Deutscher StarTrek-Index  

Alles im Blick

von Andrej Schwabe, 11.10.2010

Inhalt:
Das bekannte Heyne Jahrbuch über Science Fiction in all seinen medialen Varianten.

Kritik:
Das Science Fiction Jahr 2010 1100 Seiten misst der Jahresband dieses Jahr, was eine merkliche Verkleinerung im Vergleich zu den rund 1500 des Vorjahrs ist. Es sind aber immer noch genügend, damit die Herausgeber Sascha Mamczak und Wolfgang Jeschke wieder einen Rundumschlag auf dem Feld der Science Fiction durch alle Medien bieten können: Film, Kino, Hörspiel, Computer, Comics, Kunst, Literatur, Marktberichte und nicht zu vergessen die Wissenschaften.
Während im letzten Jahr noch das große Thema "Helden" das erste Viertel des Buches bestimmte, kommt das diesjährige "Zeit" ein wenig schmalbrüstig daher und wirkt etwas wie die Fortsetzung des Science & Speculation-Kapitels des letzten Jahres, das sich ebenfalls mit den Sonderbarkeiten der Zeit beschäftigte. Dennoch lässt sich das entsprechende Kapitel mit Vergnügen lesen, nicht nur weil die aufregenden Fragen über Natur besprochen werden, sondern auch Filme und Literatur eingebunden werden.

Natürlich werden die das Genre momentan bestimmenden Themen wie Avatar und das 3D-Kino behandelt, ebenso bekommt Star Trek einige Aufmerksamkeit. Aber genauso wendet sich das SF-Jahr kleineren Themen und unbekannteren Autoren zu. Der Facettenreichtum wird spätestens im Kapitel Kultur deutlich, in dem sich ein Text über die Beziehung von Detroit-Techno und Science Fiction findet.
Ralph Sander nimmt mit dem SF-Jahr 2010 leider seinen Schreiber-Abschied von Star Trek: Nach dem erfolgreichen "Star Trek Universum" und unzähligen Texten zu Star Trek, in denen er immer wieder durch sein Detail reiches Wissen und seine ehrliche Meinung überzeugt hat, erscheinen seine vermutlich letzten Betrachtungen zu Star Trek. Er vollzieht noch einmal die Entstehung und bewegende und manchmal überraschende Entwicklung der beliebten TV-, Kino-, Comic- und Buchserie nach und gibt interessante Einblicke in ihre Geschichte. Dabei spart er wie gewohnt nicht mit Lob und Kritik und nimmt eine deutliche Haltung gegenüber der aktuellen Fortsetzung ein.
Star Trek ist auch in zwei weiteren Texten das Thema: Beide beschäftigen sich mit dem aktuellen Kinofilm und mit den historischen Stationen von Star Trek, allerdings mehr aus einer produktionstechnischen Sicht.
Weiterhin findet man eine aufschlussreiche Analyse zu Battlestar Galactica, ein interessantes Interview mit dem Autor Steven Baxter,... Es gibt Rezensionen zu Filmen, Computerspielen und Büchern, die häufig humorvoll, angenehm locker und ehrlich geschrieben sind. Damit präsentiert sich das SF-Jahr ein weiteres Mal als wahre Fundgrube an Informationen und neuen Anregungen.

Wie in jedem Jahr gelingt es den Autoren und Herausgebern des SF-Jahres ein umfassendes Bild der Entwicklungen in einem der dynamischsten Genres zu zeichnen. Sie bleiben dabei nicht nur an der Oberfläche, sondern versuchen einen tieferen Blick, der vor Nischen nicht halt macht.
Also unbedingt zu empfehlen, nicht nur wegen des Star Trek-Teils, sondern auch weil es eine der besten Gelegenheiten ist, über den Tellerrand zu schauen und neue Ideen, Autoren, Filme und vieles mehr zu entdecken.


Infos:
Titel: Das Science Fiction Jahr 2010
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2010
Preis: 29,95 €
Heyne Verlag

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung