Deutscher StarTrek-Index  
  3.25 Rebellion Alpha  
  Worst Case Scenario  
 

von Malte Kirchner

 
 
 

Episodenbeschreibung

Beim Durchspielen verschiedener Holodeck-Programme findet man eines, in dem der Maquisteil der Besatzung meutert und Chakotay die Ausführenden auch noch dazu ermuntert.

Schnell bricht Panik aus, weil man nicht weiß, wer das Programm geschrieben hat und welchem Zweck es ursprünglich diente. Um der Panik ein Ende zu setzen gibt sich Tuvok als Autor aus. Er hatte das Programm geschrieben um im Falle einer Verschärfung der Konfrontation zwischen den Besatzungsteilen das Sicherheitspersonal schulen zu können. Da der Konflikt sich allerdings legte, hatte er es nicht zu Ende geschrieben.

Die Crew der Voyager findet währenddessen Gefallen an dem Programm und ermuntert Tuvok es fortzusetzen. Als dieser ablehnt, will Paris sich der Sache annehmen, doch sieht Tuvok darin eine Zweckentfremdung und will mit Paris zusammen das Programm weiterschreiben. Als man die Erzählparameter der Simulation öffnet, trifft man auf eine Überraschung. Die Simulation geht weiter und das Programm nimmt langsam ernste Formen an, wobei sich besonders der Seska-Charakter in den Vordergrund spielt. Eine nicht vorgesehene Entwicklung.

Bald schon findet man heraus, dass das Programm doch ein Ende hat. Es wurde von Seska vor ihrem Überlaufen zu den Kazon geschrieben. Tuvok und Paris sehen sich plötzlich mit einer echten Gefahr konfrontiert, da die Schutzfunktionen des Holodecks deaktiviert wurden. Mit einem Trick bringt man Seska um und die Simulation ist beendet. Geholfen haben dabei Janeway und Torres, die außerhalb des Holodecks auf die Simulation Einfluss nahmen, so dass Tuvok und Paris gewinnen konnten.

Bewertung

Bevor man die eigentliche Folge bewertet, sollte man sich erstmal dem deutschen Titel widmen, der in sich auch schon eine Besonderheit bildet. So bedeutet der englische Titel wörtlich übersetzt "Schlimmstfallszenario". Warum daraus allerdings "Rebellion Alpha" gemacht wurde, ist unerklärlich, erinnert allerdings stark an TNG-Zeiten, in denen man hin und wieder ähnlich daneben lag.

Doch zur eigentlichen Folge: Der Ansatz, dass ein solches Programm auftaucht, ist gut. War doch der Konflikt zwischen den beiden Besatzungen bzw. -teilen anfangs nicht übersehbar und Tuvok diesbezüglich immer besorgt. Dass allerdings gerade Seska dieses gut versteckte Programm gefunden und vor ihrer Flucht verändert hat, wirkt gestellt. Und so hat man zwar eine spannende und interessante Folge erschaffen, deren Grundlage auch realistisch ist, deren Verlauf allerdings künstlich wirkt.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

Nicht berücksichtigt.

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  14. Mai 1997

 Erstausstrahlung D:
  23. Oktober 1998

 Regie:
  Alexander Singer

 Buch:
  Kenneth Biller

 Gaststars:
  Martha Hackett



  Zuletzt geändert:
  2015-11-28, 00:49
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung