Deutscher StarTrek-Index  

Altbekanntes im Gamma-Quadranten

von Andrej Schwabe, 26.10.2011

Inhalt:
Die Defiant wird schwer durch ein verborgenes Sensornetz beschädigt und benötigt die Hilfe eines amphibischen Volkes namens Yrythny. Dadurch werden sie in einen Konflikt herein gezogen, der seit langer Zeit schwelt. Das Volk teilt sich in die priviligierte Schicht der Hausstämmigen, aufgewachsen in den Laichgründen ihrer Ahnen, und der benachteiligten Wanderer, deren Nachkommen zufällig an die Küsten gespült werden.
Commander Vaughn will sich angesichts der Obersten Direktive nicht in diesen Konflikt einmischen. Doch Ezri Dax sieht eine Gelegenheit gekommen, den Wanderern zu helfen, während die Defiant mithilfe der Yrythny repariert wird.
In der Zwischenzeit finden auf DS9 wichtige Friedensverhandlungen zwischen den Bajoranern und Cardassianern statt, die einen schwierigen Verlauf nehmen.

Kritik:
Mission Gamma 2 - Dieser graue Geist Auch im Gamma-Quadranten kann man den altbekannten Konflikten nicht entfliehen. Den Beweis tritt "Dieser graue Geist" an, eine Geschichte, die sich hauptsächlich um den Kampf der benachteiligten Wanderer um ihre Rechte dreht. Eine klassische Star Trek-Story, die den Rassismus verurteilt, während die Sternenflotten-Offiziere mit den Beschränkungen der Obersten Direktive kämpfen müssen. Humorvoll erzählt und deswegen interessant sind die Passagen, in denen Ezri ihr Kommando- und Diplomatengeschick ausprobieren kann.

Glücklicherweise ist "Dieser graue Geist" der gelungene Aufhänger, um die Leidensgeschichte von Shar, dem andorianischen Wissenschaftsoffizier der Defiant, einfühlsam und glaubwürdig zu präsentieren. Andorianer sind zwar in der Star Trek-Welt häufiger aufgetaucht, dennoch scheint sie ein großes Mysterium zu umgeben. Nachdem es bereits in den vorherigen Büchern angedeutet wurde, geht es um Shars Aufbegehren gegen die strengen sozialen Regeln, nach denen Andorianer in Vierer-Bündnissen zusammen leben und in einer festgelegten Phase Familien gründen. Shar hat sich nämlich in eine der drei Partner verliebt und bricht damit das gesamte Bündnis. Die resultierenden Spannungen in dem Vierer-Bündnis durchziehen den gesamten Roman und werden mit jeder neuen Entwicklung immer weiter verschärft, was von Anfang an nichts Gutes erwarten lässt. Aber wie der Roman spannend heraus arbeitet, verbirgt sich hinter der steinernen Fassade der andorianischen Traditionen weit mehr, denn die Andorianer scheinen wegen eines instabilen Genoms vor dem Aussterben zu stehen.

Fassaden fallen ebenfalls in der Parallelhandlung auf DS9, wo Friedensgespräche zwischen Bajor und den Cardassianern beginnen. Premierminister Shakaar kommt auf die Station, Natima Lang (DS9 "Profit und Verlust") und Gul Macet, ein wenig bekannter Verwandter von Gul Dukat, sind gleichsam mit von der Partie. Bei den anstehenden Gesprächen verhärten sich jedoch zunehmend die Fronten, vor allem von der bajoranischen Seite her, die immer abstrusere Forderungen stellt und die Gespräche damit sabotieren wird. Ein Anschlag auf die Konferenzräume heizt die aufgeladene Situation weiter an.
Charaktertechnisch sind diese Passagen das Herzstück des Romans. Nirgends sonst erschafft Jarman solch eine intensive Atmosphäre, in der sich so gelungen Misstrauen, Zweifel und Hoffnung mischen. Die zentrale Figur ist nach "Mission Gamma 1" wiederum Kira. Auf sie wird der Abgrund tiefe Hass gegen die Cardassianer und insbesondere Dukat projeziert, sie reflektiert über Ziyal, das Hoffnung gebende Bindeglied zwischen Bajoranern und Cardassianern auf DS9, und sie wird am Ende dafür eintreten, dass die Gespräche wieder anlaufen. Mit welchem Erfolg, das ist selbst für den Leser am Schluss nicht klar.
Interessant ist hingegen, dass sie bei den Cardassianern mit Gul Macet ungewollt einen Partner findet, der ihre Ansichten über die friedvolle Annäherung zwischen den beiden Völkern teilt. Im Gegensatz dazu nehmen die bajoranischen Führer extreme politische Positionen gegen die ehemaligen cardassianischen Besatzer ein, die Kira vor nicht allzu langer Zeit selbst unterstützt hätte.

Abgesehen von einigen unnötigen Längen und der etwas laschen und löchrigen Amphibien-Geschichte, ein durchaus zu empfehlender Roman, der seine absoluten Stärken aber weiterhin auf der Station selbst und in der Konfrontation von Bajoranern und Cardassianern hat.


Infos:
Star Trek: Deep Space Nine
Band 8.06
Titel: Mission Gamma II - Dieser graue Geist (Mission Gamma II - This Gray Spirit)
Autor: Heather Jarman
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2011, USA: 2002
Deutsche Übersetzung von Christian Humberg
Preis: 14,00 €
Cross Cult Verlag

Mit freundlicher Unterstützung vom Cross Cult Verlag

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung