Deutscher StarTrek-Index  
  2.5 Eine Nacht Krankenstation  
  A Night In Sickbay  
 

von Steffen S.

 
 
 

Episodenbeschreibung

20.47 Uhr
Nach einem langen Besuch auf der Heimatwelt der Kreetassaner befinden sich Hoshi, T'Pol, Archer und Porthos in der Dekontaminationskammer. Archer ist sehr aufgebracht, weil die Kreetassaner immer noch wegen der Ereignisse vor ein paar Monaten gekränkt sind. Jedoch braucht die Enterprise dringend einen Plasmainjektor und die Kreetassaner sind die einzigen in der Umgebung, die solche Bauteile besitzen. Selbst nach fünf Tagen der "Unterwürfigkeit" hat die Crew noch keinen Injektor erhalten. Schließlich sagt Phlox den Offizieren, dass sie die Kammer verlassen können, aber Porthos scheint sich einen Erreger eingefangen zu haben und muss noch eine Weile dekontaminiert werden…

21.09 Uhr
Im Maschinenraum spricht Trip seine Bedenken bezüglich des fehlenden Plasmainjektors aus. Zwar kann das Schiff mit den restlichen vier noch weiterfliegen, doch es besteht die Möglichkeit, dass ein weiterer ausfällt und somit das Schiff lahm legt. Deshalb verspricht Archer dem Commander herauszufinden, warum man die Kreetassaner schon wieder beleidigt hat, um doch noch einen weiteren Injektor zu erhalten. Danach sucht Archer die Krankenstation auf, wo er Porthos in einem Isolierkasten auffindet. Es scheint so, als ob er einen Erreger eingefangen hat, mit dem sein Immunsystem nicht fertig wird. Phlox will weitere Tests durchführen, er schließt aber nicht aus, dass Archers Haustier dabei sterben kann.

Im Bereitschaftsraum des Captains berichtet T'Pol ihrem Vorgesetzten den Grund, warum die Kreetassaner wieder gekränkt sind: Porthos hat an einen ihrer heiligen Bäume uriniert. Während der Subcommander Verständnis dafür zeigt, ist Archer darüber aufgebracht, warum sie überhaupt zuließen, dass er seinen Hund mit auf die Oberfläche genommen hat. Genausowenig kann er verstehen, warum T'Pol den Kreetassanern sein herzlichstes Bedauern ausgesprochen hat.

22.32 Uhr
Als Archer in seinem Quartier Porthos' leeres Kissen bemerkt, entschließt er sich, auf der Krankenstation zu übernachten. Dort angekommen richtet er sich sein Bett auf einem der Krankenbetten ein und fragt Phlox, ob es auf der denobulanischen Heimatwelt ebenfalls Hunde gäbe. Laut Phlox gibt es etwas Vergleichbares nicht, jedoch ist ein anderes Tier mit Schwanz, Fell und einem Kopf ebenfalls sehr beliebt. Was Porthos' Gesundheitszustand angeht, so gibt es schlechte Neuigkeiten: Zwar konnte Phlox den Erreger eliminieren, jedoch gelingt es ihm noch nicht, sein beschädigtes Immunsystem zu stärken. Danach legt sich Archer hin um etwas zu schlafen…

Später in der Nacht wacht der Captain aufgrund eines seltsamen Geräusches auf. Phlox hat ihn versehentlich aufgeweckt, als er sich seine Zehennägel geschnitten hat. Da diese sehr schnell nachwachsen, muss er sie jede Woche schneiden und sie an seine Tierchen verfüttern. Er stört seinen Kommandanten wieder, als er sich die Zunge "säubert". Und wacht ein weiteres Mal auf, als die Tierchen auf der Krankenstation hungrig sind und von Phlox gefüttert werden. Archer entschließt sich zu gehen und später wiederzukommen.

0.09 Uhr
Im Fitnessraum trifft Archer auf T'Pol, die auf dem Laufband trainiert. In der folgenden Diskussion wirft die Vulkanierin Archer vor, dass ihm das Wohl seines Hundes wichtiger sei als das Plasma, das sein Schiff antreibt, und die diplomatischen Beziehungen der Erde. Als er T'Pol fragt, ob sie immer noch nicht die menschlichen Verhaltensweisen verstehe, werden die beiden von Hoshi gerufen. Sie berichtet, dass sich die Kreetassaner gemeldet haben und die beiden auf die Brücke kommen sollten. Dort angekommen ist Archer eher amüsiert als überrascht von den Forderungen zur Wiedergutmachung. Er befiehlt Hoshi ihn auf dem Laufenden zu halten…

1.32 Uhr
Es gibt Probleme: Porthos hat einen Schock erlitten. Zwar kann ihn der Doktor wieder stabilisieren, doch die Behandlung, die er an ihm ausprobiert hat, zeigte keinerlei Wirkung. Archer reagiert sehr gereizt, weil sein Hund an der Schwelle des Todes steht und T'Pol sich Sorgen über einen eigentlich eher unwichtigen Plasmainjektor macht. Er wird nicht gerade fröhlicher, als ihn Phlox - der einen Doktortitel in Psychologie hat - fragt, wann der das letzte Mal Sex mit einer Frau hatte. Der Captain will darauf nicht antworten und geht stattdessen wieder ins Bett.

Während der Anführer der Kreetassaner sich über das Verhalten des Captains bei Hoshi beschwert, haben Archer und Phlox ganz andere Sorgen: Die Fledermaus des Doktors ist ausgebrochen und fliegt auf der Krankenstation herum. Der Doktor versucht mit der Attrappe und dem mehr oder weniger gut imitierten Ruf eines Mondfalken sie wieder einzufangen, dennoch schafft es die Fledermaus den beiden zu entwischen. Phlox will mit Archer wieder über seine sexuelle Spannungen reden, doch der bekräftigt seine Meinung, dass er und T'Pol nur Kollegen sind. Als Hoshi den Raum betritt, schafft sie es, die Feldermaus zu fangen und unterrichtet den Captain über ihre Unterredung mit dem Kreetassaner.

In Archers Träumen: Auf der Beerdigung von Porthos predigt Dr. Phlox von sexuellen Spannungen zwischen zwei Personen, während sich anscheinend T'Pol von Archer angezogen fühlt. Danach träumt Archer von den Erlebnissen in der Dekontaminationskammer am gestrigen Abend, doch dieses Mal müssen nur Hoshi und Porthos den Raum verlassen. T'Pol zieht ihr Oberteil aus und die beiden küssen sich…

2.49 Uhr
Archer wacht ein weiteres Mal auf und erfährt von Phlox, dass die zweite Behandlung ebenfalls fehlgeschlagen ist. Der Captain erzählt ihm wie er Porthos bekommen hat und fragt ihn, ob er ebenfalls schon mal ein Haustier hatte. Doch dieser verneint. Das von ihm vor einigen Stunden angesprochene Tier wird lediglich zum Verzehr gehalten. Plötzlich kommt T'Pol in den Raum und bringt den beiden etwas zu essen. Als sie Archer anbietet ihm die kategorisch sortierten Bedingungen der Kreetassaner zu bringen, verspricht er sich zwei Mal auf peinliche Art und Weise. Phlox fühlt sich in seiner These bezüglich der Spannungen nun besonders bestätigt.
Auf einmal geht der Alarm am Behandlungskasten, in dem sich Porthos befindet, los. Phlox muss eine äußerst schwierige Prozedur zur Stabilisierung des Hundes vornehmen, doch Archer protestiert, weil Phlox nichts von den Bindungen zwischen Menschen und ihren Haustieren weiß. Daraufhin ist der Denobulaner ein wenig beleidigt und überlässt Archer die Prozedur…

3.44 Uhr
Die Behandlung von Porthos hat begonnen: Während Archer und Phlox dem in einem Behälter voll Wasser liegenden Hund das Implantat eines Chamäleons einpflanzen, redet Phlox über seine familiären Verhältnisse. Er hat insgesamt drei Frauen, von denen jede insgesamt drei Männer hat. Phlox selber hat fünf Nachkommen, zwei Töchter (die eine Chirurgin die andere Biochemikerin) und drei Söhne (einer ist Künstler, mit den anderen beiden hat er sich nie gut verstanden). Er vermisst sie alle - sogar die anderen Ehemänner seiner Ehefrauen.

9.15 Uhr
Nachdem Archer sich durch eine komplizierte Baumzerteilungs-Prozedur bei den Kreetassanern entschuldigen konnte und sogar drei statt nur einen Plasmainjektor dafür erhalten hat, kommt T'Pol in sein Quartier. Er entschuldigt sich bei ihr für die Unfreundlichkeiten ihr gegenüber in der vergangenen Nacht und kann sich nun auch über die Spannung zwischen den beiden aussprechen. Der Subcommander kann es voll und ganz verstehen und nun wäre auch dieses Problem beseitigt…

Zu guter Letzt kann Archer auch seinen Hund wieder von der Krankenstation abholen. Er ist wieder bei bester Gesundheit und das Implantat zeigt keinerlei Nebenwirkungen. Glücklich verlassen die beiden die Station und überlassen diese wieder dem Doktor.

Bewertung

Bei solchen Folgen teilen sich normalerweise die Meinungen: Die einen fanden sie überaus witzig und wünschen sich ruhig mehr davon. Den anderen wird es langsam langweilig, gab es doch erst vor relativ kurzer Zeit ähnliche Episoden. Nach "Raumpiraten" und "Zwei Tage auf Risa" haben wir hiermit bereits die dritte Folge, die nicht gerade vor Ernsthaftigkeit strotzt. Insgesamt gab es drei verschiedene Plots und irgendwie wirkte keiner besonders seriös oder auch noch glaubwürdig. Das fängt eigentlich schon bei der Handlung mit der Beziehung zwischen Archer und den Kreetassanern an: Natürlich haben sie es doch ein klein wenig zu genau mit ihren Verhaltensregeln genommen, aber muss man deswegen gleich so überreagieren? "Andere Leute, andere Sitten" heißt es doch immer, und so etwas sollte der ausgebildete Diplomat und Kommandant des schnellsten Schiffes der Flotte doch wissen. Besonders die Tatsache, dass Porthos an einen heiligen Baum gepinkelt hat, sollte doch bei Archer Verständnis hervorrufen - und nicht blinde Wut. Dann wären da noch die "sexuellen Spannungen" zwischen Archer und T'Pol. Also ich glaube es gibt nur sehr wenig Menschen die nach etwas mehr als nur einem Jahr Sexentzug sich gleich solche Versprecher leisten (ganz besonders erst wenn einer darauf angesprochen wird). Des Weiteren scheint es langsam das Hobby der Besatzung zu werden, von T'Pol zu träumen: Erst träumt Lt. Reed von ihr in "Allein", jetzt kommt Archer an die Reihe. Doch das schlimmste daran ist, dass solche Träume später Wirklichkeit werden - in "Der Vorbote" wird Trip der Glückliche sein. Da braucht es einen nicht zu wundern, dass das Script der Folge von Rick Berman und Brannon Braga persönlich stammt…

Was es auch noch zu meckern gäbe wäre wieder mal die Leistung der sieben Hauptdarsteller - was denn, sieben? Ja genau, sieben! Es mag einem ja nicht aufgefallen sein, aber die beiden Jungs namens Ensign Mayweather und Lt. Reed in der Szene auf dem Friedhof gehören auch zum Maincast! Es wirkt nicht gerade seriös von den Verantwortlichen, wenn man zwei Hauptdarsteller in nur einer Szene auftreten lässt, in der sie noch nicht einmal etwas zu sagen haben. Schön aber war es, Dr. Phlox in einer zum größten Teil ihm gewidmeten Folge zu sehen. Nun weiß auch Archer, wie es so nachts auf der Krankenstation mit all den Tierchen zugeht (die Szene, in der sich Phlox die Zunge "abgeschabt" hat war irre komisch). Ebenfalls ein Lacher waren seine Attrappe und der Lockruf des Mondfalken ("Ich konnte diesen Lockruf hervorragend imitieren - vor einigen Jahren…"). Auch einer der Darsteller in dieser Folge war Archers Hund Porthos, der endlich auch eine Folge mit mehr Screentime als gewöhnlich bekam. Ärgerlich dabei war nur, dass er die meiste Zeit in dem Aufbewahrungskasten verbracht hat. Über Trek-Allrounder Vaughn Armstrong in der Rolle des Kreetassaners gibt es nicht viel zu sagen, sein Charakter kam schon wie in "Vox Sola" nur sehr wenig zum Einsatz.

"Eine Nacht Krankenstation" ist von vorneherein nicht auf Action und Spannung ausgerichtet, es legt viel mehr Wert auf die verschiedenen Plots. Dennoch kann man besonders die Szene mit der Fledermaus-Jagd als sehr amüsant und spannend bezeichnen. Dass Archer seinen Plasmainjektor bekommt war klar, besonders weil die Handlung eher nur zweitrangig Wert auf diesen Teil der Folge legte. Alles in allem eine weniger spannende Folge, deshalb nur drei Punkte.

Genauso verzichtete man auf viele Spezialeffekte. Sie kamen so selten vor, dass man sie an einer Hand abzählen kann: Die NX-01 im Orbit, die Stadt auf dem Planeten und die Fledermaus. Symptomatisch dafür war das Aquarium von Phlox' Fischen - anstatt das darin lebende Tier zu zeigen, lies man nur das Wasser blubbern. Ebenfalls nur drei Punkte.

Nun zum Schwerpunkt der Episode, der Handlung: Diese kann man wie schon angesprochen in drei Teile unterteilen: Die Krankheit von Porthos, die sexuellen Spannungen Archers und die Beziehung zu den Kreetassanern. Porthos bildet eigentlich den Schwerpunkt, denn dieser ist der Grund, warum Archer überhaupt auf der Krankenstation übernachten will. Es ist äußerst rührend mit anzusehen, wie sehr sich der Captain Sorgen um seinen Hund macht. Doch gegen Ende merkt man, dass es auch nur den Plot mit den Sexspannungen stützt, da sich Archers Sorgen um seinen Hund gegen die Empfehlungen seines Ersten Offiziers richten, was Phlox zu seinen Thesen verleitet. Diese Handlung war daher eher lächerlich und zeigte wieder das mangelnde Engagement der beiden ausführenden Produzenten als Autoren einer Folge. Da wirkte der dritte Plot um die Kreetassaner und ihre wirren Forderungen nur überflüssig - Archer regt sich ein paar Mal auf, der Kreetassaner-Anführer beschwert sich das ein oder andere Mal und am Ende muss der Captain mit einer Kettensäge einen Baumstamm zersägen und dabei wirre Worte vor sich herrufen. Während also die Porthos-Handlung und Archers Erlebnisse auf der Krankenstation noch einen guten Weg gingen, waren die anderen beiden Story-Elemente nur störend und lächerlich. Eine "ausreichende" Handlung.

Einfallslos wird auch gleich in der nächsten Folge weitergehen: Wieder fehlt der Enterprise ein wichtiges Antriebselement, wieder ist der Lieferant der einzige in der Umgebung, wieder will man es der Crew nicht sonderlich leicht machen und wieder geht am Ende alles gut aus und man bekommt mehr davon als man eigentlich bräuchte. Nach einer guten ersten Staffel sinkt die Qualität der Serie rapide - zum Leidwesen der Zuschauer…

Fazit: Eine überaus witzige und humorvolle Folge, der es aber gehörig an durchdachter Struktur und Tiefgang fehlt. Dennoch muss man aber sagen, sie unterhält! Deshalb gibt es noch ein "ausreichend".
 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  16. Oktober 2002

 Erstausstrahlung D:
  20. September 2003

 Regie:
  David Straiton

 Buch:
  Rick Berman,
  Brannon Braga

 Gaststars:
  Vaughn Armstrong



  Zuletzt geändert:
  2014-08-01, 01:22
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung