Deutscher StarTrek-Index  

Abgründige Charaktere

von Andrej Schwabe und Florian Schwabe, 26.11.2002

"Der Abgrund" ist der erste DS9-Roman, der nach dem Serienfinale spielt und in Deutschland erscheint. In den USA wurden vor diesem Buch noch der Millenium-Zyklus, Andrew J. Robinsons "A Stitch in Time" und der Avatar-Zyklus herausgebracht.
David Weddle hat schon bei der ersten Sektion 31-Episode DS9 "Inquisition" mitgeschrieben.
Jeffrey Lang lebt mit seiner Frau und ihrem Sohn Andy in Wynnewood (PA).

Handlung:
Dr. Locken ist wie Bashir in seiner Jugend genetisch manipuliert worden und nun ein Mitglied von Sektion 31. Nach dem Dominion-Krieg beginnt er sich in den Badlands eine Armee aus JemíHadar zu züchten, die mordend und plündernd umherzieht. Bashirs Aufgabe ist es, ihn zu stoppen.

Kritik:
DS9: Der Abgrund DS9: Der Abgrund (Neuauflage 2010) Vorweg gesagt: "Der Abgrund" ist ein sehr spannendes Buch.
Die erste Hälfte des Romans erinnert etwas an "Der Herr der Ringe" oder auch Francis Ford Coppolas Vietnam-Film "Apocalypse Now". Das kleine Team geht auf die Suche nach einem durchgeknallten Irren, der schon zig Lebewesen ermordet hat und muss dabei lebensfeindliches Gelände durchqueren. Dabei treffen sie immer wieder auf Hinweise, die von Lockens Greueltaten stammen. Das ist alles sehr gut geschrieben und mir war auch mulmig zumute, als die vier DS9 verlassen, um Locken unschädlich zu machen, weil bereits im Vorfeld viel über Dr. Locken gesagt wird.
Doch bietet das Buch nicht einfach nur Unterhaltung, sondern auch noch Unterhaltung auf einem für Trek-Romane hohem Niveau. Und zwar wie in guten alten TOS-Tagen: mit einigen Denkanstößen zum Thema Klonen und Genmanipulation (die Autoren stehen auf einem sehr ablehnenden Standpunkt), nicht aufdringlich plaziert und auch nicht irgendwo zwei Zeilen dazu, sondern genau im richtigen Maß.

Der Charakter des Dr. Locken ist genial ausgestaltet und faszinierend, weil er brutal und zugleich hoch kultiviert und kindlich wirkt. Ebenfalls sehr prägend waren seine grausamen Erlebnisse als kleines Kind und an einigen Stellen weist das Autorenduo kurz darauf hin, dass Locken auch Kinder gequält hat. Nicht der Befriedung sexueller Triebe wegen, sondern allein aus der Neugier herauszufinden, wie sie sterben. Das weicht doch um einiges von der sonst üblichen dimensionslosen Darstellung der Bösewichter in Star Trek ab, ohne ihn zu einer brutalen Totesmaschine werden zu lassen.
Nun noch ein kleines Wort zu den Personen auf DS9. Nach dem gelungenen Serienfinale "Was du zurücklässt" im Mai 1999 haben ja einige Veränderungen auf der Raumstation Einzug gehalten; ein neuer Commander namens Vaughn, der JemíHadar Taraníatar, Ro Laren ist Sicherheitschefin und Nog Chefingenieur. Keiner der neuen Charaktere stört, im Gegenteil: Alle passen gut zusammen, jeder bringt Spannungen und Konflikte in die Kommandocrew. Vaughn beispielsweise ist das ruhige Pendant zur aggressiven Kira, er ist aber trotzdem sehr wachsam und intelligent und auch spielt sein eignes Spiel mit Sektion 31.

Und da sind wir schon bei Sektion 31. Diesmal kommt die Organisation richtig zur Geltung, ihre Machenschaften sind noch hinterlistiger und undurchschaubarer, als wir es je gesehen hatten. Besonders Vaughns Schlussdialog mit Bashir bringt deutlich die Raffinesse und Gefährlichkeit dieses Bundes zum Ausdruck; sie scheint überall und nirgends zu sein, hat ihre Hände bei allen Dingen im Spiel und entwickelt sich immer mehr zu einer Organisation, die die Politik Starfleets erheblich mitbeeinflusst.
Sektion 31 sorgt diesmal für sehr viele unerwartete Wendungen in der Geschichte, die dem Buch noch mehr Spannung verleihen. Positiv fällt auch die Kürze des Romans aus, da er trotzdem prägnant und passend geschrieben ist und nicht von langweiligen Details strotzt.

War der Vorgänger "Die Verschwörung" noch voller Klischees (eine übermächtige Verschwörung, der aber das Handwerk gelegt werden kann), so spielen die Autoren hier die Klischees und Erwartungen gegeneinander aus (Locken wird auf eine sehr gerissene Art gestoppt).
"Der Abgrund" ist bisher der absolut beste Sektion 31-Roman, und einer der besten Star Trek-Romane überhaupt. Auf jeden Fall seine 8 € wert.

Infos:
STAR TREK - Deep Space Nine, Band 29 bzw. 8.03
Neu aufgelegt: 2010
Titel: Sektion 31 - Der Abgrund (Section 31: Abyss)
Autor: David Weddle, Jeffrey Lang
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2002 bzw. 2010, USA: 2001
Deutsche Übersetzung von Andreas Brandhorst bzw. Christian Humberg
Preis: 7,95 € bzw. 12,80 €
Wilhelm Heyne Verlag bzw. Cross Cult Verlag
Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung