Deutscher StarTrek-Index  
  7.15 Die Leere  
  The Void  
 

von Michael Dufner

 
 
 

Episodenbeschreibung

Die Voyager wird plötzlich von einer Gravitonwelle erfasst und durch eine Öffnung im Raum gezogen. Auf der anderen Seite sind keinerlei Sterne mehr sichtbar und man wird sofort von zwei fremden Schiffen angegriffen. Einem der Angreifer gelingt es, die Achterschilde zu durchdringen und beinahe sämtliche Vorräte und einen Großteil des Deuteriums auf sein Schiff zu beamen. Danach gelingt es ihm zu entkommen, da die Navigationssensoren der Voyager ohne stellare Anhaltspunkte nur eingeschränkt arbeiten.

Kurz darauf wird man von einem weiteren Schiff angesteuert, das jedoch Kontakt aufnehmen möchte. Dessen Kommandant Valen erklärt der Crew, dass er seit vielen Jahren in diesem Raumphänomen festsitzt und nur überlebt hat, indem er neu eingesogene Schiffe angriff und ausraubte. Er möchte die Voyager als Partner gewinnen, um dadurch länger zu überleben. Für Cpt. Janeway stellt dies jedoch keine Alternative dar und sie weist ihn von Bord.

Anhand von Sevens Berechnungen gelingt es, das Auftauchen einer Öffnung in den Normalraum vorauszuberechnen, jedoch schließt sich diese zu früh und die Voyager wird mit verbrauchtem Warpkern wieder zurück geschleudert.

Frustriert wird die Suche nach dem Deuterium-Dieb aufgenommen. Man entdeckt das Schiff auch kurz darauf fast völlig zerstört und ausgebeutet. Nur die Umhüllung des Warpkerns kann noch als nützlich bezeichnet werden, und man beamt sie an Bord. Es stellt sich heraus, dass eine humanoide Lebensform mit an Bord transportiert wurde. Sie ist friedlich und verfügt über keinerlei Sprachfähigkeiten. Der Doktor nimmt sich ihrer auf der Krankenstation an.

Als Chakotay und Tuvok Cpt. Janeway zu einer Entscheidung über ihr weiteres Vorgehen drängen, beschließt sie, eine Art Föderation im Kleinformat zu gründen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingt es ihr eine kleine Allianz von Gestrandeten zu bilden, die sich verpflichten, neu eintreffende Schiffe zu verteidigen und die gemeinsamen Ressourcen untereinander zu teilen.

Gleichzeitig schafft es der Doktor, seinem fremdartigen Patienten, dem er den Namen "Phantom" gegeben hat, eine Sprache in musikalischer Form beizubringen. Ein neues Mitglied der Allianz erkennt Phantom jedoch wieder und bezeichnet ihn als Parasiten, dessen Spezies auf Schiffen lebe und die Systeme schädigen würde. Er ist dankbar, als Janeway ihm anbietet, die auf seinem Schiff lebenden "Parasiten" zu sich zu holen. Die neuen Gäste auf der Krankenstation verfeinern in Windeseile ihre musikalische Sprache und es stellt sich heraus, dass sie zu der Anomalie gehören und von deren "Beute" leben.

Als ein Allianzmitglied ein anderes Schiff angreift und zerstört, um benötigte Technologie zu erbeuten, beendet Janeway kurzerhand die Zusammenarbeit mit dieser Crew. Aus Rache bildet diese mit Valen eine Allianz, um die Voyager und ihre Begleiter auszubeuten.

Nun gedrängt, möchte Janeway versuchen, schnellstmöglich die Anomalie zu verlassen. Die mit den Verbündeten kombinierte Technologie sollte dies ermöglichen.

Während der Verband die nächste Öffnung anfliegt, greift Valen mit seinen neuen Helfern an. Es gelingt jedoch gemeinsam, die Schilde der Angreifer zu zerstören und die Freunde des Doktors, die in ihrer Heimat bleiben wollen, auf diese Schiffe zu beamen. Kurz darauf fällt die Energie auf beiden Schiffen aus und die Allianz dringt in die Öffnung ein.

Gemeinsam gelingt es, die Anomalie zu verlassen und die Alliierten können Kurs auf ihre Heimatwelten nehmen.

Bewertung

Eine tolle Folge, die die Werte der Föderation zwar mit dem Holzhammer vermittelt, dies jedoch auf eine höchst unterhaltsame Weise.

Der Beginn dieser Episode beginnt sehr humoristisch. Die Führungsoffiziere lassen sich im Casino von Seven, die die Faszination des Kochens entdeckt hat, kulinarisch verwöhnen. Sie kann jedoch nicht aus ihrer Haut und sieht natürlich auch darin eine Möglichkeit, größtmögliche Effektivität zu erreichen.

Die nächsten Minuten lassen TNG-Kenner dann vor Angst zittern, da diese doch sehr an die schwächeren "Phänomen der Woche"-Folgen der ersten neuen Star Trek-Serie erinnern. Die weitere Entwicklung der Handlung zeigt jedoch schnell, wie einfallsreich die Voyager-Autoren werden können, wenn man es gar nicht erwartet.

Der Konflikt, dem die Crew in dieser energielosen Umgebung ausgesetzt ist, lässt den Zuschauer ins Grübeln kommen. Wie würde man selbst reagieren, wenn man in so einer Situation wäre? Würde man den einfachen Weg wählen und anderes Leben vernichten, um selbst weiterzukommen?

Die Idee einer Allianz ist sicherlich gewagt, jedoch konnte anhand dieser gezeigt werden, was die Föderation wesentlich zusammenhält. Janeways Aussage "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile" beschreibt das Prinzip treffend. Andererseits wird der Weg zur Allianz hier auch unter extremen Bedingungen bei Zeitdruck fokussiert beleuchtet. Hier spielt insbesondere die Überzeugungsarbeit Captain Janeways eine herausragende Rolle. Gleichzeitig werden auch allgemeine ethische Werte augegriffen, wie zum Beispiel der Schutz von Minderheiten, die gegenseitige Hilfeleistung in bedrängter Situation und nicht zuletzt die Rücksichtnahme Schwächeren gegenüber.

Sehr viel zur Qualität dieser Episode trägt auch das interessante Ambiente mit dem Fehlen der Sterne und der totalen Dunkelheit bei. Das düstere Nichts, das die unbeleuchtete Voyager umgibt, strahlt eine gewisse Endgültigkeit aus, als ob ein Fluchtversuch von vornherein zum Scheitern verurteilt ist.

Zu erwähnen wäre noch, dass Jonathan Del Arco, der Darsteller des "Phantom", bereits bei TNG die Rolle des Borg "Hugh" spielte, erstmals in 5.23 Ich bin Hugh.

Alles in allem stellt diese Episode eines der zahlreichen Highlights dieser Staffel dar. Ohne die Voyager ihrem Ziel auf irgendeine überraschende Weise näher zu bringen, gelingt es, gegen Ende der Serie einen weiteren Spannungshöhepunkt zu setzen.

 
 
 

Spannung

SFX

Handlung

Gesamt

 
 
 

Zusammenhänge

In eine Raumanomalie ohne Sterne wurde auch die Enterprise unter Captain Picard in TNG 2.2 "Illusion oder Wirklichkeit?" gezogen.

 
 
 
<<< Voriges Zurück zur Staffelübersicht Nächstes >>>
 
Screenshot - Copyright by Paramount Pictures  
   Wertung:

<<<   >>>

  Zurück z. Staffelübersicht
  Episodenbeschreibung
  Bewertung
  Zusammenhänge

  Druckbare Version

 Erstausstrahlung USA:
  14. Februar 2001

 Erstausstrahlung D:
  07. August 2001

 Regie:
  Mike Vejar

 Buch:
  Raf Green
  Kenneth Biller

 Gaststars:
  Jonathan Del Arco
  Robin Sachs
  Paul Willson



  Zuletzt geändert:
  2016-03-15, 23:32
  Copyright © 1996-2019 beim Deutschen Star Trek-Index (DSi). Andere Copyrights unterliegen deren Urhebern.
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung