picard, dass durchaus sehr viele geniale und humorvolle Szenen enthält, kommt es erst zur Haupthandlung. Dadurch wirkt am Ende alles ein wenig zu gehetzt. Obwohl man Q als Unruhestifter kennt, ist doch der Grund, warum er Picard in das altertümliche Szenario versetzt, etwas unrealistisch und farblos.

Eine sehr interessante Anmerkung kommt von unserem Leser Patrick:

Q meint in der Mitte der Folge, dass er der "Geschichte" ein Eigenleben gegeben habe und nicht eingreifen kann. Irgendwie habe ich angefangen darüber nachzudenken, weil es mir merkwürdig erscheint, da er ja allmächtig ist.

Nun können wir uns fragen:

Kann Q eine Geschichte erschaffen, in die er nicht eingreifen kann?

  1. Wenn er es kann, dann ist er nicht allmächtig, weil er nicht eingreifen kann.
  2. Wenn er es nicht kann, dann ist er nicht allmächtig.

Ich bin hier zufällig auf ein altes philosophisches Problem der Logik gestoßen: Das Allmachtsparadoxon.

Dies zeigt uns, wie unwahrscheinlich es ist, dass ein solches Wesen tatsächlich existiert, da dieses Problem der Logik nicht lösbar ist.

Sehr interessant, wenn man sich die Zeit nimmt, einmal kurz darüber nachzudenken. ;-)

Insgesamt also eine witzige und unterhaltsame Episode, die jedoch an wenigen Stellen etwas schwächelt.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  22. 4. 1991

 Erstausstrahlung D:
  16. 3. 1994

 Regie:
  Cliff Bole

 Buch:
  Ira Steven Behr
  Randee Russell

 Gaststars:
  Jennifer Hetrick
  John deLancie
  Clive Revill
  Joi Staton



  Zuletzt geändert:
  2014-12-22, 04:36
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung