Deutscher StarTrek-Index  

Die Rückker des Maquis

von Andrej Schwabe, 19.08.2004

John Vornholt John Vornholt lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Arizona.

Handlung:
John Vornholt - Der Test Die Enterprise-D schiebt Patrouillendienst in der Entmilitarisierten Zone. Nachdem sie von einem Maquis-Schiff trickreich außer Gefecht gesetzt wird, legt sie an der nächsten Sternenbasis an. Dort "bietet" Admiral Nechayev Picard an, einen neuen Prototypen für die Untertassensektion zu testen: Diese soll sicher auf einem Planeten landen können. Doch auch der Maquis zeigt Interesse...

Kritik:
"Der Test" ist ein nüchterner und einfacher Action-Roman. Vornholt setzt seine jahrelange Star Trek-Erfahrung ein, um eine ordentliche Story abzuliefern.

Der Maquis ist auch dieses Mal nur eine gesichtslose Terrororganisation. Selbst in Ro Laren, im Roman allein "Architektin" genannt, kann man sich nicht wirklich hineinversetzen, viel zu gewohnt wirkt die Erzählungsstruktur von der irgendwie gerechten Untergrundorganisation. Keine persönlichen Schicksale, kaum Emotionen außer Wut und Mordsucht auf Cardassianer. Die Maquis haben wir selbst in Voyager schon viel genauer kennen gelernt.
Vornholt verschenkt viel, indem er die Maquis nicht charakterisiert. Gerade in diesem Roman hätte man soviel aus den Charakteren machen können (schon allein aus Ro Laren). Unverständlich ist das auch, weil Vornholt in "Die Kristallwelt" sehr gut bewiesen hat, dass er fremde Welten und Gesellschaften interessant und spannend gestalten kann.
Und das Bedauerlichste ist ihr typisches Ende als Ziele cardassianischer Disruptoren. Schade.

Die Story selbst ist gut strukturiert und durchdacht. Keine groben Fehler, aber auch keine überraschenden Wendungen - auch wenn Vornholt das sicher beabsichtigt hatte. Die Geschwindigkeit des Romans ist in Ordnung, schnelle Actionpassagen und manchmal auch ein wenig langsamer bei Charakterpassagen, aber immer angemessen.
In den Hintergrund der Star Trek-Geschichte ordnet sich der Roman ebenfalls gut ein, man kann sich gut vorstellen, dass der Prototyp kurz nach den Ereignissen aus "Gestern, Heute, Morgen..." eingebaut wurde und in Star Trek VII angewendet wurde.

Die Crew der Enterprise ist so clever und aktiv wie immer.
Dafür ist Vornholt zu bewandert, als dass er die Stamm-Charaktere falsch zeichnen würde. Nette Passagen haben unter anderem Deanna, Beverly und Guinan.

Unerklärlich ist für mich der überzogene Preis von 9 € für den gerade mal 280 Seiten starken Roman. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Heyne dadurch viele Leser gewinnen kann.

Fazit: Echte Massenware ohne eigenen Charakter. Sicher nicht schlecht, aber auf keinen Fall originell und gut.

Infos:
STAR TREK - The Next Generation, Band 52
Titel: Der Test (Rogue Saucer)
Autor: John Vornholt
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2004, USA: 1996
Deutsche Übersetzung von Harald Pusch
Preis: 8,95 €
Wilhelm Heyne Verlag, München
Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung