Deutscher StarTrek-Index  

Eine alles verändernde Freundschaft

von Andrej Schwabe, 03.08.2005

Michael Jan Friedman Rechtsstehend ein Foto des Autors Michael Jan Friedman.

Handlung:
In der TOS-Episode "Die Spitze des Eisbergs" sehen wir, wie die Enterprise eine Energiebarriere am Rande der Galaxis passiert. Danach geschehen seltsame Veränderungen mit Kirks bestem Freund, dem Steuermann Gary Mitchell, er sprüht plötzlich vor riesigen Kräften und ungeahnten Fähigkeiten. Er beginnt, zur Bedrohung für die Enterprise zu werden, so dass Kirk ihn letztendlich schweren Herzens und unter Lebensgefahr umbringen muss.
Einige Stunden später erinnert sich Kirk in seinem Quartier, wie er Gary auf der Sternenflotten Akademie zum ersten Mal getroffen hat und wie er zu seinem besten Freund wurde.

Kritik:
Star Trek - Classic Band ??: My Brother's Keeper 1: Republic Tja, Michael Friedman ist so ein Thema für sich. Er pickt sich immer wieder interessante Story-Ideen heraus ("Wiedervereint", "Saratoga"...), aber letztendlich wird der daraus resultierende Roman oft etwas lasch. So auch "My Brother’s Keeper".

Friedman nutzt ein Drittel seines Buches, um die entscheidenden Ereignisse aus "Die Spitze des Eisbergs" nachzuerzählen. Dabei ist er wie immer recht ausufernd und leider lässt er nachher keine Chance ungenutzt, auf die Ereignisse zu verweisen. So werden dem Leser die Geschehnisse letztendlich bestimmt drei oder vier Mal dargeboten.
Auch entsteht insgesamt bei dem Buch der Eindruck, dass der Inhalt sehr locker und luftig geschrieben wurde und der Roman auch sicher mit der Hälfte der Seiten ausgekommen wäre.

Nun aber zum Kernstück des Buches und der ganzen Trilogie: der Freundschaft zwischen Gary Mitchell und Kirk.
Hier hat Friedman gute Arbeit geleistet. Kirk kommt als 18 Jähriger in der Akademie-Zeit sehr gesetzt und streberhaft rüber. Auch wenn wir als Zuschauer Kirk nur als Draufgänger kennen gelernt haben, so passt das doch gut ins "Captain"-Schema; Picard war ja auch als junger Kadett eher ein Draufgänger, um später ruhiger zu werden.
Friedman bringt hier Gary mit ins Spiel, er bringt Kirk dazu die Chancen des Lebens wahrzunehmen (insbesondere auch gegenüber Frauen) und nicht immer auf Nummer Sicher zu gehen, wie alle das von ihm wollen. Das hat Friedman sehr gut ausgearbeitet und Kirks Weg zum TV-Captain, der sich über die drei Romane hinziehen wird, ist schön nachvollzogen. Der erste Roman spielt in der Zeit, als Kirk und Gary im Alter von etwa 18 Jahren auf der USS Republic kurzzeitig dienen.
Gut eingebaut hat Friedman auch das in "Die Spitze des Eisbergs" offensichtlich gewordene telepathische Potential von Gary Mitchell.

Aber leider, leider kann man keinen Roman ohne größere Handlung schreiben. Also nimmt sich Friedman eine 08/15-Story über einen entführten Botschafter, um auf den letzten hundert Seiten noch ein bisschen Action einzubauen. Das kann man als geübter Star Trek-Leser schnell überblättern - weder passiert etwas Wichtiges noch findet in irgendeiner Weise eine Charakterentwicklung statt.

Fazit: Zu langatmig geschrieben. Dafür sind die Passagen mit Kirk und Mitchell gut. Insgesamt mittelmäßig.


Infos:
STAR TREK - Classic, Band ??
Titel: ?? (My Brother's Keeper 1: Republic)
Autor: Michael Jan Friedman
Erscheinungsjahr: USA: 1999
Preis: 6,50 $
Pocket Books, New York
Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung