Deutscher StarTrek-Index  

Andors Zukunft

von Andrej Schwabe, 15.10.2012

Inhalt:
Shar kehrt nach Andor zurück, um der Trauerfeier um seine verstorbene Bündnispartnerin Thriss beizuwohnen. Counselor Phillipa Matthias und Prynn begleiten ihn.
Shar trifft auf seine Familie, die ihn verantwortlich macht für Thriss Tod.

Kritik:
Paradigma Shars ungemütliche Situation nach Thriss Tod wird in diesem Roman grandios weiterentwickelt und gleichzeitig ein eindrucksvoller Blick auf die andorianische Gesellschaft gewährt.

Atmosphärisch mehr als passend erreichen Shar und seine Begleitung seine Familie auf Andor mitten in einem schweren Gewitter. Immer noch zerrissen zwischen Tradition und Gefühlen muss sich Shar den Urteilen stellen, die die Andorianer über ihn gefällt haben. Sie halten ihn für den Tod von Thriss verantwortlich, weil beide eine Beziehung außerhalb des üblichen Viererbündnisse gehabt haben - ein absoluter Tabubruch auf Andoria.
Im Laufe der Handlung verschieben und ändern sich die Positionen natürlich massiv und beide Seiten gehen aufeinander zu. Vor allem Shars Entdeckungen bei den Yrythny ("Mission Gamma II - Dieser graue Geist") scheinen erste (kontroverse) Erfolge zu bringen und die Ansichten über die Fortpflanzung der Andorianer zu verändern: Eine längere und ergiebigere Fruchtbarkeit scheint nun im Bereich des Möglichen zu sein und damit Andors mögliches Aussterben sehr viel unwahrscheinlicher zu machen. Gleichzeitig überdenkt Shar seine Ansichten über die andorianischen Traditionen, was ihn am Ende dazu bringt, eine Zeit auf Andor zu bleiben.
Die Zweifel und Sorgen, mit denen Shar zu kämpfen hat, spiegeln sich in der politischen Situation auf Andor wider, es gibt beispielsweise die Visionisten, die einer genetischen Transformation der Andorianer in zweigeschlechtige Lebewesen zustimmen. Damit diskutiert der Roman relativ explizit das Problem genetischer Beeinflussung von Lebewesen (Gentherapie). Demgegenüber stehen die Traditionalisten, die eindringlich auf die Einhaltung der Viererbündnisse pochen.

Ein weiteres beherrschendes Thema ist Prynns Zuneigung zu Shar, die sich bereits in den vorhergehenden Roman abgezeichnet hat. Ist sie anfangs einfach nur interessiert wegen seiner Sonderbarkeit, wird sie im Lauf ihres Aufenthalts auf Shars Heimatwelt immer faszinierter von ihm und verliebt sich schließlich in ihn. Das markiert auch die Stelle, an der "Paradigma" hin und wieder in eine seichte Liebesstory abzudriften droht. Nichtsdestotrotz sind die Charaktere über weite Strecken glaubwürdig und interessant dargestellt, selbst für DS9-Verhältnisse.

Heather Jarman gelingt die beachtliche Darstellung der mitunter widersprüchlichen und lebhaften Gefühlswelten von Shar und Prynn, der gesellschaftlichen und politischen Situation auf Andor und der aufregenden Landschaften des Planeten - genau das, was man von einem "Welten von DS9"-Roman erwartet.


Infos:
Star Trek: Deep Space Nine
Die Welten von Star Trek: Deep Space Nine, Band 2
Titel: Andor - Paradigma (Andor)
Autor: Heather Jarman
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2012, USA: 2004
Deutsche Übersetzung von Christian Humberg
Preis: 9,90 €
Cross Cult Verlag

Mit freundlicher Unterstützung vom Cross Cult Verlag

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung