Deutscher StarTrek-Index  
  1.4 Unter Verdacht  
  A Man Alone  
 

von Arne Kirsten

 
 
 

Episodenbeschreibung

Lt. Jadzia Dax benutzt ihre Konzentrationskräfte in der Holosuite auf Deep Space 9, um eine vielfarbige Sphäre schweben zu lassen, als Dr. Julian Bashir eintritt. Dr. Bashir versucht Lt. Dax dazu zu bewegen, mit ihm am Abend zu speisen, aber die Trill ist ausweichend. Schließlich reicht sie die Sphäre an Bashir, dessen Konzentration weniger auf die Sphäre als auf Dax gerichtet ist, daher verschwindet die Sphäre. Dax geht hinaus und lässt Dr. Bashir mit Aussicht bei der Sphäre, zu sehen, ob sein Glück sich bei einem zweiten Versuch irgendwie besser beweisen wird.

In Quarks Bar sind Odo und Quark in einer Art freundschaftlicher Rivalität vertieft, während in der oberen Etage Chief Miles O'Brien und seine Frau Keiko über ihre Versetzung nach DS9 diskutieren, da sie unglücklich zu sein scheint. Odo stellt fest, dass er keine Beziehungen mag, da sie Kompromisse bedeuten. Commander Benjamin Sisko und Lt. Dax gehen die Treppe hoch in die zweite Etage. Quark macht Andeutungen, dass er an Dax interessiert ist. Im Gespräch mit Dax bemerkt Sisko, dass er Curzon, den vorherigen Wirt des Dax-Symbionten, vermisst, den er vor Jahren näher kannte. Die O'Briens verlassen die Bar im Gespräch. Als eine Sternenflotten-Botanikerin hat Keiko keine brauchbare Aufgabe auf der Raumstation. Dann bemerkt Odo einen Bajoraner, dem das Glück am Dabo-Tisch hold ist. Mit kaltem Blick konfrontiert er den Mann. Odo will ihn nicht auf der Station haben. Er will aber nicht gehen. Odo versucht ihn hinauszugeleiten, daraus entwickelt sich jedoch schnell eine Balgerei. Sisko greift ein und trennt die beiden voneinander. Odo gibt dem Bajoraner 24 Stunden Zeit, die Station zu verlassen. Während die O'Briens diskutieren und Keiko alle Versuche des Chiefs, sie zum Bleiben zu überreden, ausschlägt, bemerkt sie Jake Sisko, den Sohn des Commanders, wie er über die Promenade schlendert. Der Chief wird zur Ops gerufen. Kurz danach lernen sich Jake und Nog, der Neffe von Quark, kennen. Später erklärt sich Odo in Siskos Büro. Der Mann heiße Ibudan und sei in den Tagen der cardassianischen Besetzung Schwarzhändler gewesen, für manche auf Bajor jedoch ein Held. Er, Odo, sei Zeuge des Todes eines Mädchens gewesen, weil Ibudan ihren Eltern aus Geldmangel lebenserhaltende Medikamente verweigerte. Er habe ihn später ins Gefängnis geschickt, weil er einen cardassianischen Offizier ermordet hatte, die Provisorische Regierung aber habe ihn gehen lassen. Sisko betont, Ibudan habe seither nichts angestellt, aber Odo schwört, ihn irgendwie von der Promenade fernzuhalten. Als Sisko ihn warnt, das Recht in seine Hände zu nehmen, sagt Odo stur, die Gesetze wechselten mit denen, die sie machen, aber Gerechtigkeit sei Gerechtigkeit. In der Holosuite hat Ibudan Vergnügen an der Gesellschaft einer fremdartigen Geisha, als die Frau plötzlich hinfort gezogen wird und eine behandschuhte Hand ein fremdartiges Messer erhebt und es in den ungeschützten Rücken des Bajoraners eindringen lässt.

Am nächsten Tag haben sich Jake und Nog zu einem Streich verabredet. Dr. Bashir hat inzwischen mitbekommen, dass Dax etwas mit Sisko hat, und konfrontiert sie mit seiner Eifersucht. Sie versucht ihn abzuwimmeln, sie wolle keine so einfach strukturierte Beziehung, sie strebe nach Höherem in Beziehungen. Er scheint sich damit nicht abzufinden, wird jedoch vom Commander in eine der Holosuiten gerufen. Nog verteilt kleine Insekten, während Jake zuschaut. Das Opfer ist ein bajoranisches Paar, das sich beim Essen plötzlich anfängt zu kratzen und dann plötzlich blau , grün , rot usw. anläuft und in Panik gerät, das Ganze ist schnell vorbei. Die beiden Jungen amüsieren sich, werden jedoch erwischt. Keiko O'Brien hat dies mitangesehen. Bashir ist zu Ibudans Leiche gerufen worden, er untersucht sie, während Sisko, Major Kira und Odo zuschauen und Informationen austauschen. Odo erklärt, dass der Computer nur einen Eintritt und einen Ausgang bemerkt hat, nämlich als Ibudan die Holosuite betrat, und 13 Minuten später, als wahrscheinlich der Mörder die Holosuite verließ. Es lässt sich aber kein Hinweis darauf finden, wann und wie der Mörder in die Holosuite gelangte; er kam weder durch die Tür, noch per Beamen. Niemand kann das erklären. Sisko ordnet an, kein angedocktes Schiff dürfe DS9 verlassen, bis der Mord aufgeklärt ist. Odo bittet Bashir die gesamte Holosuite nach Hinweisen abzusuchen. Währenddessen erzählt Keiko ihrem Ehemann über Fehlverhalten der Kinder, diese hätten ja nichts zu tun. Da geht ihr ein Licht auf: Diese Station braucht unbedingt eine Schule. Der erste Durchbruch im Mordfall kommt, als Zayra, der das Übergangshilfe-Zentrum leitet, enthüllt, Ibudan hätte ihm nach dem Vorfall mit Odo anvertraut, er habe Angst, Odo könne ihn töten wollen. Inzwischen ist Odo auf Ibudans Schiff und durchsucht dessen Quartier. Er entdeckt, dass der Raum für zwei ausgestattet ist - doch Ibudan ist für dieses Quartier der einzige eingetragene Passagier. In Ibudans Kalender findet er kurz vor der Mordzeit den Eintrag "Odo", drei Einträge zuvor "Übergangshilfe". Keiko hat inzwischen Sisko über ihre Idee von einer Schule informiert, dieser hält seinem Sohn eine Predigt und verbietet ihm, den Ferengi-Jungen Nog zu sehen, der an alldem schuld sei. Sisko steht der Sache an sich positiv gegenüber, jedoch ist er skeptisch, da Ferengi und bajoranische und sonst welche Kinder wahrscheinlich nicht miteinander auskommen werden; jedoch werde er alles bereitstellen, was Mrs. O'Brien benötigt. In der Krankenstation erklärt inzwischen Dr. Bashir Kira, Dax und Odo, dass die einzigen DNS-Spuren aus der Holosuite - anders als diejenigen, die den Körper bedeckten - dem Ermordeten gehören. Nun ist es klar: Außer den Ermittlern am Tatort war Ibudan der einzige, der in der Holosuite war. Auch Odos DNS-Spuren hat der Doktor in der Holosuite gefunden. Odo stellt fest, dass die einzige Möglichkeit, die dies erklärt, wohl darin besteht, dass ein Gestaltwandler als Täter oder zumindest als dessen Komplize in Frage kommt. Auf Kiras Frage hin, ob er für die fragliche Zeit ein Alibi habe, sagt er, dass er sich, wie alle 18 Stunden, in seinem Regenerationszyklus befand, d.h. er war in einem Eimer in seinem Büro in seiner natürlichen flüssigen Form. Odo bittet den Doktor, Ibudans Quartier zu untersuchen. Keiko spricht mit Rom, Nogs Vater und Quarks Bruder, um ihn davon zu überzeugen, Nog auf ihre Schule zu schicken. Sie versucht ihm die Sache schmackhaft zu machen, doch er ist abweisend, Keiko sei ein weiblicher Mensch, Nog würde kaum auf sie hören. Sie bringt ihn jedoch dazu zu versprechen, es noch einmal zu überdenken.

Im Quarks betont Zayra die interessante Tatsache, dass Odo schon während der cardassianischen Besetzung der Sicherheitschef der Station war. Dies weckt Argwohn unter den Bajoranern. Überraschenderweise verteidigt Quark Odo. Ein alter verhüllter Mann schaut interessiert zu. Eine Gruppe von betroffenen Bürgern, angeführt von Zayra, bringt ihre Beschwerden Sisko auf der Ops vor. Mit dem Versprechen zu handeln erklärt Sisko Kira, dass er beabsichtige, Odo von der Sicherheitsaufgabe zu suspendieren. Sie versucht vergeben, Odo zu verteidigen. Inzwischen erklärt Dr. Bashir Odo die Ergebnisse seiner Untersuchung von Ibudans Quartier. Er fand etwas biologisches Material, das in die Materie-Rückgewinnungseinheit geworfen worden war; es zeigt an, dass Ibudan irgendeine Art von medizinischem Experiment im Stillen geführt hat. Bei der elektro-phoretischen Analyse des Materials entdecken sie, dass es DNS-Fragmente enthält. Bashir erklärt noch, was er diesbezüglich als nächstes zu tun gedenke, da ertönt schon Siskos Comm-Stimme und verlangt Odos Anwesenheit in Siskos Büro. Dort erhält Odo die Neuigkeiten, dass Major Kira und Lt. Dax die Morduntersuchung übernehmen werden. Er reagiert mit unverhüllter Feindschaft. Sisko versucht ihn zu beruhigen, aber Odo meint, Sisko habe Zweifel, ob er nicht doch der Mörder sei. Als er zu seinem Sicherheitsbüro kommt, entdeckt Odo, dass es verwüstet wurde. Quark, der plötzlich da ist, bietet seine Hilfe bei der Untersuchung an. Odo verweist ihn unter Hohn an die Sternenflotte. Dann fragt er Quark, ob dieser in seiner Organisation noch Platz für einen Gestaltwandler habe. Quark lehnt ab, dies sei nur ein Trick, erzählt dann jedoch, dass er Quellen angezapft habe, Ibudan hat sich im Gefängnis keine Feinde gemacht, die meiste Zeit habe er bei den bajoranischen Dissidenten verbracht.

Auf der Krankenstation beschauen Sisko und Dax unter Aufsicht des Doktors eine geleeartige Masse, die in einem Bio-Wachstums-Feld zu wachsen beginnt. Die Masse hat das Feld gefüllt und muss in ein größeres verlegt werden. Alles, was sie soweit erfahren haben, ist, dass die Masse humanoide DNS enthält, aber mit einer fremdartigen genetischen Störung. Sisko lädt Bashir zum Essen ein, wo die zwei ihr gemeinsames Interesse an Jadzia Dax besprechen. Sisko erklärt, dass Jadzia der sechste oder siebente Wirt des Dax-Symbionten ist. Der vorherige Wirt war ein Mann, Curzon Dax, den Sisko kannte, als er jünger war. Wenn der Doktor an Jadzia interssiert sei, habe er vom Commander nichts zu befürchten. Bashir ist unsicher. Sisko versucht ihm seine Lage zu erklären. Da tritt Odo ein und nimmt seinen üblichen Rundblick in der Bar. Die umgebenden Gäste bewegen sich schnell von ihm weg und lassen ihn so als einsamen Mann zurück. Chief O'Brien führt die Aufsicht über den Aufbau der neuen Schule, wo Keiko Zweifel hegt, weil sie soweit unfähig ist, irgendwelche Eltern zu überzeugen, ihre Kinder bei ihr einzuschreiben. O'Brien versucht sie mit einem Geschenk, einer Schulglocke, aufzumuntern. Doch dann hört er zwischen Bar und Sicherheitsbüro einen Aufruhr. Er findet einen Mob vor, der Odo verfolgt. Sie nennen ihn eine Missgeburt und einen Mörder. O'Brien alarmiert Kira und Sisko. Inzwischen schaut Dr. Bashir zu, wie eine Biomasse Gestalt anzunehmen beginnt - humanoide Gestalt. Dax soll nun nach Gen-Zerfall suchen. Bashir hat eine Ahnung.

Gefolgt von unbewaffneten Sternenflotten-Sicherheitsoffizieren kommen Sisko und Kira gleichzeitig an, um zu sehen, wie der Mob Odo in sein altes Büro drängt. Die Sicherheitsmänner nehmen vor der Tür Stellung. Odos Gesicht erscheint an einem Fenster und ein Stein fliegt gegen das Glas und zerstört es. Die Menge bestürmt die Tür. Die Sicherheit hält dagegen. Ein alter Mann beschaut dies alles, mit verhülltem Gesicht, um keine Merkmale preiszugeben. Phaser-bewaffnete Sicherheits-Verstärkung erscheint, angeführt von Sisko. Er drängt sich durch den Mob und befiehlt ihnen, sich aufzulösen. Als Antwort werden Metallsplitter geworfen. Sisko feuert einen Phaser über ihre Köpfe. Der Mob schreckt zurück. Odo tritt aus dem Büro, bereit sich zu verteidigen. Die Menge will Gerechtigkeit: Odo gehört als Mörder hingerichtet. Sisko wendet ein, Odo nicht deshalb zu verurteilen, weil er anders ist. Zayra tritt hervor und sagt, sie verurteilten ihn aufgrund der Beweise. Dr. Bashir erscheint und enthüllt neue Beweise: Der Ermordete sei nicht Ibudan. Diese Neuigkeiten bringen den Mob zum Schweigen. Kira und O'Brien übernehmen die Kontrolle über die Menge, Sisko und Odo folgen Bashir zurück zu Dax in der Krankenstation. Was sie dort vorfinden, ist unglaublich. Die Bioregenerative Kammer beinhaltet einen Doppelgänger Ibudans, nass wie ein Neugeborenes und noch unvollständig: Ein Klon. Daran hatte Ibudan gearbeitet: Einen Klon von sich zu schaffen, diesen dann zu töten, und das ganze Odo in die Schuhe zu schieben. Der tote Ibudan ist nicht das Original. Odo bietet sich an, er wüsste schon, wo er Ibudan - das Original - finden könne.

Auf Ibudans Schiff betritt der alte Mann, der das Beinah-Lynchen mit ansah, sein Quartier. Das Licht geht an und ein Stuhl verwandelt sich in Odo, der den Mann konfrontiert. Odo verlangt zu wissen, mit welchem Schiff der Mann, der sich Lamonay nennt, nach DS9 kam. Dieser Name erscheint bisher auf keiner Passagierliste. Odo sagt ihm auf den Kopf zu, die letzten Jahre im Gefängnis unter bajoranischen Dissidenten verbracht zu haben, darunter einem Wissenschaftler, der von den Cardassianern in Haft genommen wurde, weil er experimentelle Forschung in Dreiphasen-Klonen betrieb. Der alte Mann versucht zu fliehen, Odo hält ihn jedoch fest und reißt ihm die Maske herunter und zum Vorschein kommt Ibudan! Odo stellt fest, dass die Tötung des eigenen Klons dennoch Mord bleibe. Stunden später - der originale Ibudan ist wieder in Haft, der Klon aus der Krankenstation zum Leben erwacht - stellt Commander Sisko in seinem Logbuch fest, dass sich bisher niemand bei Odo entschuldigt habe.

Die Schulglocke läutet am nächsten Morgen, aber Keiko O'Brien wird durch das Fehlen von Schülern entmutigt. Commander Sisko kreuzt mit seinem Sohn Jake auf, er versucht ihr Mut zu machen. Dann kommt Rom mit Nog. Sie wollen es versuchen, sagt er, erst einmal. Allmählich füllt sich der Klassenraum. Keikos neue Schule hat doch noch einen hoffnungsvollen Start. Sie stellt sich ihrer ersten Klasse vor und schlägt vor, mit einem Studium über das alte Bajor zu beginnen.

Bewertung

Diese Folge macht deutlich, dass Odo für DS9 das darstellt, was Spock für TOS und Data für TNG ist: Der Außenseiter, der durch seine Andersartigkeit das Verhalten der ihn umgebenden Menschen kommentiert. Das im Pilot bereits angedeutete Verhältnis zwischen Quark und Odo wird hier weitert ausgebaut, so dass es schon nach wenigen Episoden völlig überzeugt.

Man merkt, dass diese Episode am Anfang der Serie ist: Odos Make-up hat noch nicht den letzten Schliff, man merkt die Experimente; die Figuren sind noch nicht in ihren Rollen geformt, was man am Serienanfang auch nicht erwarten kann - die Defizite liegen eher noch beim Buch und dem Konzept.

Die anderen B-Storys sind ganz nett. Das Abblitzen Bashirs bei Dax macht beide offen für andere Beziehungen. Und das Einführen von Nog bringt Abwechslung bei Jake, der sonst hauptsächlich nur mit seinem Vater interagieren könnte. Die Schule lässt Keiko eine sinnvolle Aufgabe zukommen.

Die einzigen Spezialeffekte, die hier vorkommen, sind Odos Verwandeln und das Werfen der Gegenstände durch den Mob. Somit dürfte man annehmen, dass dies eine der billigeren Folgen ist: Aber das ist ein Irrtum! Wie alle Folgen der ersten Staffel lag auch diese über dem Budget, was hauptsächlich an der Zahl der Statisten liegt, die man zunächst falsch eingeschätzt hatte.

Im Ganzen ist diese Folge als eine der ersten der Serie ganz passabel.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

Keine

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  18. Januar 1993

 Erstausstrahlung D:
  6. Februar 1994

 Regie:
  Paul Lynch

 Buch:
  Gerald Sanfort
  Michael Piller

 Gaststars:
  Rosalind Chao
  Edward Lawrence Albert
  Max Grodénchik
  Aron Eisenberg
  Stephen James Carver
  Peter Vogt
  Tom Klunis
  Scott Trust
  Patrick Kupo
  Kathryn Graf
  Hana Hatae
  Diana Lignoni
  Judi Derand



  Zuletzt geändert:
  2015-02-12, 20:44
  Copyright © 1996-2018 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung