Deutscher StarTrek-Index  
  1.20 Die 37'er  
  The 37's  
 

von Malte Kirchner

 
 
 

Episodenbeschreibung

Verwirrung tritt auf der Brücke der Voyager ein, als man plötzlich Spuren von Benzin im All scannt. Der Urheber ist schnell gefunden: Ein rostiger alter Wagen aus den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts fliegt ziellos im All - er ist definitiv von der Erde. Janeway beschließt ihn an Bord zu holen um das Geheimnis seiner Reise aufzuklären, doch der Wagen selber gibt keinen Aufschluss über seine Herkunft.

Als Tom Paris dann aber am Autoradio herumspielt, empfängt er plötzlich ein SOS-Signal. Die Quelle ist ein Planet ganz in der Nähe. Janeway lässt sofort einen Kurs setzen und man landet mit der Voyager auf dem Planeten, da ein Beamen nicht möglich ist.

Dort findet man dann weitere Gegenstände des 20. Jahrhunderts, darunter das Flugzeug mit dem Amelia Earhart den Pazifik überqueren wollte. Außerdem findet man in einer Höhle diverse Tiefschlafkammern mit Menschen aus dem 20. Jahrhundert. Nachdem man sie aufgeweckt hat, sind diese sehr verwirrt, dass sie sich plötzlich in dieser Umgebung wiederfinden. Das Letzte, woran sich jeder von ihnen erinnern konnte, war ein helles Licht.

Vor der Höhle werden währenddessen die Besatzungsmitglieder der Voyager mit Phaserwaffen beschossen. Janeway baut jedoch einen Hinterhalt auf und entwaffnet die Angreifer. Diese entschuldigen sich für ihr Verhalten da sie dachten, dass die Voyager-Besatzung Briori seien. Die Briori waren für den Transport der 37'er verantwortlich. Die anderen Menschen auf dem Planeten sind praktisch die Kinder der 37'er, die die Briori erschaffen haben um sie zu versklaven. Den Menschen gelang es jedoch die Briori zu vertreiben. Da die gesamte Technik beim Aufstand zerstört wurde, gibt es allerdings auch keine Option mehr für die Voyager, sich der Briori-Technik für die Heimreise zu bedienen.

Am Ende bieten die Menschen des Planeten Janeway an, bei ihnen sesshaft zu werden. Der Captain lehnt dies für sich jedoch ab und überlässt es der Besatzung, eine Entscheidung zu treffen. Die Crew entscheidet sich komplett für den Weiterflug - Janeway ist erleichtert. Die 37'er hingegen bleiben auf dem Planeten.

Bewertung

Der Alphaquadrant kann nicht weit sein, wenn man die erste Menschenkolonie bereits jetzt antrifft. Doch Spaß beiseite! Nach 20 Episoden (oder 19, wenn man den Pilotfilm als eine Episode sieht) der Heimreise will man dem Zuschauer wenigstens zum Staffelende einen Hoffnungsschimmer geben, damit diese nachher nicht genauso verzweifelt sind wie die Voyager-Crew. Also schuf man eben Menschen, die auf mehr merkwürdige als plausible Weise von der Erde in den Deltaquadranten verschlagen wurden.

Die Briori scheinen schon ein ziemlich dummes Volk gewesen zu sein - warum holen sie sich Menschen von der anderen Seite der Galaxie, wenn andere, gleichwertige Spezies so nah sind? Das steht leider nicht im Einklang zu ihrer offenbar weit entwickelten Technologie, die ja das Ergebnis hoher Intelligenz sein muss.

Wir können also schon einmal feststellen, dass die Herleitung den Autoren nicht sehr gut gelungen ist. Überhaupt: Wie ist das Auto in den Weltraum gelangt? Und warum haben die Briori gleichzeitig auch das Equipment der Entführten mitgenommen und auf dem Planeten aufgestellt? All das ergibt keinen Sinn und es schadet der Episode, die ansonsten eigentlich von der Handlung her recht gut ist.

Am Ende der Staffel besteht nun plötzlich die Wahl, unter Menschen sesshaft zu werden, anstatt eine eigentlich hoffnungslose Reise fortzusetzen, die nach den Schwierigkeiten der ersten Staffel wohl manch einem strapaziöser geworden ist als er/sie es sich vorstellen konnte. Dennoch entscheiden sich alle für die Weiterreise. Das mag aus Solidarität untereinander geschehen sein (wer beeinflusst schon gern das Schicksal Anderer so tiefgreifend), andererseits vielleicht auch als Affront gegen Janeways "Caretaker"-Entscheidung. Die Menschen auf dem Planeten stellen hier nur eine Alternative zur Rückkehr in den Alphaquadranten dar.

Auf alle Fälle setzt an diesem Punkt ein gewisses Maß an Spannung ein, da man sich letztlich doch nicht so sicher ist, ob wirklich alle für die Weiterreise sind.

Von den Special Effects her hält diese Episode auch ein ganz besonderes Bonbon bereit, nämlich die Landung der Voyager auf einem Planeten. Wenn auch der Grund dafür eher Spieltrieb als Notwendigkeit ist, erfreut der Anblick des landenden Schiffes wohl annähernd jeden Star Trek-Fan, da bisher die wenigsten Raumschiffe freiwillig gelandet sind (Enterprise NCC 1701 in Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock und Enterprise NCC 1701-D in Star Trek: Treffen der Generationen).

Insgesamt ein gutes Staffelfinale für die erste Staffel einer neuen Serie, die sich noch zu bewähren hat, allerdings mit tiefgreifenden Handlungsungereimtheiten, die man aber wahrscheinlich nicht ändern konnte und wollte.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

Nicht berücksichtigt.

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  28. August 1995

 Erstausstrahlung D:
  25. Oktober 1996

 Regie:
  Jim Conway

 Buch:
  Jeri Taylor
  Brannon Braga

 Gaststars:
  Sharon Lawrence
  John Rubinstein
  David Graf



  Zuletzt geändert:
  2015-10-21, 02:29
  Copyright © 1996-2020 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung