Deutscher StarTrek-Index  
  1.15 Mulliboks Mond  
  Progress  
 

von Thorsten Kroke

 
 
 

Episodenbeschreibung

Jake und Nog belauschen Quark und erfahren, dass er fünftausend Packungen cardassianische Jarmoksoße zuviel hat und beschließen sie zu verkaufen, um fünf Barren goldgepresstes Latinum zu erhalten.

Ein bajoranischer Minister befindet sich zur Zeit auf DS9, die Bajoraner wollen den flüssigen Kern des fünften Mondes von Bajor anzapfen, um ihn als Energiequelle zu nutzen. Die Operation soll von DS9 aus überwacht werden. Jadzia Dax und Kira Nerys umfliegen den Mond und entdecken noch Lebenszeichen von noch nicht evakuierten Bajoranern; da die Operation die Atmosphäre für Lebewesen unbewohnbar macht, mussten alle Siedler den Mond verlassen. Kira beamt hinunter, um die Bajoraner zu retten und wird prompt von zwei bewaffneten Farmern bedroht. Ein dritter kommt hinzu und erklärt, dass die drei Farmer, die noch hier leben, Uniformierte hassen. Der Major will die drei evakuieren, doch der dritte Farmer, ein älterer, charismatischer Herr namens Mullibok lädt Kira zum Abendessen ein.

Inzwischen tauschen Jake und Nog die Jarmoksoße gegen 100 Gros selbstdichtende Schaftbolzen.

Mullibok gibt sich ruhig und heimatverliebt: Er möchte seine Umgebung nicht verlassen, trotz der Vernichtung der Atmosphäre. Die beiden anderen Farmer reden wegen ihrer früheren Erfahrungen mit Cardassianen nicht mehr, so spricht der alte Mann alleine mit Nerys. In den Diskussionen mit Kira bleibt Mullibok stur, obwohl es für ihn den Tod bedeuten könnte. Sein Grundsatz lautet: "Ich sterbe, wenn ich von hier weggehe, also sterbe ich lieber direkt hier." Beim Abendessen erzählt der alte Herr Kira seine Geschichte: Mit bloßen Händen und eisernem Willen hat er hier in der Wüste - nachdem er einem cardassianischem Arbeitslager entflohen war - eine Farm mit Feldern aus dem Nichts aufgebaut. Er möchte dies einfach nicht aufgeben. Kira erzählt hingegen eine Geschichte von ihrem Kampf gegen die cardassianische Besatzung und sagt, dass sie die Besatzer besiegt hätten, weil sie "leidenschaftliche Fanatiker" gewesen seien. Mullibok kontert mit seiner Meinung, dass die Cardassianer ja auch gesagt hätten, die Bajoraner könnten im Kampf nicht überleben. Da die Bajoraner dennoch gesiegt haben, wird Mullibok ebenso seine Sache meistern.

Zurück auf DS9 vertritt Kira Mulliboks Wunsch zu bleiben, weil er einfach nicht bereit ist, zu gehen; doch der Minister befiehlt Kira und auch Sisko, dass Kira Mullibok überzeugen soll, ansonsten würde sie ihre Position und ihren Rang auf DS9 verlieren. Mullibok hingegen arbeitet jedoch seelenruhig weiter, als Kira mit zwei Sicherheitsleuten erscheint, die die drei um jeden Preis evakuieren sollen. Die stummen Farmer wehren sich gegen die Evakuierung, zu der sie gezwungen werden und im Handgemenge schießt ein Sicherheitsoffizier auf Mullibok. Die äußerst wütende Kira schickt die Sicherheitsleute mit den Farmern weg und befiehlt ihnen, Bashir zu holen.

Weil Jake und Nog mit den Schaftbolzen nichts anfangen können, kontakten sie den ursprünglichen bajoranischen Käufer, der die Bolzen gegen ein Stück Land auf Bajor eintauscht.

Bashir verarztet Mullibok; da die stummen Farmer weg sind, will Bashir den schwachen Mann mit nach DS9 nehmen, doch Kira befiehlt dem Doktor, Mullibok auf dem Mond zu lassen, dann würde sie sich um die Pflege kümmern. Nerys baut nun - ohne ihre Uniformjacke zu tragen - den Kachelofen weiter, womit Mullibok begonnen hat und redet viel mit ihm, wobei sie ihn mit einem alten, lästigen und "sturen" Baum aus ihrer Kindheit vergleicht. Nachdem Commander Sisko zum Planeten gebeamt wurde, hält er Kira eine Standpauke und appelliert an ihr Pflichtbewusstsein, später zeigt Sisko aber Verständnis und erklärt, dass Kira nun auf der anderen Seite, der Seite der Mächtigen und Militärischen sowie Machtausübenden stehe, was Kira erschüttert. In einem sehr persönlichen Gespräch erklärt Benjamin Sisko Nerys, dass er und Bajor sie brauchen und dass Nerys für ihn eine Freundin geworden ist.

Jack und Nog belauschen Quark und Odo: Odo wendet sich an den Ferengi, da ein Bewohner von DS9 ein Stück Land besitzt, das einer Firma fehlt, um es zu bebauen, und dafür will sie fast jeden Preis zahlen; Quark will nun den Besitzer auftreiben und mit der Firma verhandeln. Jake und Nog verkaufen schließlich das Stück Land für fünf Barren goldgepresstes Latinum an Quark.

Kira und der wieder gesunde Mullibok bauen den Kachelofen endgültig fertig und Mullibok entzündet das Feuer im Ofen. Kira will nun endlich mit ihm aufbrechen, doch Mullibok antwortet: "Solange das Haus steht, steht Mullibok." Nunmehr zerstört Kira einfach Mulliboks Haus und sagt mit einem Ton Trauer in ihrer Stimme: "Wir müssen beide weiterleben", bevor sie mit einem gebrochenen alten Mann, der soeben sein Lebenswerk verloren hat, vom Planeten verschwindet.

Bewertung

Diese DS9-Episode ist meiner Meinung nach eine sehr gelungene Charakterfolge ohne Happy End, die wahrlich sehenswert ist. In der Folge wird klar gezeigt, dass "das Wohl eines Einzelnen genauso viel wiegt, wie das Wohl Vieler". Der Widerstand des Einzelnen Mullibok gegen Staat, Militär und Regierung zeigt klar die Macht und Wichtigkeit eines einzelnen Individuums auf. Leider gibt es keine ethisch richtige Lösung, um Mullibok zu retten: Entweder lässt man ihn sterben oder man holt ihn gegen seinen Willen mit Gewalt. Genau das weiß Kira, aber sie muss dennoch eine Entscheidung treffen. Die Entscheidung widerspricht ihrer Ethik und lastet schwer auf ihrem Gewissen, aber sie muss gefällt werden. Trotz Kiras zwischenzeitlichem Aufschub weiß sie, dass sie Schlechtes tun und damit ihre Macht missbrauchen muss. Die Produzenten verstanden es, dies dem Zuschauer verständlich darzulegen und weiter zu zeigen, dass solche Entscheidungen Einzelpersonen in einen Gewissenskonflikt stürzen können.

Die Handlung ist durchdacht und die Charaktere agieren schlichtweg brillant. Genial sind das Gespräch zwischen Bashir und Sisko, die das Umbiegen von Gesetzen diskutieren, um es Kira leichter zu machen, oder der Dialog zwischen Kira und Sisko, der sehr bewegend dargestellt wird; gar nicht zu erwähnen brauche ich das tolle Zusammenspiel zwischen Mullibok und Kira. Die Idee der Folge ist gut und wird perfekt in Szene gesetzt. Leider hat "Mulliboks Mond" auch eine Schattenseite, die nicht in eine solch ernste und problematische Episode passt: Der Kuhhandel, den Jake und Nog durchführen. Zwar ist es relativ lustig und nicht schlecht inszeniert, doch es passt einfach nicht zu Kira und Mullibok und drückt daher auf die Note der Handlung: Es ist "nur" eine Zwei.

In einer Charakterfolge gibt es immer wenige Special Effects, doch für Star Trek ist selbst hier wenig drin: Leider eine Vier für die Effekte, eine Fünf gibt es wegen der guten Kulisse von Mulliboks Farm nicht.

Die Spannung wird mit Drei bewertet, zwar ist die Folge streckenweise sehr mitreißend, besonders mit dem Ende und Nerys' extremem Verhalten rechnet man so nicht, aber manchmal wird ein Tick zuviel geredet, obwohl es sich um eine Charakterpisode handelt; der Nebenplot mit dem Kuhhandel, der sehr vorraussehbar ist, tut ein Übriges an der Note...

Zusammenfassend hat die Folge ein Gut verdient, was für eine Folge der ersten Staffel recht ordentlich ist.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

Das Thema mit dem Kuhhandel wird in "Verrat, Glaube und gewaltiger Fluss nochmal aufgegriffen.

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  8. Mai 1993

 Erstausstrahlung D:
  24. April 1994

 Regie:
  Les Landau

 Buch:
  Peter Allan Fields

 Gaststars:
  Brian Keith
  Aron Eisenberg



  Zuletzt geändert:
  2015-02-18, 00:38
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung