Deutscher StarTrek-Index  

Kirk vs. Wissenschaftler

von Andrej Schwabe, 31.12.2005

Mel Gilden Mel Gilden schreibt nicht nur Bücher für Star Trek, sondern zum Beispiel auch Kinderbücher. Er lebt in Los Angeles und hofft immer noch Astronaut zu werden, wenn er mal groß ist, wie er auf seiner Webseite gesteht.

Handlung:
Conrad Kent ist Mitglied des Föderationsrates und möchte Präsident werden, allerdings ist er der Sternenflotte sehr abgeneigt und möchte sie gern als Kriegstreiber enttarnen. Die Enterprise soll ihn zur Sternenbasis 12 bringen und dort das Rätsel um Raumschiffe klären, die offenbar einfach verschwinden.
Es stellt sich schnell heraus, dass Kent irgend etwas darüber weiß. Und natürlich darf Kirk wieder seiner ureigensten Aufgabe frönen, die Enterprise zu retten.

Kritik:
Star Trek - Classic Band 71: Die Raumschiff-Falle

"Die Raumschiff-Falle" ist ein recht kurzer Roman (nur 250 Seiten). Mel Gilden beschränkt sich auf die wesentlichen Handlungsstränge und liefert einen guten Roman ab, in dem vor allem die Action im Vordergrund steht. Dass Kent mehr weiß, als er zugibt, ist schnell ausgemacht. Auch die Zusammenhänge werden schnell klar und immer sorgt Gilden dafür, dass der Leser nicht im Dunklen tappt, sondern den Überblick behält. Man kann auch sagen, der Roman ist (angenehm) einfach gestrickt. Teilweise benutzt er auch explizit Handlungsstränge aus der TOS-Episode "Das Loch im Weltraum".
Den Leser erwarten keine großen Überraschungen und die Geschichte des irgendwie verrückt gewordenen Genies ist bei Star Trek oft genug erzählt worden, um einen nicht mehr übermäßig vom Hocker zu reißen. Dennoch fällt die Kürze des Romans doch insgesamt positiv auf.

Die Stammcharaktere Kirk, Spock und McCoy kommen wunderbar zur Geltung. Viele Passagen verdeutlichen den engen Zusammenhang des Triumvirats, wie man ihn aus der Serie kennt, und machen den Roman zu einer kurzweiligen Angelegenheit. Man fühlt sich tatsächlich wie in einer TV-Episode und mag gern mehr von den Dreien lesen.
Die Nebencharaktere, allen voran Kent, kommen etwas blass daher. Man hätte hier durchaus mehr Gefühle, Motive heraus arbeiten können, aber OK, wir sind bei Star Trek und dies ist ein kleiner Roman. Kent provoziert wie unzählige Diplomaten vor ihm in Kirk allerlei Frust, seine Assistentin sorgt mit ihrer Geheimniskrämerei ebenfalls für die üblichen Verdachtsmomente.

Das Buch versucht sich an einigen wissenschaftlichen Theorien (ich sag nur "n-dimensionale Mathematik"), ist zum Glück aber so schlau, vage zu bleiben. Man hat oft den Eindruck, als würden die fraglichen Zeilen wenig Sinn ergeben, aber wir vertrauen unserem vulkanischen Freund und genießen die Show.

Fazit: Kurz und gut. Für kurzweilige Unterhaltung sehr geeignet.


Infos:
Star Trek - Classic, Band 71
Titel: Die Raumschiff-Falle (The Starship Trap)
Autor: Mel Gilden
Erscheinungsjahr: Deutschland: 1997, USA: 1993
Deutsche Übersetzung von Harald Pusch
Preis: 12,90 DM
Wilhelm Heyne Verlag München

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung