Deutscher StarTrek-Index  
  3.21 E²  
   
 

von Steffen S.

 
 
 

Episodenbeschreibung

In einem abgedunkelten Raum spricht ein männlicher Vulkanier mit einer stark gealterten T'Pol. Er berichtet ihr, dass er den Angriff auf die Erde mit seinen sieben Millionen Toten nicht abwenden konnte. Da ermahnt ihn T'Pol, sich auf die Suche nach Jonathan Archer, dem Captain des Raumschiffs Enterprise, zu begeben.

In ihrem Quartier ist die 'junge' T'Pol gerade beim meditieren, als Trip hereinkommt. Er macht sich Sorgen um sie, weil sie in letzter Zeit sehr ruhig ist und kaum aus ihrem Quartier herauskommt. Doch sie meint, dass alles in Ordnung wäre und dass seine Sorgen nicht berechtigt sind. Doch Trip sagt ihr, dass sie ihm nach dem Tod seiner Schwester sehr geholfen habe und dass er sich nun revanchieren wolle. Die Vulkanierin hält dies jedoch für unnötig.

Im Kommandocenter der Enterprise besprechen die Führungsoffiziere den Plan, der sie unbemerkt in den Raumkorridor bringen soll. Die feindliche Spezies, die sich in dem Nebel aufhält, scheint mehr Schiffe zu besitzen als anfangs vermutet, doch Lt. Reed ist der Meinung, dass man mit etwas Glück unbemerkt hindurchschlüpfen könnte...

Auf Degras Schiff befinden sich die Anführer der Humanoiden und der Arboralen sowie Degra selbst auf der Brücke. Der Humanoid befürchtet einen Angriff der Enterprise auf den Xindi-Rat, doch da sie zu schwer beschädigt ist, hält Degra dies für unwahrscheinlich. Man ist dennoch misstrauisch, da Archer stets beteuert hat, dass die NX-01 das einzige Menschen-Schiff innerhalb der Delphic-Ausdehnung sei, obwohl man schon mehrere geortet hat. Doch dies ist momentan nur zweitrangig. Degra hat bereits die Reptilianer abgelenkt, damit sie die Enterprise nicht schon beim Austritt aus dem Korridor zerstören.

Währenddessen ist diese an dem Nebel angekommen. Gerade, als man hineinfliegen will, entdecken die Sensoren ein Sternenflottenschiff auf Abfangkurs. Als das mehr oder weniger fremde Schiff unter Warp geht, kann man die Aufschrift auf dem Bug erkennen: NX-01 Enterprise! Man wird gerufen und ein Vulkanier erscheint auf dem Schirm. Er fordert Archer unverzüglich zu einem Treffen auf.
In der Messe nehmen Lorian, der Vulkanier, Karyn und Jonathan Archer und T'Pol Platz. Lorian fordert den Captain auf, auf keinen Fall in den Raumkorridor zu fliegen, da dieser sie 117 Jahre in die Vergangenheit befördern würde. Der Grund dafür wäre ein defekter Impulsantrieb, den man sich während einem Kampf mit der feindlichen Spezies zuziehen würde. Als Alternative bietet man Archer Modifikationen am Warpantrieb an, die das Schiff auf Warp 6,9 bringen würden. Damit wäre man in weniger als zwei Tagen am Treffpunkt mit Degra angelangt. Aber da diese Korrekturen noch nicht an der alten Enterprise getestet werden konnten, ist Archer immer noch misstrauisch. Aus diesem Grund gehen Archer und T'Pol zu Phlox, um die Identität der Besucher zu testen.
Dort bestätigt sich Lorians Aussage: Dies sind die Nachfahren der Enterprise-Crew. Während Karyn die Urenkelin Archers ist, ist Lorian der Sohn von T'Pol und - Commander Tucker. Zwar ist die Vulkanierin sehr skeptisch, da Menschen und Vulkanier keine gemeinsamen Nachfahren zeugen können, doch Phlox scheint in der Zukunft (oder besser gesagt in der Vergangenheit) einen Weg zu finden, dies möglich zu machen.

Im Maschinenraum arbeiten Trip und Lorian an dem Umbau des Antriebs. Als Lorian lächelt ist der Chefingenieur zunächst verwundert, doch da der zukünftige Captain der Enterprise nur halb vulkanisch ist und er zum Teil auch von Menschen aufgezogen wurde, lehrte man ihn auch die Emotionen. Als Trip über seine Rolle als Vater reden will, wird Lorians Miene dunkel... Trip starb, als Lorian vierzehn war. Er will Trip aber nicht sagen wie, da dies vielleicht nicht mehr passieren wird.

Auf der anderen Enterprise sind die beiden Archers auf dem Weg zur Brücke. Auf dem Weg sehen sie viele spielende Kinder und Karyen erzählt Jon, dass man die Energie der Lebenserhaltung verdoppeln musste, um die vielen Nachfahren am Leben zu erhalten (allein Phlox hatte neun Kinder!!). Doch bevor man zur Brücke kommt, machen die beiden Halt vor dem Quartier der alten T'Pol. Diese ist überglücklich ihren alten Kommandanten wiederzusehen. Sie gibt ihm ein PADD, das Archer der jungen Vulkanierin geben soll; sie wird wissen, was es bedeutet.

In der Messe nehmen Hoshi und Mayweather an einem freien Tisch Platz. Die beiden reden über ihre Nachkommen: Während Mayweather Corporal McKanzie heiraten wird, wird Hoshi Kinder bekommen. Später gesellt sich auch Lt. Reed an ihren Tisch. Als Hoshi ihn nach seiner Zukunft fragt, sagt dieser, dass er weder heiraten noch Kinder haben wird. Um der schlechten Stimmung zu entfliehen, verlassen die beiden Ensigns den Tisch um pünktlich zum Dienst zu erscheinen. Als ein weiblicher Crewman die Messe betritt, bietet der Sicherheitschef ihr einen Platz neben ihm an.

Zur gleichen Zeit hat T'Pol den Aufschrieb ihres älteren Ichs analysiert und ist zu dem Schluss gekommen, dass das Schiff explodieren wird, wenn es auf Warp 6,9 beschleunigen würde. Lorians Berechnungen würden alle töten. Doch die alte Vulkanierin hat die vielen Jahre genutzt und den Fehler des Raumkorridors behoben: Mit einigen Modifikationen könnte die Enterprise durch die Passage fliegen und in ihrer eigenen Zeit bleiben.
Archer sucht Lorian auf, um ihn auf seinen "Fehler" hinzuweisen. Dieser sieht in der 20%igen Chance, vernichtet zu werden, ein akzeptables Risiko. Doch Archer würde lieber den Trip durch den Korridor wagen, als das Schiff der Gefahr der Zerstörung auszusetzen. Er fordert Lorian auf, Tucker bei den Vorbereitungen zu helfen. Nachdem der Halbvulkanier sich eine Moralpredigt von seiner Mutter anhören musste, unterbreitet er Karyn und einem weiteren Besatzungsmitglied seinen Plan: Er will die Antriebsinjektoren der NX-01 stehlen, um selbst auf Warp 6,9 zu kommen. Karyn weigert sich zuerst, ihren eigenen Urgroßvater zu betrügen, doch Lorian will seine Mission, die Erde zu beschützen, um jeden Preis durchziehen...

Etwas später arbeiten T'Pol und Trip an den Vorbereitungen für den Flug durch den Raumkorridor. Trip erzählt die ganze Zeit von der Hochzeit der beiden in Frachtraum 3. Die Vulkanierin scheint nicht besonders begeistert von all dem zu sein, besonders nicht von der Tatsache, dass sie mit einem Menschen ein weiteres Mal Sex haben wird. Da ist Trip beleidigt und verlässt wütend den Raum in Richtung Maschinenraum...
Dort sind Lorian und seine Männer gerade fleißig dabei die fünf Plasmainjektoren zu entwenden. Als Trip durch die Tür kommt, muss sein Sohn ihn mit dem Phaser betäuben, um unbemerkt vom Schiff zu kommen.
Doch der Diebstahl bleibt nicht unbemerkt: Als der Antrieb nachlässt und die alte NX-01 abdockt, wird Archer misstrauisch. Schließlich antwortet Lorian nicht mehr auf Rufe und bereitet sich vor, auf Warpgeschwindigkeit zu gehen. Da eröffnet Reed das Feuer auf den Antrieb der alten Enterprise. Als der Warpantrieb dieses Schiffs ebenfalls ausfällt, kommt es zu einem ausgeglichenen Kampf - zu ausgeglichen. Archer schickt T'Pol zum Transporter, um nacheinander die EPS-Verteiler von Bord des Gegenschiffs zu beamen. Dies deaktiviert die Waffen und die Hauptenergie, was Lorian machtlos macht - fast. Er hat noch einen Torpedo abschussbereit. Doch Archer kann den Halbvulkanier davon überzeugen, den Finger vom Abzug zu nehmen und Lorian liefert sich schließlich aus...

Der Captain sucht darauf den gefangenen Lorian in seiner Zelle auf. Archer ist bestürzt über die Tatsache, dass er seine eigenen Vorfahren ausgelöscht hätte, nur um seine Mission zu erfüllen. Aber Lorian wäre sich sehr sicher gewesen, die Waffe zu zerstören, da man ihren Standort und den Zeitpunkt des Starts in Erfahrung gebracht hat. Doch Archer will davon nichts hören: Er braucht Lorians Hilfe, um sich durch die Scharen von Gegnern durchzukämpfen und durch den Korridor zu fliegen. Schließlich fasst sich der Kommandant der alten Enterprise ein Herz und willigt ein, zusammen mit Archer den Angriff auf die Erde zu verhindern.

Währenddessen sucht die junge T'Pol Hilfe bei ihrem älteren Ich. Sie hat Probleme mit einigen Einstellungen an den Systemen des Schiffs. Als der Computer einige Zeit mit der Behebung des Problems benötigt, fragt die Alte wie sich die Junge fühle, da sie doch immer noch unter den Einflüssen des Trelliums steht. Diese meint, dass die Emotionen noch nicht ganz abgeklungen seien, doch da sagt ihr die Ältere, dass die Emotionen niemals aufhören werden. Doch es gibt einen Menschen auf dem Schiff, der ihr helfen könnte: Trip. Sie ermahnt ihr junges Ich ihm zu vertrauen, da er ihr helfen kann. Wenn sie sich nicht entscheiden kann, soll sie einfach ihrem Herzen folgen, da dies den richtigen Weg weisen kann...

Nun tritt die Enterprise in den Nebel ein. Es dauert nicht lange, als drei der feindlichen Schiffe die Menschen abfangen wollen. Das Erdenschiff hat gegen die zahlenmäßige Überlegenheit der Feinde keine Chance, als Reed endlich bereit ist: Lorians Enterprise spielt nicht mehr länger die Rolle des falschen Sensorschattens, sondern greift nun auch die gegnerische Spezies an. Doch es scheint so, als habe man zu lange gewartet; der Antrieb von Archers Schiff fällt aus. Deswegen muss Lorian die NX-01 ins Schlepptau nehmen. Unter schwerem Beschuss von vier Gegnern schaffen es Archer und seine Crew in den Korridor, während Lorian die Anderen ablenkt.
Archer kommt wenige Sekunden danach an dem Ort an, wo er ankommen sollte - und zur richtigen Zeit. Lorian jedoch lässt auf sich warten...

Fünf Stunden später in Archers Bereitschaftsraum: Lorian ist immer noch nicht durch den Korridor gekommen. Während Archer ihn noch nicht abschreibt, könnte es jedoch sein, dass sich die Geschichte selbst korrigiert hat und Lorian nicht mehr existiert. Doch warum erinnert sich die Crew dann noch an ihn und seine Besatzung?
Schließlich erreicht Degras Schiff den Treffpunkt und alle sind bereit, sich zum Xindi-Rat aufzumachen um die Menschheit hoffentlich auf friedlichem Wege zu retten...

Bewertung

Also wirklich... auffälliger geht's wohl kaum noch! Im Laufe dieser Serie (besonders während der 2. Staffel) haben wir ja schon oft kopierte Stories zu sehen bekommen, doch so extrem wie "E²" wurde selten eine Folge übernommen. Alle freuen sich über das Wiedersehen mit den Nachfahren, der neue Kommandant hat böse Absichten, diese jedoch können entlarvt und der Böse von seinem Vorhaben abgebracht werden und am Ende kämpfen beide Seite an Seite gegen den Feind. Na, von woher kennen wir das bloß? Richtig: Von der DS9-Folge "Kinder der Zeit" (5.22)!
Okay, die Idee an sich ist ja ganz gut, doch einmal müsste doch reichen. Und nicht nur das - schon der erste Versuch in der 5. DS9-Staffel war nicht so gut, wie er hätte sein können. Alles bleibt viel zu offensichtlich, die Charaktere sind viel zu eintönig und es ist wohl kaum zu übersehen, dass "E²" nichts als ein Lückenfüller am Ende der ereignisreichen 3. Season ist.

Besonders beim Charakter des Lorian haben es sich die Produzenten sehr leicht gemacht. Im Grunde genommen haben wir hier Captain Archer mit vulkanischem Blut. Vor allem den Hang zur Piraterie hat man hier besonders gut übernommen, denn kaum erscheint mal ein Problem, schon muss man sich am Gut des Nächsten vergreifen. Kennen wir das nicht auch schon? Es ist kaum zwei Episoden her, als der altehrwürdige Kommandant der NX-01 zu solchen Mitteln greifen musste ("Beschädigungen"). Und auch dort stand man plötzlich vor einer unlösbaren Aufgabe, wobei sich gleichzeitig eine nicht ganz legale Möglichkeit ergab, dieses Problem zu umgehen. Doch leider geht der Plan des Halbvulkaniers nicht auf und so muss er sich wohl oder übel dem Plan seines vermeintlichen Vorbilds anschließen. Ebenso eintönig gestaltet sich das Oberstübchen Karyn Archers, die ach so freundliche XO, die jedoch nicht bereit ist, ihre eigenen Vorfahren abzuknallen (wie es bei Frauen nun mal ist).
Besser herausgearbeitet sind da die Charakterentwicklungen der Enterprise-Crew: T'Pol wird von ihrem älteren Ich ermutigt, Trip zu vertrauen und sich von ihm helfen zu lassen. Die beiden Ensigns Hoshi und Travis diskutieren zusammen in der Messe über ihre Nachfahren, während Reed keinen Partner finden wird (sich jedoch in einer sehr netten Szene doch darum bemüht). Und, last but not least: Phlox - neun Kinder! Eine nette und zugleich humorvolle Idee des Verfassers des Skripts, den Denobulaner locker in die Story mit einfließen zu lassen.

Trotz einer etwas leckenden Handlung ist 3.21 jedoch ziemlich spannend gestaltet. Besonders als Lorian den Finger am Abzug hat und kurz davor steht, die NX-01 zu zerstören, ist ein sehr 'geladener' Moment, der so manchem Zuschauer den Atem stocken lässt. Auch die dramatischen letzten Momente, als Lorian das Schiff beinahe um die Ohren fliegt und er noch versucht, der jungen Enterprise zu folgen, haben das Ganze sehr gut abgerundet. Gute vier Punkte für die Spannung!

Wieder einmal haben die SFX auf ganzer Linie überzeugt. Die beiden Raumkämpfe, der Nebel, die Öffnung des Raumkorridors und die alte Enterprise mit ihren kleinen aber feinen Änderungen an Bord. Besonders bei der Gestaltung der Hüllenoberfläche der alten NX-01, die eher einem Flickenteppich gleicht, hat man sich sehr viel Mühe gegeben. Gute fünf Punkte dafür!

Das riesige Problem der Episode ist die lahme, kopierte und viel zu eintönige Handlung. Alles wurde von A bis Z von "Kinder der Zeit" übernommen in Form und Fortgang. Auch Nichtkenner von DS9 5.22 fühlen sich etwas enttäuscht von der Lückenfüller-Story, die hier präsentiert wurde. Zwar wurde hier endlich die Frage nach den mehreren Sternenflottenschiffen in der Ausdehnung erklärt, doch dies ist keine Entschuldigung für den plumpen Verlauf: Man begegnet der alten Enterprise, die vermeintlichen Freunde entpuppen sich als hinterhältige Gegner, aber am Schluss sind sie dann doch wieder einer Meinung. Gerade noch "ausreichende" Kost...

Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass die nächsten drei Folgen wieder an die Xindi-Story anknüpfen und die dritte Staffel zu einem furiosen Finale führen werden. Jedoch weiß man nicht, ob man sich nun freuen oder weinen soll, da die Ereignisse aus "E²" in der nahen Zukunft keinen mehr interessieren werden. Es sieht wohl so aus, als ob Lorian und seine Besatzung spurlos an der Enterprise-Crew vorbeigegangen sind. Im Grunde dann doch schade, denn immerhin hätte man ihnen die Chance zur Rehabilitation gewähren müssen. Vielleicht passiert das ja noch in Season 4...

Fazit: Eine "Normalo"-Folge, die man sich in gewohnter Lückenfüller-Qualität gut hätte sparen können. Besser wäre vielleicht eine weitere Charakterepisode gewesen. Zwar versucht "E²" verzweifelt eine solche zu sein, doch die Gastcharaktere wirken zu leblos und man wartet die ganze Dreiviertelstunde verzweifelt auf den Moment, an dem das Unerwartete geschieht und alles doch noch zu einem akzeptablen Höhepunkt kommt. Es bleibt jedoch vergebens. Eine mehr oder weniger "befriedigende" Folge, die sich von der an sich sehr handlungsstarken dritten Season abspaltet.
 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

  • Die NX-02 'Columbia' sah man in "Die Ausdehnung" noch während sie gebaut wurde
  • T'Pol erwähnt das 'sexuelle Experiment' aus "Der Vorbote"
  • Degra erzählte Archer in der vergangenen Folge "Die Vergessenen" von der Raumpassage und der feindlichen Spezies in dem Nebel
  • Schon in der DS9-Folge "Kinder der Zeit" entdeckte die Besatzung ihre eigenen Nachfahren
 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  5. Mai 2004

 Erstausstrahlung D:
  19. Februar 2005

 Regie:
  Roxann Dawson

 Buch:
  Michael Sussman

 Gaststars:
  David Andrews,
  Tess Lina,
  Randy Oglesby,
  Tom Schanley,
  Tucker Smallwood,
  Steve Truitt,
  Rick Worthy



  Zuletzt geändert:
  2014-09-08, 02:30
  Copyright © 1996-2020 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung