Deutscher StarTrek-Index  

David gegen die Borg

von Andrej Schwabe, 27.05.2010

Inhalt:
Picard sieht sich nach seiner offenen Befehlsverweigerung im TNG-Roman "Widerstand" der Missgunst der Admiralität gegenüber. Insbesondere Janeway versteht seine Beweggründe nicht und versucht, sich ein eigenes Bild vom leblosen Borg-Kubus zu machen. Obwohl sie von Lady Q, der Ex-Frau von Q, vor dem Betreten des Kubus eindringlich gewarnt wird, lässt sie sich nicht beirren und so nimmt das Schicksal seinen Lauf, denn die Borg sind noch nicht endgültig geschlagen.
Im Vergleich zu "Widerstand" haben sich die Fronten stark verhärtet - sowohl in Bezug auf die Borg als auch in Bezug auf Picards eigene Besatzung. Die vulkanische Counselor T'Lana, die als Nachfolgerin von Deanna Troi an Bord gekommen ist, kommt scheinbar nicht mit Picards Führungsstil und insbesondere nicht mit seinen Befehlsverweigerungen klar. Zusammen mit dem Sicherheitschef Leybenzon und der zweiten Offizierin Kadohata versucht sie, das Ruder herum zu reißen.

Kritik:
Heldentod Die Geschichte um T'Lana und ihr Aufbegehren gegen Picard ist einigermaßen ungewöhnlich und es ist absolut nicht klar, was eine Vulkanerin im 24. Jahrhundert noch dazu bringen könnte, sich so offen gegen ihren Captain zu stellen. Immerhin hatten bereits T'Pol und Spock gegen menschliche Freigeister zu kämpfen und haben es oft genug hingekriegt, einen Kompromiss zu finden. Dieser Teil der Geschichte nimmt einen großen Teil ein und mag als ebenso großer Schwachpunkt des Romans angesehen werden. David schafft es, an die Abläufe aus den Vorgängerromanen anzuknüpfen und das Verhalten der Figuren halbwegs konsequent darzustellen. Und wer weiß, was bezüglich T'Lana bei solch einem ungewöhnlichen Verhalten noch an Geheimnissen auf die Leser wartet? Interessant ist allemal der Kontrast, den sie und ihre Verbündeten zu der sonst recht folgsamen Crew der Enterprise bilden.
Die Einbeziehung von Spock in die Handlung, als die Enterprise Vulkan aufsucht, liegt wohl dann auch hauptsächlich in der Konfrontation mit T'Lana begründet. Er darf ihr einige Tipps im Umgang mit eigensinnigen Menschen geben, wirkt in der restlichen Story allerdings ein wenig verloren und fehl am Platze.

Die Borg-Geschichte wird konsequent weiter geführt, obwohl schon lange nicht mehr nachvollziehbar ist, warum die Borg, wenn sie doch bedrängt und vom Untergang bedroht sind, die Menschen und die Erde nicht auf der Stelle vernichtet haben. Nun gut, sie müssen ja noch einige Star Trek-Romane füllen, vor allem die anstehende "Destiny"-Reihe. Immerhin gelingt es David, die Ereignisse aus seinem eigenen Borg-Roman "Vendetta" galant einzubinden - und natürlich Seven of Nine.

Auch wenn nicht alles verständlich ist (T'Lana), so sorgt Peter David jedenfalls in gewohnter Weise für allerhand Action, Humor und Spannung und bewahrt "Heldentod" vor dem großen Wurf in den Mülleimer. Man mag sich gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn nicht er diesen Roman verfasst hätte.


Infos:
Star Trek: The Next Generation
Band 4
Titel: Heldentod (Before Dishonor)
Autor: Peter David
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2010, USA: 2007
Deutsche Übersetzung von Bernd Perplies
Preis: 12,80 €
Cross Cult Verlag

Mit freundlicher Unterstützung vom Cross Cult Verlag

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2018 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung