Deutscher StarTrek-Index  
  7.9 Fleisch und Blut Teil I  
  Flesh and Blood Part I  
 

von Michael Dufner

 
 
 

Episodenbeschreibung

Die Voyager empfängt einen Hirogen-Notruf und folgt ihm zu dessen Quelle. Man stößt auf eine Raumstation, die als riesiges Holodeck fungiert. Sie ist übersät mit toten Hirogen, die alle von Waffen aus dem Alphaquadranten getötet wurden. Ein einziger Hirogen-Techniker hat das Massaker überlebt.

Er berichtet, dass es sich bei der Station um eine Trainingsbasis für junge Jäger handelte. Einige fehlerhafte Beute-Hologramme sind jedoch außer Kontrolle geraten und haben alle getötet, danach haben sie sich auf ein Schiff transferiert und sind geflohen.

Ein weiteres Schiff der Hirogen trifft ein, und man beginnt gemeinsam die Jagd. Ein erster Versuch der Hirogen, das Schiff der Hologramme aufzubringen, schlägt fehl. Mittlerweile findet man auf der Voyager heraus, dass die Hologramme gar keine Fehlfunktionen haben, sondern von den Hirogen so umfassend programmiert wurden, dass sie höchst anpassungsfähig reagieren und sich dem entsprechend verteidigen.

Da greift das Holo-Schiff auch schon die Voyager an. Man kann nicht verhindern, dass der Doktor von Bord transferiert wird und das Schiff anschließend entkommt. Auf dem Holo-Schiff muss der Doktor entdecken, dass die flüchtigen Hologramme verletzt werden können und Schmerz empfinden, da die Hirogen hierdurch ihre Jagd aufwerteten. Auf den diversen Stützpunkten wurden sie unaufhörlich gejagt und getötet und mussten dabei jedes Mal ihre schrecklichen Verletzungen spüren, bis auf einem fernen Außenposten das bajoranische Hologramm Iden als erstes rebellierte. Nach und nach befreite er Station um Station und nun ist seine bunt gemischte Mannschaft auf der Suche nach einem Heimatplaneten, den sie mit Holoemittern ausstatten wollen.

Der Doktor kann die Flüchtenden überreden, ihn mit Cpt. Janeway über Hilfsmaßnahmen reden zu lassen. Diese bietet ihnen eine kurzzeitige Deaktivierung an, bis sich die Lage entschärft hat. Iden lehnt dies jedoch ab, da er einer "Organischen" nicht vertrauen will und rüstet sich zum Kampf gegen weitere ankommende Hirogenschiffe.

Cpt. Janeway möchte ein weiteres Blutbad verhindern und beschließt die Deaktivierung der Hologramme mittels eines modifizierten Deflektorstrahls. Der Doktor protestiert, da hierdurch die einzelnen Persönlichkeiten zerstört werden könnten. Janeway sieht jedoch keine andere Möglichkeit. Verzweifelt zieht sich der Doktor zurück und übermittelt Iden die Schildfrequenzen der Voyager, damit er an Bord gebeamt werden kann.

Er ist entschlossen, den Deaktivierungsimpuls zu unterbinden und mit seinem neuen "Volk" eine Heimat zu finden.

Bewertung

Die Botschaft dieser Episode war bereits überfällig. Die Entwicklung des Doktors macht seit langem deutlich, dass der Umgang mit Hologrammen überdacht werden muss, da sie mittlerweile befähigt sind, sich weit über ihre Programmierung hinaus zu entwickeln. Sie verspüren Emotionen und können völlig individuelle Charaktere aufbauen. Dass dabei, wie schon bei TNG mit dem Androiden Data, irgendwann die Diskussion über persönliche Rechte und die Klassifizierung als lebendes Individuum mit aller Schärfe auftauchen würde, war eigentlich abzusehen.

In diesem Fall ist das Problem noch krasser, da es den Hirogen gelungen ist, die Hologramme auch Schmerz spüren zu lassen. Schon dadurch kann man sie nicht mehr nur als technische Einrichtungen betrachten. Vielmehr sind sie von lebenden Wesen kaum noch zu unterscheiden, was zumindest für das Sternenflotten-Schiff Voyager weit reichende Konsequenzen im Umgang mit diesen de-facto-Individuen hat.

Folglich nimmt diese Problematik breiten Raum in der Diskussion zwischen dem Holodoc und Capt. Janeway ein und wird auch detailliert erörtert. Dies ist jedoch auch das Problem dieser Episode, denn es führt zu starker Dialoglastigkeit. Irgendwie kommt dadurch einfach kein Tempo auf. Das Thema wird durchgekaut, bis auch der letzte Zuschauer die Intention verstanden hat, wobei man auch noch gleichzeitig versucht, eine Action-Episode zu inszenieren. Das kann nur daneben gehen, vor allem wenn die actiongeladene Handlung derart vorhersehbar wie hier ist. Der Teaser verspricht insofern einfach zu viel.

Weiterhin hat man das Gefühl, dass hier mit Gewalt ein Zweiteiler produziert werden sollte, auch wenn der Inhalt dafür nicht reicht. Es bleibt abzuwarten, ob der zweite Teil an Action, Spannung und Tempo mehr bietet.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

Die Hirogen haben schon in 4.18/4.19 "Das Tötungsspiel" ganz ähnliche Kämpfe veranstaltet.

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  29. November 2000

 Erstausstrahlung D:
  03. Juli 2001

 Regie:
  Mike Vejar

 Buch:
  Bryan Fuller

 Gaststars:
  Jeff Yagher
  Ryan Bollman
  Michael Wiseman



  Zuletzt geändert:
  2016-03-08, 01:02
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung