Deutscher StarTrek-Index  

Was zurückbleibt

von Andrej Schwabe, 15.12.2010

Inhalt:
Die Borg sind Geschichte. Viele Milliarden Lebewesen in der Galaxis allerdings auch. "Einzelschicksale" schildert die Nachwirkungen der immensen Verwüstungen der Borg-Angriffe aus der Destiny-Reihe, wie sie auf vielen Welten das Leben prägen. Gleichzeitig scheint dies nicht das einzige Problem der Föderation zu sein.
Föerationspräsidentin Bacco ("Die Gesetze der Föderation") schickt den Historiker Sonek Pran, um mit den Romulanern in Verhandlungen zu treten, wobei er einige weitreichende Entdeckungen macht.

Kritik:
Einzelschicksale Die Destiny-Reihe hat die Star Trek enorm erschüttert. Nichts ist mehr so, wie es war. Unzählige Leben sind vernichtet worden, viele Welten verseucht, zerstört und dem Erdboden gleich gemacht. Hunger und Elend dominieren viele Planeten, auch wenn der Optimismus wieder kehrt und der Wiederaufbau begonnen hat.
Selbst bekannte Charaktere aus den Serien wie Janeway oder Admiral Paris sind tot, die über die Trek-Grenzen hinweg bekannten Borg nicht mehr existent. Gleichzeitig verschiebt sich offenbar auch das politische Koordinatensystem der Föderation, die nun scheinbar schwach darnieder liegt und mehr denn je auf Kooperation angewiesen ist. Die Romulaner sind gespalten, die Cardassianer scheinen sich zu isolieren und kleinere Anliegerwelten haben ihre eigenen zwielichtigen Pläne. Die Zeiten ändern sich also, was für die Romanserien nach den anfänglichen lauwarmen Borg-Aufgüssen nur positiv sein kann. Gleichzeitig symbolisiert das auch im Buchmarkt nach den Relaunches ein zweites Mal, dass Star Trek sich verändert oder verändern muss, seitdem es nicht mehr im Fernsehen läuft. Im Kino ist dies ja inzwischen mit J.J. Abrams Interpretation von Star Trek ebenfalls geschehen.

"Einzelschicksale" setzt sich aus vielen unterschiedlichen Geschichten zusammen, die einen kleinen Ausschnitt aus den Erlebnissen nach dem Borg-Desaster geben. Aber es handelt sich nicht nur um unabhängige kurze Geschichten: Eine recht wichtige Rolle nimmt dabei die Story um Sonek Pran ein, der als Verhandlungsführer zu den Romulanern geschickt wird. DeCandido führt ihn als überlegten und neugierigen Föderationsdiplomaten ein, der seltsamerweise starke Aggressionen in allen Personen weckt, die mit ihm zu tun haben. Weder Prans gewissermaßen linientreues Verhalten noch das des offensichtlich auf gebildete Personen allergische Sternenflotten-Personal sind dabei besonders glaubwürdig, wenn man sich vor Augen führt, dass wir uns immerhin im 24. Jahrhundert befinden.
Letztlich deckt Pran zusammen mit Dax' Crew eine Verschwörung größeren Ausmaßes auf, sodass man an der Story nicht sonderlich viel ausssetzen kann, außer dass sie Dutzendware ist.
Viele Auftritte hat auch Föderationspräsidentin Bacco und ihr Team sowie einige aus "Die Gesetze der Föderation" bekannte Charaktere. Wer also den dortigen Schreibstil und die lockere Interpretation und flexible Vorstellung der Föderationspolitik interessant und angenehm findet, wird sich hier nicht beklagen können.

Ähnlich wie in "Gesetze der Föderation" eher eine durchwachsene Präsentation der Föderationspolitik mit etwas schrägen Charakteren, ein wenig Action und Humor.


Infos:
Star Trek
Titel: Einzelschicksale (A Singular Destiny)
Autor: Keith R.A. DeCandido
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2010, USA: 2009
Deutsche Übersetzung von Anika Klüver
Preis: 12,80 €
Cross Cult Verlag

Mit freundlicher Unterstützung vom Cross Cult Verlag

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung