Deutscher StarTrek-Index  
  2.21 Der Maquis Teil II  
  The Maquis Part II  
 

von Jakob Nüsgen

 
 
 

Episodenbeschreibung

Cal Hudson, der zum Maquis gehört, und Sisko führen ein langes Gespräch , in dem sie ihre unterschiedlichen Standpunkte darlegen.

Im Charakter, in den Eigenheiten und Fähigkeiten sehr ähnlich, halten sie jeweils nur ihre Seite für die richtige.

Siskos Forderung, Dukat freizulassen, lehnt Hudson ab.

Sisko, Bashir und Kira werden betäubt, dann verschwinden Hudson und seine Leute.

Da sie keine Spur hinterlassen, müssen Sisko und seine Crew nach Deep Space Nine zurückkehren.

Während O'Brien weiter versucht, Dukats Position ausfindig zu machen, trifft Admiral Nechayev auf DS9 ein, die in einem Gespräch mit Sisko ihre Zuversicht in der Angelegenheit zu erkennen gibt.

Sie glaubt, dass sich der Maquis wieder bei ihm melden wird, da es sich immer noch um Bürger der Föderation handelt.

Als sie abreist ist Sisko verärgert, da man im fernen Hauptquartier der Sternenflotte offenbar keine Ahnung hat, wie das Leben in der Entmilitarisierten Zone wirklich ist.

Auch der Cardassianer Legat Parn sucht das Gespräch mit Sisko, und erklärt ihm, dass Dukat zu einer kleinen Gruppe von abtrünnigen Offiziere gehört, welche die cardassianischen Kolonien in der Entmilitarisierten Zone mit Waffen versorgen.

Die anderen Offiziere dieser Gruppe wurden bereits hingerichtet, über das Schicksal von Gul Dukat muss er sich daher keine Gedanken machen.

Es klingt nicht überzeugend, aber Hudsons Vermutung des Waffenschmuggels scheint sich zu bestätigen.

Odo nimmt Quark fest, nachdem Sisko von ihm über einen Waffenhandel informiert worden ist.

O'Brien macht in der Zwischenzeit fünf Planeten ausfindig, die als Aufenthaltsort von Gul Dukat in Frage kommen können.

Die Mitglieder des Maquis haben bei Dukat unterdessen wenig Erfolg, da er allen Verhörmethoden widersteht, auch der vulkanischen Gedankenverschmelzung, die Sakonna versucht.

Bevor sie jedoch härtere Methoden anwenden können, greifen Sisko und seine Leute ein, nachdem sie den richtigen Planeten gefunden haben.

Es kommt zu einem Schusswechsel, bei dem die Maquis-Mitglieder unterliegen.

Sisko lässt sie alle verhaften, lediglich Amaros lässt er entkommen, damit der Hudson mitteilt, dass die Sternenflotte noch nichts von seinem Seitenwechsel weiß und er eine letzte Chance zur Umkehr hat.

Auf Deep Space Nine klärt Sisko Dukat über den Waffenschmuggel und den von Quark in Erfahrung gebrachten Umfang auf. Dukat bietet ihm an, gegen die Schmuggler einzuschreiten, wenn Sisko ihm gegen den Maquis hilft.

Dukat vermutet, dass die xepolitischen Freihändler von den Cardassianern für ihren Schmuggel benutzt werden.

Sisko, Dukat, Kira und O'Brien testen diese Theorie und verlassen mit einem Runabout die Station, fangen ein xepolitisches Schiff ab und entdecken, dass es voller Waffen ist.

Quark, der sich auf Deep Space Nine eine Zelle mit Sakonna teilt, kann die Vulkanierin von der Unlogik ihres Verhaltens und des Maquis überzeugen, woraufhin sie kooperieren will und mitteilt, dass der Maquis ein Waffendepot der Cardassianer angreifen wird, das sich in bewohntem Gebiet befindet.

Der genaue Ort ist ihr nicht bekannt, aber Dukat kann herausfinden, dass die cardassianische Kolonie auf Bryma das Ziel sein wird.

Sisko unternimmt unterdessen einen weiteren Versuch, Hudson von der Sinnlosigkeit seines Handels zu überzeugen, findet aber kein Gehör.

Sisko muss den Maquis-Angriff frühzeitig verhindern, da die cardassianischen Kolonisten nicht einmal ahnen dürfen, dass ein Angriff bevorsteht, um so eine Gegenattacke der Cardassianer zu verhindern.

Mit drei Runabouts machen sie sich auf den Weg, um die zwei gefechtstüchtigen Maquis-Schiffe aufzuhalten.

Sisko fliegt mit Gul Dukat, als sich Hudson wieder als sein Gegenspieler herausstellt.

Es kommt zu einem Gefecht, aus dem die Föderationsschiffe als Sieger hervorgehen.

Sisko lässt Hudson jedoch abziehen, obwohl er so wie Dukat weiß, dass er Hudsons Schiff hätte vernichten können.

Gul Dukat ist außer sich, aber Sisko erklärt ihm, dass er sein Wort gehalten und den Maquis-Angriff gestoppt hat.

Aber er wird nicht einen Mann töten, nur weil der für seine Heimat kämpft.

Zurück auf Deep Space Nine macht sich Guld Dukat auf den Rückweg nach Cardassia Prime, während Sisko von der Sternenflotte gelobt wird, da er einen Krieg verhindert hat.

Sisko ist skeptisch, weil er nicht sicher ist, ob er den Krieg nicht vielleicht nur hinausgezögert hat.

Bewertung

Mit dem Maquis, jener Widerstandsgruppe in der entmilitarisierten Zone zwischen der Föderation und den Cardassianern, wird eine Gruppierung eingeführt, die es unter Gene Roddenberry nicht gegeben hätte: Ehemalige Mitglieder der Föderation, die sich gegen ihre eigenen Gesetze und Richtlinien stellen.

Auch wenn diese Richtung zweifellos Roddenberrys Vision widerspricht, ist sie doch von großer Bedeutung für Star Trek - Deep Space Nine, da sich die Konflikte nun verlagern können und nicht unentwegt auf dem Verhältnis zwischen Bajor und Cardassia Prime basieren müssen.

Diese Tatsache ist aber nur ein erfreulicher Nebeneffekt. Der eigentliche Grund für die Einführung des Maquis war rein kommerzieller Natur, da hiermit ein wesentlicher Grundstein für den Nachfolger von Star Trek - The Next Generation gelegt wurde, und auch in Star Trek - Voyager sollen die Maquis vorkommen. Wie sehr die Episode auf diese kommende Serie zugeschnitten wurde, zeigt sich daran, dass Rick Berman, Michael Piller und Jeri Taylor am Drehbuch beteiligt sind.

Alle drei sollten kurz darauf als Produzenten von Voyager in Erscheinung treten.

Der Maquis war zunächst nur eine einzelne Episode, erst während der Handlungsbesprechung nahm die Story Dimensionen an, die einen Zweiteiler notwendig machten.

Damit wurden aber gleichzeitig mehrere Handlungsstränge in den Zweiteiler gepackt, die das Ganze insbesondere wegen des fiktiven politischen Aspekts jeder Handlung der beteiligten Gruppen ein wenig unübersichtlich machen.

Diese Doppelepisode brachte ein Wiedersehen mit Marc Alaimo in seiner Rolle als Gul Dukat und mit John Schuck, der hier als Legat Pern zu sehen war.

Als klingonischer Botschafter hatte er in Star Trek IV - "Zurück in die Gegenwart" und in Star Trek VI - "Das unentdeckte Land" mitgewirkt.

Für die Rolle des Cal Hudson wurde Bernie Casey unter Vertrag genommen, der vor seiner Schauspielerkarriere sein Geld als Profi-Football-Spieler verdient hatte.

Sisko und Cal sind Persönlichkeiten, die sich in nichts nachstehen. Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie die Beziehung der beiden verläuft.

Diese Episode ist meiner Meinung nach einer der besten, die die Produzenten je gedreht haben. Sie ist sehr spannend, weil man gebannt vor dem Bildschirm hängt um zu sehen, wie der Handlungsverlauf vonstatten geht.

Auch die Rolle der Vulkanierin Sakonna ist sehenswert. Sie wird von Bertila Damas gespielt.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • Der Maquis ist auch in anderen Star Trek-Serien ein beliebtes Thema: Ro Laren läuft in TNG über und bei VOY besteht bekanntlich die halbe Crew aus Maquis-Mitgliedern.
 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  2. Mai 1994

 Erstausstrahlung D:
  26. September 1994

 Regie:
  Corey Allan

 Buch:
  Ira Steven Behr

 Gaststars:
  Marc Alaimo
  Bertila Damas
  Bernie Casey
  Tony Plana
  Michael Rose
  Amanda Carlin
  Richard Poe



  Zuletzt geändert:
  2016-02-01, 03:03
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung