Deutscher StarTrek-Index  

Strahlen greifen an

von Andrej Schwabe, 18.07.2001

Erstmal eine kleine Berichtigung meinerseits: Der "Badlands"-Zyklus ist kein reiner DS9-Zyklus, sondern umfasst alle vier Buchserien.
Susan Wright hatte bisher den TNG-Roman "Die Mörder des Sli", den in Deutschland noch nicht erschienen DS9-Roman "Der Sturm" und den mäßigen VOY-Roman "Verletzungen" geschrieben. Der "Badlands"-Zyklus setzt sich aus insgesamt zwei Büchern zusammen, die dann noch mal halbiert sind, damit Platz für insgesamt vier Serien ist.

Handlung:
Bekannt aus zahlreichen DS9-Episoden, sind nun hier zwei Geschichten um die berühmten Badlands vereint: In der ersten soll Kirk den Verkauf einer romulanischen Waffe an die Klingonen verhindern, der in diesem Sektor stattfindet. Die zweite handelt davon, dass Data und Riker in einem Shuttle die Badlands erforschen und dabei in die Hände eines cardassianischen Schiffes fallen.

Kritik:
Ich verkneife es mir unter größten Mühen, mich über den Preis für ungefähr 280 Seiten auszulassen...

Den rein inhaltlichen Zusammenhang der beiden Geschichten stellt Susan Wright über die Strahlenkrankheit her, die beiden Enterprises widerfährt. Hierbei sieht man ganz gut, wie sich die Technik in einem Jahrhundert verändert und die Medizin Fortschritte macht. Andererseits ist das natürlich für einen literarischen Text etwas wenig; die Geschichten wirken zuweilen banal wie eine medizinische Abhandlung. Und auch die zweimalige Bedrohung durch gefährliche Feinde (Klingonen und Cardassianer) kommt recht einfallslos daher.
Was ich erwartet habe, waren eher Geschichten um Piratenschiffe oder fremde Zivilisationen im Stile des "Dominion-Krieg"-Romans "Sternentunnel". Aber als Riker an einem Klasse M-Planet in den Badlands vorbeikommt, was schon kurios genug ist, fliegt er einfach vorbei und prüft nicht einmal, ob es dort Leben gibt. Den beiden Geschichten haftet außerdem der große Nachteil an, dass sie auch überall anders hätten spielen können. Die Strahlenkrankheit ist austauschbar und das mit der Plasmawaffe auch, wobei das nicht einmal befriedigend aufgeklärt wird.

Sei das Buch nun noch so schlecht, eines sticht trotzdem heraus: Wrights Sprache, die klar und deutlich, aber nie naiv einfach ist. Der Leser bekommt die Dialoge und Gefahrensituationen immer direkt mit, die jeweiligen Seiten sind eindeutig erklärt. Ihre Beschreibungen der Badlands sind einfach so treffend, dass sich vor diesem dunklen, geheimnisvollen und unergründlichen Hintergrund die Ereignisse einfach einen Tick packender abspielen.
Etwas interessant bezüglich der Charaktere wird es in der TNG-Geschichte: Data und Riker sorgen für einigen Humor und Ro Laren überzeugt durch puren Hass auf Cardassianer. Außerdem erfährt der Leser, wie Cardassianer die vertrauensvolle Atmosphäre auf der Enterprise sehen.

Fassen wir mal zusammen: Die Geschichten sind zwar ansprechend kurz gehalten, dafür geben sie aber weder von der Haupthandlung noch von den restlichen Stücken - nein Stückchen - viel her. Es ist eine simpel gestrickte Abenteuergeschichte, aber wie gesagt ohne wirklich interessanten Inhalt, an den man sich noch später irgendwie erinnert... Hoffen wir auf den zweiten Teil.

(gandalf)

Infos:
Titel: STAR TREK - Die Badlands 1 (The Badlands 1)
Autor: Susan Wright
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2001, USA: 1999
Deutsche Übersetzung von Andreas Brandhorst
Preis: 15,55DM (7,95€)
Wilhelm Heyne Verlag, München

Features
 
 
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung