Deutscher StarTrek-Index  

Das Ende

von Andrej Schwabe, 03.12.2012

Inhalt:
Nach Reyes Bericht ist nun Tim Pennington an der Reihe, den letzten ("blutigen") Rest der Vanguard-Story zu erzählen.

Kritik:
Sturm auf den Himmel Ein wahrlich fulminates Ende! Nicht nur massig Action, Wendungen und Überraschungen - auch die Charaktere blühen ein letztes Mal auf: T'Prynn traut man inzwischen alles zu, sogar, dass sie Penningtons Kumpel Quinn um die Ecke bringt, nachdem er nicht mehr gebraucht wird. Währenddessen muss sich Admiral Nogura der wohl brenzligsten Situation seiner Karriere stellen.
Der achte Vanguard-Band spitzt so ziemlich alles zu, was geht, allen voran, die Versuche mit den gefangenen Shedai, die zunächst sehr viel versprechend ablaufen und eine Waffe unglaublicher und perfider Zerstörungskraft in Aussicht stellen. Aber natürlich werden diese Experimente nicht ungesühnt bleiben, denn die Shedai haben dabei natürlich noch ein Wörtchen mitzureden.

Überhaupt lässt einen dieser Roman (auch angesichts der massiv aufgefahrenen Action und Spannung) etwas überwältigt und ratlos zurück: "Sturm auf den Himmel" und ebenso die vorhergehenden Romane entwerfen das Bild einer Sternenflotte, die um jeden Preis und ohne Skrupel den militärischen Vorteil sucht und dabei auch ihre eigenen Ideale verrät, worauf die rebellische Teamchefin Carol Marcus ausdrücklich und sehr wortgewandt hinweist. Um den Fortgang der Experimente nicht zu gefährden, muss sie dann folgerichtig ihren Stuhl räumen und wird mit ihrem Team auf eine entlegene Raumstation verwiesen.
Genauso wie Noguras zweifelhafte Auslegung des rechtlichen Status der Shedai, die (wohl nicht ohne Hintergedanken) frappierend an die Argumentationslinien in Bezug auf das heutige Guantanamo-Gefangenenlager erinnert, wirft David Mack einen tiefschwarzen Schatten auf die Sternenflotte in einer Zeit, in der man das als Leser niemals vermuten würde.

"Sturm auf den Himmel" präsentiert zum letzten Mal wichtige Orte auf Vanguard wie Stars Landing oder auch Manons Restaurant, das T'Prynn hier zur Entspannung besucht. Am Ende schließt sich im wahrsten Sinne der Kreis, als die Enterprise ein letztes Mal zu Hilfe eilt und alles wieder auf Null gesetzt wird.

Ein perfektes Ende für eine der bisher besten Roman-Reihen, von der man erst am Schluss vollständig begreift, wie originell, kraftvoll und aufregend sie eigentlich gewesen ist.


Infos:
Star Trek: Vanguard
Band 8
Titel: Sturm auf den Himmel (Storming Heaven)
Autor: David Mack
Erscheinungsjahr: Deutschland: 2012, USA: 2012
Deutsche Übersetzung von Kerstin Fricke
Preis: 12,80 €
Cross Cult Verlag

Mit freundlicher Unterstützung vom Cross Cult Verlag

Fragen, Kritik oder Anregungen? Schreiben Sie an Andrej Schwabe.

Features
 
 
  Copyright © 1996-2021 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung