Deutscher StarTrek-Index  
  7.5 Der Schachzug Teil II  
  Gambit Part II  
 

von Yann-Patrick Schlame

 
 
 

Episodenbeschreibung

Sternzeit: 47160,1
Als die Enterprise vom Söldnerschiff beschossen wird, registriert man nur leichte Schäden an Bord. Data geht auf das Spiel ein, lässt mit 25% Phaserstärke zurückschießen und die Energie auf mehreren Decks abschalten. Als das Feindschiff flüchtet, bleibt die Enterprise an Ort und Stelle. Bei der Analyse der Aufzeichnung von Rikers Nachricht kann Deanna keine versteckte Botschaft feststellen, doch Geordi hat Erfolg: In der Übermittlung der Kommandocodes ist eine Mitteilung enthalten, an deren Entzifferung sich Data macht. Er stellt fest, dass es sich um den Flugplan der Söldner handelt und lässt einen Kurs auf deren nächstes Ziel, das Hyralan-System setzen. Doch zunächst bittet er Lt. Worf in den Bereitschaftsraum und verdeutlicht ihm, dass es die Aufgabe des Ersten Offiziers ist, die Befehle des Captains auszuführen. Worf, der Data mehrfach widersprochen hatte, fügt sich und meint, dass ihre Freundschaft dadurch nicht gefährdet ist; vielmehr entschuldigt er sich für sein unpassendes Verhalten.

Auf dem Söldnerschiff gibt es nach der erneuten Flucht vor der Enterprise ein Problem mit dem Antrieb, das die Weiterreise um einige Stunden verzögert. Picard entdeckt unter den an Bord gebeamten Artefakten eines mit der spezifizierten Partikelsignatur. Riker unterhält sich daraufhin mit Baran, der eine Meuterei ahnt, und wird von ihm aufgefordert, Galen zu töten, sobald der das dritte und letzte Artefakt identifiziert hat.
Kurz darauf kommt Riker zu Picard und berichtet ihm davon. Indes hat Picard entdeckt, dass das jüngst gefundene Artefakt nicht wie angenommen romulanisch ist, sondern stattdessen vulkanisch.
Später spricht er mit Tallera, die von ihm wissen will, wer er wirklich ist: Sie hat die Botschaft entdeckt, die er an die Enterprise übertragen hat, während Riker die Kommandocodes übermittelte. Sie erklärt, dass sie in Wahrheit keine romulanische Söldnerin ist, sondern eine Agentin vom vulkanischen Geheimdienst V'Shar. Die Artefakte, die Baran sucht, gehören zum "Stein von Gal", einer telepathischen Waffe, die aus der Zeit stammt, bevor die Vulkanier friedfertig wurden. Diese unglaublich starke Waffe wollen nun vulkanische Isolationisten an sich bringen, um alle fremden Elemente von ihrem Planeten zu vertreiben - und das muss um jeden Preis verhindert werden.

Währenddessen kommt die Enterprise im Hyralan-System an und findet ein klingonisches Shuttle vor. Auf Worfs Vorschlag hin holt man es unter dem Vorwand einer Gesundheits- und Sicherheitsinspektion an Bord, doch Crusher und Worf können im Shuttle keine Artefakte finden, auf die es die Söldner abgesehen haben könnten.

Baran erhält kurz darauf von dem klingonischen Shuttle, mit dem er sich treffen sollte, die Nachricht, dass es auf die Enterprise getroffen ist. Er schickt Riker, Galen/Picard und drei weitere, um das Artefakt direkt von Bord der Enterprise zu holen, wo sich das Shuttle nach wie vor befindet. Zudem trägt er Riker auf, Galen zu töten, sobald er das Artefakt an sich gebracht hat.
In der Shuttlerampe trifft das Enterkommando auf Worf und Crusher, schießt sie nach kurzem Disput nieder, da man festgestellt hat, dass sich das Artefakt bei Koral, dem Klingonen, befindet, der sich in der Beobachtungslounge aufhält. Dort angekommen, nimmt sich Picard das Artefakt von Koral und identifiziert es. Daraufhin will Riker ihn erschießen, doch Picard ist schneller und streckt Riker nieder. Troi, die herbeistürzt, bestätigt ihm Rikers Tod. So kehrt Picard mit den anderen Söldnern auf deren Schiff zurück.
Gleich darauf steht Riker wieder auf - Troi hatte die Situation richtig eingeschätzt und gut geblufft.

Baran sieht sich in einer desolaten Lage: Picard/Galen kehrt wutentbrannt zurück und zettelt eine Meuterei an, bei der sich alle hinter ihn stellen. Als Baran Galen mit dem Nervenservo töten will, fällt er selbst tot zu Boden: Picard hatte die Transpondercodes zuvor umgekehrt, da er mit einer solchen Situation gerechnet hatte. Dann lässt er Kurs auf Vulkan setzen, wo die Artefakte übergeben und die Söldner ausgezahlt werden sollen.

Riker erfährt indes vom vulkanischen Geheimdienst, dass man gar keine Geheimagentin an Bord des Söldnerschiffes hat...

Picard ahnt ebenfalls, dass Tallera nicht die ist, die sie zu sein vorgibt. Denn sie möchte alleine zu den Isolationisten gehen und die Artefakte übergeben. Als Picard meint, sie sollte zunächst nur eines der beiden Teile mitnehmen, lässt sie seine Tarnung platzen. Picard erläutert den wütenden Söldnern, dass Tallera ihrerseits keine Bezahlung vorgesehen hat, sondern nur alle töten will. So gehen schließlich Tallera, Picard und zwei Söldner auf die Oberfläche hinunter. Nachdem Tallera die Waffe mit dem dritten Teil, das sich noch auf der Oberfläche befand, zusammensetzt, tötet sie die beiden Söldner mit dem "Stein von Gal": Sie richtet ihre Gedanken gegen sie, und ein merkwürdiges Glitzern erscheint, bevor die beiden zu Boden geschleudert werden. Doch plötzlich trifft ein Außenteam der Enterprise ein. Picard befiehlt allen, die Waffen fallen zu lassen und erläutert, dass jene telepathische Waffe nur gegen Leute wirkt, die aggressive Gedanken hegen. Als Tallera es an Riker, dann an Worf ausprobiert, sieht sie, dass der Captain recht hat: Es funktioniert nicht. Nachdem sie auch bei Picard scheitert, gibt sie auf und lässt sich die Waffe wegnehmen, während Picard auf die Geschichte eingeht: Nachdem die Vulkanier vor etwa 2000 Jahren friedlich geworden waren, gab es keine Notwendigkeit mehr für eine Waffe wie den "Stein von Gal", da er ohnehin nicht mehr funktioniert hätte.
Riker erläutert, wieder an Bord der Enterprise, dass er Picards Nervenservosignal auf der Oberfläche orten konnte und daher wusste, wo sich der Captain aufhielt. Als Picard einen neuen Kurs setzen lassen will meint Data, dass er offiziell noch tot ist, Riker sich zudem offiziell noch für insgesamt 12 Anklagepunkte vor einem Kriegsgericht verantworten muss, da er immerhin einen Angriff auf die Enterprise durchgeführt hat. Während Picard schlafen geht und sich seine wohlverdiente Freizeit gönnt, wird Riker von Data, der seine Befehle wie üblich gewissenhaft ausführt, in die Arrestzelle geführt...

Bewertung

Nach einem hervorragenden Auftakt kommt hier eine perfekte Fortsetzung. Die Story wird geschickt weiterentwickelt und wartet mit immer neuen und zur Abwechslung wirklich unerwarteten Wendungen auf, so z.B. Talleras Zugehörigkeit zurm vulkanischen Geheimdienst, die sich zudem noch als Finte erweist. Auch wird das gewitzte und intuitive Zusammenspiel der Enterprisecrew fortgeführt, das mit Riker und Picard bereits im ersten Teil begann. Hier sind es vor allem Worf, Crusher, Troi und Data, die nicht zu erkennen geben, dass Picard ihnen bekannt ist, als er auf der Enterprise auftaucht, womit ansonsten seine Tarnung sofort aufgeflogen wäre. Besonders geschickt verhält sich Deanna, als sie nach dem Phasertreffer Rikers Tod verkündet.

Alle Charaktere werden glaubwürdig verkörpert und konsequent dargestellt. Erfreulich auch das Aufgreifen des Konfliktes zwischen Data und Worf: Bereits im ersten Teil äußerte Worf des Öfteren seine Unzufriedenheit mit Datas Befehlen. Hier gibt es eine Schlüsselszene, als Data Worf in den Bereitschaftsraum bittet und ihn zurechtweist. Zwar will Worf zunächst nicht einsehen, dass er überhaupt ein Fehlverhalten an den Tag legte, doch gelingt es Data, Worf davon zu überzeugen und ihm klarzumachen, dass er sich so nicht länger verhalten kann. Besonders schön ist der folgende Teil des Gesprächs, als Data Worf sagt, dass er hoffentlich ihre Freundschaft nicht mit dieser Zurechtweisung beendet hat. Worfs Entgegnung, dass er den Fehler bei sich selbst sieht und Data gerne weiter als Freund betrachtet, macht ihn sehr sympatisch.

Riker geht geschickt auf das Spiel an Bord des Söldnerschiffes ein, indem er sich zu Barans Liebling entwickelt. Seine "Ermordung" durch Picard passt hervorragend und ist gut auf die Situation abgestimmt.

Auch Picard zeigt erneut höchstes Improvisationstalent und beweist bis zum Schluss fundierte Kenntnis in vulkanischer Archäologie, als er den Einsatz der Waffe zur Wirkungslosigkeit verurteilt. Er spielt seine Rolle als Galen gekonnt aus und verliert zu keiner Zeit die Nerven; selbst nachdem er enttarnt wird, kann er das Ruder herumreißen und zumindest seine sofortige Exekution verhindern.

Die Handlung wird durch die Einbeziehung der Hintergrundgeschichte etwas komplizierter, zumal ja jeder Beteiligte seine eigene Suppe kocht, was nicht gerade zur Vereinfachung beiträgt. Trotzdem kann man ganz gut den Überblick behalten und die Motive der Handlungsträger gut nachvollziehen.
Zudem enthält die Episode mehrere Pointen: Zum einen die Erkenntnis, dass Tallera keine Geheimagentin ist, zum anderen gibt es einen herrlichen Schlussgag, was für Trek sehr untypisch ist und öfter vorkommen sollte, als Picard spaßeshalber anmerkt, dass Riker offiziell seines Postens enthoben ist, was Data zum Anlass nimmt, Riker nach allen durchstandenen Strapazen in die Arrestzelle zu führen. Zwar könnte man sich fragen, weshalb Riker denn seit der Rückkehr überhaupt das Kommando wiederbekam, doch tut das der Sache keinen Abbruch, denn die Inszenierung jener Schlussszene und Rikers verdutztes Gesicht entschädigen für einiges.

Überhaupt ist die Inszenierung sehr gelungen, so dass nicht nur die Handlung als solche, sondern auch die Darstellung im Detail wirklich vom Feinsten sind und der Episode ein sehr gutes Gesamturteil bescheren.

Interessant ist die Ansammlung prominenter und semiprominenter Gäste:

Da wäre zunächst einmal Robin Curtis (Tallera), die bereits in Star Trek III und IV als Ersatz für Kirstie Alley die Rolle der Lt. Saavik übernahm und daher auch eine Schlüsselrolle erhalten hat.
Und Richard Lynch (Baran), der zu Hollywoods zweiter Riege zählt und hier Picards Oberwidersacher darstellt - mit einer beachtlichen Portion Verschlagenheit.

Bester Dialog, zwischen Riker und Picard auf dem Söldnerschiff:

Picard: "Also, was wird Baran tun, wenn ihm das zweite Artefakt übergeben worden ist?"
Riker: "Sie haben den Auftrag, die Echtheit festzustellen, und dann muss ich Sie töten - und dann nehme ich Ihren Platz ein."
Picard: "Will, Sie sind schon immer scharf auf meinen Posten gewesen."

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  16. 10. 1993

 Erstausstrahlung D:
  29. 6. 1994

 Regie:
  Alexander Singer

 Buch:
  Ronald D. Moore
  Naren Shankar

 Gaststars:
  Caitlin Brown
  Robin Curtis
  Martin Goslins
  Sabrina LeBeauf
  Richard Lynch
  Cameron Thor
  James Worthy



  Zuletzt geändert:
  2016-02-01, 02:47
  Copyright © 1996-2020 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung