Deutscher StarTrek-Index  
  2.15 Waffenstillstand  
  Cease Fire  
 

von Malte Kirchner

 
 
 

Episodenbeschreibung

Auf einem kleinen Planeten zwischen den Territorien von Vulkaniern und Andorianern tobt ein bewaffneter Konflikt. Die Andorianer wollen den Planeten Weytahn zurückbekommen, den sie vor 100 Jahren im Zuge eines Kompromissvertrags aufgaben. Die Vulkanier hatten ihn seinerzeit annektiert, da sie den Andorianern unterstellten, ihn als Militärbasis zu nutzen.

Als die Lage für die Andorianer zusehends aussichtlos wird, nimmt der Andorianer Shran drei vulkanische Geiseln und möchte, dass Captain Jonathan Archer zwischen Vulkaniern und Andorianern vermittelt. Die Vulkanier geben diese Bitte über die Sternenflotte an Archer weiter. Beim ersten Zusammentreffen mit Botschafter Soval erfährt Archer aber, dass die Vulkanier kaum Zutrauen in sein Verhandlungsgeschick haben. Archer überzeugt Soval jedoch, ihm eine Chance zu geben.

Auf dem Planeten angekommen, muss Archer alsbald feststellen, dass auch die Andorianer nur bedingt gesprächsbereit sind. Shran gibt Archer eine Liste mit Forderungen auf den Weg. Archer überzeugt ihn aber davon, dass diese kaum erfüllbar sind. Shran lässt auf Bitten Archers einen der Vulkanier frei und fordert dafür ein Gespräch mit Soval.

Der Vulkanier ist darüber alles andere als begeistert, zumal mehrere andorianische Schiffe Kurs auf den Planeten genommen haben. Schließlich lässt er sich aber doch überzeugen und fliegt mit Archer und T'Pol mit einem Shuttle auf den Planeten. Das Raumschiff gerät allerdings kurz vor der Landung unter Beschuss und muss notlanden. Archer, T'Pol und Soval versuchen sich durch die feindlichen Linien einen Weg zu Shran zu bahnen.

Dabei geraten die drei in einen Hinterhalt von Tarah, einer Andorianerin, die Shrans Vorgehen anzweifelt. Archer gelingt es, sie zu entwaffnen, woraufhin weitere Andorianer erscheinen. Shran lässt sich jedoch überzeugen, dass es Tarah war, die Archer und den anderen einen Falle stellte.

Währenddessen treffen im Orbit die Andorianerschiffe ein. Tucker, der das Kommando übernommen hat, will einen bewaffneten Konflikt vermeiden, indem er die Enterprise zwischen die vulkanischen und andorianischen Schiffe positioniert. Zum Schusswechsel kommt es aber nicht, da zwischenzeitlich auf dem Planeten Fortschritte erzielt wurden. Am Ende der Folge einigen sich die Konfliktparteien darauf, auf Andoria Friedensverhandlungen aufzunehmen. Captain Archer erhält von beiden Seiten Lob für seinen diplomatischen Einsatz.

Bewertung

Die Folge Waffenstillstand ist eine Art Meilenstein auf dem Weg zur Vereinigten Föderation der Planeten. Mit dem Diplomateneinsatz von Captain Jonathan Archer wird deutlich, welche Rolle die in der Raumfahrt noch unerfahrenen Menschen inmitten der etablierten interstellaren Spezies einnehmen können. Die Menschen, in ihrer Entwicklung irgendwo auf der Hälfte des Weges zwischen Gegenwart und TNG-Universum angekommen, sind die perfekten Vermittler zwischen den überaus ungestümen Andorianern und den Vulkaniern, denen die nötige Empathie fehlt, um ihren Konflikt selbst zu lösen. Archer verdient sich stellvertretend für die Menschen den Respekt beider Spezies. Diese Folge macht den Weg zum späteren Bündnis ein Stück weit plausibel.

Positiv ist auch die schauspielerische Leistung einiger Darsteller zu nennen. Jeffrey Combs, der als Außerirdischer im Dauereinsatz dieses Mal wieder als Shran zu sehen ist, begeistert durch sein Mienenspiel. Suzie Plakson, die Tarah spielt, ist auch keine Unbekannte im Star Trek-Universum. Ihre bekannteste Rolle ist die der Klingonin K'Ehleyr in TNG.

Eindeutiges Problem dieser Folge ist allerdings die Vorhersehbarkeit der Handlung. Es gibt kaum dramatische Fallhöhen, auch wenn der Absturz des Shuttles mit Botschafter Soval an Bord buchstäblich dafür sorgen soll. Dem Zuschauer ist in dem Moment aber schon klar, dass Tarah dahinter steckt, und auch, dass die Folge am Ende ein positives Ende nehmen wird. Die fehlende Spannung wird auch nicht durch die Komik kompensiert, die bislang immer dann einzog, wenn die Andorianer auftauchten. Dieses Mal bleiben sie auch in dieser Beziehung ziemlich blass.

Ein Lichtblick ist da noch die Unterhaltung zwischen T'Pol und Soval auf dem Planeten. Der Botschafter kann es nicht nachvollziehen, warum es die Vulkanierin auf der Enterprise hält. Einmal mehr wird gezeigt, dass die in späteren Star Trek-Universen hochverehrten und über jeden Zweifel erhabenen Vulkanier durchaus auch noch zu Entwicklungen in der Lage sind.

So bleibt der Zuschauer am Ende dieser Folge mit gemischten Gefühlen zurück: Die allgemein festzustellende Lustlosigkeit der Autoren, den Weg zur Föderation zu beschreiben, wird auch in dieser Episode einmal mehr deutlich. Von effektreichen Doppelfolgen mit den Suliban versprachen sich die Produzenten offenbar mehr, als davon, die Historie Star Trek aufzuarbeiten. Allein ihrer Bedeutung wegen bekommt diese Folge eine bessere Gesamtnote.
 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • Die Andorianer kennen wir schon aus früheren ENT-Folgen, angefangen mit "Doppeltes Spiel"
 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  12. Februar 2003

 Erstausstrahlung D:
  28. November 2003

 Regie:
  David Straiton

 Buch:
  Chris Black

 Gaststars:
  Jeffrey Combs
  Suzie Plakson
  Gary Graham
  John Balma
  Vaughn Armstrong
  Zane Cassidy
  Christopher Shea



  Zuletzt geändert:
  2014-08-14, 01:51
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung